Information ausblenden

Internes Voting zum 18. Vocal-Remix-Contest 2018/2019

Dieses Thema im Forum "Contests" wurde erstellt von Dodo_I, 20.01.19.

  1. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    13.034
    13034
    Ich würde mal schwer darauf tippen, dass das ihre eigene Stimme ist.
     
  2. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    18.250
    18250
    Ich war gar nicht dabei beim Contest. Kam mit den Vocals nicht so richtig klar und hatte dann auch zu wenig Zeit für weitergehende Versuche.

    Die Zeit zum ausführlichen und neugierigen Hören der fertigen Beiträge nehme ich mir aber auf jeden Fall. Und bin angenehm überrascht, dass die Vocals (die auf mich irgendwie beide schwierig, lang und eintönig wirkten) dann doch weitestgehend unterhaltsam verpackt wurden. Bei einigen Beiträgen sogar sehr kurzweilig und klasse. Ich hätte ja sofort stark gekürzt und umgestellt bei den Vocals. Bin insofern überrascht, dass zum Beispiel Nightfly das Wunder vollbringt und die Vocals durchzieht und es trotzdem nicht langweilig wird. Beeindruckend.

    Aber jetzt mal das Feedback im Einzelnen, ungefragt und ungeschönt.


    @Andaraginga : Tolle Idee, tolle Gitarren aber Timing-Tuning-Langeweile-Probleme
    Die Idee ist klasse. Metal-Rock-Druck unter die zarten MWA-Vocals gelegt.
    Beim Mix fehlt es mir vielleicht ein wenig an Druck im Bass-Bereich.

    Ungünstig finde ich die Drums, die rumspielen aber nicht stures Rock-Tempo verbreiten. Dadurch wird es schwer, den Groove zu erahnen und das Timing. Deshalb klingt es für mich oft so, als ob die Vocals doch nicht ganz im Timing sind (obwohl sie das vermutlich sind). Zum Beispiel beim etwas unübersichtlichen Teil ab 1:26.

    Sehr schön der etwas softere Teil zur Abwechslung (z.B. ab 0:54), wobei aber die Vocals etwas schief klingen. "bedeutet nichts mehr" klingt irgendwie nicht passend zu den absteigenden Akkorden. Auch ab 2:16 ist der Gesang out of tune bzw. falsche Akkorde drunter (jedenfalls für mein Ohr).

    Idee und Gitarren top! Aber bei Timing und Tuning sind die Vocals nicht besonders gelungen integriert. Hinzu kommt die lange Laufzeit. Da hätten 3 Minuten für mich auch gereicht. Immerhin kommt ab 4:05 nochmal eine neue Farbe in den Ablauf, auch ab 5:34. Die Volle-Pulle-Teile wirken ansonsten aber doch etwas ermüdend mit der Zeit.


    @Audiotic : Klasse produziert aber zu wenig Ideen
    Aus dem Songvoting habe ich mir schon das Vorurteil gebildet, dass wo Audiotic draufsteht immer klasse Sound drin ist. So auch hier.

    Fängt beim coolen Anfang an und dann gooved es wunderbar im Chillout-EDM-Gewand. Schöne die Akkorde und die Flöten-artigen Einwürfe bei 0:29. Die Vocals sind schön im PAN aufgeteilt. Unterm Kopfhörer sehr cool und gut zu verstehen.

    Der Bass gefällt mir auch sehr gut, immer in Bewegung.

    Die Gefahr der Langweile bei den vielen Strophen wurde aber leider nicht wirklich gebannt. Die Effekte auf den Vocals sind vielfältig aber für meinen Geschmack noch nicht extrem genug irgendwie. Für die 3:43 hätte es für mein Gefühl noch viel mehr Abwechslung, mehr Dynamik gebraucht. Die Vocals sind nunmal fast eintonig.

    Vielleicht hättest du nur 2 Strophen der Vocals nehmen sollen und die Nummer ansonsten mit neuen Melodie- und Harmonie-Instrumental-Teilen auflockern können.


    @Beyolie : Schöner, durchdachter Synthiepop aber doch auch zu lang
    Das Synthpop-Gewand passt natürlich wunderbar zu den Vocals. Geht großräumlich los mit passenden, erlesenen Sounds.

    Der Groove ab 1:15 bringt mich aber jedesmal raus. Irgenwie verwirrend. War das Absicht? Ich verliere die 1 und schwimme beim Hören, kein reines Vergnügen. Aufatmen ab 1:48.

    Und da taucht auch dieser Synthie auf, der immer die gleiche Melodie spielt, was ich sehr cool finde. Klingt für mich wie Computer-Spiele-Musik. Wiederholt sich ab 3:51 nochmal. Sehr gelungen!

    Bei 2:45 bekomme ich das Gefühl, dass die Bass-Figur hier mal variiert werden könnte. Die BassDrum passt aber jedenfalls wunderbar und gibt dieser Stelle, obwohl die Instrumente sich zurücknehmen, einen guten Schub Energie mit den Vocals. Schöne Harmonien.

    Auch cool inszeniert die Handlung ab 4:16. Macht den Spannungsbogen rund. Das Finale ab 5:03 mit neuen Percussions, gelungen!

    Und dennoch. Irgendwie sind die Vocals nicht packend genug für mein Ohr, als dass die 5:40 abwechslungsreich und erfüllt wirkten. Es zieht sich denn doch. Eine Kürzung auf 3:30 wäre vielleicht auch hier nötig gewesen, um diesen Langweilefaktor zu verhindern.


    @Bordon : Gute Laune und viel Abwechslung auf höchstem Soundniveau
    :) Das Intro bringt schonmal gute Laune. Und auch hier, so ähnlich wie bei Audiotic, bestätigt sich mein Vorurteil, dass du fette Sounds drauf hast. Soundmäßig klingt der Groove schön satt und rund. Aber reicht das, um die langen Vocals kurzweilig zu präsentieren?

    Der Zwischenpart ab 1:24 ist schonmal ein gutes Mittel. Schöne neue Farbe im Ablauf. Bei den Vocal-Stellen ist auch immer was los, was für Abwechslung sorgt. Sehr detailreich und ideenreich ausgearbeitet.

    Ab 2:20 dann wieder eine Instrumental-Pause, die ich sehr gelungen finde mit den Flöten-artigen Melodieteilen. Mein Lieblings-Instrumental-Teil ist der dritte, ab 3:15. Einfach coole Ideen!

    Wenn jetzt noch die Vocal-Teile halbiert wären, also nur halb so lang, dann fände ich die Nummer vermutlich noch perfekter. Aber auch so schon sehr gelungen, die Nummer. Toller Sound, viele viele kleine Gimmicks, reichlich Ideen und Klänge. Hut ab!


    @Dreamattack23 : Runde, effektive Nummer mit relativ wenig Mitteln
    Der sture Dance-Groove gefällt mir. Da kommen die Vocals mit ihrer Rhythmuk sehr gut zur Geltung.

    Der Bass erscheint mir ein wenig uninspiriert, hätte etwas grooviger, rhythmischer, deutlicher sein dürfen. Aber den Rest der Instrument finde ich gut. Auch die Idee mit den Atemgeräuschen (oder etwas ähnlichem) ab 1:09 ist cool. Die brodelnden, modulierenden Synthies als Garnierung passen alle ziemlich gut. Sehr geschmackvoll und atmosphärisch passend inszeniert.

    Beim Ende bin ich etwas enttäuscht. Irgendeinen Effekt (Hall, Echo,...) oder Sample hätte es noch sein dürfen als Abschluss.

    Eigentlich sollte diese Nummer mich ebenfalls ein wenig langweilen, weil die Vocals doch recht unverändert durchrattern. Aber aus irgendeinem Grund finde ich es nicht zu lang. Vielleicht weil die Nummer gar nicht so tun will, als gäbe es Abwechslung. Es gibt einen monotonen Dance-Beat, der aber einfach stimmig ist. Funktioniert für mich gut.


    @ElectricSheep : Ein Soundtrack, spärlich und mit wenig Abwechslung
    Eigentlich eine zum Text sehr passende Atmosphäre der bedrohliche Verwirrung. Man kann sich Filmbilder dazu denken. Beunruhigende, harte Bilder zu den harten Sounds.

    So als Nummer zum Hören ist es mir etwas zu karg an Mitteln. Die Vocal-Effekte sind wunderbar und zahlreich aber die instrumentale Kulisse doch zurückgenommen und sparsam. Es entsteht kein Spannungsbogen, kein Dance-Groove, keine Harmonik, die mein Ohr ständig belohnen würde.

    Für Film-Schaffende das ideale Material, für Pop-Listener etwas dröge.


    @Lightshop : Wenn Funk, dann so. Verspielt und virtuos
    Aha, Funk. Die Drums zu Beginn sind schonmal cool. Die funky Elemente sind alle da aber wirken auf mich doch irgendwie etwas schematisch.

    Interessant wird es für mich so ab 1:25 mit den coolen Vocal-Effekten. Orgel und Gitarren reissen mich nicht ganz vom Stuhl, sind aber schon gut gemacht. Die Brassband ab 1:57 ist originell und ein Bringer. Auch ab 2:15 (und 2:43, 2:54, tolle Ideen) klingt Genialität an.

    Die normale Funky-Begleitung wirkt aber neben diesen Geniestreichen dann noch etwas farbloser. Die Vocals hätte man vermutlich noch etwas kürzen/weglassen können hier und da. Das Durchrollen der Vocalspur dämpft ein wenig die Wirkung der coolen, virtuosen Instrumental-Ideen.

    Die Grundidee mit dem Funk finde ich eigentlich nicht so richtig überzeugend, aber die Ausführung und die spielerischen Abwandlungen sind klasse.
     
  3. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    18.250
    18250
    @Locis : Vielversprechender Anfang aber dann doch durchmischte Ausführung
    Der Anfang ist cool. Bis auf diese out of timing sample des Pianos. Das stört den Fluss merklich. Oder ich verstehe den Rhythmus nicht, aber für mich hört sich das irgendwie holperig an.
    Die Vocals sind sehr schön eingebettet, einmal mit viel Hall und Effekt, einmal trocken und glasklar. Schöne Anordnung, die für Spannung sorgt.

    Was mir dann aber doch fehlt ist die musikalische Linie (was vermutlich auch an den Vocals selber liegt, die zielführende Harmoniewechsel nicht so leicht machen). Auch ab 2:29 das Klavier, das so holpert. Soll das wirklich so?

    Die Soundatmosphäre finde ich eigentlich gut, besonders das interessante Vocal-Sound-Arrangement. Aber musikalisch passiert mir zu wenig und das Holperklavier sorgt für Irritation.


    @malles : Etwas unauffällig und ohne Überraschungen
    Aha, wieder Funk. Im Vergleich zur lightshop Funk-Version klingen die Drums kristallklarer und es gibt mehr Bläser. Letztere decken die Vocals etwas zu und machen den Gesang etwas unverständlich. Überhaupt scheinen mixtechnisch die Vocals in einem anderen, trockeneren Raum zu sein, nicht besonders gut integriert.

    Und wo ich mir schon einen direkten Vergleich mit lightshop erlaube, fällt auf, dass es hier musikalisch etwas gradliniger durchläuft. Die Bläser finde ich gut, fallen als Sprenkler ins Auge. Ansonsten tut sich nicht ganz so viel. Geniale/lustige Ausflüge und Stimmungswechsel wie bei lightshop fehlen leider.

    Dennoch eine solide produzierte, unaufgeregte funky Nummer.


    @malt30 : Tolle Ideen einerseits und eher langweilige Akkord-Kadenzen andererseits
    Die Drums, deren rhythmische Verschiebungen auszuloten ja wohl eines der Ziele war, sind der heimliche Star der Veranstaltung.

    Auch das Gitarrensolo ab 1:32 bärenstark. Es könnten nach meinem Geschmack noch mehr musikalische Finessen, wilde Akkordwechsel sein.

    Aber Ansätze für pfiffige Dinge sind zuhauf vorhanden. Das chromatische Riff vom Anfang und der lustige Part ab 2:37 mit dem einfallsreichen Ende ist schon sehr gelungen.

    Dazwischen wird allerdings viel 0-8-15 3 Akkord Kadenzen gereicht, die zwar sicher zum Genre passen und die Vocals (weil sonst nicht viel passiert) nach vorne bringen, aber es hätt halt ruhig ein bisschen wilder und noch unterhaltsamer sein dürfen. Aber auf jeden Fall einer der Beiträge mit dem gewissen Pfiff und Können.


    @Mike3000 : Etwas synthetisch, etwas wenig Ideen
    Die Vocals kommen auf dem Kopfhörer interessant zur Geltung. Hört sich so an, als wären die Stimmen geschickt gepannt.

    Die Begleitband klingt ein wenig synthetisch, die Bläser klingen nicht richtig aus, die Riffs wiederholen sich ein wenig (ab 1:22 zum Beispiel).

    Eigentlich bin ich ja der letzte, der etwas gegen synthetische Instrumente haben sollte (bei mir klingt oft alles noch synthetischer, stört keinen großen Geist). Mich stört wohl auch eher der Mangel an Abwechslung und ausgelassener Atmosphäre.

    Das Arrangement ist doch recht übersichtlich, die musikalische Linie eher sparsam. Natürlich kommen so wieder die Vocals mehr zur Geltung. Aber die habe ich jetzt beim Voten gefühlt bereits ausgiebig genug genossen. Musikalische Ablenkung und Gimmicks wären gut gewesen. Das Ende wirkt etwas unentschlossen.


    @misterkanister : Solider Groove aber mit deutlichen Längen
    Der Anfang ist gut, schön mit dem Backbeat, sozusagen ein Doublespeed andeutend. Enttäuschend, dass das dann verworfen wird und in einen zwar gut gemachten Bass-Beat-Groove mündet, der aber gnadenlos zu lang wiederholt wird unter den dominanten Vocals. Es dauert daher gefühlt eine Ewigkeit bis mal ab 1:03 was neues passiert.

    Gute Vocal-Effekt-Pause ab 1:14, das tut gut zur Abwechslung. Die Gitarre hätte ruhig ein cooles, melodiöses Solo spielen dürfen.

    Akkordtechnisch komme ich ab 1:32 ein wenig auf meine Kosten. Endlich mal eine musikalische Linie (die ich Pop-verwöhnt sofort genieße).

    Die Rückkehr zum ein-Akkord Riff ab 2:01 ist aus meiner Ohren Sicht dann wieder ein Rückschritt. Die Sounds sind aber schön ausgesucht. Klingt druckvoll und frisch.

    Dann mein Lieblingspart mit den Pop-Akkorden und Melodie ab 3:33. Musikalisch aber insgesamt leider doch zu wenig für mein Hörvergnügen. Besonders der erste Part bis 1:05 doch etwas zu langatmig und insgesamt zu lang die Nummer, für mein Gefühl. Aber klingt soundtechnisch gut und ist solide produziert.


    @mWermut : Edle Gitarrenband aber musikalisch keine Power
    Acoustic Set auf die Drums gespannt und dann geht es sehr räumlich und entspannt los. Schöne Atmosphäre, die da aufgespannt wird. Die Gitarren klingen alle echt und gut gespielt.

    Bei den Akkordwechseln um 0:43 leuchtet das Belohnungszentrum zwischen meinen Ohren auf. Schöne Stelle. Auch die Akkorde ab 1:41 sind schön gelöst.

    Nach meinem Gefühl hätte es jetzt ab 1:50 mit mehr Power weitergehen sollen. Drums im normalen Tempo, ein Rockgroove, Hintergrundchor, die große Nummer. Leider bleibt es auf dem einmal angepeilten Entspannungslevel, was auf mich etwas eintönig wirkt auf die lange Laufzeit.

    Noch eine tolle Stelle: 2:06 - 2:15. Gute Ansätze sind vorhanden. Auch für den spannenden mehrstimmigen Teil ist bei 4:26 ein guter Akkord gefunden.

    Aber eine 5:50 Live-Demo einer guten Band mit wehmütiger Sängerin, fast unveränderlichen Drums und sparsamem, immer gleichem Arrangement sind für meine Pop-Ohren nicht ganz das richtige.


    @En A I Zeh Ka E : Tribal Dance Experiment Collage
    In "Akzeptanz" steckt Tanz. Tribal Dance auf dem Flur in Richtung geschlossene Station. Coole konzeptionelle Ideen.

    Den Groove ab 2:04 finde ich gut, ansonsten kommt es mir etwas sparsam und zurückhaltend vor. Eben experimental. Die rhyhtmische Power von Dance-Musik war wohl doch nicht das eigentliche Ziel. Die superlange Hallfahne ab 2:40 ist cool.

    Das könnte ein guter Albumtrack von Peter Gabriel sein. Kein Hit aber modernes Beatgewand für Melodie- und Gesangscollagen.

    Dabei kommt mir der eigentlich witzige Intro-Part doch etwas lang vor. Aber immerhin ist die Gesamtlänge, etwas mehr als 3 Minuten, schon gut verträglich. Wilde Ideen solide produziert.


    @Nightfly : Ein Meisterwerk, bei dem die Qualität aus jeder Ritze blinkt und blitzt
    Nightfly ist für mich der Piano-Man, mit der Ausgeklügeltheit von Steely Dan. Und so klingt dann auch dieses Meisterwerk.

    Das Piano am Anfang könnte für mein Gefühl noch etwas breiter, voller klingen. Ein paar Töne wirken noch etwas unsicher, frühzeitig abgebrochen. Auch die Snare im weiteren Verlauf, vielleicht die Drums insgesamt, klingen für mich eine Spur dünner als ich es mir gewünscht hätte. Aber Kleinigkeiten. Der Rest ist Genuss.

    Der Star ist hier die gefühlvolle harmonische Entwicklung. Sehr schöne Akkorde gefunden für die sicher nicht leicht zu umschmeichelnden Vocals. Auch sehr cool dieser jazzige chromatische Akkord bei 1:12. Die Slideguitar ähnliche Begleitung macht das ganze wunderbar geschmeidig und organisch. Sehr schön in Szene gesetzt.

    Nicht nur die Akkorde sitzen traumhaft, auch die musikalische Linie gefällt mir super. Wie bei 1:51 der Drums-Druck erhöht wird, die Fahrt sich beschleunigt, ist sehr gelungen. Genial auch der Wechsel bei 3:30. Nochmal mehr Druck, Volumen und Spannung mit gut angepassten Vocals, die wie dafür gesungen wirken.

    Ab 4:00 etwa hätte ich mir noch ein virtuoses, langes Gitarrensolo im Hintergrund vorstellen können. Aber immerhin das Piano fängt irgendwann auch an zu adliben.

    Beeindruckende Nummer, toll komponiert und gespielt. Da passt einfach alles für mein Gefühl.
     
  4. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    18.250
    18250
    @palocco : Dance-Music ohne Höhepunkte oder eindeutige Richtung
    Klingt für mich Richtung clubbing und EDM. Lässt sich genretypisch Zeit mit der Entwicklung des Arrangements. Meist bleibt es eher sparsam.

    Die Vocals kommen gut zur Geltung. Die Bläser-Riffs sind wirkungsvoll. Der eigentlich Groove geschmackvoll gesetzt.

    Das Ende wirkt etwas unvorbereitet und plötzlich.

    Die Nummer ist insgesamt schön kurz aber dennoch mit zu wenig Akzenten für mich. In der Disco sicher eine gute Nummer für zwischendurch aber so beim konzentrierten Hören wirkt es wie eine trockene Fingerübung ohne viel musikalische Energie oder Gestaltungswillen.


    @Percy_Pösch : gute, witzige Idee aber verunglückte Ausführung
    Wenn das die Anmachsprüche sind, die derzeit in Berlin kursieren, dann bin ja froh, sehr weit weg von urbanen Zentren zu sein. :)

    Die Songidee mit den eigenen Rap-Teilen und dem Refrain mit begleitendem Hippihiphurra finde ich eigentlich sehr gelungen. Und wie am Ende dann deutlich wird, wie sehr das mit Augenzwinkern und als Persiflage gemeint ist, dieses Aufreisserthema.

    Allein die Ausführung kann nicht ganz überzeugen. Meine Ohren können einen schlechten Mix nicht von einem guten unterscheiden. Aber bei schiefen Tönen werden sie hellhörig. Leider gibt hier der Gesang Anlass zu höchster Aufmerksamkeit im negativen Sinn. Ich fürchte, du solltest dich lieber auf tonlosen Rap beschränken (der dann ruhig etwas definierter und schneller kommen dürfte). Der gesungene Refrain mit einer verunglückten, weil schiefen Melodie, verleidet mir leider jeden Hörgenuss.

    Die Produktion ist ansonsten druckvoll und solide, im ruhigen Teil gut instrumentiert. Der Mix geriet vielleicht ein bisschen dumpf, die Vocals etwas überdeckt von dröhnenden Drumteilen.

    Fazit: gute Idee, gutes Arrangement, Mix mit Problemen, Gesang mit geht so nicht.


    @pitto : Viel Atmosphäre, nicht alle Akkorde scheinen zu passen
    Mit dem Intro kommt die beklemmende Atmosphäre richtig gut zum tragen. Bei diesem Beitrag habe ich am meisten über den Text von MWA nachgedacht. Die Vocals sind glasklar, im wunderbaren Mix gut zu verstehen. Alles andere ordnet sich samtweich unter. Sehr gelungen, diese Anordnung.

    Leider passen nach meinem Gefühl die Akkorde mal besser und mal weniger gut. Bei 2:39 zum Beispiel passt es irgendwie nicht. Toller Akkord bei 3:05 (obwohl der Melodieton auch nicht ganz zu passen scheint).

    Die ruhige Stimmung ist jedenfalls mit sehr geschmackvollen Sounds perfekt gelungen. So gut, dass bei mir die Akkordprobleme als Kleinigkeit an den Rand gedrängt werden und der positive Eindruck klar überwiegt. 6 Minuten, die sich lohnen.


    @sanoor : Chillout ohne Höhepunkte
    Hm, die vielversprechenden Sound-Ideen (low voice Wehklage Gesang, Trompete) werden präsentiert, aber irgendwie bleibt es erstmal merkwürdig statisch und ruhig. Ein Chillout-Beat, die üblichen Akkorde, nichts wirklich originelles. So mein Eindruck im ersten Drittel.

    Eine Finesse lässt mich ab 2:07 aufhorchen, einfach nur weil die Akkorde mal schneller gewechselt werden und mit dem Bass ein Groove entsteht.

    Ab 3:12 gefallen mir weitere Details. Das Echo-Piano, die Streicher, die Percussions. Alles gut gemacht aber es verpufft in meinen Gehörgängen doch irgendwie ziellos, weil der musikalische Zug fehlt, der nur bei der Schnell-Akkordwechsel-Stelle (wieder ab 3:57) aufblitzt. Ansonsten finde ich die Akkordfolge bei diesem langsamen Tempo doch etwas zäh, zahm und nicht sehr inspiriert.

    Es bleibt der Gesamteindruck einer sehr guten Produktion mit rundem Sound und gutem Mix aber musikalisch wenig interessanter Linie.


    @SoulFrontier : Reggae-Rock mit Timing-Problemen
    Schöne Idee, das hippe High-Speed-Rap-Gewitter mal etwas ruhiger und entspannter anzugehen. Reggae darf bei keinem Contest fehlen. (Und dennoch muss ich JEDESMAL nachschauen, wie das Wort geschrieben wird.)

    Das Intro ist schonmal gut vom Sound her. Mich stören aber ein paar klitzekleine Timingprobleme. Ich glaube, die Gitarre/Ukulele ist irgendwie nicht immer ganz tight.

    Schon bei 2:34 hätte ich mir eine Steigerung/Abwechslung gewünscht. Mehr Druck im Schlagzeug zum Beispiel, fette Snare, neue Instrumente. Ich bin wohl einfach kein Typ mit genug Geduld für entspannte Reggae-Rhythmen.

    Interessant wird es erst wieder so richtig ab 1:00 mit eigenem Gesang. Im Mix vielleicht etwas zu weit hinten. Schön rockig ab 1:18 aber leider auch wieder einige Timing-Probleme. Die Quantisierungsfunktion ist sooo wichtig. Ich benutze sie sekündlich.

    Schöner Beat ab 2:01, wo die Vocals aber dann nicht tight sind.


    @speedtom : Geniale Refrain-Idee leidet unter fehlendem Zug
    Cooler Anfang. Leider wummelt der Bass ab 0:08 so unrhythmisch/undefiniert, dass das schöne Groove-Versprechen der ersten Takte nicht eingehalten wird. Die Idee mit dem Tempo ist klasse. Aber es hätte nach meinem Gefühl noch hackiger, grooviger, tighter sein dürfen.

    Genial, das gute alte Uptown-Girl als Abtörn-Girl wiederzuverwenden. Aber diese Refrain-Stelle kommt mir (vielleicht auch wegen dem schwammigen Groove) nicht schnell genug vor, während der Rap vielleicht schon über die maximal noch verständliche Geschwindigkeit hinaus ist. So ganz perfekt geht das Konzept für meine Ohren daher nicht auf.

    Vermutlich hätte man die Rap-Vocals aufschneiden sollen oder irgendwie als Triolen auf das schnelle Tempo-Schema drauflegen müssen? Dann noch ein paar bpm schneller und mit fetzigem, definierteren Rhythmus dann die eigentlich tolle Refrain-Idee so richtig abfeiern.

    Der Ansatz ist cool, die Ausführung nicht so ganz perfekt.


    @stereolli : Howling Wolf hängt am Led Zeppelin
    Fremde Wehrwölfe im Spiegel? Oder ist das Geheul eine Art Sirene? Schönes Retuning der Gesangsmelodie.

    Toll jedenfalls mit den LedZeppelin ähnlichen akustischen Folkgitarren. Stairway to the Spiegel. Man spürt förmlich, gleich muss es richtig rockig werden. Für mich persönlich hätte der ruhige Teil ruhig kürzer sein dürfen und der rockige länger.

    Aber das Rockfest ist jedenfalls gut. Sehr schön, sauber gespielt. Leider rockt kein Robert Plant am Mikrofon dazu. Aber auch instrumental passt das gut, nur leider etwas kurz geraten.

    Im letzten Teil kommt die kommentierende E-Gitarre ganz gut. Die Wölfe kehren zurück. Sehr stimmiger Spannungsbogen mit toll klingenden Gitarren. Cool!


    @TGud : Handwerklich topp aber es fehlen die Ideen
    Solider Beat und gleich geht's los. Die Akkorde passen genau. Die Produktion gewohnt edel und gut eingespielt.

    Klasse Stelle ab 1:31. Dann das doppelte Tempo und die Pause ab 1:51. Gute Ideen gekonnt umgesetzt. Ist aber alles recht songdienlich. Nur songdienlich. Die Vocals sind als unveränderliche Maßgabe gesetzt und das macht den Beitrag für mich irgendwie unspannend.

    Um jemandem die Vocals vorzustellen wäre die Nummer genau richtig. Aber hier so im Contest hätte ich gerne mehr Gestaltung, mehr Ideen und nicht nur dieses solide aber brave Fundament.
     
    En A I Zeh Ka E, Nightfly, mwa und 12 andere bedanken sich.
  5. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    2.424
    2424
    @popnapp Danke, dass du dir dir so viel Zeit genommen und so viel Mühe gemacht hast, das alles zu bewerten. Und es freut mich, dass du meinem Beitrag noch teilweise etwas Positives abgewinnen kannst. Mit dem Gesang gebe ich dir recht, der ist krumm und schief. Ich möchte jetzt aber noch nicht aufgeben, sondern weiter versuchen. Vielleicht kannst du ja bei meinen weiteren Versuchen eine kleine Steigerung feststellen. Würde mich freuen, wenn du es mir dann mitteilen würdest.

    Ach so Nachtrag: Ich habe einfach "Anmachsprüche" bei Google eingegeben und mir das da rausgesucht ;-)
     
    Dodo_I und stereolli bedanken sich.
  6. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    3.819
    3819
    @popnapp
    Danke für die ausführliche Kritik. Steckt viel Interessantes drin.
    Wie lange haste denn da dran gearbeitet?
     
    stereolli und Dodo_I bedanken sich.
  7. Dodo_I

    Dodo_I Themenersteller Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    26.921
    26921
    Das ist ja toll ! ! !
    Der gute popnapp. Nicht mitgemacht und trotzdem so eine tolle und fundierte Kritik.
    Und wer ihn näher kennenlernen durfte (so wie ich!), der ist noch stolzer darauf, dass er sich hier die Ehre gibt !

    Vielen vielen Dank, mein Lieber. Ich denke, wir wissen es alle zu schätzen, dass Du hier schreibst ...
    ... und uns mit einem Beitrag Deinerseits nicht in unserer musikalischen Unzulänglichkeit beschämst ... ;) :D
     
    mwa, ModulationMatrix, SoulFrontier und 2 andere bedanken sich.
  8. Beyolie

    Beyolie Triangelspieler

    Registriert seit:
    27.03.11
    Punkte:
    7.780
    7780
    Mann, popnapp, du hast ja mehr Zeit für die ausführlichen "Reviews" geopfert als ich für den gesamten Remix ... :confused: Danke für die Mühe!
     
  9. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    18.250
    18250
    Mir hat das Feedbacken großen Spaß gemacht. Ich war ziemlich gespannt auf die Beiträge. Habe vorher beim Contest immer nur mal hier und da mitgelesen aber wenig reingehört. Beim nächsten Contest ist hoffentlich wieder genug Zeit und genug Zugang zu den Vocals, um richtig mitzumischen.
     
    mwa, SoulFrontier, stereolli und 2 andere bedanken sich.
  10. Audiotic

    Audiotic Sample Schubser

    Registriert seit:
    11.07.14
    Punkte:
    4.749
    4749
    @popnapp
    Sehr fein! Verneige mich vor deiner Hingabe!!!
    Und stimme dir in den meisten Punkten voll zu ;)
    Danke!
     
    SoulFrontier und stereolli bedanken sich.
  11. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    16.459
    16459
    Gevotet! Kommentare kommen später, bin jetzt zu fertisch...aber ein Wort an alle. Respekt! :)
     
    pitto, Dodo_I, stereolli und 2 andere bedanken sich.
  12. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    2.424
    2424
    So, dann will ich auch mal:

    mwa-Vocals

    @Andaraginga

    Handwerklich toll gemacht, interessante Vocalspielereien zwischendurch. Könnte ein guter Song werden, aber nicht mit diesen Vocals dazu. Das passt für mich nicht zusammen. Ich würde den Song nehmen und ganz andere Vocals darauf setzen.

    @Beyolie

    Hört sich gut produziert an, könnte bestimmt ein ganz schöner Song werden. Der Versuch die Vocals in ein ganz anderes Gewand zu pressen, hat für mich auch hier nicht funktioniert. Das Ganze wirkt etwas konfus. Dieses sich wiederholende „Sie bringen dich auf die geschlossene Station“ wirkt auf mich ein wenig verhöhnend.

    @ElectricSheep

    Sehr geile Soundspielereien. Liegt ja absolut nahe das zu diesem Text zu machen. Hat mich ein wenig an den Film „Vergiss mein nicht“ mit Jim Carrey, Kate Winslet, Kirsten Dunst und Elijah Wood (Harry Potter) erinnert. Ein sehr empfehlenswerter Film. Meiner Meinung nach einer der besten mit Jim Carrey. Er spielt hier eine ernste Rolle und lässt die Erinnerung an seine Ex löschen, um dem Herzschmerz zu entgehen. Die sich auflösenden Bilder haben mich stark an die abgehackten Sounds hier erinnert. Der Beat ist auch gut, kann man gut mitgehen. Allerdings ist mir zu wenig Melodie für einen schönen Song enthalten. Irgendwas melodisches sollte im Song schon vorkommen, um es für den Hörer angenehm zu machen. Außerdem hätten auch mehrere flüssige Stellen enthalten sein können. Das LD hat ja auch klare Momente.

    @Locis

    Hier gefällt mir, dass die abgehackten Soundspielereien dosierter eingesetzt sind. Durch das Piano kommt eine melodischere Komponente hinzu. Was mich hier allerdings ein wenig stört ist, dass das Piano aus dem Takt ist. Ist sicherlich so gewollt, für mich als Hörer hätte ich mir aber auch eine flüssigere, schönere Stelle gewünscht. Zumindest phasenweise hätte es im Takt sein dürfen (die klaren Momente). Der Text ist mir zu sehr auseinander gerupft, wirkt so konfus. Man kann der Geschichte kaum noch folgen. Mit deinen für dich völlig andersartigen Songs überraschst du mich jedes mal aufs Neue.

    @mWermut

    Handwerklich sehr gut umgesetzt. Geile Gitarre. Auch die Harmonien gefallen mir gut.Vielleicht manchmal etwas suchend, aber im Prinzip doch recht schlüssig. Das mit der sich schließenden Tür fand ich auch eine gute Idee. Hat mir insgesamt sehr gut gefallen.

    @En A I Zeh Ka E

    Sehr geiles Intro. Durch die klare Aussprache nimmt man dir die Ärztin voll ab. Auch dass man inhaltlich nur Gesprächsfetzen versteht, finde ich eine sehr gute Idee. Sehr schöne, düstere, beängstigende Stimmung, cooler Beat und es hört sich sehr gut produziert an. Ein paar melodische Elemente wären noch schön gewesen und für meinen Geschmack wird zu wenig von der Geschichte erzählt. Da hätte man lieber noch mehr Vocalblöcke in ihrer Ursprungsform belassen können.

    Da ich gerade ob deiner Kreativität ein bisschen bezaubert bin, habe ich deinen Beitrag, verehrter Pupsknödel, vielleicht einen Hauch höher bewertet als ich es normalerweise getan hätte. Ich bitte, mir dies zu verzeihen. :smiley-embarassed:

    @Nightfly

    In das allgemeine Loblied im anderen Thread und auch hier kann ich nicht so ganz mit einstimmen. Der Song hört sich, bevor die ersten Melodieschlenker kommen, noch sehr gut an, aber das mit den Harmonien haut für mich so nicht hin. Das wirkt mir zu suchend und nicht wirklich schlüssig. Zum Ende hin, wo keine Melodieschlenker mehr kommen, hört es sich wieder sehr schön an. Ich glaube auch, dass du normalerweise sehr schöne Songs machst, du brauchst aber wahrscheinlich eher deine eigenen Melodien. Insgesamt hat es mir nicht so gut gefallen.

    @pitto

    Diesen Song halte ich für ein Meisterwerk und es ist für mich der klare Sieger des Contests. Das ist in sich alles so schlüssig. Kein Ton wirkt deplatziert, das passt alles wie Arsch auf Eimer. Für mich auch eine sehr großartige Stelle, wenn die Drums einsetzen. Die Harmonien sind perfekt und es würde mich brennend interessieren, wie du die gefunden hast. Auch der Schlussteil gefällt mir außerordentlich gut. Man denkt, der Song ist zu Ende und dann kommt da doch noch was. Das ergibt völlig Sinn, weil es verdeutlicht, dass das Leben zu Ende ist und man ihn zu Grabe trägt. Genial.

    Wenn ich noch ein bisschen meckern darf, muss man sich eigentlich eingestehen, dass du die Idee mit dem Intro hemmungslos von Naicke geklaut hast, ohne ein Wort darüber zu verlieren. Dass es mir in deutsch besser gefallen hätte, habe ich ja schon mal erwähnt, da die Vocals ja deutsch sind. Hier würde ich gerne Naicke´s Intro einbauen. Und es kommt auch hier leider dieses sich wiederholende „Sie bringen dich auf die geschlossene Station“ vor, was auf mich irgendwie so petätlos wirkt.

    @sanoor

    Da weiß ich gar nicht so recht, was ich dazu sagen soll. Der orientalische Gesang am Anfang passt überhaupt nicht zum Song oder ich habe den Sinn nicht verstanden. Wirkliche Harmonien zur Gesangsmelodie wurden nicht gefunden. Viele schöne Samples und Soundspielereien dabei. Die Drums fand ich geil. Ein schlüssiges Gesamtkonzept ist das für mich nicht.

    @Sascha Franck

    Keine Harmonien gefunden. Bisschen einfallslos und langweilig. Der Beat ist recht lässig. Die Gitarre zum Schluss ganz geil.

    @stereolli

    Das Geheule am Anfang und am Ende hört sich nach Geisterbahn an, gefällt mir nicht. Eigentlich tolle Musik, tolle Gitarren. Die Aufgabe meiner Meinung nach ein wenig verfehlt, weil man ja eher mit der Gesangsmelodie etwas anstellen soll/muss und nicht einen eigenen Song nehmen und den Gesang so lange hinbiegen bis es passt. Ist zwar erlaubt, aber nicht wirklich Sinn der Sache. Könnte ein schöner Song werden, wenn auch zu dem Song passend gesungen wird. Trotzdem hat es mir insgesamt ganz gut gefallen.

    Naicke-Vocals

    @Audiotic

    Gewohnt sauber produziert. Cooler Beat. Aber leider auch ein wenig langweilig. Besondere Ideen stecken nicht wirklich drin. Der Text hört sich für mich so ein wenig runtergeleiert an.

    @Bordon

    Hier gefällt mir besonders, dass die Betonung jetzt auf einem anderen Punkt (also auf der 1) im Takt liegt. Wäre sicher interessant diesen Punkt innerhalb des Songs zu verschieben. Ansonsten kann Bordon halt gut produzieren. Im Takt konnte ich ganz gut mitwippen.

    @Dreamattack23

    Betonung des Taktes wie bei Bordon. Insgesamt rattern die Vocals durch, auf einem coolen Beat, aber ohne wirklich zündende Ideen.

    @Lightshop

    Nachdem ich nun drei Versionen gehört hatte, in denen der Beat ein wenig vor sich hindümpelte, wurde ich hier von Anfang an wach. Das mit dem Funkigen liegt nahe das hier zu machen. Es passiert ständig was Neues, wird nicht langweilig. Witzige Vocalspielereien. Dass die Tonart zum Schluss hin eine Nummer höher wird, hat mir auch gut gefallen. Die Vocals klingen ein bisschen wie aus der Dose und auch im gesamten Mix könnte man bestimmt noch was machen. Ich merke, du hast viel Arbeit und Gedanken reingesteckt und es ist Musik, die nach vorne geht, sehr schön.

    @malles

    Geht auch wieder schön nach vorne. Coole funky Gitarren. Die Bläser haben mir auch gut gefallen. Drums sind auch abwechslungsreich. Konnte gut mit dem Beat mitgehen. Etwas Überraschendes wäre noch schön gewesen.

    @malt30

    Für mich einer der besten Naicke-Beiträge. Man merkt, dass da Leute hintersitzen, die was können. Auch dass es ein echter Drummer ist, fällt mir auf. Ist halt doch was anderes als VST. Bei 1:12 kommen die Drums mal kurz aus dem Takt. Den Hipster-Gedanken gut aufgegriffen. Ihr habt besser verstanden was einen Hipster ausmacht als ich. Ich bin immer noch ein wenig am Grübeln, was einen Hipster zu einem Hipster macht. Auch die weiblichen Vocals zum Schluss (BrotundVasser?) passen hier super.

    @Mike3000

    Der Part mit den Gitarren und Bläsern mit dem der Song anfängt und der ja zwischendurch immer wieder vorkommt, kommt etwas träge daher. Das bringt mich immer wieder aus der Stimmung raus. Die „Strophen“ ansich finde ich sonst ganz cool. Das Gerasselklapper passt auch gut dazu. Auch dass die Gitarrenakkorde wechseln, hat mir gut gefallen. Das hätte man vielleicht noch etwas weiter, mit anderen Akkorden, führen können. Durch den angesprochenen Part kommt es leider insgesamt etwas schlapp rüber.

    @misterkanister

    Zusammen mit Malt30 einer der stärksten Naicke-Beiträge. Geht gut ab. Witzige Idee mit dem Gescratche. Auch dass es melodischer wird bzw. die Tonart höher wird, hat mir gut gefallen. Das melodischere hätte meinetwegen noch etwas weiter ausgebaut, durchgängiger sein können. Das Instrument, das die Melodie spielt, hört sich allerdings ein wenig midimäßig an.

    @palocco

    Interessant, es in ein techno/tranciges Gewand zu stecken. Allerdings packt es mich nicht so ganz. Ich weiß allerdings auch nicht, woran es liegt.

    @Percy_Pösch

    Grandios. Ich hatte Tränen in den Augen, so schön ist das... ach warte mal, das ist ja meiner.

    @SoulFrontier

    Herrlich das mit dem Reggaesound, da steh ich drauf. Groovt auch schön. Das Pfeifen ist einen Tick zu schnell, das hättest du noch ein bisschen auseinander und schieben müssen. Und der Refrain gefällt mir nicht ganz so gut, der hätte auch melodisch schöner sein können. Witzig aber auch, dass außer mir noch jemand gebeatboxt hat. Der Refrain ist leider nicht nach meinem Geschmack, daher Punktabzug.

    @speedtom

    Nachdem ich meinen Würgreiz wegen DjBobo überwunden hatte, hat mir sehr gut gefallen, dass die Vocals hier schneller abgespielt sind. Das geht gut ab. Der Text hat mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. Allerdings die Zeilen „Uptörn girl, sie ist neidisch denn ich hab die Haare schön“ wirken zu holprig. Schöner wäre es mit einem Reim gewesen. Sicher schwierig auf „girl“ einen passenden Reim zu finden, aber dann hätte man es irgendwie anders lösen müssen. Insgesamt geht es aber auch ganz gut nach vorne.

    @TGud

    Geile Gitarren. Man merkt, dass jemand dahinter steckt, der was kann. Allerdings wirkt das Ganze etwas träge. Die Pausen zwischendurch gefallen mir zwar ganz gut, reißen es aber auch nicht mehr raus.
     
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    13.034
    13034
    Das mit dem einfallslos und langweilig lasse ich mir gerne sagen (ich finde mein "Werk" auch nicht gerade spannend), aber "keine Harmonien gefunden" ist durchaus 'ne seltsame Aussage. Nicht nur, dass da etliche Akkorde drin vorkommen, nach allen Regeln, die es so gibt, passen die auch tatsächlich (also keine b9/b2 Clashes, etc.). Dass man die nicht mögen muss ist ja klar, dass es nicht der große Wurf ist ebenfalls - aber dass ich keine Harmonien gefunden hätte ist, wie gesagt, ein sehr merkwürdiges Statement.
    Ich erwarte wie gesagt überhaupt nicht, dass das jemand mag (vor allem ist die o.g. "musikalische Korrektheit" auch für mich selber kein echtes Bewertungskriterium) und will von daher auch nix schönreden. Kommt mir nur als Kritikpunkt eigenartig vor (ich hätte da ja selber einige viel fundamentalere Punkte, die es an meiner Version zu bemäkeln gäbe).
     
    SoulFrontier und Dodo_I bedanken sich.
  14. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    2.424
    2424
    @Sascha Franck Okay, hätte ich anders formulieren sollen. Du hast zwar welche gefunden, die auch passen, man hätte aber schönere finden können wie der Beitrag von pitto zeigt. So ist es ein bisschen eintönig.
     
    Dodo_I bedankt sich.
  15. SoulFrontier

    SoulFrontier Gesperrter User The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.028
    24028
    Einspruch Euer Ehren. Das nennt sich schluffig :jump: :champaign: und ist so wie shuffle, laid back etc. ein künstlerischer Ausdruck.
    :kaffee: Das spezielle feeling entsteht durch die Latenz zwischen Gehirn und Hand. :rockguitar:
    Und quantisieren kann ja Jeder, jedoch würde dadurch der gewünschte Effekt zerstört.
    :green:
     
  16. sanoor

    sanoor

    Registriert seit:
    04.04.15
    Punkte:
    2.327
    2327
    Ach ja...Das darfst du mir gerne mal erklären....Der Ken scheint sich ja da auszukennen.

    Daumen senken ist natürlich erlaubt. Aber ich bitte wenigstens um richtige Kategorisierung. "Chillout"...also ehrlich.

    By the way: Ich wusste gar nicht, dass das Communityvoting schon begonnen hat.
     
  17. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    2.424
    2424
  18. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    2.215
    2215
    Hi @Percy_Pösch,

    Ich finde, da liegst du wirklich falsch, das ist doch beiläufig und elegant. Wie aus dem Ärmel geschüttelt und trotzdem passend.

    und @Sascha Franck,
    ..ich schon..:)

    Viele Grüße, m
     
    Sascha Franck, malles und SoulFrontier bedanken sich.
  19. sanoor

    sanoor

    Registriert seit:
    04.04.15
    Punkte:
    2.327
    2327
    Ah...... o.k., keine Harmonien gefunden bedeutet: Du hast Harmonien gefunden und die passen auch, könnten aber schöner sein. Du weißt dich auszudrücken...

    Ich hoffe, ihr habt ein enges Verhältnis. Sonst könnte es sein, dass Ken Ärger kriegt. "Pupsknödel".......
     
  20. SoulFrontier

    SoulFrontier Gesperrter User The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.028
    24028
    Der @popnapp hat sich echt viel Zeit genommen um jedem Teilnehmer ausführlich Feedback zu geben.
    Das ist imo eine tolle Aktion.
    Gevotet hat er nicht.
     
    stereolli und Dodo_I bedanken sich.