Information ausblenden

Neuer Studio PC 2021

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Derfred, 22.04.21.

  1. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.944
    5944
    State of the art ist da wohl der IcyDock Wechselrahmen für M.2 SSDs
     
    zille1976, 24.04.21
    #41
    Derfred, Angela Petra und Ennui bedanken sich.
  2. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Hi,

    seit 2011 ist das UEFI der eigentliche Standard und hat das Lagacy-Bios abgelöst, Es macht im Grunde das Selbe, kann aber noch mehr, sieht grafisch moderner aus und ist auch ein wenig flotter.
    Hier mal ein Link, da ich nicht alles aufschreiben mag.
    https://www.pc-magazin.de/ratgeber/bios-uefi-windows-boot-unterschiede-tipps-2947248.html

    Man kann also das Lagacy nutzen, UEFI oder auch Lagacy+UEFI

    Hier noch mal die Unterschiede
    https://www.giga.de/extra/bios/specials/uefi-und-bios-wichtigsten-unterschiede/

    Bisher habe ich mir nie die Frage gestellt wie mein System eigentlich bootet, da ich ja kein Multiboot genutzt habe. Bin mir aber sich, dass mein Laptop, sowie der alte Studio Rechner mit UEFI laufen. Welches auch der neue PC mit Multiboot nutzen wird. Hier werde ich jedoch nicht die Auswahl im UEFI nach dem zu startenden System jedes mal vornehmen, da mir dies zu umständlich erscheint. Windows fragt doch vor dem Startvorgang welches Windows Partition genutzt werden soll!
     
    Derfred, 25.04.21
    #42
  3. wjl

    wjl

    Registriert seit:
    24.02.17
    Punkte:
    404
    404
    Hey,

    hab hier auch seit ein paar Jahren UEFI im Einsatz und bin froh daß jetzt endlich keine Boot-Sektoren mehr überschrieben werden. So friedlich wie in meinem (jetzt ebenfalls schon älteren (Core i5 der 4. Generation)) Win10Pro / Debian Rechner haben die noch nie zusammen gehaust... BIOS kommt mir nicht mehr ins Haus ist was ich sagen wollte - das Lenovo Yoga Notebook der Frau läuft genauso, aber mit Win10 Pro / Ubuntu statt mit Debian. Alles mit UEFI.

    Ebenso das ältere 15" Dell Notebook der Tochter (Win/UbuntuStudio wimre)...

    LG und schönen Sonntag noch,
    Wolfgang
     
    wjl, 25.04.21
    #43
    Derfred bedankt sich.
  4. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Danke Wolfgang für deine Erfahrungen mit dem UEFI Boot.

    würde mich jedoch noch interessieren ob ihr im UEFI dann das Betriebssystem auswählt, oder ihr den Windows Bootmanager nutzten könnt. Habe bisher nur Videos gesehen wo Windows nur die eigenen Systeme zur Auswahl stellt.
     
    Derfred, 25.04.21
    #44
  5. wjl

    wjl

    Registriert seit:
    24.02.17
    Punkte:
    404
    404
    Bei uns sind's Debian bzw. Ubuntu - Linux installiert man traditionsgemäß *nach* einem Windows, also hat man zum Schluß dann auch deren Bootloader - der dann aber die Auswahl bereitstellt (man kann den Default auch auf Windows ändern wenn man das möchte; wir starten das aber ca. 1x im Jahr für die Steuer, sonst eher aus Interesse mal zwischendurch...)

    Auf jeden Fall wird seit UEFI auch nach Updates/Upgrades nichts mehr überschrieben wie früher, darum ging's mir...
     
    wjl, 25.04.21
    #45
  6. Angela Petra

    Angela Petra

    Registriert seit:
    01.01.18
    Punkte:
    168
    168

    Du meinst den: Icy Dock ToughArmor MB834M2K-B ?

    Geiles Teil! Danke für den Hinweis. Preislich noch ein wenig schmerzhaft, aber eigentlich führt daran kein Weg vorbei (wenn man NVMe sinnvoll einsetzen will).
     
    Angela Petra, 25.04.21
    #46
  7. Angela Petra

    Angela Petra

    Registriert seit:
    01.01.18
    Punkte:
    168
    168
    Ok. Also ganz genau weiß es wohl doch keiner.

    Habt ihr mal probiert, eine Platte/mehrere Platten abzuklemmen, um dann zu sehen, ob die andere(n) doch noch bootet(/n)? Das wär ja mal wichtig, sonst lohnt sich das doch alles gar nicht. Kann UEFI mit mehreren Windows-Bootloadern umgehen?

    Ich meine, auch das Verhalten von Windows sollte man ja austesten. Win 10 ist ein wenig sensibel in Richtung 0xc00000e, wenn man an der Reihenfolge der Steckplätze rumspielt (also zumindest unter Legacy BIOS).

    Ich hab halt so richtig noch keinen Grund gefunden, warum UEFI besser sein soll. Ok, es geht minimal schneller.

    Aber ich muss dann diesen GPT-Kuddel-Muddel mitmachen und das Verhalten von mehreren bootfähigen Platten muss ich wohl auch erst mal testen, weil sich die Mühe offensichtlich noch keiner gemacht hat. :(;)
     
    Angela Petra, 25.04.21
    #47
    Derfred bedankt sich.
  8. Angela Petra

    Angela Petra

    Registriert seit:
    01.01.18
    Punkte:
    168
    168
    Also mich würde da eben wirklich interessieren, ob diese Systeme wirklich entkoppelt sind, oder das nur vorspielen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.21
    Angela Petra, 25.04.21
    #48
    Derfred bedankt sich.
  9. Angela Petra

    Angela Petra

    Registriert seit:
    01.01.18
    Punkte:
    168
    168
    Also um mich da etwas konkreter auszudrücken: entkoppelt heisst für mich z. B.: ich könnte einfach eines der gerade nicht aktiven Systeme löschen/formatieren und dann einfach ein Backup aus einem Image draufschieben (ohne jetzt eine(n) Boot-CD/USB-Stick zu nutzen).
     
    Angela Petra, 25.04.21
    #49
    Derfred bedankt sich.
  10. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    4.126
    4126
    Ich hatte mal ein PC mit 2 Festplatten und 2 Betriebssystemen per UEFi. Ich hatte da jedoch bei der Installation immer nur die eine angeschlossen (damit da nix quer läuft und so). Man könnte dann im BIOS die Startplatte auswählen oder aber per F12(.?oder 8..?) die Platte auswählen von der gebootet werden soll. Selbst nachdem ich eine Platte ausgebaut hatte lief das alles reibungslos.
    Ich hab mich für diese Option entschieden, da ich vorher schon Stress mit nem Bootloader hatte.
     
    Ran, 25.04.21
    #50
    Derfred bedankt sich.
  11. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Müsste funktionieren eine Festplatte auszubauen, wird dann halt nicht mehr zur Auswahl stehen, logischer Weise und evtl. fragt das System dann nach der Partition auf der das Betriebssystem ist. Ein Backup von einem gleichen System sollte auch klappen, dann würden jedoch nur die Backupdateien erstellt ob da ein lauffähiges Betriebssystem dabei raus kommt, denke ich eher nicht. Dafür müsstest du eine Kopie haben bzw. gespiegeltes System haben, was ja auch realisierbar ist.
    Aber eigentlich geht es ja beim Multiboot darum, ein System nur für die Musik zu nutzen und das andere für alle anderen Dinge. Jedes steht für sich allein und nutzt eigene Treiber für die Hardware, bzw, bei der Grafikkarte, Mainboard etc. die gleichen und für die Musik nur die die ich dort brauche, also kein Drucker z.B. Ebenso hat man dann auch auf dem Musik System auch keinen Vierenschutz, Office, Game Launcher, Google.... und sonstigen unnötigen Kram.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.21
    Derfred, 26.04.21
    #51
  12. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Frage mich wozu du dass Icy-Dock brauchst? Willst du das System, was du nicht nutzen möchtest immer entkoppeln? Für das Spiegeln von Systemen gibt es extra Programme, weiß nicht ob Win10 das auch so gut kann oder überhaupt anbietet? Diese Option ist glaube ich eher um ein gecrashtes System wieder herzustellen. Falls du die NVME abstöpseln möchtest um sie in einem anderen PC dann weiter zu verwenden, wird das nicht einfach klappen.
     
    Derfred, 26.04.21
    #52
  13. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.944
    5944
    Ist doch logisch:

    2 System SSDs, eine mit dem normalen Windows, eine mit dem Musikproduktionssystem

    Je nachdem was ich am PC machen möchte, steck ich die M.2 Festplatte von der ich arbeiten möchte.

    Garantiert ohne Probleme da beide Systeme sich nicht kennen.
     
    zille1976, 26.04.21
    #53
  14. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Hm, kann man so machen, dann haste auch nix mehr mit Bootmanager zu tun. Wäre für mich aber too much.
     
    Derfred, 26.04.21
    #54
  15. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.944
    5944
    Aber nochmal weiter gedacht:

    Wenn dein System zu 100% läuft kopierst du die M.2 auf eine zweite M.2 Platte und legst diese in die Schublade. Wenn nun aus irgendeinem Grund irgendwas auf dem System nicht mehr läuft, steckst du einfach um.

    So kann man auch Updates in aller Ruhe testen.
     
    zille1976, 26.04.21
    #55
  16. Angela Petra

    Angela Petra

    Registriert seit:
    01.01.18
    Punkte:
    168
    168

    Ich bin da auch bei zille1976. Je nach Anwendungsgebiet gibts eine SSD/HD mit separatem OS.

    Da kann man auch schneller mal was ausprobieren, was vielleicht in einer VM nicht gut geht. Da ich ja auch genre mal ein Spielchen mache, ist das schon sinnvoll.

    Ich benutze immer eine Art Basis-System, was ich dann schnell auf eine SSD schreiben kann. Das dauert keine 5 Minuten und ein neues System ist einsatzbereit (und alle Einstellungen sind so, wie ich das bevorzuge).

    Die Entkopplung macht vor allem auch dann Sinn, wenn man mal ein spezielles Problem hat und wirklich an alles rankönnen muss.

    Windows scannt halt bei jeder Installation, ob irgendwo anders schon mal Windows ist. Wenn es ein anderes System findet, hängt es die neue Installation (mit Bootmenü) dort an und diese neue Variante ist nur bootfähig, wenn das alte System auch präsent ist. Das ist jetzt nicht in meinem Sinn.

    Thema Backup-Software: Wenn mal was passiert, ist es ja in der Proaxis dann doch oft so, dass das BAckup nicht so aktuell ist, wie es sein sollte.

    Da ist man drauf angewiesen, dass man das, was man hat vielleicht schnell auf einen neuen Datenträger schreiben kann und schnell wieder ein funktionierendes System hat, mit dem man dann ggf. auch von dem defekten Daten kopieren kann.

    Wenn man in so einer Situation dann noch aufpassen muss, wo jeweils die bootbaren Bereiche gelegen haben, was man keinesfalls überschreiben darf und so weiter; wird das nur alles noch schlimmer.
     
    Angela Petra, 26.04.21
    #56