Information ausblenden

Neukauf leiser Studio-PC, Erfahrungen ?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von jalamanta, 07.12.16.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    Hallo zusammen,
    nach längerer Pause solls wieder losgehen, aber mein alter PC ist etwas schwach auf der Brust.
    Ich möchte einen neuen Studio-PC mit genügend Leistung und leise soll er sein, um davor Audioaufnahmen machen zu können.

    Dabei habe ich an folgende Grundkonfiguration gedacht:
    - i7-6800K 6x3,4GHz, HT, Broadwell
    - Gigabite GA-X99-UD5 oder X99-SLI
    - 32 GB DDR4 KIngston Hyper-X Fury Black (4x8GB)
    - M2. SSD 256GB für System und Programme
    - SSD 1 TB für HDD-Recording
    - evtl. SSD 1 TB als weitere HDD (samples, NI, Toontrack)
    - Grafik passiv für 4 Monitore
    - Win 10 home

    Neben der Möglichkeit der Rechnerkonfiguration einen einem Online-Shop ziehe ich aktuell folgende Quellen in Betrachtung:
    1. einen Audio-PC Hersteller in Berlin
    + spezifische Erfahrung im Audio-PC-Bau
    - Konzept: leise Komponenten, langsame Lüfter, Quiet-Kit
    - Preis
    2. Silentmaxx
    + Konzept: keine Lüfter , 0,00 sone
    + Dämmkonzept auch für "normale" HDD´s" (dann natürlich nicht mehr 0,00 sone aber beim REC abschaltbar)
    + günstiger als 1.
    - kein spezifischer Audio-PC (?)
    - kein Audio-PC Spezialist

    Die Spannung steigt...was ist jetzt endlich seine Frage ?

    Als ich vor x Jahren meinen letzten PC gekauft habe waren Chipsätze und die bedachte Auswahl und Kombination von Teilen der Schlüssel zu einem sorgenfreien performanten Audio-System.
    Aktuell bin ich unerfahren und hadere mit der Entscheidung zu einem Audio-PC-Hersteller zu gehen (teurer, Lüfterbetrieb) oder bei Silentmaxx eine 0,00 sone Lösung zu kaufen. Na ja und dann bleibt noch die Version 3 (alternate & Co. --> auf jeden Fall günstiger aber ich muss mich selbst um alle Komonenten/Konzept kümmern, was ich eig. nicht kann/will).

    Ich tendiere zu der ca. 200€ günstigeren Silentmaxx-Lösung weil , auch mir das geräuschlose KOnzept gefällt.
    Hat jemand Erfahrung mit Silentmaxx als Audio-PC, oder überhaupt ? Wie leise können Audio-PC´s mit Lüftern etc. heute sein ? Oder kann jemand meine Frage verstehen oder hat eine begündete Meinung, die mir bei meiner Entscheidung helfen könnte ?
    Fakt ist - der Spaß wird mich 2400-2800,-€ Kosten (nur PC) und da möchte ich Frustrationen vermeiden.
    Wer hat Erfahrung ?
    Oder gibt es Tipps was sein muss (Chipsatz?) und der Rest ist egal?
    Oder mach ich mir umsonst in Hemd ??? :-0

    Ach ja, ich mache HD-Recording (drums, Gitarren, Gesang) + MIx mit 10-50 Spuren (Cubase 8.5) und möchte mein NI Komplete Ultimate 10 endlich ordentlich nutzen (was mein heutiger PC nur mit 3 Instanzen schafft).
    Audio-Hardware muss dann auch noch neu beschafft werden. (Im Rennen: Steinberg UR824+ ADA8500 oder REM Raydat+ 2xADA8200 oder 1xAudient800, oder weiss ich noch nicht - ist ein getrenntes Thema)

    Freue mich über Input !
    Hoffe habe mich halbwegs gut ausgedrückt.
    Danke im voraus.

    Grüße
    J.
     
    jalamanta, 07.12.16
    #1
  2. Mindflanger

    Mindflanger

    Registriert seit:
    27.03.15
    Punkte:
    1.240
    1240
    Meiner Meinung nach würde dir für deine Anwendung ein 6700k massig reichen, da sparst dir auch das teurere Sockel 2011 Board. NOCTUA nh-d15 (evt. auch den 14, der ist im silent Betrieb günstiger und sogar besser, braucht man aber dann andere Lüfter, hebt den Preisvorteil dann zumindest auf) drauf mit gedrosselten Lüftern und schon ist die Luzi ziemlich leise, wenn du dann noch ein gedämmtes Gehäuse nimmst, dann solltest da nix mehr hören. Dann kannst das gesparte Geld sogar noch in 64GB Ram stecken, aber mit 32 solltest auch schon weit kommen. Ich würd dann im Bios sogar den ganzen Stromsparkrams ausschalten und austaxieren wie langsam die Lüfter drehen können unter Vollast, bzw. schauen wie viel Last du überhaupt brauchst mit einem vollem Projekt.

    Das mit den Silentmaxx Konzept ohne Lüfter verstehe ich nicht so ganz, die CPU wird sich freuen passiv gekühlt zu werden, dann würde ich vom K sowiso abraten.

    Als SSDs die 750GB Dinger von Crucial nehmen, kommen günstiger als die 1 TB Platten, dann kannst dann gleich 3 nehmen. Auch immer besser wenn mal eine Abschmiert.

    Passives oder Semipassives 500 Watt NT sollte auch noch genug Reserven haben. Beim semipassiven evtl die Corsair nehmen mit mehr Watt da drehen sich dann die Lüfter erst wenn es wirklich belastet wird. Ich habe ein passives Superflower mit 500 Watt und das reicht massig aus in der Regel.
     
    Mindflanger, 07.12.16
    #2
    jalamanta und echoRausch bedanken sich.
  3. echoRausch

    echoRausch Guest

    Punkte:
    0
    +1

    Das finde ich eine sehr vernünftige Beratung. Liest man selten hier in dieser Qualität.
     
    echoRausch, 07.12.16
    #3
    Mindflanger bedankt sich.
  4. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    18.580
    18580
    Komplett passiv und leistungsstark funktioniert kaum. Hatte mich vor zwei Jahren auch mal rein gelesen. Dann lieber ein vernünftig gedämmtes Gehäuse und leise Lüfter. Dann steht ausreichend Kühlleistung zur Verfügung. Der Geräuschpegel ist vernachlässigbar, zumindest bei meinem System. Ich würde weder den teuren Audiospezialisten, noch das teure Passivsystem wählen. Einfach ein einigermaßen kompetenter Computerfachbetrieb und aus leisen Komponenten auswählen.
     
    Entone, 07.12.16
    #4
  5. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    Hallo Mindflanger,
    Danke für Deine Antwort.
    Die Argumente die ich - verwirrenderweise - auf der Silentmaxx-Seite gehört habe waren: der 6800K braucht keine aktive Kühlung und gedämmte Gehäuse stauen eher die Wärme und verursachen Lüfteraktivität. Ich kann das nicht einschätzen (BItte nicht als Widerrede verstehen - ich kann selbst nichts dazu sagen).

    Darf ich ein paar Frage nachschiessen ?

    V.a. was die NI Sachen betrifft bin ich aktuell echt schwer frustriert das Paket nicht nutzen zu können.
    Natürlich hast Du Recht und ich möchte auch nicht über das Ziel hinaus schiessen. Bisher war ich der Meinung, daß die 6 Kerne für intensive Plugin und NI-Instumenten-Geschichten hilfreich/ notwendig sind (und ich möchte auch für die nächsten 5-7 Jahre Ruhe haben)

    Sind 6 Kerne übertrieben/unnütz oder (nur) ein Punkt an dem man sparen kann ?

    Welcher Teil meiner Anforderung kann 64GB RAM gebrauchen ?
     
    jalamanta, 07.12.16
    #5
  6. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    In meinem Umfeld kenne ich leider keinen persönlich erreichbaren Fachbetrieb, d.h ich wäre auf Internet-Konfig. angewiesen.
    Ich hatte mir erhofft mit dem Mehrpreis Konfiguartionssicherheit erkaufen zu können. Wenn das allerdings nicht nötig ist, dann spare ich gerne ein paar Euro.

    Gibts dann irgendwas auf daß ich achten muss? Chipsatz ?
     
    jalamanta, 07.12.16
    #6
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    18.580
    18580
    Deshalb kein Minigehäuse wählen. Ist das gedämmte Gehäuse ausreichend groß, staut sich da nix, auch bei leise drehenden, langsamen Lüftern.

    Das hab ich so auch gemacht und hab es nicht bereut. Einen Computer zusammenbauen ist keine Hexerei. Einigermaßen gute Komponenten, Markenspeicher, Mainboard Asus oder Gigabyte und das Ding sollte vernünftig laufen.
     
    Entone, 07.12.16
    #7
    jalamanta bedankt sich.
  8. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    Also, Devise: "weniger einschei**en" ist angesagt !?
     
    jalamanta, 07.12.16
    #8
  9. Mindflanger

    Mindflanger

    Registriert seit:
    27.03.15
    Punkte:
    1.240
    1240

    Der 6800k hat eine TDP von 140 Watt sehe ich grad, das Ding throtteld in null komma nix passiv gekühlt, wenn er nicht sogar gegrillt wird, da ist nix mit passiv, da brauchst du so einen großen Kupferkühler den es noch gar nicht gibt (gibt da welche aber für kleinere CPUs)

    Was zieht denn bei den NI Sachen CPU, der Massive und der Monark und das merkt man auch nur auf ganz alten Systemen und du machst ja kein Elektro. Inwiefern die Hallalgos Leistung ziehen habe ich jetzt nicht im Kopf, aber sollte auch im Rahmen sein. Wieviel Plugins hast du denn so auf den Spuren und den Bussen? Unnütz ist ein 6kerner nicht, wenn du die Kohle raushauen kannst, dann ist das eine super CPU, aber wie gesagt, die vernünfigen Boards für Sockel 2011 kosten auch ne Ecke mehr dazu, dafür kannst da aber auch ohne Ende Ram drauf pflanzen, hätte ich das Budget würde ich mir auch ohne zu zögern den 6800k holen.

    Je nachdem wie groß deine Audiodateien sind reichen 32GB evtl. nicht, aber 32GB sind doch erst einmal ein guter Anfang, evtl. große Riegel kaufen, dann kannst du nachrüsten bei Bedarf.
     
    Mindflanger, 07.12.16
    #9
    jalamanta bedankt sich.
  10. Mindflanger

    Mindflanger

    Registriert seit:
    27.03.15
    Punkte:
    1.240
    1240

    Na ja, wenn man noch nie einen Rechner selber gebaut hat, dann sollte man auch eher klein Anfangen um seine Erfahrungen zu machen, ich hatte vor 2 Jahren den absoluten Nerv mit Gigabyte Boards, 5 oder 6 von Amazon bestellt, hat sich irgendwas nicht vertragen, zig NT, Ram und Boards hin und her geschickt, erst mit ASUS hat es dann ohne zu murren so halbwegs gefunzt, dafür war da aber was anderes, Fehlersuche ist zuweilen nervig und man kann das manchmal nur mit dem Ausschlussverfahren rausfinden was siech hier nicht verträgt. Nicht nur Unerfahrene verlieren da ganz schnell den Spaß. Und gerade bei neueren Boards gibts Unverträglichkeiten, deshalb lasse ich von der neuen Generation auch die Finger erst einmal, mein 4790k @ 4,6Ghz soll da noch 2 Jahre reichen, mal sehen ob man dann gebraucht was günstiges aus der nächsten Generation bekommt (Ich hänge immer eine Generation hinterher)
     
    Mindflanger, 07.12.16
    #10
  11. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    In der Regel bin ich gar nicht so der Pluginverschwender. Kompressor etwas EQ auf nahezu allen Spuren. Ein paar FX-Spuren 2x Hall. Bischen Summe (LImiter) ...

    Ich sags mal so, wegen 200-300€ will ich kein Risiko eingehen und mit meinem NI Komplete will ich schon zukünftig großzügig umgehen können (mal +10 Instanzen aufmachen) - ich möchte auch Orchestral/ Filmsoundtrack-mässig experimentieren und Soundmässig bin ich von Metal bis Elektro sehr offen.
    Die Drum-Sachen (StudioDrummer, 50s, 60s, ...) von NI scheinen hungrig zu sein.
     
    jalamanta, 07.12.16
    #11
  12. Mindflanger

    Mindflanger

    Registriert seit:
    27.03.15
    Punkte:
    1.240
    1240
    Also wenn du sicher gehen willst, dann pack dir die CPU in die Box, dann hast aber glaub ich wirklich die nächste Generation Ruhe, den kannst du ja auch zur not dann noch hochtakten, mit guter Lüftung sollte das auch ziemlich leise zu bewerkstelligen sein. Nur nicht das der Rechner dann streikt weil er sich langweilt.
     
    Mindflanger, 07.12.16
    #12
  13. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    hmm. Spräche aber das nicht dafür sich in die Hände eines Audio-PC-Händlers zu geben ?
    Die Alternative wäre ja das Konzept, unerfahren wie ich vlt. bin, durch Recherche und im Alternate-PC-Konfigurator zu erstellen. Hab schon gesehen - da kann ich echt was sparen, aber:

    Welches Gehäuse ist gut gedämmt?
    Welches (gesteuertes?) leises Netzteil ?
    Welche Gehäuselüfter? Welcher Prozessorlüfter ? Werden diese intelligent gesteuert ?
    Welcher Chipsatz ? (gut - für den 6800er gäbe es nur X99)
    Gigabyze Board ist gut. Aber welches ?

    Für einen der nicht auf dem aktuellen Stand ist, sind das schon viele entscheidende Entscheidungen...
     
    jalamanta, 07.12.16
    #13
  14. Mindflanger

    Mindflanger

    Registriert seit:
    27.03.15
    Punkte:
    1.240
    1240
    Wenn du da einen vernünftigen hast, dann spricht da nix dagegen. Wenn man selber in die Kacke greift und der Wurm im System ist, dann sind die Nerven die man spart unbezahlbar, ich bin mindestens schon 20 Jahre beim Rechnerbau gealtert.
     
    Mindflanger, 07.12.16
    #14
  15. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    Der soll sich lieber langweilen [​IMG]
    Haupsache er stottert nicht, dann bekomm ich die Krise [​IMG]
     
    jalamanta, 07.12.16
    #15
  16. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    :)
    Das weiß man immer erst nachher. Fest steht, man muss dafür was abdrücken. Aber manchmal muss man auch eingestehen, daß andere ein Leistung/Erfahrung bieten können, die was wert ist.

    Keine Ahnung wie ich gealtert wäre, wenn ich mein Auto jedes mal selbst gerichtet hätte statt zum Mechaniker zu gehen...
     
    jalamanta, 07.12.16
    #16
  17. Mindflanger

    Mindflanger

    Registriert seit:
    27.03.15
    Punkte:
    1.240
    1240
    Dann viel Glück beim Rechnerkauf!

    Aber wie gesagt, silent cpu Kühler bei einer 140 Watt TDP klingt für mich nach Grill!
     
    Mindflanger, 07.12.16
    #17
    jalamanta bedankt sich.
  18. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    Yo. Das hab ich dankbar registriert - keine rein passive Kühlung für den 6800K ! Danke.
    Ich werd auch mal über eigenkonfiguration Nachdenken.

    Danke Euch schon mal soweit !

    (Muss jetzt mal kurz ins Bett.... morgen wieder...)
    Wenn noch jemand konkete Tipps (aus eigener Erfahrung) für Komponenten (Gehäuse, Lüfter, CPU-Lüfter, Netzteil, ...) bzgl. leisem Betrieb hat, so sind diese herzlich willkommen !
     
    jalamanta, 08.12.16
    #18
  19. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.878
    3878
    Bei Gehäusen würde ich zu Fractal Design oder Antec greifen.
    Netzteile musst du mal durchrechnen was dein Rechner braucht. Meistens werden Netzteile verbaut die viel zu hohe Leistungen haben und damit uneffizient sind, damit auch mehr Abwärme produzieren und tada...lauter sind. Dann n bisschen Datenblätter durchwuseln, was zur Zeit am wenigsten dB ausspuckt.

    Am besten Netzteilleistung bei einem unabhängigen Portal ausrechnen (also nicht beim Hersteller, da die gerne mal n paar Watt drauf schlagen), dann gegebenfall noch die Gehäuselüfter durch leisere ersetzen.

    CPU willst du ja passiv machen, aber ehrlich gesagt weiß ich nicht so ganau warum, da das Moped unter meinem Tisch mit CPU Kühler schnurrt (natürlich nicht Boxed Kühler!) und viele schon gefragt haben ob der Rechner an ist, bis ich den Monitor eingeschaltet hab. Naja, ganz ehrlich haben die nicht genau hin gehört. Aber das sind die Boxed Lüfter vom Gehäuse, die ich bei gelegenheit vielleicht auch noch mal austausche.
     
    Ran, 08.12.16
    #19
    jalamanta bedankt sich.
  20. jalamanta

    jalamanta Themenersteller

    Registriert seit:
    19.09.03
    Punkte:
    464
    464
    Vielleicht schieße ich ja etwas über´s Ziel hinaus und gute konventionelle (Lüfter)-Netzteile und Kühlsysteme/Lüfter sind heute leiser als ich mir vorstelle.
    Ich schau mir mal die Antecs und Fractal design´s an...und sehe daß ich vielleicht einen BIg-Tower bekommen (mehr Luft).
     
    jalamanta, 08.12.16
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.