Information ausblenden

Neuer Studio PC 2021

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Derfred, 22.04.21.

  1. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.553
    6553
    Genau, das wird schwer.

    Ich rechne mir immer mal wieder was aus und hab ein bisschen das Gefühl, wer aktuell "günstig" kauft, der kauft zu schnell wieder einen neuen.
    Ich persönlich warte, spare und investiere dann in ne Kiste mit aktueller Technik, die mich bestenfalls wieder 10 Jahre begleitet.

    Frage in die Runde:
    Ist das heute noch nötig oder reicht nicht einfach Trennung über Festplatten. Hat das irgendwelche Vorteile?
     
    Ennui, 22.04.21
    #21
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  2. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Was ich bisher so gelesen habe, ist es schon sinnvoll, Musik und den Rest zu trennen. Bisher habe ich auch immer alles auf einem PC gemacht. Wenn du dir nen Virus o.ä. einfängst is es jedoch nicht so toll. Ist mir persönlich Dank Norton noch nicht passiert. Aber es gibt immer wieder Programme, Apps, Treiber die beim Produzieren stören können. Ebenso ist das was bei Windows 10 im Hintergrund abgeht auch oftmals störend. Gibt da einige Videos, was man bei einem System zum Musik machen alles an Einstellungen ändern/abstellen sollte. Gleiches gilt auch für den ganzen RGB kram. Die Tools sind zum Teil so schlecht programmiert. Einfach alles was es nicht braucht zum Musik machen weg lassen. Da ich den Rechner dennoch auch für andere Dinge nutzen möchte, mach ein multiboot und getrennte Festplatten durchaus Sinn.

    Falls man aktuell auch noch ne Graka braucht wird es schon teurer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.04.21
    Derfred, 22.04.21
    #22
    Ennui bedankt sich.
  3. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Achso und noch ein Hinweis zum Win.10 Das automatische Senden von Nutzerdaten kann man nur in der Enterprise Version vollkommen abstellen. Ist eigentlich ne Sauerei!
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.04.21
    Derfred, 22.04.21
    #23
  4. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Hi,

    wollt noch mal kurz etwas zur allgemeinen Systemlast unter Windows und Softwareumgebung in einem herkömmlichen/meinem alten System Win7 schreiben. Auch wenn viele Hintergrunddienste und Programme, angefangen von Chrome über Nvidia, Norton, Splice........... im Taskmanager keine direkte CPU Last verursachen, nutzen sie jedoch ordentlich Threads im System und damit ist nicht die Thread Anzahl des CPU gemeint. Es sind Anfragen und Startbereite oder schlafende Dienste an das System. (Ausführungsarbeit eines Prozesses) Viele werden schon beim Start geladen und sich absolut wichtig! Andere hingegen sind absolut unwichtig, zumindest zum Musik produzieren. Da ich auch kein Experte bin, hier nur ein paar wenige meiner Hauptverdächtigen auf meinem alten System. Habe dazu wie ich es oft mache mal Google auf, nebenbei ist Ableton geöffnet, ansonsten nur der Task Manager.

    System 151 Threads
    Nvidia WebHelper 91 Threads
    Norton 85 Threads
    Ableton 54 Threads
    Chrom ist über 10 mal vertreten mit 31 und ansonsten jeweils 14 Threads
    usw...
    auch Programme die nicht aktiv geladen wurden, haben 10 - 40 Threads

    Im Einzelnen werden aktive Rechenanfragen keine Probleme verursachen und sind in Sekundenbruchteilen erledigt. Ich denke die Masse machts und deren Priorität. Auffallend ist auch, dass in der Liste keine aktuell genutzten Plugins auftauchen.

    Abhängig davon ob diese Prozesse aktiv Anfragen an den Prozessor stellen oder nur im Wartemodus sind und welche Priorität diese Anfragen haben, beeinflussen sie das gesamte System. So zeigt Ableton eine CPU last von max. 23% und trotzdem kommt es zu Artefakten bei der Audioverarbeitung.

    Hier ein Link der es teilweise gut erklärt und ich denke vielleicht 75% der Sache ausmacht, neben einem gecleantem und eingestellten Win 10 und einer gut aufeinander abgestimmten Hardware und sauber installierten DAW Umgebung!!! Also nicht so wie meine alte Kiste mittlerweile zugemüllt ist!
    https://www.da-x.de/de/news/was-ist-wichtig-f-r-gute-daw-echtzeitperformance/

    Ist schon von 2019 aber dennoch gültig denke ich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.04.21
    Derfred, 23.04.21
    #24
  5. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    649
    649
    Überhaupt nicht. Wenn man nicht das teuerste Board nimmt und die Teile selbst zusammenstellt sogar mit i7 11. Generation kein Problem.
     
    wertzer, 23.04.21
    #25
  6. TheSarge

    TheSarge Individualist

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    17.414
    17414
    aber gerade beim MB sollte man den Preis immer übersehen, dafür aber nach Austattung plus Test/Erfahrungsberichten schauen
     
    TheSarge, 23.04.21
    #26
  7. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.553
    6553
    Ich bin auf die Einkaufsliste gespannt und auch darauf, wie lange der dann hinhält. Auch Software rund um DAW zieht immer mehr Leistung mit den Jahren.

    Und das nicht vergessen:
    Das wird kein reiner "Ich mach mal schnell paar Spuren Midi-Minimal-Elektro"-Rechner.
     
    Ennui, 23.04.21
    #27
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  8. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    649
    649
    Intel® Core™ i7-11700K, Prozessor
    € 471,00
    ASRock H570 Phantom Gaming 4, Mainboard
    € 120,90
    be quiet! Dark Rock Pro 4, CPU-Kühler
    € 79,90
    Crucial DIMM 32 GB DDR4-3200 Kit, Arbeitsspeicher
    € 166,90
    Corsair Force MP600 1 TB, SSD
    € 157,90
    be quiet! SILENT BASE 600, Tower-Gehäuse
    € 91,90
    MSI MPG A650GF 650W, PC-Netzteil
    € 99,90
    Summe
    € 1.188,40


    ? Wo ist jetzt das Problem ?
     
    wertzer, 23.04.21
    #28
    Graham bedankt sich.
  9. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    12.323
    12323
    Passen die Teile gut zusammen, bzw bist Du vom Fach, was das betrifft?
     
    Graham, 23.04.21
    #29
    TheSarge bedankt sich.
  10. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    649
    649
    Ich weiß nicht, was ihr hier für Probleme habt. Alles Top Markenkomponenten. Ein flüsterleiser Rechner, der noch jahrelang Spaß machen wird für unter 1200 Euro.

    ? Wo ist jetzt das Problem ?
     
    wertzer, 23.04.21
    #30
    Derfred bedankt sich.
  11. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    12.323
    12323
    Aktuell, das meine Frage nicht beantwortet wird. :)

    Ich wollte nur wissen, ob Du Dich auskennst.
     
    Graham, 23.04.21
    #31
    TheSarge bedankt sich.
  12. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    5.621
    5621
    Jungs bleibt doch mal auf dem Teppich. Alle meine Studio Rechner lagen in der Region zwischen 1000 und 1200 Euro, und da bekommt man immer 100% lauffähige Top Komponenten, wenn man nicht den billigsten Plunder nimmt.
    Wenn es ein reiner Studio PC sein soll, kann man auch getrost auf die 200+x Euro Gaming Boards und High End Grafik verzichten. Mein 4 Monitor System läuft mit der internen GPU des Intel i7 ohne Probleme und der Rechner ist auch schon wieder 3 oder 4 Jahre alt.

    Das sagt dir einer "vom Fach" wenn es dich beruhigt.
     
    zille1976, 23.04.21
    #32
    Derfred und Graham bedanken sich.
  13. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    649
    649
    Wer nicht übertaktet, kommt mit praktisch jedem Mainboard klar. Das in meiner Liste oben ist ein Top-Mainboard und auch nicht das günstigste.
     
    wertzer, 23.04.21
    #33
  14. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Nabend und Danke an euch für die Kommentare hier!

    Die Konfi. von Werzer wird laufen! Habe den i7 11700K als Box Version grad für 407€ gesehen! Würde jedoch den i9 10850K empfehlen! 2 Kerne mehr und günstiger minimal mehr Takt! Es sei denn du willst ne m.2 der 4. Generation verbauen! Dann passt das Board aber nicht, wenn ichs richtig recherchiert hab!?
     
    Derfred, 23.04.21
    #34
  15. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Ne, hat es nicht, brauchst die Corsair MP600 nicht! Oder musst ein z590 Board nehmen!
     
    Derfred, 23.04.21
    #35
  16. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    649
    649
    https://asrock.com/MB/Intel/H570 Phantom Gaming 4/index.asp

    ......

    1 x Hyper M.2 (PCIe Gen4 x4)
    2 x Ultra M.2 (PCIe Gen3 x4 & SATA3)



    ..........

    11th Gen Intel® Core™ Processors
    - 2 x PCI Express x16 Slots (PCIE1/PCIE3: single at Gen4x16 (PCIE1); dual at Gen4x16 (PCIE1) / Gen3x4 (PCIE3))*


    Wenn du keine Grafikkarte verbaust könntest du zusätzlich zum onboard Hyper M.2 PCIe 4.0 noch 4 M.2 SSDs über PCIe 4.0 an den 16 PCIe 4.0 Lanes der Grafikkarte verbauen.

    Zusammengefasst: Doch, natürlich hat das Board PCIe 4.0 :) Voraussetzung ist aber eine Intel-CPU der 11. Generation
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.04.21
    wertzer, 23.04.21
    #36
    Derfred bedankt sich.
  17. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Ups, sry hatte ich übersehen bzw. stand da bei dem Shop nix von pcie 4.0! Dann macht die Konfi. so doch Sinn!
    Ich werde wegen dem Preis und den 2 Cores mehr beim i9 10850K bleiben!
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.04.21
    Derfred, 23.04.21
    #37
  18. Angela Petra

    Angela Petra

    Registriert seit:
    01.01.18
    Punkte:
    168
    168
    Find ich als Plan gut. Wie möchtest du das konkret umsetzen / wie hast du dir die Handhabung vorgestellt?
     
    Angela Petra, 23.04.21
    #38
    Derfred bedankt sich.
  19. Derfred

    Derfred Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    22.04.21
    Punkte:
    105
    105
    Hi Angela,

    theoretisch würde auch eine Festplatte (HDD, SSD, M.2 NVME) ausreichen um ein Multiboot zu erstellen. brauchst halt 2 Systempartitionen Um es jedoch deutlich zu trennen lieber 2 Festplatten nehmen. Auf jeder wird nun das Betriebssystem installiert, incl. der benötigten Treiber für Grafik, Mainboard usw...
    Dabei muss nicht jede Festplatte das gleiche Betriebssystem erhalten. Es ginge auch FP1=Windows 10 und FP2= Linux, Win. 7 oder auch eins von Apple wie Big Sur und ältere (nur mit kompatibler Hardware und entsprechender Treiber), Letzteres ist etwas tricky, insbesondere mit den aktuellen Boards und CPUs die neu rausgekommen sind. Aber machbar. Wem die Geschichte mit Apple interessiert, einfach mal nach Hackintosh suchen. Kenne mich aber mit Apple nicht so aus und will auch nicht Logic als DAW nutzen. Von daher wird es wohl 2x Windows 10 werden. Ein älteres Betriebssystem zu verwenden macht keinen Sinn, auch wenn ich Win7 liebe. Linux ist auch kein Thema!

    Beim Start fragt dich dann der PC im Bootmenü welches Windows du nutzen möchtest. Sollte Windows kein Bootmenü eigenständig erstellen, hilft das Tool EasyBCD. Damit kann man auch die Namen der 2 Systeme entsprechend ändern. Bei der 2. Installation auf Benutzerdefiniert klicken und im nächsten Menü die richtige Festplatte auswählen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.04.21
    Derfred, 23.04.21
    #39
  20. Angela Petra

    Angela Petra

    Registriert seit:
    01.01.18
    Punkte:
    168
    168
    Äh, Danke... Du hast mich da etwas mißverstanden oder ich hab mich blöd ausgedrückt.

    Ich mach ja selber Multiboot. Das geht auch schon sehr lange, was mich nur interessiert ist, wie da so die aktuellen Tendenzen sind.

    Zur Erläuterung: Ich benutze kein UEFI, alle Rechner laufen mit Legacy-BIOS. Als "Bootmanager" benutze ich dann einfach das BIOS, wo ich das entsprechende LW einstelle oder per [Meist-F8-] Bootmenü auswähle.

    Die Installation von Win muss dabei immer nur mit einem LW erfolgen, die anderen müssen zwangsweise abgeklemmt werden, weil Win sonst seine eigene Interpretation von Multiboot installiert, wo eben nur eine Platte wirklich bootfähig ist. Geht die flöten, geht halt dann auch gar nix mehr.

    Ich wolle halt eher mal erfragen, wie detailliert da dein Erfahrungsstand - vielleicht auch speziell unter UEFI - ist.

    Hackintosh ist nicht ohne, das stimmt. Hab meinen nativen wieder platt gemacht und nehm macOS nur noch in VM. Meine Graka würde nativ eh nicht gehen.
     
    Angela Petra, 24.04.21
    #40