Klark Teknik Klone

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von RefinedRough, 18.09.18.

  1. RefinedRough

    RefinedRough Themenersteller Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    43.886
    43886
    Levels sind etwas schräg bei dem Vergleich.
     
    whitealbum bedankt sich.
  2. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    43.045
    43045
    der Klark macht einfach nur matschig und flach. Ist halt leiser und damit weniger nervig. ^^
    Ich hab vor allem die E Gitte herangezogen.

    Und dann die Akustikgitarre, oh no :(
    Ich glaube, der Audiofreund hat den Klark mehr angefahren, mehr Gain Reduction.

    Und dann der Gesamtmix. Wie FAST IMMER wurde nichts erreicht durch Kompression, nur der Sound zerstört.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.11.18
  3. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    6.019
    6019
    Ich hab den ja hier. Wer weiß, was der Typ im Video für Wandler verwendet hat... Die Plugin-Beabeitung finde ich aber unbrauchbar, klingt einfach künstlich, dünn und anstrengend.
     
  4. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    43.045
    43045
    ob du das blind auch sagen würdest ... ich hör das anders.

    Ich hoffe, er hat wenigstens Behringer Wandler genommen, passt dann auch. Alle Produkte aus einem Haus :)
     
  5. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    5.264
    5264
    Danke.
    YouTube spinnt bei mir leider schon seit einigen Tagen. Ich versuche es später auf einem anderen Gerät anzusehen.
     
  6. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.623
    2623
    urgs erstmal gitarre stimmen bevor man youtube videos veröffentlicht... unbrauchbar
     
    whitealbum bedankt sich.
  7. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    8.362
    8362
    Bei dem UAD Trio muss man immer den passenden wählen. Der Silberne ist der Schnellste. Wenn der zu schnell ist und pumpt, nimmt man den Grauen, der passt dann in der Regel.
     
  8. RefinedRough

    RefinedRough Themenersteller Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    43.886
    43886
    Alles klingt schlechter in dem Vergleich, egal ob Plugin oder Klarky.

    Sowieso, für mich ist ein LA2A genau für eins gut: Vocals.
     
    whitealbum und diagnostix bedanken sich.
  9. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    9.524
    9524
    Naja die allein die Wave Forms sind ja schon völlig unterschiedlich: Die Plugins lassen die Peaks intakt, weil sie es nicht handeln können. Die Hardware macht deutlich mehr und killt die Spitzen deutlich besser.

    Für meine Ohren klingt der Klark besser als alle Plugins - aber sicherlich ist es nochmal ein Unterschied, wenn die Bauteile erstklassig sind und diese auch einige Jahre halten... ;) Ein guter Opto Compressor ist zum Beispiel der Tube Tech Cl1b.
     
    DonPedro, R-Kelly und bartman4ever bedanken sich.
  10. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    9.524
    9524
    auch auf Bass sehr gut... BD... SN... Summe... Man muss halt immer gucken, ob man 20db Treshold braucht oder doch nur 1db auf der E-Gitarre, um den Tone und die Griffigkeit zu bekommen... Ich habe meinen Stam Audio La2a für so ziemlich alles benutzt.
     
    bartman4ever bedankt sich.
  11. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    673
    673
    Habe heute endlich meine beiden KT2A bekommen. Erster Eindruck ist wirklich top. Ich habe zunächst die GR-Meter genullt. Das war etwas nervig, weil sich die Einsteller hinten befinden und schon bei ganz leichten Änderungen große Pegeländerungen ergeben. Dann habe ich das Stereo-Matching gemacht. Dafür muss man das Link-Kabel verbinden, ein mono-Signal durch beide schicken und die GR mit einem Einsteller hinten anpassen. Zuletzt habe ich dann L/R im Pegel angepasst. Das habe ich mit den Trim-Potis der beiden EQP-WA in der Kette davor gemacht. Das war aber nur minimal. Der erste Test fand in einem Masteringprojekt statt. Dafür habe ich ca. 1dB GR eingestellt. Für ein sanftes Leveling passt das ganz gut. Richtig knallen lassen kann man damit aber nicht aber dafür nutze ich einen anderen Kompressor. Aufgefallen ist der 3D Sound. Morgen teste ich mal ein Pad hinter den beiden KT2A. Habe das auf gearslutz gelesen, dass man dann die Ausgangsstufe gut anpusten kann.

    Obwohl die Geräte eigentlich nicht lieferbar sind, habe ich bei Thomann vor 2 Wochen angefragt. Da wurde mir gesagt, dass es Sinn macht zu bestellen, um dann mal dranzukommen. Es gibt sehr viele Bestellungen. Vor 2 Wochen war die Lieferzeit 1 bis 2 Wochen und genau 2 Wochen später waren die Teile da.

    Für den Preis kann man da nichts falsch machen. Da ist eigentlich jede Kritik völlig unangebracht. Es gibt paar Kleinigkeiten. Die Geräte müffeln etwas. Ich hoffe das verschwindet mit der Zeit. Dann sind die Drehregler natürlich nicht gerastert. Kann man ja auch nicht erwarten bei dem Kurs. Ich hatte den Eindruck, dass nach dem Stereo-Matching die Kanäle ohne Link-Kabel wieder etwas abweichen. Das muss ich noch mal abklären. Einen Link-Schalter vorne hätte ich mir gewünscht aber das ist jammern auf hohem Niveau. Mir ist immer noch schleierhaft, wie man so ein Gerät für 300 € anbieten kann. Die Verarbeitung und der Sound ist top.
     
  12. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    3.633
    3633
    Das sehe ich genau so! Da bekommt man auch mal ein Gefühl dafür, wie Hardware funktioniert. Habe auch schon einiges an Tests gelesen und die Dinger schneiden immer gut ab....
     
  13. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    9.524
    9524
    Wenn jemand einen Basstrack und eine Vocalline zur Verfügung stellt könnte jeder seine HW Pultec und SW Pultecs mal beisteuern zum shooten?
     
  14. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    673
    673
    Test KT2A Teil 2. An den Ausgängen habe ich 2 Pads angebracht. Mit 6 dB Absenkung und leichter Erhöhung des output-gain kann man die Röhren etwas anknuspern. Bei 12 dB Absenkung/Aufholung entstehen hörbare Verzerrungen. In einem Masteringprojekt sollte man nicht übertreiben. Bei Einzelsignalen muss ich das noch testen.

    Dann habe ich im Masteringprojekt meines aktuellen Albums den verwendeten Tegeler Vari-mu gegen die aktuelle Kette mit den beiden KT2A verglichen. Ich konnte mit den beiden KT2A den Sound und die Regelung der Tegeler Schwerkraftmaschine nachbauen. Meist war es besser, ganz selten etwas weniger rund. Zwischen der Schwerkraftmaschine und den KT2A liegen 3000 € Verkaufspreis. Ich habe im EQP-WA in der Kette davor nur 0.25 dB mehr bei 30 Hz und 1 dB mehr bei 16 K reingedreht. Tegeler und KT2A haben jeweils 1 bis maximal 2 dB komprimiert.

    Den Tegeler hatte ich getestet und dann zurückgegeben. Die KT2A bleiben. Der nächste Test sind dann Einzelsignale.
     
  15. RefinedRough

    RefinedRough Themenersteller Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    43.886
    43886
    Den KT2A hatte ich auch schon hier, aber nur mal ganz kurz getestet, darf ihn erst zu Weihnachten haben. Den EQP habe ich vor ein paar Tagen bestellt, kommt aber erst Ende Jahr wieder an Lager.. dann bin ich mal gespannt, wie die sich in den Alltag integrieren lassen. Wenn's gefällt, leg ich evtl von beiden auch noch einen zweiten zu für Stereo, oder sonst halt für zwei mehr :D

    Meinst du, das ist generell so oder je nach Material? Hab nen Manley VariMU, und der passt auch bei weiten nicht auf alles. Aber dort wo er stark ist, dort haut er alles andere weg.
    Ist der KT2A nicht etwas zu viel gefärbe / zu creamy für Mastering?
     
  16. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    673
    673
    Der KT2A hat ja nur eine Regelzeit. In Verbindung mit einem weiteren Kompressor kann man ihn für sanftes Leveling im Mastering einsetzen. Er klaut etwas Bass, weil er ja kein HPF hat. Aber nur minimal. Ich finde die Färbung jetzt nicht so extrem. Da er kein Bypass hat, kann man nicht direkt vergleichen. Mir kann das bei Rock nicht cremig genug sein. Im Höhenbereich klingt er offen genug aber nicht HiFi. Was mich wirklich positiv überrascht ist der 3D Sound. Insgesamt hätte ich diese Performance nicht erwartet.
     
  17. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    673
    673
    Einen Vari-Mu würde ich beim Mastering dem KT2A vorziehen. Leider habe ich noch keinen bezahlbaren gefunden, der mir gefällt. Habe bisher mit Tegeler VTC und Schwerkraft und mit Tubecore 3U gearbeitet. Der VTC war noch der beste von den dreien.

    Manley soll doch Creme pur sein? Das kann der KT2A sicher nicht toppen.
     
  18. RefinedRough

    RefinedRough Themenersteller Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    43.886
    43886
    Jep, und genau darum passt er auch selten - bzw nur auf Musik die auch cremig sein soll. Ich setze ihn mehr als Enhancer ein. Input volle pulle aufgerissen und kaum GR. Hab ihn meist auf dem Vocal-Bus. Auf dem Master landet er vielleicht jeder 50ste Song mal.. :)

    Also der Tegeler VariMu ist doch ganz nice? Hatte ihn zwar noch nie unter den Fingern, aber bei diversen Audios die ich gehört hatte, kam er mir ganz gut rüber fürn Varimu-Style-Komp.
     
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    13.309
    13309
    Ich wollte mir mal einen 76er-Clone für ein Live-Projekt holen. Die Warteslisten sind inzwischen lang. Vor März tut sich da wohl nichts. Da ich ihn vorher bräuchte, hab ich mich jetzt mal kurzrfristig für den LA-2A-Clone entschieden. Dienstag kommt das Teil.
     
  20. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    673
    673
    Den VTC fand ich ganz gut. Allerdings hatte mein Testgerät eine pegelabhängige L/R Differenz. Ist auch relativ langsam. Verdichtet hat er aber sehr gut. Hatte in einem Testprojekt aber ein Problem mit Peaks, die durchgerutscht sind. Dann hab ich die Schwerkraftmaschine getestet. Gutes Konzept aber mangelhafte Umsetzung. Nichts hat funktioniert, obwohl das Gerät schon 1 Jahr auf dem Markt war. Seitdem hat Tegelers Ruf bei mir stark gelitten. Hab dann noch den Tubecore 3U gekauft aber der klingt mir zu hart und den dann zurückgegeben.