Information ausblenden

Klark Teknik 3rd Dimension BBD-320 - Clone des Roland Dimension D

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von Loftone, 14.05.20.

  1. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.198
    51198
    Also wenn das Delay nur die Hälfte ist, dann ist das Murks. Ich wäre froh, wenn Behringer einfach nur die halbe Menge an Clones raushauen würde, die aber dann keine Mankos haben.

    Schau Dir den Bericht über den Wasp Deluxe an. Da soll Sync nicht richtig funktionieren. Also falls so ein Feature nicht geht, dann ist das einfach ungenügend. Oder wenn ich den 808 Clone nicht richtig syncen kann (über Midi). Ich gebe lieber mehr Geld für Qualität aus als weniger für irgendwas, das nur die Hälfte leistet. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.20
    synthpark, 05.08.20
    #21
    markrec und Loftone bedanken sich.
  2. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.358
    7358
    Da bin ich mir auch nicht so sicher. Die Bandbreite des Chorus-Anteils ist auch durch die Taktung begrenzt, und wenn ich mich korrekt erinnere hängt da auch ein Tiefpassfilter, um die Clock-Signale im Ultraschallbereich zu dämpfen. Da kann es schon Variation geben.

    Der Preis ist schon krass, ich habe mir vor 10 Jahren einen Haible Subtle Chorus (Dimension D Clone) selbst gebaut, da haben die Bauteile mehr gekostet als das Behringer Gerät.
     
    livingsounds, 05.08.20
    #22
  3. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Da stimme ich dir zu. Was die Behringer 808 angelangt halte ich die Kiste für einen Seelenfänger, aber auch gescheite Alternativen sind schwer zu finden. Die Miami klingt in Teilen anders, der DIY Yocto auch aber hier muß das Sync mit den alten Din-Buchsen erfolgen, die wiederum teure Midi-Syncer benötigen um den internen Sequencer taktgenau zum laufen zu bringen. Auch ein Umstand, denn man in diesen Tagen beheben sollte. Lediglich die 8Raw8 ohne Sequencer wurde ich als klangliche Alternative zur vollkommen überteuerten 808 sehen.

    Was den BBD anbelangt so habe ich den Amazona-Bericht verstanden, dass nur das erste Preset die halbe Delay-Zeit hat, daher bin ich gespannt ob das angesichts des Preises und der 4 weiteren Presets so schlimm ist.Es gibt ja den all Button-In Mode, sodass von der Logic dann 2 von 5 Presets anders sein müßten. Ich bin gespannt.

    Behringer hat in sehr kurzer Zeit einen Haufen Zeugs rausgehauen welches unfassbar teure Originale nachäffen soll. Da ich außer den Deepmind (den ich klaglich toll finde) keinen kenne kann ich den Unmut nur lesen aber nachvollziehen. Das sollte aber nicht auf die KT abfärben, denn da tut man denen Unrecht.
    Was die Klark Tools angeblangt (hab 76kt, EQP und nun BBD320) kann ich null negatives dazu sagen.
    Den BBD hab ich noch nicht nicht angeschlossen aber was EQP und 76KT anbelangt kann ich nur den Hut vor ziehen und bin zutiefst beeindruckt von Haptik, Verarbeitung und Klang. Langzeiterfahrung gibt es noch keine aber da mache ich mir keine Gedanken.
    Was deine TD3 anbelangt ist das wahrlich ein No-Go. Evtl reichst du den Kelch weiter und bekommst für den Kurs einen Cyclone Analogic BassBott, den ich bislang klanglich am allernächsten zur TB303 sehe.
    Hier habe ich null Sync-Kummer aber was mich abfuckt ist der Umstand, die Potis nicht via Midi steuern zu können. Ist das beim TD3 auch so ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.20
    Loftone, 05.08.20
    #23
  4. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.198
    51198
    Die TD3-Envelope wurde per Firmware Update behoben, die ist ok! Ich habe zwei davon. Das reicht mir dann auch in Sachen Behringer. Bei Model D ist immer noch dieses Verzögerungsverhalten, meine ich zumindest. Ich hatte auch mal einen DM12, der mochte ich ganz gerne, auch wenn der nicht klanglich an einen Juno rankommt. Aber der konnte ein paar coole Sounds. Leider hatte der erste ein nicht behebbares Problem mit der Tastatur. Ich bekam dann ein Austauschgerät. Dieses hatte einen weichen Sound, nicht wie das erste, zurückgeschickt. Ich hab für das Geld und einen Auspreis mir dann einen Prologue 8 gekauft. Ich wußte nicht, daß Behringer in irgendeinem Update die Option eingebaut hatte, daß man den alten, knackigeren Sound zurückbekommen kann.

    Allein von der Stimmarchitektur kann der Behringer NICHT einen Juno nachmachen, das muss man sich mal geben. Es liegt daran, welcher Oszillator welchen synct und daß die Oscillatoren eine beliebige Phase gegeneinander haben, so daß der Sound für jede individuelle Stimme entweder konstant fett oder dünn klingt (oder halt irgendwo dazwischen). Deshalb finden viele den Grundsound schwach. Erst mit Einsetzen von "Drift" kann man das Problem entschärfen (es driftet wie bei einem VCO Synth), aber dann hat man nicht diesen 1-OSC DCO Sound vom Juno, wo alles synchron und vor allem in Phase läuft, nicht potentiell gegenphasig.

    Also genauer gesagt gibt es zwar SYNC, aber man kann beim DM12 nicht den zweiten Oszillator eine Oktave tiefer zum ersten synchronisieren. Das wäre aber nötig. Oder aber den ersten zum zweiten syncen (eine Oktave höher), geht aber nicht: Designfehler. Ich glaube, daß wenig Leute sich dessen bewußt sind.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.08.20
    synthpark, 05.08.20
    #24
  5. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Das sind genau die Infos die gebraucht werden, aber bestimmt nirgendwo auftauchen.
    Es muß ja einen Grund geben, warum Behringer derart günstig produziert, während andere Clones etliches mehr Kosten. Die Behringer-Synths richten sich in erster Linie an Einsteiger.Das sehe ich wie du, die Newbies werden das was du beschrieben hast gar nicht erst erfassen. Ich glaube zwar, dass diese nachwievor den Markt aufmischen mit ihrer Preis- und Clonpolitik und somit hochwertige Synthentwicklungen der anderen Herstellern drosseln werden, aber ob denen dass irgendwann um die Ohren fliegt bleibt abzuwarten. Ich schätze diese Update-Fehlerbehebung wird von allein nicht kommuniziert, sodass eigentlich die Erfahreneren sich helfen können. Dann lieber mit einer VÖ warten bis die Kinderkrankheiten behoben sind, aber wenn ich mir das schicke Werk vom Uli in China anschaue bleibt da nicht viel Zeit um kostendeckend einwandfreie Ware rauszuhauen.
    Ich bin sicher die Hersteller haben genauso wenig zu lachen wie Musiker, Studiobetreiber und alle anderen Frontler.
     
    Loftone, 05.08.20
    #25
  6. hybridmax

    hybridmax

    Registriert seit:
    19.04.15
    Punkte:
    633
    633
    Ich kann mich dem Test auf Amazona nur anschliessen (habe ihn selbst).
    Wer einen Top Stereo-Chorus in Hardwareformat sucht und nicht vom 19" Format abgeschreckt ist, erhält hier einen No-Brainer, bei diesem Preis.
    .
     
    hybridmax, 06.08.20
    #26
  7. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    So ich hab die Kiste zum leuchten gebracht und ein kleines Demo erstellt mit allen Presets 1-4 + AllButtonsIn am Beispiel eines House-Chord und einer Flamenco-Gitarre. Man kann auch 2 verschiedene Preset Buttons zeitgleich drücken, das habe ich hier nicht getan.
    Ich bin vom Sound morzmässig begeistert und auch wenn hier gesagt wurde, dass Preset 1 nur die halbe Delay-Zeit des Originals hat, gefällt mir dieses an diesem Beispiel am besten. Das einzige was mich an der Kiste stört es gibt keinen Wet-Dry-Regler sodass man den hörbaren Grad des Chorus nicht selbst einstellen kann. Für den Moment empfinde ich das als nicht so schlimm aber vielleicht gibt es ja in paar Wochen ein paar Tuner die das nachträglich machen können. Für mich ist klar die Kiste bleibt im Stall auch wenn sie Platz frißt. 155 EUR Neupreis gehen voll in Ordnung und wie gesagt die Haptik und Verarbeitung ist Chef.
    Was sagt ihr zu der Quali ? Wie immer in 24Bit44.1. Falls mir wer ein E-Guit-Loop senden mag, blase ich das auch dadurch. Für derlei Signalart soll das Roland Dimension D ja zum Kult geworden sein.Preise ab 1000 für das Original sind happig kann aber erahnen, dass das manchen es wert ist. Beurteilen kann ich das nicht, weil ich nie einen im Original gehört habe.

    https://we.tl/t-5PVun5GzpQ
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.20
    Loftone, 07.08.20
    #27
    HannesMac, hybridmax und pitto bedanken sich.
  8. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Ich grad mal auf gearslutz gefragt ob wer mit einem Roland Dimension D mal meine Beispiele des KT-Klons um die entsprechende Presets ergänzen kann. Dann habe ich bei Ebay einige die den verkaufen wollen um gleiches gebeten. Hoffentlich kommt was was bei rum. Dann wissen wir alle etwas mehr. Gleichfalls bitte ich die Soft-User um entsprechende Beispiele.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.20
    Loftone, 08.08.20
    #28
  9. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.616
    3616
    hey hab mal den TBDD 500 mit dem klark verglichen. mir fällt auf, dass der klark jeweils mehr FX produziert. sprich beim klark klingt taste 3 wie bei meinem clone taste 4 vom FX anteil her... nicht gravierend. ansonsten klingen die recht ähnlich.

    hier ein kleiner export aus dem projekt: das erste file ist jeweils der TBDD 500 das zweite ist der klark
     
    electrisizer, 24.08.20
    #29
  10. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.030
    47030
    Falls jemand Lust hat, gerne ein Roh-File und eins mit dem Klark hier posten, würde gerne mal gegen das Plugin P&M Dimension 3d testen (was ich ausgesprochen gerne mag).
     
    RefinedRough, 24.08.20
    #30
    Loftone bedankt sich.
  11. hanselmann

    hanselmann Individualist

    Registriert seit:
    27.11.18
    Punkte:
    166
    166
    Hi,
    der Chorus interessiert mich auch, ich habe vor kurzen (huch schon wieder 2 Jahre her) als Gitarre versuchender Mensch im ersten „ich fange wieder an“ Wahn diverse Chorusse ausprobiert, ausgehend von damaligen CE2, den ich im Ohr hatte als Standart.

    ich habe erst einen green bottom CE2 und einen CE2W, also die Boss Neuauflage und einen T.C. SCF (allerdings die lila Variante, also suboptimal), dann später - weil ich es wissen wollte - aus Japan einen original black bottom CE2.....

    und komischerweise war letzterer irgendwie einfach der beste, jedenfalls für meine, zugegebenermaßen durch alte Hörgewohnheiten geprägten Ohren.

    nicht nur der beste, der einzige der richtig klang, sich richtig anfühlte beim spielen.

    Lustig war am Rande, 2 x CE2 als Stereochorus zu betreiben.
    Habe mittlerweile alle wieder verkauft übrigens (auch den flanger fl2 und phaser ph1r) - patchkabel / Netzteilnerv sind nix mehr für mich...

    na jedenfalls ist das Chorus Thema gar nicht soooo banal, wie man an vielen „es leiert irgendwie“ Presets erkennen kann.

    ich fand/ finde den originalen Roland schon gut, aber auch eindeutig auf der dezenten Seite platziert. Besser hat mir damals oft der 201 als chorus gefallen....

    aber anhand des Preises....schon interessant...

    vielleicht gibt es ja noch ein paar Vergleiche, z.B. zum UAD plugin...? Ich habe leider nur das UAD CE1 plugin.
     
    hanselmann, 08.09.20
    #31
    Loftone bedankt sich.
  12. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Super endlich kommt Bewegung hier. Ich refresh gleich mal die DL Link und bitte euch, diese Files zu ergänzen und einen neuen DL zu uppen. Morzmässig Dank !!!!!
     
    Loftone, 08.09.20
    #32
  13. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Es ist soweit. Hier der Ordner: Recording.de_Roland_Dimension_D_Clone_Vergleich (egal ob Soft oder HW). Bestehend aus 2 verschiedenen Quell-Files sowohl unbearbeitet als auch mit. Nutzend die Preset-Einstellungen 1-4 + AllButtonsIn

    Bitte eure Files in einem weiteren Ordner mit Namen des Tools reinpacken und eure Dateien samt einer Textdatei über eure Eindrücke und was sonst noch euch wichtig erscheint hinzufügen.
    Falls ihr nicht meine unbearbeitete Files als Vorlage nehmen möchtet ist das zwar kein Drama, aber bitte legt dann eine von euch gleichfalls unbearbeitete Version mit bei zwecks Impactbewertung als auch für andere darauf zu generierende Versionen. Denke eine E-Guit fehlt. Gerne kann ich basierend auf andere Files weitere Versionen ergänzen. Von meiner Seite aus kann jeder damit machen was er mag und wünsche mir, dass jeder dann den Downloadlink refresht und hier postet.
    Super Sache !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    https://we.tl/t-5PVun5GzpQ

    Einem Chorus habe ich nie eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet und es als "Beifang" der Effektvielfalt gesehen. Das hat sich geändert auch wenn ich beim KT BBD320 einen DRY-WET-Regler vermisse wie beim mir unbekannten Original. Es geht hier nicht darum, wer hat das Geilste, sondern um eine Übersicht was dahingehend der Stand der Dinge ist damit jeder Einzelne eine Bewertung treffen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.20
    Loftone, 08.09.20
    #33
  14. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.081
    12081
    Für einen direkten Vergleich wäre es wichtig, das Gainstaging an der Hardware zu kennen.
    Ich habe es nur kurz mal dagegen getestet.
    Ohne einzuwirken klingt die Hardware hier einen Touch dimensionaler. Drehe ich aber den Gain vorher digital hoch (und hinterher zwecks korrektem staging wieder runter), reagiert auch das Plugin anders und klingt ebenfalls voller/räumlicher.
    Deswegen ist ein direkter Vergleich mit der Hardware nicht ganz so einfach wie es auf den ersten Blick scheint. Es ist ja auch entscheidend, mit welchen analogen Pegel ich in das Teil rein gehe.
    Würde man es sich einfach machen, könnte man zur Kenntnis nehmen, dass die HW etwas mehr Mojo hat und alles wäre gut.
    Wie so oft bei gut gemodelten Plugins spielt aber das gaining eben schon eine Rolle.

    Für mich ist ein Chorus, und speziell der Dimension D, ein eher subtiles Studioteil. So schön es ist, echte Knöpfe zu bewegen und so toll sich echte Hardware im Studio anfühlt und anschauen lässt... beim Dimension D wäre mir das extra routing usw. das nicht zwingend wert.
    Da bin ich mit der Software ausreichend zufrieden.
    Den KT76 wiederum finde ich dann schon interessanter.
     
    Kassette, 09.09.20
    #34
    pitto und bartman4ever bedanken sich.
  15. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Mir ist es nicht aufgefallen, dass je nach Pegel der Chorus anders reagiert. Ich werde das nachher mal testen. Meine Beispiele wurden mit den üblichen gesunden Pegel reingeblasen. Eigentlich kann das auch egal sein, denn die angefragten Beispielergänzungen können ja auf der Art angefertigt werden, dass man den Sweepspot der Software erreicht und es ergänzend einfügt. Da wäre ich dir sehr verbunden das zu tun und kannst ja deine Eindrucke in einer Textdatei festhalten.
     
    Loftone, 09.09.20
    #35
  16. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.616
    3616
    die HW (zumindest meine version davon) funktioniert im mix so, dass es die signale auf der "bühne" nach hinten verschiebt. super z.b. für backings. das signal wird dabei nicht allzu verwaschen wie ich das von plugs her kenne. ich habe aber auch keine wirklich guten!
    der UAD würde mich auch interessieren, eher so aus akademischem interesse :)
     
    electrisizer, 09.09.20
    #36
  17. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Ich habe grad mal @Kassette seinen Einwand überprüft bezüglich dem Punkt ob der Chorus heftiger wird wenn man mit den Eingangspegeln spielt und ja es ist so. Aber kein Tag und Nacht-Verhalten. Ich bin grad dabei nun die Beispiele neu zu machen, wo das Eingangssignal an der letzten LED-Input-Leuchte des Tools kratzt.
    Dann habe ich ein ein paar Testversionen von VST runtergeladen wie dem ERS DIM D (der zu subtil ist um gelistet zu werden, trotz Dry-Wet-Regler -sehr entäuschend) und den Arturia Dimension D. Hier habe ich eine Frage: Dieser hat die Presets 0-4 (also 5) statt 1-4 wie beim Klark. Null scheint Bypass zu sein und P 4 lässt sich nur in Kombination mit einem einzelnen weiteren Preset nutzen. Wie bekomme ich hier den AllButtons-In aktiviert bzw nur P4? Konnt ihr mir weitere VSTs nennen die das machen können ?
    Hoffe immer noch, dass die UAD-User hier einen Beitrag abgeben mögen
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.09.20
    Loftone, 13.09.20
    #37
  18. dvdr

    dvdr

    Registriert seit:
    15.11.16
    Punkte:
    29
    29
    Ich lese mit & bin gespannt auf konkrete Vergleiche Klon vs. VST (für mich persönlich ERS, habe keine UAD Hardware) und auf mögliche Hardware-Mods.
    Ist Euch bewusst, dass Arturia jetzt auch ein Dim D Plugin veröffentlicht hat? Das scheint mir spannend, weil es einige Optionen mitbringt.
     
    dvdr, 13.09.20
    #38
  19. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Hier der neuste Link. Wie gesagt, die Eingangspegel kratzen an der letzten Input-LED der Tools, denn dort findet dann der größte Impact statt. Im Ordner gelistet der Klark und Arturia. Da Arturia scheinbar nicht den AllButtonsinModus hat, ist die Anzahl der Presets etwas kleiner.
    Preset 0 ist ein Bypass. Hier habe ich den Eindruck, dass die Stereobreite des unbearbeiteten Loop minimal kleiner wird. Habs nicht gemessen. Vergleichen kann man das mit dem Originalfile, welches nicht durch diese Tools ging. Hoffe @electrisizer findet noch die Möglichkeit seine Files in einen eigenen Ordner zu packen (oder als ein File in 24Bit44.1 dann schneide ich das) alsauch andere User hier.
    Mein Eindruck zum Arturia: Toll, bestimmt näher am Roland D, vom Mojo gefällt mir dann der Klark nen Takken besser. Was meint ihr ?

    Der ERS kommt auch gleich, hab grad gemekrt dass mir da ein Fehler unterlaufen ist und mein erster Eindruck verworfen werden muß.

    https://we.tl/t-5PVun5GzpQ
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.20
    Loftone, 13.09.20
    #39
  20. Loftone

    Loftone Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    13.687
    13687
    Hier nun der neuste Link:
    Arturia_Dimension_D _VST)
    Klark Teknik BBD320
    ERS_Dim_D (VST)

    ERS-DIM-D hat anders als die anderen beiden einen Dry-Wet-Regler sowie 2 weitere für Frequency und Depth. Eine Kombination aus 2 Presets zeitgleich ist nicht machbar sowie kein AllButtonIn-Mode. Während der Effekt bei der Guit hörbar ist, ist dieser beim HouseChord nicht hörbar. Hierfür habe ich keine Erklärung. Ein Fehler schließe ich aus, da man das Inputlevel an seiner LED verfolgen kann als auch kaum was passiert wenn man den Dry-Wet-Regler auf 100% Wet dreht. Kurios. Auch ist dieser ein Stereobreitenzerstörer. Falls wer den hat, bitte überprüfen, evtl ist es ein Bug.

    https://we.tl/t-5PVun5GzpQ

    Kannst du bitte mal die Files vom ERS überprüfen, kommt mir wie o.g. kurios vor.
    Eindrücke über den Arturia findest du in der Textdatei. Sollte das hier mal ein Ende finden werde ich auch ein kleine Graphik erstellen mit den Pro-& Cons der Einstellungsmöglichkeiten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.09.20
    Loftone, 13.09.20
    #40