Information ausblenden

Klark Teknik 76-KT statt VstPlugs?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von fitzwilliam, 20.04.21.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.762
    4762
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.21
    fitzwilliam, 20.04.21
    #1
  2. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.137
    2137
    Ja, der 76KT taugt und ich bin sicher, würden mehr Leute 220 EUR neu (gebraucht ab 130) in die Hand nehmen, sie würden nie wieder ihre 1176 Plugs ertragen wollen. Ich habe 6 FET Komps (dabei wird es garantiert nicht bleiben als Ultra-Fan) aller Preisklassen und der 76KT beeindruckt mich mehr als sein 10x teurer Slate Dragon. Er kann zwar nicht diese Verzerrung im Grenzbereich wie der UA 1176LN, aber dafür geht es nicht in einem Rauschteppich unter. Blind kaufen wie es auch @Sweetsweep getan hat, der kann dann aus seiner Sicht mal erzählen wie das für ihn als chronischer SW-User gewirkt hat.

    Es gibt einen verschmerzbaren Wehmutstropfen, dieser hat keine Link Funktion für Stereo-Anwendungen. Aber aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass nichts more Pain in the Ass ist als zwei Mono-Komps auf Stereokurs zu eichen. Dann eher andere Hersteller, die gleich Dual-Mono mit interner Link-Funktion für Stereo-Anwendungen bieten, aber die gibt es nicht in der günstig Schiene

    Bemüh mal die SuFu-Funktion, hab schon unendlich viel dazu gesabbelt. Der umfangreichste sollte derhier sein:

    Klark Teknik 76-KT Stereo-Link Mod in D oder EU ? | Seite 2 | Recording.de
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.21
    Loftone Soundfactory, 20.04.21
    #2
    fitzwilliam bedankt sich.
  3. fitzwilliam

    fitzwilliam Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.762
    4762
    Oh, ganz lieben Dank!:eek: Das werde ich tun!
     
    fitzwilliam, 20.04.21
    #3
  4. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.137
    2137
    Wenn du das getan hast, dann schau dir als nächstes mal den DBX 1066 gebraucht ab 150 an.
    Beide in der Kombi sind eine Macht, die in meinem Kosmos der Heilsbringer im Alltag sind (1176 als Komp, dbx 1066 (ich hab den 160SL, vergleichbar im Regelverhalten) als reinen Limiter genutzt. Gott was könnte ich mich in Extase quatschen mit der Kombi, seit 20 Jahren mein Favo für 75% aller Signalarten.
     
    Loftone Soundfactory, 20.04.21
    #4
    fitzwilliam bedankt sich.
  5. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    1.190
    1190
    https://alesis.de/3632-compressor
     
    zwar, 20.04.21
    #5
    fitzwilliam bedankt sich.
  6. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.137
    2137
    Den kenne ich zwar nicht, aber seinen Vorgänger, wo ich mich frage wie konnte der nur Fame bekommen, was sich wiederum erklärt, wenn man bedenkt was zu welchen Preisen es sonst in der Zeit gegeben hat.
    Der DBX 1066 hat einen One-Knob-Regler-Limiter, der verdammt gut taugt und im Grenzbereich eine Art Edeldistortion zaubert, die grad bei der Drumbearbeitung einem nen neuen Haarschnitt verpasst. Bei Vox wird man aber niemals soweit vordringen dass es zerrt. Der Kompressor kann zudem Dinge nach hinten quetschen, wie es so ansatzweise Ambience-Reverbs es tun würden. Einst lag der Preis bei 1k und dank der weiten Verbreitung nun tierisch günstig gebraucht. Wie der Alesis ist dieser ein VCA Komp Dual Mono oder Stereo nutzbar. Kein VCA Komp (den ich kenne) kann im Ansatz einen FET Komp seine Eigenschaften bedienen. Es sind grundsätzlich verschiedene Komp-Ansätze wie auch Optos vs Vari Mu vs DiodenBridge
    und selbst innerhalb dieser Gattung gleich keiner dem anderen. Der Grund warum ich 21 HW Komps hab.

    Wie dem auch sei, der 76KT ist für mich das perfekte Beispiel, dass günstig nicht scheiße sein muß.

    Was den DBX 1066 angeblangt, kenne ich nichts was in der Gebrauchtpreisklasse dem das Wasser an Klang und Flexibilität das Wasser reichen kann, darüber schon, aber wurst

    Dennoch wäre meine Empfehlung an Newsbies im analogen Bereich als erstes sich einen VCA Komp zu besorgen, weil man einfach mehr damit machen kann

    Meine Standartempfehlung für alle im analogen Bereich einsteigend 76KT, DBX 1066 und Drawmer DS 201, da ist man ohne Kabel bei 450 angekommen aber hat ne geile Ausgangslage die sich wie alles drüber mit SW verträgt. Auch Drawmer und Klark Teknik aus der vor Behringerzeit sind ultrageile Tools für ähnliche Preise zu haben. Man möge bedenken, dass aber pro Gerät noch mal 30-60 on topp kommen für Kabel ggf. Patchbay und eine Soundcard mit 4 Ausgängen benötigt wird, damit man diese Tools auf seinen sonstigen Kontext ausrichten kann, ansonsten wir das ein frustiger Blindflug zum abgewöhnen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.21
    Loftone Soundfactory, 20.04.21
    #6
    fitzwilliam bedankt sich.
  7. Sweetsweep

    Sweetsweep

    Registriert seit:
    12.07.19
    Punkte:
    3.285
    3285
    Das beste 1176 Plug kommt nicht gegen den KT-76 an. Ist leider so. Stereo vermisse ich dennoch; dass ist leider ein Manko. Man muss dann seine Arbeitsweise überdenken und gewisse Prozesse abändern; das erfordert viel Trial and Error. Aber das ist man als Audionerd ohnehin gewohnt. Insofern passt das schon. Ich kann @Loftone Soundfactory nur zustimmen: den KT-76 kannst du bedenkenlos kaufen. Tolles Teil das Lust auf mehr macht.
     
    Sweetsweep, 20.04.21
    #7
    fitzwilliam und Loftone Soundfactory bedanken sich.
  8. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    1.190
    1190
    Hehe, fame...
    Der 3630 und 3632 haben halt live auf den bühnen dieser welt unauffällig und effektiv ihre arbeit verrichtet, ohne dass darüber jemals heldengedichte verfasst worden wären. Es sind ganz einfach stereo comps, mit dem diskreten Charme des gewöhnlichen.
     
    zwar, 20.04.21
    #8
    fitzwilliam bedankt sich.
  9. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.137
    2137
    Genauso wie Drawmer DL 241 und Klark Teknik 501 usw. Ich hatte sie fast alle in den letzten 3 dekaden und würde dennoch immer den DBX 1066 sie alle vorziehen. Aber egal, es ist ohnehin ein Weg des Try und Error egal wer was wie auch immer begründet. Mein Tenor für dem Moment. Eher als Einstieg einen VCA Komp als einen FET. Aber !!!!!! das ist geschmacksache und das ist meine. Nicht umsonst kloppt man sich hier (eher weniger, mehr auf gearslutz) die Rübe ein, was und in welcher Kombi denn nun "das Beste " ist und das wird niemals einen gemeinsamen Konsens finden. Wie gesagt, geiles Zeug muß nicht mehr teuer sein, weil die SW-Fraktion gar nicht erst bestimmte Dinge ins Auge fasst, die nun unterbelichtet den Gebrauchmarkt fluten (Ich schätze aktuell ist es wie mit den analogen Synths in den 80igern, was sich ändern könnte genau wie deren Gebrauchtpreise im Vergleich zu heute). Dieser Forum lehrt uns allen jeden Tag, jeder ist des eigenen glückes Schmied egal wie fusselig man sich redet oder es mit Beispielen untermauert. Somit sind wir alle kleine Sateliten(oder Weltraumschrott) um die eigene Umlaufbahn kreisend :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.21
    Loftone Soundfactory, 20.04.21
    #9
    fitzwilliam bedankt sich.
  10. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    1.587
    1587
    @Loftone: lohnt es sich, den KT-76 bei der Aufnahme von Vocals hinter den Preamp zu hängen? Normalerweise nehme ich beim Recording nie einen Comp in den Weg. Zumal ich mich immer selbst aufnehme und die Anzeige nicht im Blick habe. Eigentlich mache ich das Tracking immer separat. Erst einen schnellen SSL, danach einen Vari-Mu. Würde das etwas bringen mit dem KT76.
     
    bartman4ever, 20.04.21
    #10
    fitzwilliam bedankt sich.
  11. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.137
    2137
    Ja und nein, als ich anfing mit dem recorden waren Komps zwar allgegenwärtig aber ich war mir unsicher ob ich damit mit nicht einen Take versauen würde. Daher rate ich allen, die nicht routiniert sind, erst mal auf dem Komp zu verzichten und eher mehr Reserven im Pre zu lassen als eine Übersteuerung zu riskieren.

    Ohnehin wird ein Komp/Limiter rettend im Zuge einer Aufnahme greifen können, wenn dieser in einem Channelstrip integriert ist oder im Insert verankert ist, da sind Tools mit reinen Brickwall-Limiting-Eifenschaften die bessere Wahl

    Heute noch gehe ich den Weg der Reserve und nur ganz selten haue ich ein Limiter rein als Rettungsanker für den Take und nur dann wenn ich trotz Probetakes nicht sicher sein kann ob das Vöglein vor dem Mic nicht doch auf den Weg ne Wallung bekommt.

    Da 24Bit ist der Pegel egal und im Zweifel lieber verstärken, als wie auch immer eine Übersteuerung kompromissbehaftet zu kitten. Oft genug erlebt, dass ein neuer Take es nicht bringt (der frustige Part einer Mic-Abnahme)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.21
    Loftone Soundfactory, 20.04.21
    #11
    bartman4ever und fitzwilliam bedanken sich.
  12. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.441
    6441
    Ich glaube nicht, dass du da glücklich wirst, es schreit nach einem softknee kompressor - ein opto, dbx160, spl dynamaxx - so in die Richtung. Das ist eher der Effekt den du im Moment in the Box baust
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.21
    rocking.xmas.man, 20.04.21
    #12
    bartman4ever, fitzwilliam, Loftone Soundfactory und eine weitere Person bedanken sich.
  13. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    14.795
    14795
    Ich seh schon, hier wird mal wieder ein Blindtest fällig :)
    Sollte ja kein Problem sein, den KT76 treffsicher gegen ein beliebiges 76er Plugin rauszuhören.
    Muss ich mir echt so einen Klark bestellen?
    Und der besteht gegen ein Software-Pedant aus dem Hause UA?

    @bartman4ever Ich würde erstmal den sicheren Weg gehen. Komprimieren bei der Aufnahme mit einem schönen Opto, LA-2A und ähnliche. Damit machst du nicht viel kaputt.
    Oder alternativ einen unkomprimierten und gleichzeitig einen komprimierten Take (per Splitter zB) aufnehmen. Wenn man sich selbst aufnimmt, ist das nicht einfach zu beurteilen, zumindest nicht ohne ordentlich Übung.
    Der Trick mit den beiden Spuren macht die Lernkurve steiler, indem du dich durch den direkten A/B Vergleich deinem Optimum schrittweise annäherst.
     
    Kassette, 20.04.21
    #13
    Laber Rhabarber, bartman4ever, fitzwilliam und eine weitere Person bedanken sich.
  14. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.137
    2137
    Kauf ihn dir gebraucht, für den gleichen Kurs wirst du den binnen 3 Wochen wieder los werden Blindtest sind was für Marketingvögel genauso wie Autobild zum Thema Fahreigenschaften.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.04.21
    Loftone Soundfactory, 20.04.21
    #14
    fitzwilliam bedankt sich.
  15. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    14.795
    14795
    Bin da eher für einen sauberen Test und ggf. Money back.
     
    Kassette, 20.04.21
    #15
    fitzwilliam bedankt sich.
  16. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    1.036
    1036
    Bestell dir den Klark doch einfach mal aus Geilheit und Lust an der Sache.
     
    Soundloch, 20.04.21
    #16
    fitzwilliam und Loftone Soundfactory bedanken sich.
  17. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    14.795
    14795
    Haha. So ein Blindtest hilft aber sehr gut gegen confirmation bias und sonstige Selbstverarschungen.
    Ich hab mir angewöhnt, das bei möglichst jedem neuen Kandidat zu machen.
    Sei es Mikro, Preamp, Reverb (-Plugin)...
    Das hat mir übrigens schnell gezeigt, dass der VSS3 native keinen Mehrwert für mich bietet.
    Der VSS4 schon eher, aber da kann ich mich mit dem 480L weit genug annähern. Damit ist dieses Thema dann durch.
     
    Kassette, 20.04.21
    #17
    fitzwilliam, suboptional und rocking.xmas.man bedanken sich.
  18. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    1.036
    1036
    lösch
     
    Soundloch, 20.04.21
    #18
  19. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.137
    2137
    Bin noch mit dem TC-Kram beschäftigt und selbst dann wird es an bestimmten Einstellungen nix ändern. Was hast du denn zu verlieren außer 220 für die Tage wo dein Orbit nen neuen Sateliten hat. Kriegste ja wieder und kannst dann inbrünstig schildern warum das Käse ist
     
    Loftone Soundfactory, 20.04.21
    #19
    fitzwilliam bedankt sich.
  20. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    1.036
    1036
    Immer dieses Umdrehen von jedem Cent. Hab neulich 3000 Euro für einen neuen Laptop auf den Tisch gelegt. Warum? Weil ich davon feucht werde.
     
    Soundloch, 20.04.21
    #20
    fitzwilliam bedankt sich.
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.