Information ausblenden

Umstieg auf Mac sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von Director91, 17.07.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Entsprechend auch die Fehlermeldungen:
    "Die Anwendung konnte nicht installiert werden. Bitte wenden Sie sich an..."

    Also WENN was schiefläuft, sitz ich lieber am Windows-Rechner, da gibts zumindest manchmal aussagekräftige Fehlermeldungen.

    Unterm Strich mag ich beides und Mankos bzw "warum-funktioniert-das-da-nicht-so-wie-auf-der-anderen-Kiste"-Momente gibt's auf beiden Seiten.

    Das gleiche wie am Mac; die Sicherung von gestern Nacht auf die Platte werfen.
     
    kickback, 20.07.11
    #61
  2. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    ?!?
    Sich erst beschweren, Win7 würde den Nutzer bevormunden, und sich dann über MacOS freuen, wo man garnichts mehr einstellen kann?
    Das ergibt irgendwie keinen Sinn.
     
    Kuno, 20.07.11
    #62
  3. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    der sinn ergibt sich dann als anwender wenn das mac schoen weiter arbeitet,
    aber bei win7 die xte neuinstallation oder rettung ansteht.

    hast ja recht im fall b lass ich mich gern mal bevormunden... im fall a rote karte.
    gilt fuer beide systeme....gleichermassen...

    nur

    kennt einer die quote von neuinstallationen wegen BS Fehler auf dem mac ?
    lass mich ja gern belehren,
    waere mal interessant da paar fakten als faktor umzurechnen,
    fuer unsere pc freunde.


    Gruss Frank
     
    Frank6502, 20.07.11
    #63
  4. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Das ist doch sowieso alles Eitkettenschwindel.
    OS-X als Unix-Derivat ist nicht per se sprachfaul - das haben ihm die Apple-Meister abgewöhnt, um den gemeinen MAC-User nicht zu verschrecken.
    Im Grunde wurde das Betriebssystem zu Gunsten unbedarfter MAC-User geknebelt, der Unterschied zu bevormundenden Windowsversionen liegt doch nur dain, dass man nicht gefragt wird, ob man jetzt bevormundet werden will. Es passiert einfach.

    Da kann man dann schon unterschiedlicher Ansicht sein drüber, ob das nun nett ist oder nicht. ;)
     
    tubeless, 20.07.11
    #64
  5. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Ich frag mich wirklich, wie blöd man sich anstellen muss, damit sowas nötig wird.

    Ich persönlich mülle meinen Rechner echt mit jedem möglichen Schrott zu, und der läuft ca. 2 Jahre nach der Installation von Win7 immernoch flüssig, stabil und völlig ohne Probleme.
    Ich habe in der Zeit hier mehrere Hardware-Teile gewechselt (inklusive Treiber), haufenweise Freeware und und OpenSource-Beta-Software, Spiele, usw. installiert.



    Du redest hier von einem Zustand, der defakto nicht der Realität entspricht. Diese Vorstellung, man müsse ein Windows alle Nase lang neu installieren, und es würde ständig abstürzen, von Viren befallen, etc. existiert wirklich ausschließlich in der Fantasie von Mac-Usern, die das andere System überhaupt nicht kennen.

    Warum kann man sich als Mac-User nicht eigentlich einfach mal über sein tolles System freuen und die Klappe halten? Warum muss man irgendwelche Lügen/Gerüchte über Windows verbreiten, um sich gut zu fühlen?
    Ist der Mac vielleicht doch nicht so toll? Weiß man das, und muss sich deshalb Scheinargumente erfinden, um im Nachhinein die Entscheidung zu rechtfertigen?

    Das ist echt so erbärmlich und der Grund, warum jede Mac/PC-Diskussion immer im gleich endet.
     
    Kuno, 20.07.11
    #65
  6. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    .............. beziehungsweise bezieht soch korrekterweise auf Rechner mit Windows 3.1 oder 95 oder 98, bei denen es wirklich schneller ging, eine Neuinitialisierung mittels eines Images durchzuziehen als nach Fehlern zu suchen.
    Ging meistens schneller als Kaffee kochen.

    Aber so entstehen Märchen, die auch über zehn Jahre danach immer wieder fröhliche Urständ feiern...... :D
     
    tubeless, 20.07.11
    #66
    Kuno bedankt sich.
  7. Reason1909

    Reason1909

    Registriert seit:
    05.10.10
    Punkte:
    944
    944
    Windows sollte man nutzen wenn man ein weng Ahnung und Leidensfähigkeit mitbringt, aber Geld sparen will, mehr Zugriff auf Freeware haben möchte, Geld sparen möchte und im Falle eines hArdware-Fehlers schnell eine Lösung haben möchte.

    Mac nutzt man wenn man das Design mag, sich nicht für Computer interessiert und diese nur als Werkzeug nutzen möchte und genügend Geld hat sich den gleichen Rechner nochmal kaufen zu können wenn mal ein Hardware-Teil ausfällt, man aber weiter arbeiten MUSS.

    Sicherlich existiert auch nach wie vor das Stabilitätsargument, aber eben nur minimal UND nur wenn derjenige der den Rechner baut, konfiguriert und benutzt nicht wirklich weiß was er tut.

    Mehr gibts zum Thema nicht zu sagen.
     
    Reason1909, 20.07.11
    #67
  8. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    @KUNO ....heh mal so zur info

    ich bin nicht contra PC....oder pro mac.

    ich bin fuer stressfreies arbeiten....
    ich waere auch pro andere bs die das ermoeglichen. android ios...
    win7 ist da ja auch ein kleinen schritt nach vorn gegangen,.
    ich finds ok.

    ist aber nicht stressfrei.
    OT frueher oder spaeter kriegt er dich der blackscreen of death...lol
    hat mich schon 2mal erwischt.

    alles meine persoenliche meinung ...wie bei jedem TE hier.
    wenn du daraus contra pc liest ist nicht mein problem.
    -----------------------------------------------------------------------------
     
    Frank6502, 20.07.11
    #68
  9. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    @tubeless
    Punkt. Windows war damals zum Teil echt noch recht mysteriös.

    @Frank
    Nein, das ist keine Meinung, sondern eine Behauptung .. und zwar eine falsche.
    Windows7 ist ebenso stressfrei und stabil wie OSX. Wenn nicht, hat man defekte Hardware oder vermurkste Treiber drin (beides lässt sich per Ereignis-Anzeige oder Bluescreen-Meldung sehr schnell einkreisen).
     
    Kuno, 20.07.11
    #69
  10. dingbaat

    dingbaat

    Registriert seit:
    05.02.11
    Punkte:
    95
    95
    ich glaub nicht dass hier im forum rentner unterwegs sind. und wenn die einfache bedienung das auschlaggebende argument sein soll, dann könnte man auch behaupten garage band und co seien besser, da einfacher zu bedienen als cubase und co...
    die performance pro preis und die daraus resultierenden möglichkeiten sind entscheidend.
     
    dingbaat, 20.07.11
    #70
  11. ksoa

    ksoa

    Registriert seit:
    17.07.09
    Punkte:
    3.255
    3255
    Ich verstehe dich wohl wirklich nicht, ich habe doch (mit Hinweis auf Leistungstests) erwähnt, dass es Fakt ist, dass sich MacPro und mein PC vergleichen lassen. D.h. die überteuerte von Chinesen zusammengeschraubte Kiste lässt sich definitiv mit der extrem günstigen von Deutschen zusammengeschraubte Kiste in Bezug auf die Leistungsfähigkeit vergleichen.

    Es geht hier normalerweise um den Homerecording Bereich, in dem selten für ProTools bestimmte Interfaces ab 4000 Euro verwendet werden. Das bedeutet für mich z.B. die Nutzung von Cubase/Wavelab etc.
    Und die Realität ist, dass gut verarbeitete PCs stabil und sauber laufen mit dieser Software.
     
    ksoa, 20.07.11
    #71
    Kuno bedankt sich.
  12. Bumblebee

    Bumblebee

    Registriert seit:
    14.03.10
    Punkte:
    107.350
    107350
    Da fühlt sich einer angegriffen.......
     
    Bumblebee, 20.07.11
    #72
  13. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.297
    88297
    Nur ganz kurz zu den offenen Mac fragen (Bitte schreibt nicht immer MAC, das ist was anderes!)

    Mac´s haben auch nen BSOD, nennt sich Kernel Panic und sieht so aus:



    [​IMG]



    Und nein, man ist nicht am Mac eingeschränkt mit dem was man machen kann, nur da OsX eben ein Unix ist, gibt es dort eben "nur" ein(e) Console



    Was hier auch noch gesagt wurde was leider überhaupt nicht stimmt ist das PCs Genausogut geeignet sind, das sehe ich zwar Theoretisch genauso, Technisch ist das aber leider überhaupt nicht der fall.
    Unter anderem gibt es unter Windows z.b. keine Möglichkeit ASIO Dropouts an den Sequencer zu übermitteln da es keinen "Rückkanal" gibt, Programme wie Cubase müssen also "Raten" ob es zu Dropouts kommt, das ist dann wohl das gegenteil von Pro.
    Das ist natürlich sehr speziell, und sollte niemanden davon abhalten Musik zu machen, aber geeigneter sind eben Mac´s obs einem passt oder nicht.

    Würde ich nicht Logic nutzen dann würde ich auch jederzeit wieder zu Win7 "zurück" gehen, no Problem!


    Und jetzt hört mal mit diesen "Mein PC stürzt aber nicht ab" tüdel auf, rennt hier schreiend rum "ICH BIN DAS OPFER, ICH BIN DAS OPFER" dabei hat niemand außer euch selbst soetwas behauptet.

    Ist halt wie immer, Windows Fanboys behaupten irgendwas völlig falsches über Apple Rechner worauf man nur freundlich das gesagte richtig stellen möchte, und dann ist man sofort Geblendeter Fanboy, ich kanns echt nicht mehr ab.
     
    Lacunaflow, 20.07.11
    #73
  14. ksoa

    ksoa

    Registriert seit:
    17.07.09
    Punkte:
    3.255
    3255
    nicht wirklich ;)

    meine Argumente aus #56 widerlegen zu wollen, in dem man einen Mac als "dicken Mac" und einen PC als "zusammengeschraubte Billigkiste" bezeichnet, schlägt mehr als fehl, das ist alles.
     
    ksoa, 20.07.11
    #74
    Kuno bedankt sich.
  15. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @Lacunaflow
    Wenn ich Dich richtig verstehe und OSX nur eine Console bietet, dann dürfte das seine Ursache aber nicht im UNIX haben, sondern in OSX.
    UNIX ist eher das Betriebssystem der tausend (möglichen) Consolen, unterscheidet sich da aber nicht von Windows, dem kann man auch jede Menge Consolen aufmachen und betreiben.

    Falls ich das falsch verstanden hab, was Du geschrieben hast, dann entschuldige ich mich in vorauseilendem Gehorsam schonmal universell.... :D

    @ksoa
    Wer hier fehl schlägt, das bist wohl eher Du.
    Oder Deine Interpretationsrichtung vielleicht. :D

    Ich habe Deine Argumente nicht widerlegt. Ich habe Dir erklärt, wo Du den falschen Zapfen erwischt hast. Das scheint Dir öfters zu passieren? ;)
     
    tubeless, 20.07.11
    #75
  16. ksoa

    ksoa

    Registriert seit:
    17.07.09
    Punkte:
    3.255
    3255
    was für einen Zapfen..?

    Mir passiert es ziemlich häufig, dass ich unklar formulierte Argumente nicht verstehe. :D
     
    ksoa, 20.07.11
    #76
    Kuno bedankt sich.
  17. P4R4N0I4

    P4R4N0I4

    Registriert seit:
    05.05.11
    Punkte:
    58
    58
    Ist es nicht so, dass ein Mac wesentlich weniger Hintergrundprogramme am laufen hat und deswegen den Prozessor nicht so stark belastet wie ein Windows. Die Dropouts werden ja hauptsächlich vom Prozessor verursacht.
    Klar wenn man sich vom Fachhändler den PC so konfigurieren lässt, dass er perfekt auf eine Audio-Umgebung abgestimmt ist, wird man zum Mac keinen großen Unterschied mehr spüren, was die Stabilität angeht. Jedoch ist sowas auch nicht viel billiger als einen Mac zu kaufen, denn man bedenke, dass unsere €-Preise = die $-Preise in den USA sind. Das heißt wenn man in den USA ein MacbookPro kauft kann man mal gute 300€ sparen. Der Kauf eines Macs auf unserem Kontinent wäre für mich ausgeschlossen. Falls ich allerdings mal in den USA drüben bin und der Dollarkurs sich nicht noch weiter verschlechtert, könnte ich schwach werden.
     
    P4R4N0I4, 20.07.11
    #77
  18. ksoa

    ksoa

    Registriert seit:
    17.07.09
    Punkte:
    3.255
    3255
    Doch es ist viel billiger. Diese Konfigurationsarbeit hat mich 70Euro gekostet...

    Möchtest du mit deiner Währungsumrechnung behaupten, dass aufgrund des Dollarkurses ausschließlich Macs billiger sind, die PCs aber so teuer wie hier? seltsam..
     
    ksoa, 20.07.11
    #78
    Kuno bedankt sich.
  19. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.297
    88297
    Dann schonmal viel Spaß bei der Rückkehr mit dem Zoll ;-)



    Bitte mehr Details!




    lg...
     
    Lacunaflow, 20.07.11
    #79
  20. P4R4N0I4

    P4R4N0I4

    Registriert seit:
    05.05.11
    Punkte:
    58
    58
    Du interpretierst mit sehr viel Fantasie...Ich habe keinesfalls behauptet, dass Macs billiger sind als PCs. Ich wollte lediglich darauf aufmerksam machen, dass Macs nur bei uns so "teuer" sind. Die meisten sagen ja, dass es sich nicht lohnt soviel Aufpreis zu zahlen...Wenn man mal bedenkt das sie "eigentlich" ca. 300€ billiger sind, rechtfertigt das vielleicht die Schwächen des Mac im Bezug auf das Preis/Leistungsverhältnis zumindest ein bisschen.
    Ich bin weder MacBefürworter, noch WindowsLiebhaber...Ich nutze zwar momentan XP, Vista und 7 aber ich habe auch genug Probleme damit. Und das ist nicht immer konfigurationsbedingt.

    Und zum Thema Zoll findet sich sicher ein Lösung.....
     
    P4R4N0I4, 20.07.11
    #80
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.