Information ausblenden

Revstar...anyone?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Kassette, 10.08.19.

  1. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.415
    23415
    Ich habe diverse Wandhalter montiert und keinerlei Probleme damit. Jedoch ist das
    ein Punkt, den ich dabei auch beherzige, d.h., die Wandhalter sind alle an Innenwänden angebracht. Ich halte diese Teile jedenfalls für eine gute Lösung, weil ansonsten immer was im Weg rumsteht. Und preiswert sind sie auch noch. Trotzdem habe ich immer noch normale Gitarrenstative rumstehen, wahrscheinlich, weil irgendwann zu wenig Wand übrig ist. :)
     
    Jeff bedankt sich.
  2. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.415
    23415
    Ich weiß nichts Bestimmtes für genau diese Gitarre, allerdings habe ich für ein paar Gitarren mal bei irgendeinem der großen Händler (MS, T-Mann oder irgendwas in der Art) No Name-Koffer aus Kunststoff (ABS) angeschafft und kann nicht meckern. Obwohl sie recht preisgünstig waren, tun sie einwandfrei ihren Dienst.
     
    Kassette bedankt sich.
  3. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Was hat das Teil eigentlich für ein Sustain...?! Krass.
     
  4. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    1.914
    1914
    Hallo @Kassette
    Wie sind denn so Deine ersten Erfahrungen mit der Revstar?
    Meine (in Bowden Green) kam ja doch schneller, als angekündigt und ich konnte schon ordentlich erste Eindrücke sammeln.
    Sind eher so gemischte Eindrücke. Verarbeitung sehr gut, sieht auch sehr schick aus und alles wirkt sehr wertig.
    So semi-gut gefällt mir der lackierte Hals (ist aber generell so ein Thema bei mir, insofern keine Überraschung), die Mechaniken sind keine Locking (das hatte ich irgendwie erwartet, weiß gar nicht genau warum) und die Gitte ist doch leicht kopflastig.
    Sound ist schön cremig, mir aber fast schon zu viel der Creme. Am Laney Ironheart an einer Celestion G12H75 Box hat mir das ganz gut gefallen, am Mesa Mini-Rectifier an V30 Box musste ich alles an Bässen raus ziehen, was geht und richtig in den Gain fahren wird dennoch irgendwie matschig. Der Dry/Wet hilft da schon etwas, ändert aber auch schon ganz ordentlich den Soundcharakter.
    Fast Clean am Mesa gefällt mir die 502 aber sehr, insbesondere mit dem Hals-P90, das ist sehr geile Creme - definiert, warm, singend mit subtiler Schärfe.
    So weit meine ersten Eindrücke :)
    PS: Das sind doch definitiv andere P90, als an meiner Pacifica. Der Grundsound ist schon sehr ähnlich, aber die reagieren völlig anders.
     
    Kassette bedankt sich.
  5. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Nur kurz, da ich gerade etwas busy bin...
    Leichte Kopflastigkeit ist bei mir auch, aber noch erträglich.
    Gegen den lackierten Hals habe ich nichts, ist halt sehr Gibson-like.
    Die P90 können schon sehr fett sein. Das hängt natürlich vom Amp ab, ich spiele ja über 15 Watt Einkanaler, da passt das gut.
    Bei Rechtsanschlag gehen beide (AC15 und Benson Monarch) natürlich irgendwann in die Knie und fangen an zu matschen.
    Wenn es zu viel wird, einfach den "Dry"-Switch ziehen, das klart das Bild nochmal deutlich auf. Diese Option mag ich, die Gitarre bekommt dadurch zusätzliche Varianten.
    Scharf oder bissig finde ich die eigentlich nie wirklich, auch nicht am Steg-PU. Da ist immer noch genug Wärme im Spiel.
    Bespielbarkeit ist erste Klasse. Für mich der missing link zwischen Single coils und Humbuckern.
    Ich spiel sie sehr gern.
     
    vazka und mjmueller bedanken sich.
  6. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Bist du dir noch unsicher, ob du sie behältst?
     
  7. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    1.914
    1914
    Ne, die bleibt :) ich brauchte nur etwas , um mit ihr klar zu kommen, oder das wir uns aneinander gewöhnen.
    P90 ist halt auch kein Humbucker.
    Aber der Fast-Clean Sound am Mesa geht schon sehr in die richtige Richtung. Für ein neues und sehr vielversprechendes Bandprojekt (wo ich seit langem Mal wieder Leadstimme und Gitarre übernehmen werde), passt die ganz wunderbar (und nicht nur wegen der Optik).
    Gegen die leichte Kopflastigkeit nehme ich einen anderen Gurt und für Bratgitarrre nehme ich dann halt eine andere Gitarre.
    Mit den Elixirsaiten bin ich allerdings noch nicht warm geworden.
     
    Kassette bedankt sich.
  8. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Du hast aber auch einen ordentlichen Durchsatz im Sinne von Schlagzahl, oder? :)
    Alles Gute dafür.
    Für mich war die Revstar auch speziell für die Band gedacht, simpel und auch in verschiedenen Clean bis Crunch-Level noch gut und durchsetzungsfähig klingend.
    Der Hintergrund ist der, dass wir uns gerade vom vintage Indiezeug weg bewegen in etwas härtere Gefilde.
    Trotzdem bleibe ich so mit meinen Parts noch im eher vintage Bereich als Gegenpart zum punkig-rockigem Stil des anderen Gitarristen.
    Die Jazzmaster setzt sich zwar auch gut durch, wird aber mitunter zu dünn.
     
    mjmueller und vazka bedanken sich.
  9. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    1.914
    1914
    jaaaa ... vielleicht bin etwas engstirniger geworden :oops:. Oder aber die musikalische Selbstfindung passt nicht zu einer Band allein :D
    Besten Dank :)
    Das ist interessant, bei mir wird es eher etwas sanfter insgesamt werden und so als Vertreter der "experimentellen Avantgarde" - :giggle: - will ich mir ein Setup mit zwei Amps zugleich basteln mit so einem Verzögerungseffekt (Keeley 30MS im Abbey Mode ;)). Das ist schon sehr cool.
    Die Revstar passt da gut rein, denn die hat schon mal Charakter. Mit der Durchsetzungsfähigkeit sehe ich wie Du.
    Genau, die Revstar hat auch einen echt starken Output - mitunter etwas zu viel zB am Steg.
    BTW: Weisst Du (oder jemand anderes... vielleicht @Jeff :)) wie ich die PUs etwas tiefer legen kann?
     
    Kassette bedankt sich.
  10. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Ich denke, die sind fest.
    Aber was auf jeden Fall sinnvoll ist, @Jeff sprach schon davon, die Potis müssen modifiziert werden. Die klauen mir aktuell zu viel Höhen, sobald auch nur einen Hauch zurück gedreht.
     
    mjmueller bedankt sich.
  11. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.347
    6347
    Die Kreuzschrauben zwischen den Polepiece-Schrauben sind für die Höheneinstellung der Pickups. Ich hab da gar nicht so viel angepasst, weiß also nicht genau, wie tief die gehen. Hatte sie auch noch nicht draußen, aber meist sind unter Soapbars Schaumstoff und/oder Federn. Wenn‘s also nicht weit genug runter geht, ggf. von dem Material etwas entfernen.

    Genau, man könnte die Potis direkt durch 500k Audio-Taper ersetzen (z.B. von CTS oder, meine Lieblingspotis, TVT von crazyparts.de - sind auch CTS, aber nach alter Spezifikation). Dann geht aber die Dry-Funktion flöten.

    Alternativ erst mal auf 50‘s wiring umlöten. Dafür muss je nach jetziger Verkabelung (hab ich grad nicht aufm Schirm) nur eine Verbindung zwischen beiden Potis gewechselt werden. Also keine neuen Teile und kein Risiko - kann immer wieder zurückgesetzt werden.
    Ist wie ein „natürlicher“ Treblebleed ohne zusätzliche Bauteile, einfach weil das Tone-Poti woanders in der Schaltung sitzt.
    Dadurch ändert sich das Regelverhalten beider Potis, insbesondere des Volume-Potis. Muss man mögen bzw. man gewöhnt sich dran :)

    Wenn ich die Gitarre vor mir hab, versuche ich mal ein Foto zu machen und es einzuzeichnen, bin nur grad unterwegs.
     
    Kassette und mjmueller bedanken sich.
  12. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    1.914
    1914
    Sehr cool - ganz herzlichen Dank :right:
     
  13. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Das wäre cool, auch von mir herzlichen Dank.
     
  14. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    1.914
    1914
    Moin,
    da hatte ich jetzt ein echtes Aha-Erlebnis. Den Steg-PU konnte ich ein gutes Stück runter setzen. Dadurch konnte ich auch den Steg noch mal tieferlegen und so natürlich den Saitenabstand verringern. Resultat: Der Steg-PU kommt jetzt deutlich weniger heftig rüber und auch smooth. So geht jetzt auch HiGain am Mesa vom Allerfeinsten.
    Danke @Jeff :)
     
    vazka, Jeff und Kassette bedanken sich.
  15. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.347
    6347
    Oha, jetzt weiß ich wieder, warum ich meine Revstar noch nicht umgelötet habe :)

    IMG_0651.jpg

    Das "Problem" ist, dass normalerweise der Output der Pickups (weißes Kabel) zum Volume-Poti geht (links). Hier geht er aber erst zum Tone-Poti/Dry-Switch - wahrscheinlich eine Besonderheit dieser Dry-Switch-Schaltung. Danach geht das Signal über das blaue Kabel zum Volume-Poti und von dort über das graue Kabel zur Buchse.
    Die dicken Kabel (rot und schwarz) kommen von den Pickups und sind einfach nur großzügig zum Schalter verlegt.

    Der Signalfluss müsste also komplett umgestrickt werden, deshalb bringt da auch einzeichnen nichts. Daher hier mal eine Grafik von einer Telecaster mit 50's wiring - ist ja auch ein 3-Wege-Schalter mit Volume (oberes Poti) und Tone (unteres Poti) :)

    Jan14_PG_CLM_ModGarage_image2_WEB.jpg

    Der Signalfluss wäre also folgender:
    Pickups gehen zum Schalter (wie bisher) - vom Schalter geht das weiße Kabel an den äußeren Anschluss des Volume-Potis (statt zum Tone-Poti wie jetzt). Vom mittleren Anschluss geht das graue Kabel zur Buchse (wie bisher) und der Tone-Cap (bräunlicher Kondensator) geht zum äußeren Anschluss des Tone-Potis. Der mittlere Anschluss des Tone-Potis wird mit dem Gehäuse und somit mit der Masse verbunden.

    Klingt alles wahnsinnig kompliziert, ist es eigentlich aber nicht. Aber durch den Dry-Switch ist in der Revstar doch einiges mehr zu machen und da der Tone-Cap direkt mit dem Poti verbunden ist, reicht er nicht mehr, wie benötigt, bis zum Volume-Poti und müsste ersetzt ...

    Hier mal der Aufbau nach dem Schalter (stammt aus einer LP Junior):

    IMG_0653.jpg

    Keine Ahnung, ob Euch das nur mehr verwirrt oder tatsächlich weiterhilft :) Ich hoffe, Letzteres.

    Die sauberste Lösung wird aber in der Tat mit neuen Potis und nem neuen Kondensator sein und auf den Dry-Switch zu verzichten.
    Ich persönlich nutze ihn eh kaum - und wenn, um die Tiefen etwas zu reduzieren. Mit dem 50's wiring werden die aber eh "reduziert" bzw. bleibt der Sound auch bei runtergedrehtem Volume ausgeglichen und man muss da nichts beschneiden (meine Meinung).

    Irgendwie habe ich jetzt wieder Lust bekommen, es doch mal auszuprobieren ... aber irgendwie mag ich die Revstar auch genau so, wie sie ist ... Zwickmühle ... :)
     
    mjmueller und Kassette bedanken sich.
  16. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Dann so lassen und besser mit Saiten und PU Höhen spielen.
    Vielen Dank für deine Doku.
    Ist mir aber auch zu viel Gedöns ;-)
     
    Jeff bedankt sich.
  17. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.347
    6347
    So sieht's aus :)

    Bei P90 ist es auch noch mal anders als bei Humbuckern. Meine SG mit P90 hat das 50's wiring und es ist "nice to have". Aber bei meiner Paula mit PAF-Repliken hat es echt ne Wolldecke von den Pickups gezogen, das hat sich gelohnt und man merkt, dass es zu den Pickups passt.
    Bei meiner Tele habe ich auch alles auf Standard und auch ohne Treble-Bleed, da ich so das Volume-Poti auch schon zur Soundgestaltung nutzen kann.
    Horses for courses ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.19
  18. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    12.009
    12009
    Nur mal so zur Info, das mit dem 50's Wiring ist üblicherweise in 5 Minuten erledigt. Einmal geht läuft der Abzweiger zum Tonregler vom Eingang des Volumen-Reglers ("normal"), einmal vom Ausgang ("50's"). Bei der Revstar isses leider anscheinend nicht so locker zu machen...
    Klappt mMnb dann auch mit unterschiedlichen Potis unterschiedlich gut. Werde übrigens mal die von @Jeff erwähnten TVT versuchen, denn ich hatte in der Tat schon den Eindruck, dass die neuen CTS irgendwas anders machen als die alten (von denen ich nur noch ein heiles habe).

    Was mich sowas immer annervt - meine beiden Hauptgitarren verfügen über keine rückseitig zugänglichen Elektrofächer, da ist das Schaltungsfummeln (was ich an sich immer sehr gerne mache) ein wirkliches Drama. Ich mach's dann beim Schaltungsaufbau manchmal so, dass ich mir Drähte unterm Pickguard nach außen lege, aber den Testgig kannste dann echt knicken.
    Hab' hier von Herrn Dommenget so'n spezial Blackbox Dingens (in einem schwarzen Polyesterblock eingegossen, damit man ja nicht weiß, was drin ist), würde das an sich gerne mal testen, aber der erste Schaltungsaufbau war irgendwie falsch, mit 'nem Multimeter erfährt man auch nur die halbe Wahrheit (wenn überhaupt) und naja, da saß ich dann mit dem neuen Saitensatz, der ging dann straight in den Müll. 11 Pickguardschrauben, die Fummelei mit den Kabelbindern, der Verbindung zur Ausgangsbuchse, etc. Totaler Nerv, sowas.
     
  19. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Den dry-switch nicht vergessen, da ist die Schaltung etwas verzwickter.
    Ich möchte den auf gar keinen Fall opfern. Der tut echt gute Dinge bei den P90.
    Bis jetzt spiele ich auf Aufnahmen fast ausschließlich mit aktiviertem Dry-Switch.
     
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    12.009
    12009
    Deshalb sagte ich ja, dass das bei der Revstar wohl nicht so locker zu machen ist. Aber immerhin hat die 'n E-Fach, sodass man ja auch mit diversen Treblebleed-Caps einfach rumfummeln kann.