Information ausblenden

Kanalzug für seriöse Sprachaufnahmen gesucht

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Pianist_Berlin, 04.03.21.

  1. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    45.816
    45816
    ja, genau. Das tat ich... Ich fragt Arnd nach neutralem Amp im 500er Format für Sprache. Er empfahl mir den P1 von A-Design.
    Jener hat einen Cinemag Trafo der für Durchsetzungkraft und Klarheit super geeignet ist.
    https://kmraudio.de/shop/product/a-designs-p1/
    Wegen Corona selber noch keine Testmöglichkeit gehabt.
     
    rkdk, 04.03.21
    #41
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    45.816
    45816
    sendefähig. hihi. ^^
     
    rkdk, 04.03.21
    #42
  3. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    45.816
    45816
    Frage, wie funktioniert bei diesem Gerätchen eigentlich das zufahrbare Air Band? Ist das dieser typische SPL Röhren-Trick Marke "Flair" ?
     
    rkdk, 04.03.21
    #43
  4. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    1.050
    1050
    Jeder muss da seinen eigenen Workflow machen, und wir machen eigentlich nur Musik, weswegen ich mich hier gerne als fachfremder Laie oute :)

    Aber die Argumentation von Dir passt echt nicht. Zumindest nicht bei hochwertigen Preamps. Alle Preamps haben einen Sweatspot. Günstige Preamps rauschen stark bei niedrigen gains und verzerren / klirren bei hohen gains. Bei guten Preamps ist dieser sweatspot deutlich größer. Das heißt konkret, dass man auch völlig gefahrlos mit niedrigeren gains fahren kann. Dann kommt Schritt 2: AD Wandlung. Heutige 24 Bit Wandler haben so einen hohen Dynamikumfang (und damit Rauschfreiheit), dass Du für Dein „U“ bei der U-Bahn locker 12 dB Headroom fahren kannst. Eine sehr genaue Dynamikbearbeitung kannst Du dann im Rechner aus meiner Sicht viel besser machen. Für den De-es sehe ich das ähnlich. Ich gibt es mit dem Weiss, aber auch dem Fabfilter DS bessere Alternativen als in der analogen Welt. Extern benutze ich Kompressoren eigentlich nur um Farbe und „Eigenheiten“ zu erhalten...
    Viele Grüsse, Marcus
     
    mruebsam, 05.03.21
    #44
    Ennui und whitealbum bedanken sich.
  5. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Die nachträgliche Nutzung von Plugins kostet Zeit, die ich in der Regel nicht habe. Die Aufnahme muss sofort fertig sein. Ich bin nicht mal bereit, nachträglich noch was am Pegel zu machen. Jeder zusätzliche Mausklick ist einer zu viel.

    Die Anforderungen in der aktuellen Film- und Fernsehproduktion sind eben andere als im Musikstudio.

    Ich könnte auch einen Teil der Signalverarbeitung analog vornehmen, und einen spezifischen Teil im DHD, und dann für meine üblichen Leute jeweils ein Preset abspeichern.

    Matthias
     
    Pianist_Berlin, 05.03.21
    #45
  6. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.335
    6335
    Nein, das ist ein shelf bei 17.5K
    Der obertontrick mit dem lc filter ist im vitalizer, da ist er durchstimmbar und heißt auch so, im Qure hieß er Qure und hatte einen Shift button für zwei Stimmungen und im Twin Tube ist er auch drin, mit mehr Schaltbaren Frequenzen.

    wegen der Bearbeitung:
    Irgendwann muss es doch noch ausgespielt bzw. Exportiert werden?
    Da schieb ich die Sprache und den restlichen film doch eine Template mit levelern, Limitern, multibandkomp und dynamischen eq - und müsste nur for gleichbleibende Aufnahmen auf dem hinein suchen.
    Denn sorry, aber fertig ist keine dieser Aufnahmen bis jetzt gewesen, da hätte es immer noch einen eq gebraucht aus meiner Sicht
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.21
    rocking.xmas.man, 05.03.21
    #46
    Ennui, whitealbum und rkdk bedanken sich.
  7. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Über EQ habe ich mir jetzt erst mal keine abschließenden Gedanken gemacht, so lange der Kanalzug nicht feststeht. Allerdings kamen wir hier mal zu dem Ergebnis, dass es um so besser klingt, je weniger ich da mache. Aber darüber können wir ja dann zu gegebeber Zeit diskutieren.
     
    Pianist_Berlin, 05.03.21
    #47
  8. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.335
    6335
    Aber du merkst dass sich für uns das Ziel gerade dramatisch von verändert von bestmögliche Aufnahmen zu Aufnahmen die gleich als finaler stem durchgehen können
     
    rocking.xmas.man, 05.03.21
    #48
    whitealbum, rkdk und mruebsam bedanken sich.
  9. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    1.050
    1050
    Ich weiß auch nicht, ob wir noch weiterhelfen können... Zu viele Restriktionen.... kein Platz für in zweites oder drittes Gerät... Für Dynamik gibt es keine Zeit für EQ schon, etc. Aus meiner Sicht passt wahrscheinlich jeder gute Preamp (Neumann 402, Milllennia, Pacifica & Grace wurden schon genannt... Forssell fällt mir noch ein), gepaart mit einem guten Kompressor. Ich schmeiß mal den hier eher unbekannten, aber wenn er sauber justiert ist, tollen DBX 160 sl rein. da geht man aus dem Preamp in den ersten Channel des Komps und bearbeitet mit kurzen Regelzeiten die Transienten und geht dann in den zweiten Channel mit längeren Regelzeit zum nivellieren. Die riesigen Jensen Trafos geben dem Signal noch etwas "Autorität" und Durchsetzung. Einen zusätzlichen Limiter hat er auch noch. Alternativ kann man per symmetrischen Sidechaineingang per EQ den (für die Analogwelt) perfekten De-Esser basteln.
    --> 3 HE in Summe.
    Den DBX findet man aber so gut wie nirgends und wenn muss man wahrscheinlich noch mal 1000 Euro für Einmessen und Einstellen ausgeben :-( Alternative könnte ein Vertico VSC-3 sein (aber auch sehr teuer und ohne echten Sidechain)
    Komisch finde ich es trotzdem, dass man Zeit hat analog "rumzumachen", aber digital im Rechner nicht...
     
    mruebsam, 05.03.21
    #49
    Ennui, whitealbum und Kassette bedanken sich.
  10. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    1.050
    1050
    Fehler o_O
     
    mruebsam, 05.03.21
    #50
  11. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Analog stelle ich einmal ein, so dass es für mich passt, da ich hier zu 90 Prozent spreche. Der Engländer klingt etwa wie ich. Mein Franzose hat zum Beispiel eine lautere Stimme als ich, da regele ich einfach den Eingang des Vorverstärkers etwas runter. Der Rest bleibt ungefähr gleich. Wenn ich seltenerweise mal eine Sprecherin hier habe, würde ich vielleicht den De-Esser mal nachjustieren, oder bei SPL von male auf female umschalten. Oder eben, falls ich auf der DHD-Ebene bleibe, jeweils Presets abspeichern.

    Mache ich das mit Plugins, müsste ich dran denken, auf jeden einzelnen Sprachclip die gefundenen Einstellungen anzuwenden.

    Übrigens: Der Neumann V 402 war eine Enttäuschung. Und dafür auch noch viel zu teuer...

    Es hat sich noch niemand zur Kombination aus Weiss A1 und Neve 543 im Zweier-Gehäuse von Zähl geäußert, hat da jemand Erfahrung mit?

    Wenn ich ein 3HE-Gerät nehmen würde, dann wäre die Oberkante des linken Monitors etwas höher als die Oberkante des iMacs, das finde ich dann nicht so gut. Da stünden maximal 13 Zentimeter Höhe zur Verfügung, Ich muss entweder ein 2HE-Gerät unter den linken Monitor stellen, oder ein 500er-Zwei- oder Dreifach-Gehäuse zwischen die beiden Monitore.

    Wobei ich jetzt noch mal gemessen habe: Ein 3HE-Gerät in einem 3HE-Blechgehäuse wäre etwa 14 cm hoch, das wäre gerade noch so vertretbar. Da käme dann der Tegeler VTRC ins Spiel, den ein anderer Sprecher sehr schätzt. Ich weiß aber nicht, ob wir dann wieder bei einer Vorheizzeit sind, da müsste ich mich erkundigen. Sowas würde ich immerhin von denen zur Probe bekommen. Da könnte man einen EQ in den Kompressor-Sidechain schalten und sich damit einen De-Esser bauen.

    Wie machen das denn die Rundfunkanstalten, wo sich die Reporter die Klinke in die Hand geben, wenn sie ihre aktuellen Beiträge sprechen? Da schraubt auch niemand nachträglich... (nun gut, entsprechend klingt es manchmal, aber es ist ja auch nicht alles schlecht, was die machen)

    Matthias
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.21
    Pianist_Berlin, 05.03.21
    #51
  12. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    14.466
    14466
    Das geht ja heutzutage auch real-time.
    Kann man beim Aufnehmen machen, überzeugende Lösungen dafür gibt es.
     
    Kassette, 05.03.21
    #52
    whitealbum bedankt sich.
  13. Pianist_Berlin

    Pianist_Berlin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.04.20
    Punkte:
    1.137
    1137
    Mag sein, ich habe aber dennoch den Endruck gewonnen, dass die Bearbeitung auf analoger Ebene zu besseren Ergebnissen führt, als wenn ich die digitalen Möglichkeiten im DHD nutze. Oder bin ich da zu pingelig? Die Radiosender machen den ganzen Tag nichts anderes...
     
    Pianist_Berlin, 05.03.21
    #53
  14. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    14.466
    14466
    Was hast du denn bisher verglichen an analogen vs. digitaler Signalverarbeitung?
    Was spricht dagegen, einen cleanen externen Preamp zB aus dem Hause Millennia zu verwenden, den in einen Apollo zB einzuspeisen und dort dir eine real-time Kette aufzubauen, durch die das Signal beim Aufnehmen durch geht und fertig.
    Kannst du ja gern pingelig sein, ob du dabei einen Unterschied zu analogen EQs und Comps feststellen wirst... das wage ich zu bezweifeln.
     
    Kassette, 05.03.21
    #54
    die_potense, bartman4ever, rkdk und eine weitere Person bedanken sich.
  15. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.335
    6335
    Ja du bist zu pingelig.
    Ich glaube du versuchst das beste Ergebnis zu erreichen, realistischer weise brauchst du aber den besten Kompromiss aus Geschwindigkeit und sprachverständlichkeit.

    wenn du ein fertiges Signal brauchst ist wichtig dass es sprachverständlich ist und nicht nervt - Resonanzen weitgehend entfernen, gleichbleibenden Level.
    Ganz ehrlich sind alle Unterschiede in den Aufnahmen dabei nahezu irrelevant, denn immer waren das punkte die man Noch hätte beackern müssen
     
    rocking.xmas.man, 05.03.21
    #55
    rkdk und whitealbum bedanken sich.
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.523
    18523
    Ich verstehe Deinen Wokflow und die daraus resultierenden Anforderungen. Ich würde den Weiss mal ernsthaft testen. Deren Desser ist wirklich das beste auf dem Markt. Der Preamp ist sehr sauber zu erwarten.Beim Preamp hatte ich Dir bereits als Alternative Lake People nahegelegt. Bei Tegeler bin ich bei vielen Erfahrungen aus den Foren vorsichtig.
     
    Astronautenkost, 05.03.21
    #56
  17. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    14.466
    14466
    Die 3 HE des Tegeler VTRC kommen ja eh nicht in Frage.
    Ansonsten bieten der EQ und die beiden Comps ja schon eine Menge super klingende Bearbeitungsoptionen - auch fürs Deessing, die man erstmal adäquat finden muss.
    Über den eingebauten Preamp kann man sicherlich diskutieren, wobei der wirklich hier bei der Anwendung konkret getestet werden muss. Das kann schon passen.
    Und dass das Teil Röhrentechnik ist... bis auf diesen Thread hier war mir das noch nie als Nachteil bewusst :)
    Ich wärme den auch keine 10s vor. Anschalten, los geht’s.
     
    Kassette, 05.03.21
    #57
  18. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.469
    31469
    Den Ansatz zu verfolgen macht für den Ansatz bestmögliche Aufnahme zu erzielen auch Sinn, und ist erstrebenswert aber nicht mehr!

    Denn, da sollten wir nochmal inne halten:

    Aufnahmen zu machen die gleich als finaler Stem da sind, ist unmöglich.

    Selbst Deine beste Aufnahme von den unzähligen Aufnahmen hier, benötigt eine finale Abstimmung NACH der Aufnahme.
    Ich kenne keine einzige Aufnahme, inkl. meiner eigenen Aufnahmen, die als finale Aufnahmen durchgehen.
    Man muss immer was machen!

    Ich denke auch Matthias, Du wirst mit Deinem "sturen" Ansatz, ich will alles analog schon bei der Aufnahme final hinbekommen, scheitern.

    Und auch nochmal, da hilft es auch nicht zu pingelig zu sein!

    Selbst bei finalen professionellen Aufnahem wird man immer was finden, was einem selbst nicht gefällt.

    IMHO, Es gilt für Dich eine Kombi zu finden, die klanglich in der ähnlichen Liga des ADTs ist, und das gibt es ja.

    Die Kollegen hier haben schon wunderbare Vorschläge gemacht:

    Option 1 - Presets in der DAW mit entsprechenden Plugins EQ, Komp, Deesser inkl. Projektvorlage in der DAW für jede unterschiedliche Stimme (siehe oben Deine Sprecher) einen Kanalzug in dem das Preset schon geladen ist!

    a) Aufnahme bestmöglichst machen
    b) Presets sind schon aktiviert, ist im Grunde kein eigener Schritt, der liegt ja beim Abspielen der Sprachaufnahme bereits vor!
    c) finale Abstimmung in der DAW

    Option 2 - Wie eins nur mit UAD schon bei der Aufnahme die Presets hinterlegen
    a) Aufnahme bestmöglichst machen
    b) nötige digitale Bearbeitungen sind schon bei der Aufnahme gemacht
    b) finale Abstimmung in der DAW

    Option 3 - alles analog
    a) Aufnahme bestmöglichst machen
    b) nötige analoge Bearbeitungen sind schon bei der Aufnahme gemacht
    c) finale Abstimmung in der DAW, dieser Schritt ist IMMER da!

    In allen drei Optionen dauert die finale Aufnahme genauso lang, sofern die Aufnahme bestmöglichst durchgeführt wurde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.21
    whitealbum, 05.03.21
    #58
    Ennui, AlexBo, bartman4ever und 3 andere bedanken sich.
  19. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    14.466
    14466
    An sich stimmt es ja schon, ganz ohne finale Bearbeitung geht’s ja eh nicht. Und sei es nur, um Fades zu setzen, zu schneiden/editieren.
    Von daher stehen also ohnehin alle Wege offen.
    Es kostet keine zusätzliche Zeit, einen vorgefertigten Strip fertig geladen zu haben und dann einfach auszuspielen.
    Das Argument mit der klanglichen Überlegenheit halte ich bei der Anwendung hier für unzutreffend. Es gibt wahrlich mehr als genug sehr gute, transparente und artefaktfreie Plugins.
     
    Kassette, 05.03.21
    #59
    mruebsam und whitealbum bedanken sich.
  20. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.469
    31469
    So ist es, vor allem bei Sprache, hier geht es ja um Neutralität, mit ein Quäntchen Wohlfühlfaktor!

    Nur als Beispiel was es für tolle Plugs gibt:

    Fabfilter Q3 - ein neutraler EQ erster Güte
    Millenia EQ von Plugin Alliance - ebenso ein toller EQ, den ich auch für Sprache einsetzen würde
    Weiss EQ und Weiss Comp von Softube - hervorragende "Prozessoren" auch für Sprache
    Fabfilter Deesser, Waves Sibliance, Weiss Deesser - alles tolle "Prozessoren" auch für Sprache
     
    whitealbum, 05.03.21
    #60
    mruebsam bedankt sich.