Information ausblenden

warum wie viele Gitarren?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von SoulFrontier, 16.08.19.

Schlagworte:
  1. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.491
    9491
    Wenn die mal so einfach zu finden wären. Entweder wird einem nicht geantwortet, man wird arrogant behandelt, die Arbeit ist nicht gut oder man muss einfach viel zu weit fahren. Ach ja, verpatze Termine und letztendlich wochenlanges Warten hab ich vergessen! :mad:
    Mittlerweile sind die ja aber so rar gesät, dass ich außer dem Music Store gar nicht wüsste an wen ich mich da wenden soll. :confused:
     
  2. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.196
    14196
    Also, die PUs sind einfach nicht gut. Der am Hals geht zwar, ist aber unfassbar heiß. Und der am Steg ist zu schrill, was wahrscheinlich auch mit der Positionierung zu tun hat (gibt sogar von Gibson irgendein Signature-Modell, weiß nicht mehr von wem, bei dem der explizit etwas nach vorne gewandert ist), aber soweit würde ich nicht gehen wollen, also muss da erstmal was dickeres/mittigeres her. Die Elektrik würde ich, trotz elender Fummelei (Fäden durch Poti- und F-Löcher), durchaus selber machen, aber es summiert sich eben dennoch (mindestens ein neuer PU, 4 gute Potis, ein guter Schalter, etc.).
    Und der Steg ist gut eingestellt (ich kann sowas durchaus selber), nur eben nicht originalgetreu, der sitzt nicht 100% spielfrei auf den Bolzen, die originalen Bolzen für den aktuellen Steg passen hingegen nicht in die eingeschlagenen Gewinde. Unterm Strich kann der Steg sich eben, wenn man bspw. beim Saitenwechsel nicht aufpasst, minimal bewegen, was die Intonation killt.
    Und die Bünde sind einfach richtig durch, da ist nicht mehr genug Luft zum Abrichten. Alleine die plus Sattel schlagen bei den lokalen Bauern schon mit über €300 zu Buche.
    Ich hab' das schon alles ganz gut durchkalkuliert, ist auch beileibe nicht die erste Gitarre, bei der so'n Krempel anfällt. An sich natürlich erschreckend, weil man für das Geld ja durchaus brauchbare neue Gitarren bekommt. Aber die ist halt schon sehr speziell (und vermutlich übrigens auch einiges wert, mir hat mal jemand eine ziemlich gute echte 335 im Tausch angeboten, habe ich aber abgelehnt).
     
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.196
    14196
    Hier in H gibt's zwei ganz exzellente Gitarrenbauer (Stratmann und Hirschmann), die sind allerdings verdammt teuer. Und dann gibt's noch einen, der an sich bei Düsenberg/Rockinger (sind ja auch hier) teilzeitmäßig arbeitet und dann noch selber Gitarren herrichtet, den habe ich dafür im Blick, allerdings isses da in der Tat terminlich sehr eng, wenn da was geht, muss erstmal die Anderson unter's Messer.
     
    Ethersis bedankt sich.
  4. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.491
    9491
    Teuer könnte man dann auch noch in meine Liste aufnehmen. :D
     
  5. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.491
    9491
    sts bedankt sich.
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.196
    14196
    Die Kurse sind super - und auch nicht teuer. Wollte immer mal selber mitmachen, klappte aber bisher nie zeitlich gut. Der ist ja Ex-Kollege von Atze Gölsdorf (Rockinger) und die von denen ins Leben gerufenen Gitarrenbaukurse auf Formentera gibt's mWn auch immer noch.
    Wie dem auch sei, da kostet aktuell eine Neubundierung für 'nen geschraubtem Hals ohne Binding €260. Mit Binding und "set neck" wird's locker nochmal 'n Hunderter teurer.
     
  7. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.772
    34772
    Das zahl ich beim Andre Waldenmaier auch, aber die Qualität seiner Arbeit ist es mir wert und das von ihm eingesetzte Bundmaterial hält auch deutlich besser stand, als die werksseitigen Stäbchen...
     
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.196
    14196
    Ich weiß, dass das meistens so viel kostet (kenne den Waldenmaier übrigens auch, ist halt weit weg von hier...), aber man kann's auch, selbst in guter Qualität, für'n knappen Hunderter weniger bekommen.

    Irgendwann, wenn ich mal die Zeit habe, nehme ich mir eine von den zig Bastelklampfen vor und mache das einfach selber. Wird schon irgendwie gehen. Und zum Glück isses mir ja recht schnuppe, ob das Ding danach wie 'ne Müllhalde aussieht.
     
  9. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    24.747
    24747
    Nee, gar nicht. Mit Unterkunft und sonstiger Verpflegung über 4.000 €. Das zahlt der Gitarren-Interessierte doch aus der Portokasse.
     
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.196
    14196
    Oha, hatte vorhin gar nicht geklickt, da ich ja meinte, das schon zu kennen. Das ist aber mal echt bedeutend teurer geworden. Vor nicht allzu vielen Jahren lag die Gebühr inkl. Zeugs (natürlich ohne exklusive Sonderwünsche) bei 1700 oder 1800.
    Aber die Neubundierung ist doch günstiger für'n Standardhals ohne Binding (€200). Wobei, mit Sattel ist man doch bei 260 und der muss ja fast immer neu.
     
  11. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.491
    9491
    :D Das hätte ich besser andersrum geschrieben. Also die Preise für Reparaturen scheinen mir normal und nicht so exorbitant teuer wie befürchtet. Danach habe ich gesehen, dass auch diese Kurse angeboten werden.
    Ich hab mich da auch mal für interessiert. Das Wissen über vieles was Hardwareprobleme angeht ist bei mir, wie bei vielen anderen ja auch, über Try and Error zustande gekommen oder angelesen. Oft bleiben Wissenslücken oder zumindest gewisse Unsicherheiten die man mit so einem Kurs schließen könnte. Ein Preis von über 3.000 € erschließt sich mir nicht. Soviel zahle ich ja, wenn ich mir eine Gitarre komplett vom bauen lasse. Wenn die Arbeit größenteils vom Kunden selber geleistet wird, sollte es deutlich günstiger sein, nach meinem Verständnis.
     
  12. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.560
    6560
    Ist mit den richtigen Werkzeugen und entsprechender Geduld gar nicht mal so wild.
    Das Werkzeug kann man sich entweder kaufen (Stewmac oder ich empfehle Crimsonguitars - bei dem Pfundkurs und noch EU, also keine Zölle und so'n Gedöns) oder selber bauen - da gibt's genug Material bei Youtube. Ich habe es bei Crimson gekauft und ungefähr einen Fretjob dafür bezahlt (ca. 250,-).

    Das "Problem" bei Bastelklampfen ist aber oft das Griffbrettmaterial. Das macht keinen Spaß. Dachte mir auch, ich nehme einfach einen ausrangierten Billig-Bausatz-Hals zum üben. Aber da bekommt man selber einen Hals, weil es u.U. splittert und fasert ohne Ende - selbst mit Lötkolben und ruhigen Händen. Und weich ist das Holz auch meist, Schleifen macht also auch keine Freude.
    Andersrum lernt man so direkt das Ausbessern mit Schleifstaub und Sekundenkleber :)

    Ging dann bei nem Rockinger-Hals (einfach mal getraut) schon wesentlich besser :)
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  13. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    24.747
    24747
    Ich glaube, der Vergleich hinkt. Ein gewisses Interesse und Spaß am Selbstbau muss da schon vorhanden sein, nicht nur ein Interesse daran, am Ende ein Instrument zu bekommen. Letzteres kann man dann in der Tat lieber durch einen Bau durch jemand anderen kriegen.

    Ich finde es natürlich trotzdem viel Geld.
     
  14. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.491
    9491
    Das hast du falsch verstanden. Ich würde wirklich gerne eine Gitarre mal selber bauen.
    Aber eine Gitarre die durch einen Gitarrenbauer gefertigt wird, kostet so viel wie dieser Kurs. Einen Teil der Kosten ist Arbeitsmaterial, der andere Teil Handarbeit. Der Teil der Handarbeit fällt weg bzw. wird durch einen anderen Kostenfaktor, nämlich der Aufsicht über alle Kursteilnehmer ersetzt. Dieser Kostenfaktor müsste aber eigentlich durch alle geteilt werden. Evtl. kommt noch die Räumlichkeit dazu, die angemietet werden muss. Deshalb würde ich einen günstigeren Preis erwarten.
     
  15. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.196
    14196
    Naja, die Anzahl der Kursteilnehmer ist schon begrenzt und da werkeln immer mindestens 2 Leute fulltime (Thomas Stratmann selber und sein Kollege Paul Irgendwas). In der Zeit liegt naturgemäß auch alles andere brach und die Jungs machen auch nicht Dienst nach Stechuhr, ganz im Gegenteil. Dann kommt hinzu, dass Stratmann wirklich sehr gute Grundmaterialien anbietet, vom Holz über den PU-Draht bis zum Perloid für's Pickguard ist alles 1a und eben nicht Ware von der Stange.
    Und für 3 Scheine bekommt man auch an sich keine maßgeschneiderte Wunschgitarre sondern meistens nur Variationen irgendwelcher Standards. Bei dem Kurs geht eben auch überlanger Strathals an LP Korpus, wenn einem an sowas gelegen ist.
    Wenn man dann berücksichtigt, dass man danach im Prinzip quasi jegliche Servicearbeiten selber ausführen kann (gesetzt den Fall, man besorgt sich hinreichendes OP-Besteck), ist man gerade dann, wenn man vorher keinen Plan hatte, eigentlich ganz gut im Rennen, auch finanziell.

    Ist natürlich trotzdem eine Menge Geld und war eben auch bis irgendwann relativ deutlich preiswerter.
     
  16. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.491
    9491
    So wie ich das kenne, gibt es zwischen 10 und 15 Kursteilnehmer. Das sollte finanziell ausreichend sein.
    Und für 3k sollte man locker eine Wunschgitarre bekommen. Hab Angebote von mehreren Gitarrenbauer vorliegen. Ich wundere mich auch immer wieder wieso die Leute für Gibson & Co. solche Preise zahlen wenn man dafür auch ein Unikat bekommen kann.
    Übrigens hab ich auch ein Angebot aus der DM Zeit. Auch 3k aber DM und nicht €. ;)
    Natürlich ist das noch Preiswert im Vergleich zu manchen Seminaren bei denen 2-Tage schon knapp 1.000 € kosten. Und da nimmt man wirklich nichts mit, außer der Erfahrung.
     
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.196
    14196
    Bei Stratmann sind's mWn immer nur 4-6 Leute.

    Da wäre ich aber interessiert, wer das macht (und auch, wie dann die Qualität ist), denn das wäre etwas, über dass ich nochmal ganz ernsthaft nachdenken könnte. Hatte mal eine Adresse aus Thüringen, weiß aber nicht mehr, wer das war. Und dann gab's hier um die Ecke in Minden mal RBC (Rainer Buschmann), der hat aber an sich auch aufgehört.
    Mein Kenntnisstand ist der, dass vor allem bei Spezialwünschen die Sache sehr schnell teurer wird.
    Ich hätte halt gerne mehr oder minder einen 1:1 Nachbau meiner Anderson (der Korpus ist recht deutlich verschlankt, gegenüber einer Standard Strat) ohne "Chambering" und womöglich mit anderem Holz. 3k wäre mir das, so denn mal finanziell etwas Luft ist, durchaus wert.
     
  18. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.491
    9491
    Das ist richtig aber soo speziell scheint mir das bei dir nicht zu sein.
    Meine Empfehlung wäre einfach mal anzufragen:
    Unicut guitar
    Zeal guitar
    Oder Siggi Braun, wobei der wohl wieder etwas teurer sein wird.

    Mit 3 - 3.500 € sollte man schon sehr weit kommen.
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  19. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.790
    7790
    Unicut kann ich nur empfehlen. Tolle Beratung ohne "Missionierung" und super Produkte zu echt fairen Preisen. Ich hab mir da 2011 meine damalige Traumgitarre bauen lassen für damals 2000€. Da waren aber Features wie wie ne Archtop Spalted Maple Decke (sauschwer herzustellen), Eine Piezo Brücke mit Preamp und Schaller Ruthenium Hardware. Hatte damals nen kleinen Bericht geschrieben:

    https://recording.de/threads/bericht-unicut-guitars-custom-gitarre.154176/#post-1602896
     
    SoulFrontier, Sascha Franck und Ethersis bedanken sich.
  20. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.702
    7702
    Finde ich ja sehr interessant. Der Preis ist natürlich schon eine Ansage. Aber wenn man sich eine bauen lässt wird's bestimmt auch so teure. Naja, ich will erst mal eine umbauen aber reizen würde mich das auch...
     
    Ethersis bedankt sich.