Schweigen in Singapur?

Dieses Thema im Forum "Sonar & Cakewalk" wurde erstellt von FraRa, 14.07.18.

  1. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.835
    22835
    @SoulFrontier: sag mal, welche Algos von welchem Hersteller waren vor Elastique denn dabei? die waren doch schon sehr gut, soweit ich mich erinnere?
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  2. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.920
    20920
    Eben, ich habe ehrlich gesagt noch nie Probleme mit der Qualität des Time stretching in Sonar gehabt. Obwohl die Algorithmen sicherlich inzwischen veraltet sind. Die kamen von Izotope. Man konnte ja verschiedene Qualitäten wählen für on the fly und für das endgültige Rendern.

    Da hat sich noch nie jemand über meine Ergebnisse beklagt und ich hab das öfters regelrecht exzessiv benutzt :D
     
    rkdk bedankt sich.
  3. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.835
    22835
    Ach stimmt, die waren von iZotope! Aber mal ehrlich... die waren/sind völlig ok, oft sogar besser, als was andere DAWs intus haben oder hatten... Aber: ganz zufrieden bin ich mit den ZPlane Algos definititv nicht. Bei größeren Stretch/Pitchings klingt´s schon arg synthetisch. Auch heute noch.
     
    SoulFrontier und whitealbum bedanken sich.
  4. Vast

    Vast

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    664
    664

    Nö, der zplane Elastique V3 werkelt nicht in Cubase Elements 9.5, auch der MPEX nicht. Es werkelt der so genannte Standard Algo welcher CPU schonend aber Leistungsschwach ist.
    https://steinberg.help/cubase_eleme...stretch_and_pitch_shift_algorithms_standard_r

    im Vergleich hierzu hier die Dok von Cubase Pro 9.5 als PDF, Seite 436
    https://steinberg.help/cubase_pro_artist/v9.5/en/Cubase_Pro_Artist_9_5_Operation_Manual_en.pdf

    Warum erwähne ich Cubase? Weil ich über zwei Cubase Pro 9.5 und ein Cubase 9 Pro verfüge.

    SACD ist überhaupt nicht Tod, im Gegenteil, es gibt sogar immer mehr Produkte die es unterstützen.

    Das betrifft den Consumer Highend Bereich und für grosse Studios die ein "Original" in möglichst hoher Qualität haben wollen von dem aus dann die anderen Formate konvertiert werden. Da DSD ein 1Bit Format ist lassen sich davon diverse Kopien in anderen Formaten machen, was umgekehrt mehr Verlustbehaftet ist. Hier ein Proaudio.de Filmchen zum Thema:


    Aber ehrlich gesagt würde mich auch ein geringeres öffentliches Interesse an diesem Format kalt lassen, weil es ist mein eigenes Master Format von dem ausgehend ich jegliches anders formatierte Material produzieren kann. Ich habe es gewählt weil ich die Technik dahinter bevorzuge -unabhängig davon ob das in der Realität noch von Laien hörbar ist. Wenn man Mastering betreibt, dann ist man froh über Reserven im Material, bevor der Kunde es zu hören beginnt.
     
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.835
    22835
    Stimmt, mal geschaut, du hast recht was C EL betrifft. Auch kein Drama. Von Vorteil ist es ja überall, die größeren DAW-Versionen zu nutzen. Obwohl ich, wie gesagt, ZPlane Elastique nicht mal super finde. Es gibt auch Material, wo die anderen Algos passen, je nachdem.
    Zum Thema, die früheren Algos in Sonar fand ich da teilweise wirklich gut und ausreichend.

    SACD ist und bleibt ein Nieschenformat. Auch iim Pro Bereich.
    Mehr möchte ich hier auch dazu nicht schreiben, das artet nur wieder aus.
     
  6. Vast

    Vast

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    664
    664
    Nur zur Ergänzung:

    Die so genannte Nische kann die beste verfügbare Audio Qualität erreichen und ist ideal geeignet als Audio -Datenarchiv, auch wenn ein durchschnittlicher Konsument oder auch Musikproduzent vielleicht nie eine DSD über eine Musikanlage gehört hat welche nativ DSD verarbeiten kann..

    Im professionellen Bereich der Audio Chip -Entwickler ist DSD kaum mehr wegzudenken. Alle guten digitalen Audio Konverter (DAC) welche diese Chips enthalten verarbeiten DSD, siehe etwa hier: https://www.themasterswitch.com/best-dacs .
    Ich erläutere hier kurz warum, weil es über dieses Thema aus meiner Sicht mehr Geklapper auf dem Internet gibt als fundierte Beiträge.

    Der Grund warum auch zukünftige DAC damit arbeiten sind nicht die patentierten Formate "DSD" oder die Datenträgerbezeichnung "SACD".
    Diese Bezeichnungen übermitteln nur die von Konzernen wie Sony, Phillips patentierten Methoden mit denen ihre Produkte sich einer in diesem Fall allerdings grundlegenden Computer -Technologie bedienen - nämlich der Abtastung von eingehenden analogen Audio Information mit nur 1 Bit (Ja oder Nein).

    Ich versuche danach auch noch zu erklären warum es von Bedeutung sein kann bereits alle Recordings mit einer solchen 1 Bit -Technologie durchzuführen und weshalb eine danach erfolgte Konvertierung bessere Ergebnisse liefern kann als direkt zum Beispiel in 32Bit 196 kHz aufzunehmen.

    Die 1Bit Technologie hinter DSD kann solange es Computer gibt die mit Bit und Bytes operieren gar nicht mehr in eine ungenutzte Nische geraten wo sie dann irgendwann verschwindet. Dazu ist die Idee dahinter zu Fundamental mit der Computer -Technologie verbunden.

    Die 1 Bit Abtastung ist die Messmethode des eingehenden analogen Signals, während die Anzahl der Abtastungen pro Sekunde dann den Namen des Formates bilden, weshalb es z.B. DSD64, DSD128, DSD256 gibt.

    Die Computertechnik besteht darin bei der Abtastung des analogen Signals nur mit der digitalen Information 0 und 1 zu operieren. Im Prinzip werden solche binären Daten aus einer am Eingang anliegenden elektrische Spannung gebildet die von einem dynamischen Mikrofon stammt oder einem digitalen Mikrofon das selber über einen Vorverstärker mit einem 1Bit -Wandler verfügt.

    Im Gegensatz zu anderen Formaten wird pro Sekunde extrem viel öfters gemessen, mit 2,822,400 Abtastungen pro Sekunde bis hin zu 12.28 MHz

    Zum Vergleich, ein 16Bit Audio CD Format hat nur 44100 Abtastungen pro Sekunde, liefert jedoch bei jedem Schritt eine 16bit genaue Information. Die höhere Bit Anzahl nutzt nur bedingt. weil analoge Informationen sich stufenlos ändern.

    Für die Audioqualität ist die Abtastfrequenz viel wichtiger als die Bit -Rate. Die Erfassung der Dynamik ist viel präziser möglich mit einem hochfrequenten 1 Bit- Verfahren. Man kann es vergleichen wie das Messen einer langen Strecke mit einem Massstab mit Millimeter Unterteilung anstelle sie nur in Dezimeter zu messen, man erhält bei 2,822,400 Abtastungen pro Sekunde einfach viel mehr Auflösung.

    Es bringt weniger viel alle 441000 mal in der Sekunde das Signal mit einer hohen Genauigkeit von 16bit zu messen, wenn zwischen den Messungen eine hohe Dynamik das Audiosignal sehr schnell verändert.

    Der Grund für die Wahl von DSD als Archivformat liegt auch in seiner Einfachheit, diese Daten in ein beliebiges PCM-Format zu konvertieren, indem ein einfacher Prozess der Bitrate- Dezimierung angewendet werden kann. Man kann von DSD nach PCM konvertieren und hohe Qualität erreichen, aber PCM Formate in andere Formate umzuwandeln ist je nachdem mit hörbaren Verlusten behaftet.

    Hier kann man sich im Detail erkundigen, falls man wissen möchte wie man im Arbeitsbereich zwischen DSD und PCM Messungen durchführen kann: https://www.xivero.com/de/high-resolution-or-not-high-resolution-that-is-the-question/

    Soweit so Grob gesagt. Um im Detail zu verstehen wie es funktioniert, muss man nicht nur die digitalen Konzepte wie Bittiefe und Abtastrate verinnerlichen, sondern man muss sich auch mit Quantisierung, Jitter, Nichtlinearität, Amplitude, Noise-Shaping-Algorithmen und vielem mehr beschäftigen. Aber diese komplexen Themen haben die Entwickler der Digital-Analog -Wandler in ihren Chips verpackt, als Musiker muss man sich nur vor allem um die unterschiedliche Abtastfrequenz des Audiosignals kümmern, bzw. sich daran erfreuen, wenn man die Arbeitsweise dieser Technik kennt.
     
    cauerpower, rkdk und whitealbum bedanken sich.
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.835
    22835
    :eek:

    v-v-v-v-v-v-viel zu viel TEXT !!!!

    Bin mit Phone, da scrollt man ja ewig. ;) Das les ich gar nicht.
    Und so interessant finde ich das nun auch wiederum nicht. Verzeih. :)

    Vielleicht solltest du deine Doktorarbeiten woanders veröffentlichen (?) :D

    (/Spass)

    okay...

    :)


    :focus:
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.18
  8. Vast

    Vast

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    664
    664
    haha, klar -es ist eine Menge Text für einen Forums- Beitrag, da gebe ich Dir absolut Recht. :D

    mal sehen was ich in Zukunft tun kann um sowas zu vermeiden.
     
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.835
    22835
    :) bester Vast! nimm mir das bloß jetzt nicht übel...meinte das nicht böse oder so. :) Hey, du hast immenses spezielles Fachwissen, auch lese ich deine Beiträge immer sehr gern, wie du aus anderne Threads ja weisst. Aber, mal so als Idee am Rande, wie wäre es, wenn du separate Postings zu bestimmten Themenfachgebieten, in diesem Fall z.B. die SACD, in einer eher zugehörigen Sparte postest, wo du deine Informationen vollständig verfassen könntest? mit allem drum und dran? vielleicht auch zur Diskussionanregung mit anderen Lesern?
    glaube, das wäre der Hammer und absolut eine Bereicherung für dieses Forum! :) Aber hier, in diesem Thread wo es ja um Sonar Singapur geht, verläuft das zum einen sicherlich und paßt zum anderen, man muss ja ehrlich sein, auch nicht so richtig rein.

    LG !
     
    Vast bedankt sich.
  10. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.920
    20920
    So ist es

    Imo kann dieser Thread hier geschlossen werden.
    Der TE hat ganz offensichtlich alles verpennt, für alle Anderen ist der Fall längst klar.

    Es gibt weiterhin jeden Monat ein Update und dies wird auch zeitgleich in die Dokumentation eingearbeitet. Vorbildlich!
    Genauso wie das schon früher war.

    :closed:
     
    rkdk bedankt sich.
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.835
    22835
    + 1 !


    + 1



    + 1 !!!!
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  12. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    3.296
    3296
    Also ich habe mir vorhin aus Interesse einmal die aktuelle Cakewalk by Bandlab - Version installiert und kurz angetestet. Ich war bis zur X2 selber noch bei Sonar, fand mich also sehr schnell soweit auch zurecht. Das es das ganze im Moment für 0 Euro gibt ist echt der Hammer. Da hat jeder die Möglichkeit seine ersten Schritte oder auch mehr mit professioneller Software zu unternehmen. Das ganze lief bei mir auch sehr rund (habe eben hin und her geklickt und Sachen ausprobiert). Also von daher läuft es erstmal doch recht stabil und die Installation bzw. der Download war auch voll in Ordnung. Daumen hoch.

    Würde ich bei Null anfangen bzw. nach einer neuen Software suchen wäre CBB sicher ein Kandidat den ich ausgiebig testen würde. Wer weiß wie das weitergeht oder auch bei mir. Werde CBB jedenfalls im Auge behalten. Never say never.
     
    rkdk und SoulFrontier bedanken sich.
  13. musikertimo

    musikertimo

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    3.296
    3296
    Übrigens, ist die TH3-Cakewalk-Version, die bei CBB dabei ist nahezu eine Vollversion? Auf den ersten Blick waren bei mir jedenfalls sehr viele Amps usw. dabei. Sah ansprechend aus.

    Gibt es eigentlich irgendwo einen Überblick welche Software-Instrumente im Vergleich zur Platinum genau dabei sind? Den Session Drummer z. B. fand ich auf die schnelle nicht, oder habe ihn übersehen.
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  14. Vast

    Vast

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    664
    664
    ja, so eine Übersicht gibts, eine von Bandlab- Meng persönlich freigegebene Tabelle auf google:

    erster Link im Forum -Text:

    http://forum.cakewalk.com/-m3750958.aspx#3750958

    PS: Ich versuchte zuerst den direkten google Link zur Tabelle hier reinzuposten, aber das klappt offenbar nicht.
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  15. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.920
    20920
    If Platinum is on the PC, after upgrading to CbB - all the plug-ins bundled with Platinum, all the functionality of Platinum and all existing projects will be available in CbB. In fact, both Platinum and CbB will be available on the PC. CbB installs as an upgrade to Platinum because....it is an upgrade. To see the fixes and features made to CbB since SONAR development stopped read this.

    Zitat aus dem Forum! Damit ist die Frage beantwortet. Alle Plugins, die zu Sonar Platinum gehören funktionieren weiter. Cakewalk by Bandlab wird als upgrade über die Sonar Version installiert.
     
    rkdk bedankt sich.
  16. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.920
    20920
    Das ist in der Tat viel viel mehr als eine nette kostenlose Zugabe! :) Die Cakewalk Version von TH3 ist schon sehr geil.

    Ich habe aber trotzdem, weil ich so begeistert davon war, auf die Vollversion gewechselt. Das Geld habe ich gerne bezahlt und hab es auch nicht bereut.

    Mit dem, was cakewalk in der kostenlosen TH3 Version bietet, kann man aber schon sehr viel machen und da ist schon jede Menge sehr guter stuff dabei.
     
    Vast und rkdk bedanken sich.
  17. Vast

    Vast

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    664
    664
    Gute Neuigkeiten, die Zusammenarbeit mit Overload betreffend TH3 geht weiter, es gibt jetzt sogar eine neue Version!
    http://www.cakewalk.com/Documentation?product=Cakewalk&language=3&help=NewFeatures.04.html

    2018-12-07 01_09_34-TH3 -ast-re.png

    Das ist bestimmt dem neuen (und reichen) Besitzer Meng Ruok zu verdanken, der ein Gitarren Freak ist. Was ihm gefällt, das kauft er.

    Zu beachten ist das wenn man jetzt das Plugin TH3 in Cakewalk aufruft, dann wird angeboten eine neue Version runter zu laden. Nachdem das geschehen ist muss man das Runtergeladene Plugin installieren. Dazu sollte man zuerst Cakewalk schliessen.
    Nach dem erneuten Öffnen des Plugin hat man in der neuen Version auch eine umfangreiche Hilfe Datei zur Verfügung die man als PDF öffnen kann.

    Im Moment weiss ich nicht ob man dieses neue TH3 auch in anderen Programmen öffnen kann, das werde ich noch in Cubase und Studio One ausprobieren.

    Ebenso gibts eine neue Version des Breverb von Ouverloud das Breverb 2
    http://www.cakewalk.com/Documentation?product=Cakewalk&language=3&help=NewFeatures.03.html

    Und dann neue direkte Exportmöglichkeiten in die BandLab Community aus dem Programm heraus, was eigentlich zu erwarten war.
    http://www.cakewalk.com/Documentation?product=Cakewalk&language=1&help=NewFeatures.02.html

    PS: Gibt auch eine neue whats new Seite bei Bandlab selbst
    https://www.bandlab.com/products/cakewalk/whats-new
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.12.18 um 01:36 Uhr
    speedtom und SoulFrontier bedanken sich.
  18. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.920
    20920
    Sehr gute Neuigkeiten!
    :)

    Breverb ist sowas von geil, ich nehm nix Anderes!
     
    speedtom bedankt sich.
  19. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    2.348
    2348
    Hat viel weniger Amps, Cabinets usw., daher "Cakewalk Edition".

    Zitat zur regulären Version: "bietet Modelle von 69 Gitarren- und drei Bass-Amps, 35 Gitarren- und 2 Bass-Cabinets, 75 Pedal- und Rackeffekte und 18 Mikrofone"

    und zur Cakawalk Edition: "This special edition includes 12 amplifier models, 11 cabinet models, 12 stomp box effects models, 3 microphone models, delay and reverb master effects and dozens of presets."
     
  20. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.920
    20920
    Und? Was will Herr devil damit sagen? Geht's jetzt wieder los? :aaah:
    :blah: