Information ausblenden

NEUMANN TLM 102 oder TLM 103 | eure Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von RadioMarco, 18.09.20.

  1. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.160
    42160
    Alles richtig, Loftone...
    Aber man sollte mal auf dem Teppich bleiben.
    Ich hegte insgeheim die Hoffnung, man würde langsam erkennen, was dem Eingangsposter am Herzen liegt, wohin seine Reise vorerst gehen sollte, Preisgestaltungen inklusive. ^^ Das ist alles.
    Top Fachberatung aus diesem Hause hin oder her, so wird man ihm ja nicht wirklich helfen, wenn man Hochpreidiges bewirbt. ;)
     
    rkdk, 18.09.20
    #61
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.519
    17519
    Bei der Bearbeitung von Sprache würde ich auf andere Komponenten zugreifen. Da würde ich dann den ADT-Preamp, wenn das Gehäuse schon da ist, mit deren VCA-Kompressor kombinieren, wenn es Hardware sein soll. Ich bin aber inzwischen vollkommen zufrieden mit dem Weiss-Softtube Plug-in für Sprache. Die Frage ist dann auch immer welche Ansprüche man*frau stellt. Für Gesangs-Vox außerhalb des klassischen oder Jazzbereich, gibt es dann auch andere Kandidaten mit vielen verschiedenen Farben. Der TE hat seine Ansprüche ja nicht erklärt dahin. Für Sprache wären z.B. gebrauchte SPL-Preamps auch sehr brauchbar.
     
    Astronautenkost, 18.09.20
    #62
    mjmueller bedankt sich.
  3. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.086
    15086
    Leeve Jung, hab dem Bub doch keinen Edelpreamp empfohlen sondern zwischen den Zeilen ein großartiges Tool für Vox genannt, welches für 975 neu und gebraucht ab 500 zu bekommen ist und @rkdk mitgeteilt, dass es bei Pres nicht nur um geringe Nuancen gehen muß, auch in kleineren Preisklassen. Teile aber den schönen Satz von @whitealbum das Thema so anzupacken,dass man für immer Ruhe hat. Wirft man ihm doch auch nicht vor ?! Schau mal auf Youtube ein Video zum Bluey an. Sehr spannend.
    Was dem einzelnen dann wichtiger ist, kann ich nicht entscheiden. Auf jeden Fall kann er mit der Ansicht nicht verblöden :)
    Der Bub hat erst mal andere Baustellen zu bedienen bevor er zu einem Pre und oder Comp greift. Sicherlich mit manch einem VCA flexibler (heißt für diverse Signalarten) unterwegs, auch das macht ihn nicht dümmer sondern liefert einen Baustellen-Fahrplan :) den er auch einwandfrei ignorieren darf. Sind ja nicht in der Geardiktatur.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.20
    Loftone, 18.09.20
    #63
    rkdk bedankt sich.
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.160
    42160
    @Loftone :
    Dein Baustellensatz, ja, der hat es mir angetan.
    So ist es.
    Ich bin nun raus, trage eh kaum was bei hier. Wozu auch.
    Wohlan, habt Spass und zankt euch nicht so viel. ;)
     
    rkdk, 18.09.20
    #64
  5. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.086
    15086
    Bleib du Stimme der Vernunft :) Haste noch was vor heut ?
    Hier ist nun alles gesagt (glaube ich) -lach
     
    Loftone, 18.09.20
    #65
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.519
    17519
    Das TLM 103 ist ein professionelles Mikrofon, dessen Signal durch einen entsprechenden Preamp durchaus gewinnt. Ich kenne einigie Profisprecher, die das TLM 103 in Kombination mit dem ADT einsetzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.09.20
    Astronautenkost, 18.09.20
    #66
    Loftone bedankt sich.
  7. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    5.200
    5200
    Und nicht nur das - die de Esser und dynamaxx Kompressoren aus deren channelstrips eignen sich für Sprache ganz hervorragend
     
    rocking.xmas.man, 18.09.20
    #67
  8. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.350
    4350
    Den Aspekt "Anspruch" finde ich wirklich auch zentral. Die RME-Preamps zB sind sehr akkurat, aber auch etwas "dröge". Die Audient-Preamps sind schon schmeichelnder und weicher mit der Tendenz leicht zu verschmieren. An die Focusrite-Preamps habe ich nur eine ganz dunkle Erinnerung und ich erinnere mich an einen tendenziell "hifi"-mäßigen Charakter. Keinen der geannten internen Preamps würde ich als schlecht bezeichnen. Den Sprung von dem einen zum anderen, würde ich daher auch nicht als Sprung nach vorne sehen.
    Wenn ich aber ein akkurates, sattes und auch luftiges Ausgangsmaterial haben möchte, komme ich mit keinem der drei rum. Da drängt sich schon die Anschaffung eines externen Preamps auf, um das Beste rauszuholen.
     
    mjmueller, 19.09.20
    #68
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.160
    42160
    Guten Morgen.
    Das steht doch außer Frage, Leute...

    Hier wird sich derzeit ja quasi nur auf A/D versteift. ^^
    Der Threadersteller benötigt zuerst mal: gut auflösende D/A Wandlung. Damit fängt alles an, denn es nützen keine HiEnd Pres, wenn am Ende eh kaum was davon zu hören ist...
    Daher wurde erstmal das RME Babyface eingeworfen, rein zumal der (vorsichtigeren) Preisgestaltung wegen. Ich höre zwischen den Zeilen überall heraus, dass der Threadersteller eher kaum anderthalb tausend Euro ausgeben möchte... (vorerst).

    Zum ADT, deren Netzteile kosten auch was. Und der 19 Zoll Modul Rahmen schlappe 200,-, so ich mich gerade noch erinnere. (...) ADT war auch bei mir mal auf dem Zettel.
    Wandler ansich: RME löst gut auf, klingt aber steril und analytisch im D/A. Wenn es um die Preisfrage geht, warf ich einen Clarett Wandler ein, welcher in Richtung RME geht, aber lange nicht so analytisch und kalt klingt, dafür mehr musikalisch, aber dennoch auch super auflösend. Und das macht vielen Musikschaffenden halt auch mehr Spass.
    Hinweis: Clarett ist eben NICHT Scarlett. Das ist eine andere Liga.
    Klar, er könnte auch eine RME UC nehmen. Und später einen guten PreAmp dranhängen.(...)

    Vielleicht ja als Alternatividee: ISA One.
    Das ISA One mit der Digital Option (ADC) besitzt ein unglaubliches Preis/ Leistungsverhältnis.
    Der Klang ist Spitze, die Flexibilität ist dabei unglaublich. Man kann Mono und Stereo Quellen nutzen und mit der Digitaloption via AES/ EBU, SPDIF oder optisch an ein Audiointerface oder DAC weitergeben. In meinem Studio Raum ist das ISA One plus DigitalOption per AES/ EBU mit meinem Mytek DSD 192 DAC verbunden, Per Firwire hängt diese Kombination an meinen Mac und wird dadurch zum Highend Audio Interface mit hervorragender Analog- Vorstufe. Klanglich in derselben Liga wie ein ULN-8, mit etwas mehr „Neve“- Charme im Klang.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.20
    rkdk, 19.09.20
    #69
    Loftone bedankt sich.
  10. RadioMarco

    RadioMarco Themenersteller The Voice

    Registriert seit:
    01.07.20
    Punkte:
    100
    100
    Schönen guten Morgen und vielen Dank für euer ganzes Feedback!!!

    Interfaces und Preamps waren für mich bislang immer böhmische Dörfer. Hatte auch fürs Radio nie so einen hohen Anspruch. Für die Sprecherei sieht das jetzt aber halt anders aus.

    Zu den ganzen Empfehlungen:
    Also der ISA One klingt m.E. interessant und ist preislich für mich akzeptabel. Davor brauche ich aber dann noch ein anderes Interface als mein Scarlett Solo, oder? Das Babyface?

    Könntet ihr mir vielleicht mal mögliche Geräte nennen, also Interface und Preamp in einem Preisbereich von ca 800-1000 Euro für beides?
     
    RadioMarco, 19.09.20
    #70
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.160
    42160
    Ja, ich bitte darum.
    Wirst dich wundern, wenn die Wolldecke plötzlich weg ist. ;)

    RME Babyface oder eine UC per Gebrauchtmarkt wär ja noch eine Option.

    Fällt mir noch ein, wegen günstigerem aber gutem PreAmp - Golden Age Premier 73 (meine, der aktuelle, in grün) der ist fein.

    Edit:
    Oha. Das wird aber arg eng werden...

    Okay, sonst nimm erstmal nur einen guten Wandler, wie RME, oder Clarett o.ä. Denn das alleine wird dich schon ein ganzes Stück weiterbringen, glaub mal. Und das sollte auch vorerst ausreichen...
    Kannst später ja immer noch einen externen PreAmp dazustellen/vorschalten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.20
    rkdk, 19.09.20
    #71
  12. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.519
    17519
    Den Golden Age würde ich für Sprache nicht nehmen. Da wäre ich im Preiswertsegment eher beim gebrauchten SPL.
    Was den ADT betrifft: Es gibt einen 19-Zoll-Rahmen mit internem Netzteil.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.20
    Astronautenkost, 19.09.20
    #72
  13. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.160
    42160
    Wusste ich nicht, danke. Hast du Typenbezeichnung resp. einen Link parat? deren Website ist, nun ja, etwas unübersichtlich.
     
    rkdk, 19.09.20
    #73
  14. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.519
    17519
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.160
    42160
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.20
    rkdk, 19.09.20
    #75
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.519
    17519
    Ich habe den Rahmen mit dem TM 101 seit Jahren im Einsatz. Es gab nie das geringste Problemchen. Und Jüngling hat mir ohne Mehrkosten auch einen Mikroanschluss vorne eingebaut. Somit muss ich nicht hinter meinen Schreibtisch kriechen. Nicht billig aber jeden Cent wert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.20
    Astronautenkost, 19.09.20
    #76
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.160
    42160
    Dann ist es ja genau das Richtige für den Threadersteller.
     
    rkdk, 19.09.20
    #77
  18. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    28.622
    28622
    Nochmal kurz aus meiner Sicht:

    @RadioMarco schrieb bereits, dass das bisherige Feedback seiner Kette durchaus immer positiv war, mit seinem bisherigen Equipment.
    Das würde aus meiner Sicht auch für das TLM102 gelten.
    Sprich, es gibt keinen von außen getriggerten Wunsch, eine Verbesserung zu erzielen.
    Ergo, könnte man das abhaken.
    Und das war auch mein Vorschlag, denn:
    Eine deutlich hörbare Verbesserung gibt's aus meiner Sicht und meiner Erfahrung nur, wenn man mind. eine Klasse überspringt.

    Dies ergibt aber auch nur Sinn, wenn @RadioMarco eine deutliche Verbesserung anstrebt.

    Wenn er keine deutlichere Verbesserung klanglich anstrebt, dann bleibt er einfach bei seinem Equipment.

    Wenn eine klangliche Verbesserung aber gewollt ist, dann meine schon geäußerte Empfehlung, spare Budget an, und gehe in Schritten vor:

    Interface
    Erstmal ein gescheites Interface (Stabilität, Treiber, Anschlüsse), bei dem man externe Preamps über gesonderte LineInputs am Interface anschließt.
    Bspw. das RME Fireface UC.
    Hat gute Wandler, die interne Preamps sind neutral, aber auch leicht nüchtern, und genügend weitere Anschlüsse.

    Externer Preamp
    Top wäre, TM151 mit Toolmod-Rahmen (siehe oben)
    Ich kenne mind. 3 Sprecher, die das so haben (zum Teil auch den TM101).
    Viele haben erst mit dem TM151 bzw. TM101 angefangen, und dann den Rahmen Stück für Stück erweitert (EQ und Komp).

    Das ist aus meiner Sicht die Toplösung, da gibts für Sprache auch nix besseres, und man ist zu Beginn Preamp und Rahmen bei ca. 1000€, was bei dem Klang auch wirklich günstig ist.

    Rec-User und Sprecher die ADT nutzen sind @AlexBo und @Pianist_Berlin
    Ggf. kann der TE auch die Kollegen ansprechen :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.20
    whitealbum, 19.09.20
    #78
    mjmueller und Astronautenkost bedanken sich.
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.519
    17519
    Kurz zusammengefasst: Wie ich bereits schrieb, ist es die Frage, welche Qualität der TE erreichen will. Mit dem TLM 103 hat er ein gutes Mikrofon, dass durch enstprechende Ergänzung gewinnt. Der TE muss entscheiden, was ihm was wert ist. Ich schließe mich @whitealbum an, dass es sich kaum lohnt in billige Perepherie zu investieren, dann kann er es belassen, wie es ist. Für Verbesserungen sind ernsthafte Vorschläge gemacht worden. Und ja, Qulaität hat ihren Preis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.20
    Astronautenkost, 19.09.20
    #79
    rkdk, mjmueller und whitealbum bedanken sich.
  20. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Noch einmal an die erfahrenen User hier im Thread. Wäre z.B. der bereits erwähnte Isa One Digital und z.B. ein Audient ID14 nicht doch auch schon ein, zwei Klassen besser als sein Focusrite? Und es läge in dem anvisierten Bereich von 800 - 1000€ .
     
    moon-dog, 19.09.20
    #80