Information ausblenden

(Welche) Abhörmonitore sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Leander, 10.11.19.

  1. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.614
    40614
    Bei Sonarworks Room ist ein Messmikro dabei. Die Demo ohne Messmikro macht natürlich nur bei Kopfhörern Sinn. Sonarworks hat den Vorteil gegenüber ARC, dass es ein Plugin gibt, das für die gesamte Audioausgabe des PC angewendet werden kann, nicht nur die jeweilige DAW ("Sonarworks Systemwide").
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.19
    Ethersis und Leander bedanken sich.
  2. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Danke! Die Software ist seltsam, braucht ein Win7-Sicherheitsupdate, hängt...sieht nicht sehr seriös aus. Zum Glück gab es das direkt von der offiziellen Windowsseite...aber mit dem Shure SM 58 komm ich da nicht weit. Ich werd noch schauen, ob das von IK .. besser ist oder das Sonarworks...und eines davon bestellen.

    Es müsste reichen, wenn ich mir das https://www.thomann.de/at/sonarworks_xref_20_mic.htm bestelle oder? Laut Reviews funktioniert das auch mit der 21-Tage-Testversion von Sonarworks Reference...dann muss ich nur 58€ zahlen. Die Software brauche ich ja nicht, wenn ich die Boxen einmal eingestellt habe.

    Und ich hol mir den Sennheiser HD600...da seh ich auch schon einiges. Zudem kann ich den auch kalibrieren. Mix per Kopfhörer habe ich nie gemacht, weil ich immer welche hatte, auf denen man den Bass nicht hörte...klang dann immer komlett anders als über Boxen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.11.19
  3. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.632
    1632
    Jo, das Mic hat dann eine Nummer über die du bei Sonarworks die Kalibrierungsdaten herunterladen kannst
     
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.614
    40614
    Die Softwsre muss permanent laufen, sonst kalibriert da gar nichts. Sollen sich die Boxen etwa die Einstellung "merken"?
     
  5. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.569
    22569
    Das ist nichts halbes und nichts ganzes. Wenn du wissen willst was bei dir im Bassbereich abgeht und du die beste Position für deine Boxen durch messen ermitteln möchtest, was der einzig empfehlenswerte Weg ist, dann kannst du dich nach dem REW Thread hier im Akutstik Forum richten. Kauf dir das Behringer Messmikro, das reicht aus, und mach ggf. Einen eigenen Thread im Akustikforum hier auf für deinen Raum.

    Kannst dich da auch generell schon Mal einlesen in die Thematik.
     
  6. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Wie meinst du das? Dachte, ich messe die Boxen einmal und es wird eine ausgleichende EQ-kurve erstellt, die dann immer in den Einstellungen aktiv ist? Man muss dich nicht das Messmikrogon permanent aufgestellt haben? Dachte, man musst einmal und das was. Bei dem IK Arc steht, das Messen dauert einmal 25 Minuten und dann hat man den Raum gemessen. Der Raum bleibt ja gleich.
     
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.569
    22569
    Vergiss das einfach. Das ist keine Option die wirklich etwas bringt. Miss erstmal deine bestmögliche Position aus, das wird dich zwei drei Tage in Beschäftigung halten. Dann kannst du gucken ob du noch mehr brauchst.
     
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.614
    40614
    Wie und wo soll deiner Ansicht nach die Eq-Kurve "in den Einstellungen aktiv" sein? Dieser Entzerrungs-Eq muss doch in irgend einem Host laufen, wahlweise der DAW im Ausgang bzw. als Standalone, die während der Audiowiedergabe aktiv ist.
     
  9. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Weiß ich nicht...ein EQ halt, der auf die Soundkarte oder Windows gelegt wird. Ja, hab mir das Mikro bestellt...das bringt mir dann ja nichts, wenn ich nur die 21-Tage-Testversion runtergeladen hab. :( War müde gestern...und die Berichte auf Thomann schrieben "geht auch mit der Testversion"... hab nicht weiter überlegt...hab nicht bedacht, dass es immer aktiv sein muss. Weil ich geistig an IK Arc gedacht habe und ein DAW-Profil...und gedacht habe, es wird eine Datei erzeugt, die dann als VST aktiv ist, aber auch ohne zu bedenken, dass das auch eine Lizenz braucht.

    IK ARC kostet 150€...Sonarworks 250, mit Mikro 260 im Angebot..und ich zahle dann 250+60 fürs Mikro alleine = 310 statt 260, na toll.

    Ich hab einfach 1000 Dinge im Kopf, lauter technisches Zeug, das nicht meine Stärke ist...da passiert mir dann mal ein Denkfehler...also kein "Ich kauf nur das Mikro, nehme die Testversion und hab dann meine Einstellung".

    Ich glaub, ich hab es so gedacht, dass ich das Ergebnis sehe und dann selber die Boxen nachjustiere....wieviel Bass oder Treble dazu oder weg kommt bzw. selber im Sonar einen EQ platziere.
     
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.569
    22569
    Ok, ich rede mit mir selber, das kann ich auch ohne Internet. Falls noch irgendwelche Infos gewollt sind, sag Bescheid. Ansonsten bleibe ich dem Thread fern.
     
    sts bedankt sich.
  11. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.614
    40614
    Hast Du eigentlich ansatzweise eine Vorstellung davon, was die beiden Regler an deinen Behringer(!) Boxen leisten können und wie eine Entzerrkurve aussieht, die ein ARC oder Sonarworks ausspuckt?

    Ungefähr so. Nur bisschen Bass und Höhen, damit ist es nicht getan. Dafür gibt es ja diese Software und deshalb ist sie auch so teuer. Wobei ich mich frage, ob Win7 32? überhaupt noch unterstützt wird. Das ist übrigens auch eine Baustelle, die du hast, dass Win7 32 langsam aber sicher nicht mehr unterstützt wird.

    Daher wäre ggf. auch zu überlegen, das System insgesamt zu überholen, neues OS, neues Audiointerface - weil lange wird das nicht mehr machen.

    upload_2019-11-12_13-41-57.png
     
  12. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Danke für deinen Vorschlag, aber selber den Raum messen ohne Kenntnisse usw. bringt mir nichts. Und ich fand die Ideen der anderen schon gut, dieses Sonarworks zu probieren. Ich weiß morgen oder übermorgen dann mehr...und sehe, ob es an den Boxen liegt, dem Raum oder meinen Ohren oder eine Mischung davon.

    Ich habe Win7 64 bit, da läuft noch alles gut. Ja, hab auch an einen neuen Rechner gedacht, aber habe schon genug ausgegeben und bräuchte dann wieder den Rechner UND ein Audiointerface, weil meine M-Audio Delta 1010LT PCI nicht mehr unterstützt wird.
     
  13. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.569
    22569
    Du hast hier im Akustikforum alles was du brauchst und du hast Leute die dir helfen, sofern du selber auch Energie rein steckst und dich beliest. Für rew gibt es ein Tutorial und für das herausfinden von der besten Position der Boxen auch genug Infos.

    Klar, liest sich erstmal toll, sonarworks behebt alle Probleme auf Knopfdruck. Das hat aber leider mir der Realität nichts zu tun.

    Man kann als Anfänger allerdings relativ leicht davon geblendet werden.
     
    koffein-junky und Entone bedanken sich.
  14. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Ich hab jetzt die Sennheiser HD 600 bekommen. Wenn ich sie an den Behringer anschließe, bringt es nichts, weil da der Sound von den Behringer beeinflusst wird inkl. Treble- und Bass-Setting.

    Muss also meine Audient ID4-DI-Box nehmen und dort die Sennheiser anschließen.

    Dort besteht das Bassproblem nicht! Allerdings ist der Bass auch eher leise...

    Sonarworks muss ich erst am WE testen. Wieso gibt es eigentlich auch eine Kalibrierung von Kopfhörern? Klingen die nicht ohnehin immer gleich??? Der Ton ist ja direkt am Ohr und wird nicht durch den Raum verändert oder?

    Bin gespannt, ob man mit den Kopfhörern wirklich mischen kann wie mir empfohlen wurde...weil ich den Bass wenig höre...
     
  15. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.614
    40614
    Aber durch den Lautsprecher der Kopfhörer....
     
    Entone bedankt sich.
  16. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    15.494
    15494
    Klar, jeder Kopfhörer klingt gleich, egal ob 10 € oder 1000 € teuer. Die bestehen alle aus Zuckerwatte. :doh:
     
  17. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    28.426
    28426
    Das ist nicht ganz korrekt. Einige japanische Modelle sind aus Wasabi und klingen etwas schärfer. Preislich liegen sie aber tatsächlich in der Region, die Du schon recht präzise eingegrenzt hast, vielleicht so plus/minus 2,99 €, aber darauf kommt es dann auch nicht mehr an.
     
    tomric und Entone bedanken sich.
  18. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Sehr lustig und hilfreich, danke.
     
  19. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Ich würde es für 08/15-Kopfhörer um 25 oder 50€ verstehen bzw. Entertainmentkopfhörer mit "coolem" Sound zum Abrocken. Aber welche um 300 zum Mischen sollten doch ohnehin neutral sein?
     
  20. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.614
    40614
    Nein, das wäre sehr schön und es gäbe viele Freds nicht. Aber die HD600 sind schon ok.