Information ausblenden

(Welche) Abhörmonitore sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Leander, 10.11.19.

  1. Summerhunter

    Summerhunter Individualist

    Registriert seit:
    04.07.18
    Punkte:
    800
    800
    Statt Boxen solltest Du vielleicht mal 2-3 verschiedene Kopfhörer zum Testen bestellen.
     
  2. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Danke, die Boxen sind aber alle nicht magnetisch abgeschirmt. Weiß nicht, ob das so gut ist, da ich ja kein eigenes Zimmer dafür habe und Handy, TV usw... auch da sind.
     
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.106
    40106
    Mein Handy liegt oft direkt auf der Box, während es geladen wird....
     
  4. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.570
    10570
    Wenn ich DAS hier lese frage ich mich, welches Audiointerface Du überhaupt hast. Denn sehr viele Audiointerfaces haben nun mal Lautstärkeregler und Kopfhöreranschluss. Auf dem Foto in Deinem anderen Thread
    (https://recording.de/threads/desktopstand-von-boxen-hoehe.228772/ )
    sieht man leider allerdings nichts dergleichen.
    Falls Du den internen Soundchip des Rechners nutzen solltest dürfte zusätzlich ja auch alles mit den Anschlüssen etwas hakelig werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.11.19
  5. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Hab eine M-Audio Delta 1010LT, PCI...also alles direkt im PC. Wenn ich einen neuen Rechner bekomme, muss ich aber ohnehin ein neues Interface kaufen, da aktuelle Mainboards keinen PCI-Slot mehr haben. Zwar gibt es Adapter, aber habe auch schon gelesen, dass da die Soundkarte nicht gut funktioniert. Zudem ist sie von 2004 und seit 2012 gibt es keinen neuen Treiber mehr.

    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/810-NmarHJL._SL1500_.jpg[​IMG]
     
  6. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.570
    10570
    Ah ja, okay.
     
    muffy bedankt sich.
  7. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Habe mir jetzt einige rausgesucht zum Testen. Welchen würdet ihr da nehmen? Der Yamaha wurde nicht genannt, die beiden anderen schon...bzw. hast du, @muffy , den Presonus Eris 3.5 erwähnt. Weil er billig ist? Der E5 ginge aber auch oder?
    Die Kopfhörer habe ich auch notiert...habe alte AKG 66, die recht natürlich ohne Wumms klingen.

    Yamaha HS5:
    https://www.thomann.de/at/yamaha_hs_5.htm ... 155x2 = 310€

    Presonus Eris E5:
    https://www.thomann.de/at/presonus_eris_e5.htm ... 215€

    Eve Audio SC 203:
    https://www.thomann.de/at/eve_audio_sc203.htm ...458€

    Ich würde mir ein Paar davon testweise bestellen. Dann seh ich, wie sie mit den selben Voraussetzungen (Wand, Raum) verglichen mit den Behringer klingen.
     
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.106
    40106
    Nicht weil er billig ist, sondern weil er extrem transparent und klar in Mitten und Höhen ist - einem sehr entscheidenden Bereich. Da ich auch mit dem Tisch vor der Wand sitze, wäre mehr Bass zu viel. Daher eine gesunde, aber dennoch musikalisch funktionierende Bass-Armut über Speaker. Damit kann man alles leveln und Eqen, nur für die tieferen Bereiche wären dann Kopfhörer angesagt.

    Die Eris 3.5 kosten lachhafte 99 EUR pro Paar (ein Speaker ist sogar passiv) und sind dennoch in meiner - mit deiner vergleichbaren - prekären Abhörsituation meiner Ansicht wertvoller als zB Neumann KH120.
     
    Leander bedankt sich.
  9. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Und der Eris E5 hat das nicht? Ich mag eigentlich keinen, der etwas gut kann, aber für den Rest brauche ich Kopfhörer. Zudem höre ich ja auch Musik, spiele usw. über diese Boxen.

    Ich hab gerade testweise meinen neuen Amp aufgenommen. Wenn ich Gitarre spiele, klingt der Amp super...die Aufnahme via USB klingt aber zu basslastig...und den Amp habe ich gekauft, weil die eigentlich guten Voreinstellungen von EZ Mix z.B. immer zu basslastig klangen.... ;) Alsoooo auch wieder ein Zeichen, dass da der Bass bei den Behringer einfach zu heftig oder nicht gut ist!! Am Amp klingt es fett...die selbe Aufnahme klingt z.B. beim Dämpfen basslastig...ich bestell mir echt andere Boxen und schau, wie es da ist.

    Also, bitte um Tipps, ob

    Yamaha HS5:
    https://www.thomann.de/at/yamaha_hs_5.htm ... 155x2 = 310€

    Presonus Eris E5:
    https://www.thomann.de/at/presonus_eris_e5.htm ... 215€

    Eve Audio SC 203:
    https://www.thomann.de/at/eve_audio_sc203.htm ...458€

    PS Gibt es auch andere Boxen, die teurer sind, ABER gut einstellbar, sodass sie auch an der Wand stehen können? Momentan sind es 7-10cm...kann aber auch noch ein paar cm gewinnen durch Umstellen des Tisches.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.19
  10. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Die Boxen können eigentlich auch teurer sein, wenn sie gut klingen und man sie an in der Nähe der Wand aufstellen kann. Ich will einfach guten Sound. Vielleicht tun es auch die drei vorher genannten, aber sonst bin ich auch bereit, mehr auszugeben.
     
  11. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.106
    40106
    Der Eris 5 klingt natürlich aufgrund des 2" größeren Speakers viel voller. Ich schätze aber, dass für deine Situation die iLoud MTM wahrscheinlich die beste Wahl sind, wegen DSP.
     
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.484
    22484
    Guter Sound kommt von guter Akustik. Du kannst dir die teuersten Boxen der Welt kaufen, ohne den Raum zu behandeln wirst du mit normalem Monitoren immer einen Sound haben, der mindestens so schlecht klingt wie der Raum.
     
    Moiterei bedankt sich.
  13. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    15.335
    15335
    Dann kauf Dir wenigstens Boxen, die Einstellungsmöglichkeiten bieten, um den Raum ein wenig auszugleichen.
     
  14. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.630
    1630
    Im Nahfeld ist das weitaus weniger kritisch, erst recht, wenn man den Raum nicht so stark anregt und bei leisen Lautstärken
    schon guten SOund hat.

    Mal ab davon, kann man schon sehr einfach und sehr günstig seinen Raum ein wenig pimpen, von daher
    sehe ich das bisschen weniger kritisch, als das man nach Behringer noch ein paar Hunderter in die Tonne schmeisst.

    Im Sektor unter 1000€ würde ich zu Adam greifen. A5x oder A7x, da Bassreflex nach vorn gerichtet und somit geeignet für
    wandnahe Aufstellung. Dadrüber wäre noch interessant die Focal Shape Twin und dann kommt schon, gerade in dem Preissegment,
    der Preiskracher KS Digital C88
     
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    22.484
    22484
    Je tiefer du gehst, desto weniger greift das mit dem Nahfeld, dem Bass ist es am Ende sogar relativ egal, wie dicht du an der Box sitzt. Und es geht hier ja vornehmlich um Bassprobleme.

    Den Raum leiser anregen hat keinerlei Pluspunkte, das ist Einbildung.

    Klar kann man fuer wenig geld seinen Raum ordentlich pimpen, aber hier geht es ja um die Frage nach Boxen, weshalb ich erwaehnt habe, das es nichts bringt die teuersten Boxen zu kaufen, wenn man nichts mit dem Raum macht. Das ist hier dieses typische Muster das wohl jede rmal durchlebt hat, mich selbst natuerlich eingeschlossen. Die Illussion das Gear irgendwie magisch Dinge richtig machen kann.

    Geht aber nicht. Weder beim Mischen, noch beim Abhoeren. Wenn die Grundvorraussetzungen nicht stimmen, dann kann man das teuerste GEar kaufen, nuetzt nichts. Hat man allerdings die Grundvorrausetzungen zusammen, kann man mit dem billigsten Kram erstaunliche Ergebnisse erzielen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.19
    Synophon und Moiterei bedanken sich.
  16. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Danke!

    Schon, aber es ist auch klar, dass 130€-Multimediaboxen nicht super sind. Wenn ich sie mittig in den Raum stelle und Gitarre spiele, klingt es einfach basslastig und NICHT so gut wie direkt über den Amp.

    Die Behringer kann man zudem einstellen. Sie haben einen Bass- und Trebleregler. Im Internet schreiben einige, dass der Sound erst besser wird, wenn man den Bass fast rausdreht und Treble fast bis zum Maximum...nur hätte ich gern Fakten und Werte...weil wenn ich jetzt die Boxen einstelle, dass mir der Sound gefällt und ich mische dann was, dann klingt es auf anderen Boxen ganz anders...daher brauche ich eine neutrale Einstellung, entweder bei den Behringer oder bei neuen Boxen...welche, die quasi kalibriert sind und nicht extra basslastig sind oder sonstwie verfälscht. Die iLoud MTM haben eine Lieferzeit von 4-5 Wochen...
    Den Raum pimpen kann ich nicht, weil es mein Arbeitszimmer ist, in dem ich ... arbeite (beruflich) und auch so Möbel wie Wohnwand, Couch, TV usw. fix verbaut sind.

    Es gibt so ein Kalibrierungsmikro bei Thomann...bringt mir das was, um zu sehen, wie ich die Behringer einstellen kann? Oder ist das wieder eine Wissenschaft für sich und kompliziert? Oder schließe ich da einfach ein Mikro an, lasse Musik über die Boxen laufen, messe und erhalte als Ergebnis: "Für neutralen Klang Bass auf X absenken, Treble auf Y erhöhen"?
     
  17. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.106
    40106
    Die Behringer haben bestenfalls irgendwelche Hi und Lo Shelf Filter. Was du brauchst, ist wahrscheinlich ein sehr intensiver Eingriff. Das geht z.B. wie glaube ich schon mehrfach empfohlen mit dem ARC System von IK Multimedia oder Sonarworks Software. Da wird ein permanenter Eq generiert, der die Frequenzantwort im Raum soweit wie möglich entzerrt.

    Du bekommst ein Mess-Mikrofon, eine Software, die dich durch die Messung führt, und schließlich ein Plugin, dass die Eq-Einstellung, respektive Entzerrung durchführt.

    Ich glaube, ein Paar gute Kopfhörer zum Aufnehmen und ein Buddy, der für dich mischt, wäre auch eine Alternative.
     
    Moiterei bedankt sich.
  18. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Hab mir mal das Video angesehen:

    Dann kann ich aber den EQ für den Roomfix nur in der DAW verwenden, aber nicht für alle Spiele und Mp3s/CDs, die ich am PC höre? Ok, gefunden...es gibt für Winamp auch ein Plugin, das dann die Arc-Ergebnisdatei verwenden kann.

    Ja, Buddy, der für mich mischt...das wärs. :) Werde mir vielleicht ohnehin Hilfe suchen. Zumindest macht das Erkenntnis der basslastigen Boxen Sinn, da sie erklärt, warum manche EZ Mix-Einstellungen nicht gut klingen bzw. mir alles zu basslastig ist. :)

    Der Mix ist sowieso erst spät dran...zuerst brauche ich Wochen und Monate zum Aufnehmen und Arrangieren. Bis dahin kann ich noch immer überlegen.
     
  19. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.106
    40106
    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass diese Tröten per se basslasting sind, sondern es ist der Ort und die Art und Weise der Aufstellung. In der Kartoffelkeller-Ecke klingt jede Box wie Dreck. Sorry, ist aber so.

    Check mal Sonarworks an. Da gibt es eine Raumkorrektur Software inkl. Mess-Micro, deren Entzerrungskurve systemweit benutzt werden kann.

    Ich habe das für Kopfhörer

    upload_2019-11-11_23-23-26.png

    Es entzerrt weitestgehend diverse Standard-Modelle. Die Raumkorrektur Version misst an diversen (ich meine 24) Punkten im Raum die Response und berechnet eine Korrektur-Kurve.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  20. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.326
    1326
    Brauch ich für Sonarworks ein Spezialmikro? Es gibt eine Demoversion für die Software, aber bringt mir die was ohne Spezialmikro?

    Ich glaub, es bringt mir auch nichts, wenn ich mir testweise andere Boxen bestelle oder? Weil selbst, wenn sie besser als die Behringer klingen, weiß ich auch nicht, wie neutral sie im Raum klingen. Da wäre es sinnvoller, dieses IK Multimedia Arc zu kaufen...dann kann ich damit die Behringer neutralisieren. Und sehe auch, was die Software sagt...ob sie wirklich so basslastig sind oder ob es meine Ohren sind, die einfach keinen Bass mögen (was auch sein kann). ;)

    EDIT Sollte mal selber mehr suchen. :) Man kann eh andere Mikros verwenden...
    https://support.sonarworks.com/hc/en-us/articles/207211709
    Nur ist die Frage, ob es so eine Kalibrierung auch für mein Shure SM 58 gibt, haha...hab nur das.