Information ausblenden

warum wie viele Gitarren?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von SoulFrontier, 16.08.19.

Schlagworte:
  1. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.412
    23412
    @Entone & @tylerhb:
    Was Elixir angeht: Wenn es einerseits Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten gibt, sich andererseits gegenüber früher was geändert hat, dann gebt mir doch mal bitte einen Tipp, welche Sorte ich da zum Wiedereinstieg ausprobieren sollte. Für E-Gitarre, denn für A-Gitarre werde ich schon selbst fündig, glaube ich.

    Stil: Habbich nich. Na gut, Pop und Rock in allerlei Varianten, aber das dürfte keine große Hilfe sein.
     
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.440
    7440
    https://www.thomann.de/de/elixir_12052.htm?ref=search_prv_3

    Einfach die normalen Nanowebs in deiner Stärke. Glücklicherweise gibt es auch Einzelsaiten und Mischsätze zu kaufen. Für Drop B nehme ich immer den Light/Heavy 10 auf 52 Satz und tausche die 52 gegen eine 56. Für mich ist das perfekt.
     
    SoulFrontier und sts bedanken sich.
  3. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.412
    23412
    @moon-dog: Ich glaube, wir sollten das einfach als unterschiedliche Ansichten stehenlassen, bevor wir Du mir jetzt noch weitere Dinge als nur Überheblichkeit vorwirfst. Das ist es nicht wert und wird zu nichts führen, und in dem Thread hier geht es ja auch um etwas anderes.
     
    Entone und moon-dog bedanken sich.
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.412
    23412
    @tylerhb: Super, kommt auf die nächste Einkaufsliste.
     
  5. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    1.808
    1808
    Ist okay! :)

    Wollte halt nur zeigen, dass am anderen Ende auch ein User sitzt, der auch Emotionen hat.

    Aber Schwamm drüber! Inhaltlich hat sich das ja geklärt.
     
    Entone und sts bedanken sich.
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    11.929
    11929
    Ich habe, von den beiden akustischen und einem Banjo (das ich genau für 5 Musical-Shows gespielt habe) abgesehen, immer 1,5 "aktive" Gitarren. Eine für Alles, die halbe als Ersatz. Und na gut, eine gibt's noch, die ich einfach gerne mag.
    Ja, es lungern noch diverse Gitarrenzombies in diversen Cases und Taschen irgendwo rum, aber die sehen streckenweise schon seit Jahrzehnten kein Tageslicht.
    Von daher erstreckt sich mein aktuell in Gebrauch befindliches Instrumentarium auf: Tom Anderson (das ist die eine von den 1,5) mit Mini-HB/HB, G&L Legacy (das ist die halbe) mit quasi SSH Bestückung, Takamine Westerngitarre, Yamaha Nylon. Die, die ich wegen des Gernhabens behalte, ist eine Ibanez Halbakustik aus den frühen 70ern (pre-Artist).
    Aktuell sind drei Gitarren mehr oder minder dauerhaft verliehen, da denke ich aber, dass der Mensch (wer war das noch?), der die Epiphone LP hat (eigentlich 'ne ziemlich geile Gitarre), die leider wieder rausrücken muss, kann ich zum Aufnehmen doch an sich gebrauchen. Und von den Zombies muss so langsam die Pacifica-Tele mal wieder ent-zombiet werden, an sich ist die geil. Aber vielleicht mache ich's auch mal wieder nicht.
    Wie man sieht habe ich zumindest regulär nur Gitarren, die ich tatsächlich ganz unbedingt "brauche", im Einsatz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.08.19
    SoulFrontier bedankt sich.
  7. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.990
    11990
    https://www.elixirstrings.de/support/polyweb-nanoweb-optiweb-beschichtungen
    Die Optiweb sind die hellsten. Nanoweb sind sehr ausgeglichen und gut. Ich spiele beide gerne.
     
    sts und SoulFrontier bedanken sich.
  8. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.412
    23412
    @Entone:
    Auch wenn mir die Unterscheidung zwischen "Glatt und flüssig" und "Geschmeidig" irgendwie nichts sagt (ich kenne nur strubbelig), sind da auf dieser Seite bzw. den Seiten (nicht Saiten...) noch ein paar interessante Infos. Danke also auch dafür.
     
    Entone bedankt sich.
  9. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.715
    8715
    Muss ich ja auch mal sagen, die Nanoweb finde ich schon ziemlich gut. Hab auch bestimmt 10 Jahre keinen Satz Elixier mehr gespielt. Da muss man erst ne neue Gitarre kaufen, um mal neue Saiten-Inspirationen zu bekommen :D
    Die Nanoweb haben das (immer leichte Bedecktheit über einen langen Zeitraum, etwas matt und leblos, seltsames Griffgefühl) gar nicht, was ich früher immer an Elixier nicht besonders mochte. Da hat sich wohl einiges getan.
    Nachdem meine angestammten 11er d'Addario auch immer mal wieder Qualität- oder Fertigungsmängel zeigen, werde ich mal ein waches Auge auf die Entwicklung der Nanoweb über die Zeit auf der Gitarre haben.
    Wie sieht's denn aus mit der Nanoweb - Beständigkeit? Normal (also herkömmliche Saiten) ist bei mir einmal im Monat ein neuer Satz fällig pro aktiver Gitarre plus/minus.
     
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    11.929
    11929
    Aufgrund von Korrosion oder wegen Riss bzw. anderen Dingen a la unsauberer Intonation?
     
  11. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.715
    8715
    Die klingen mir dann nicht mehr definiert genug, fangen an, schlechter zu intonieren, weniger Obertöne - wird wohl Korrosion sein.
    Riss kommt nur alle paar Monate mal vor. Wobei, wie gesagt die d'Addario haben da mitunter eine Art "Sollbruchstelle". Es ist meistens die g- oder h - Saite an derselben Stelle hinten.
    Das tritt aber meist bei meiner Jazzmaster auf. Ok, ich spiele sehr Tremolo-freudig :)
    Die Gitarre hat da nichts, was dazu führen könnte. Schon x-mal untersucht. Die Brücke ist eine Mastery-Bridge, die ist ja eh sehr sauber.

    Was ich nicht ganz ausschließen möchte, sind eventuell scharfe Kanten an den Pleks. Ich achte da nicht besonders drauf und greif immer eins aus dem Haufen, egal ob abgespielt oder nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.08.19
    vazka bedankt sich.
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    1.808
    1808
    Ich spiele diese Saiten auch seit Jahren, habe aber bisher keine Sollbruchstelle festgestellt... .
     
  13. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    11.929
    11929
    Immer 'n Mikrofasertuch bei der Hand haben, hilft mMn ganz immens.

    Ich spiele seit gefühlten Jahrzehnten (äh nee, sogar seit tatsächlichen Jahrzehnten) fast ausschließlich D'Daddario EXL 115er (zugegebenermaßen fast nur 11-49) und abgesehen von den sehr wenigen "gelben" Sätzen, bei denen es dann aber eher die Ballends waren, die sich abgewickelt haben, konnte ich nie irgendeinen regelmäßigen Sonderverschleiß beobachten. Außer - nunja - es war gitarrenbedingt. Ich habe deshalb irgendwann konsequent meine Livegitarren auf Graph Tech Stegreiter umgerüstet. Seitdem muss ich die Saiten nur noch wechseln, weil die echt pappig werden - was aber (s.o., Mikrofasertuch und manchmal irgendeinen Reiniger) auch schon verdammt lange dauert. Wollte mal wissen, wie lange das gut geht, konnte den Test aber nicht durchziehen, nach 17 Tourshows am Stück (jeweils ca. 3 Std.) waren die klanglich einfach durch (warme Bühnen = Schweiß, etc.). Ich muss dazu sagen, dass ich dicke Jazz III Picks spiele, ziemlich hart reinhaue (wg. funky Zeux) und den Jammerhaken durchaus gründlich bzw. häufig bediene (ok, Divebombs und heftige Hochzieher gibt's eher nicht). Anzahl gerissener Saiten in ca. dem letzten Jahrzehnt: Vermutlich maximal 3, kann's echt nicht mehr sagen. Ich wechsele im Schnitt aber dennoch grob alle 3-4 Gigs die Saiten, da ich oft ohne Ersatzgitarre spiele und lieber auf Nummer sicher gehe. Zuerst hatte ich ohne Ersatzklampfe immer ein bisschen Schiss, meine Vibratos sind halt alle freischwebend, da kann man noch nicht einmal den Song zu Ende bringen, aber mittlerweile bin ich da vollkommen entspannt. Habe in den letzten 4 Tagen Gigs von jeweils 5 Std. gespielt, die Saiten hatten auch schon 2 Gigs auf dem Konto und ich gniedele auch im Hotelzimmer gerne nochmal rum.
    Langer Rede kurzer Sinn, mein Fazit von daher: Saitenriss hat meiner persönlichen Einschätzung nach dann doch in den meisten Fällen mit der Gitarre zu tun, denn die Graph Techs haben auf den 4 Gitarren, auf denen ich die drauf habe, unverzüglich für vollkommenes Abhandensein solcher unschönen Momente geführt.

    Aber da es ja bei dir anscheinend eher nicht um Saitenriss geht, ist das ja auch nicht so relevant.
     
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    11.929
    11929
    Achso, wo wir bei Saiten sind: Hat jemand schon die Ernie Ball Paradigm unter den Fingern gehabt? Die sollen ja noch bedeutend rissunanfälliger sein und auch ansonsten weniger schnell altern, wäre an Praxisberichten interessiert.
     
  15. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.715
    8715
    Ja, wie gesagt, alle paar Monate reißt mal was. Dann aber gern auch bei 2 Sätzen nacheinander.
     
  16. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    2.746
    2746
    Spannend (nicht ironisch gemeint). So in den 80ern rissen mir dauernd Saiten Seit ca. 5 Jahren als ich wieder aktiv begann nach einer längeren Pause, hatte ich noch nie eine gerissene Saite. Und ich spiele stinknormale EB Regular Slinky 10 - 46. Entweder hat sich was drastisch bei den Saiten oder bei der Hardware verbessert.
     
  17. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.338
    6338
    Nur mal so interessehalber weil ich es nirgends finde - sind bei Elixir auch die Diskant-Saiten beschichtet oder geht es nur um die Bass-Saiten?
    Mit meinen Flatwounds sind immer erst die Diskant-Saiten angegriffen - klar, die sind ja komplett blank. Da die Bass-Saiten ja keine Rillen haben, sind die oft auch nach Monaten optisch und klanglich wie neu.

    Hatte neulich eine Gitarre untern den fingern, die ca. 5 Jahre im Koffer im Keller lag. Die Diskant-Saiten waren grün, die Bass-Saiten wie neu (La Bella Flatwounds ...). Ich persönlich spiele Pyramid, deutscher Hersteller, deutsche Fertigung, total netter Kontakt bei Custom-Sets (mit dem Chef persönlich). Total sympathische Firma.
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  18. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    4.883
    4883
    Da jetzt zwei Seiten zu Elixir geschrieben wurden, gebe ich mal noch meinen Senf dazu ab. Ich führe seit 1,5 Jahren ein Saitenwechseltagebuch, eben, weil es sonst kaum möglich ist den Überblick zu behalten.

    Wenn ich mich recht erinnere sind auch die Diskant "behandelt", was immer das bedeutet. Es ist auf jeden Fall nicht das gleiche Zeug drauf, wie bei den ummantelten Saiten.

    Ich habe auch das Gefühl, dass die Saiten kaum noch Abrieb erzeugen. Und das muss sich in den letzten 10 Jahren geändert haben, denn vorher ist mir das mehr aufgefallen.

    Ich spiele sie auf den beiden Bässen, da ich diese tatsächlich nur selten in der Hand habe. Und da halten die Saiten sehr lange drauf. Ich benutze da Elixir Nanoweb und habe keinen Eintrag zu einem Saitenwechsel im Tagebuch. D.h. auf beiden Bässen sind die Saiten länger als 1,5 Jahre drauf und ich habe nicht das Gefühl sie wechseln zu müssen. Einzig wenn ich jetzt ein Punkalbum einspielen müsste, würde ich wahrscheinlich auf normale Saiten wechseln, um einfach noch mehr Klirren und Höhen im Sound zu haben.

    Auf meiner 12 Saiter Takamine spiele ich die Elixir meistens in 80/20 Bronze, aber zuletzt musste ich im Musikgeschäft in der Nähe mit der Phosphorbronzevariante vorlieb nehmen. Da ich diese Gitarre recht häufig spiele, wechsel ich die Saiten ca. 2x pro Jahr. Ich könnte sie dann aber immer noch drauf lassen, aber ein wenig Glanz haben sie dann schon verloren. Aber, wie gesagt, das hält sich echt in Grenzen.

    Auf meinen E-Gitarren ist das so: Ich habe eine Strat, auf die ich im April 2018 Optiweb aufgezogen habe. Warum nicht Nanoweb, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. Ich nehme an, es lag an Reviews oder Berichten bei Thomann. Diese Saite hatte ich dann ziemlich genau ein Jahr drauf und wechselte dann meine Pickups in der Strat. Daraufhin habe ich nochmal die Optiwebs draufgezogen. Ich hatte auch hier, da ich die Strat nicht so häufig, aber doch ab und an spiele, nicht das Gefühl, dass ich die Saiten wechseln müsste.

    Auf meiner PRS (Drop C) spiele ich seit jeher Not Even Slinky von Ernie Ball mit ausgetauschter G-Saite (0.24 wound). Das mache ich jetzt schon seit 15 Jahren und wechsele die Saite auch kaum. Die PRS spiele ich aber häufiger als die Strat. Irgendwann nervt mich immer die fehlende Stimmbarkeit - mehr als der verblichene Sound.

    Als Fazit würde ich sagen, dass mein fehlender Handschweiß natürlich die Saiten länger leben lässt. Gerade hier sollte man den Elixirs einfach mal ne Chance geben und vielleicht sich auch mal notieren, wenn ein Saitenwechsel tatsächlich durchgeführt wurde.
     
    Ethersis und SoulFrontier bedanken sich.
  19. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    1.904
    1904
    Angetriggert durch @Kassette mit der neuen Yamaha, hatte ich mir zwei Sätze Elixiersaiten zukommen lassen (Nanoweb für die Lapsteel und Optiweb für die Pacifica). Zuvor hatte ich noch nie beschichtete Saiten. Will es einfach mal für mich testen. So weit ich das sehen kann, sind nur die Basssaiten beschichtet. Ich wüsste jetzt auch nicht, wo die Beschichtung der hohen Saiten "greifen" könnte.

    Ach so, ich habe in regelmäßiger Nutzung nur drei E-Gitarren und drei A-Gitarren, eine Guitalele, eine Lapsteel, einen E-Bass und einen A-Bass. Die anderen Sachen weiß ich nicht so genau. Also, echt überschaubar. Kein Sammler.
    Amps und Boxen sind natürlich für E-Gitten genau so wichtig (wenn nicht wichtiger), als Gitarren. Aber auch da habe ich nur das, was ich echt auch spiele (Mesa, Marshall, Laney, Orange)
     
    Kassette und SoulFrontier bedanken sich.
  20. litoni

    litoni

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.580
    2580
    Elixirsaiten und sonstige "Schmierfinke" sind doch nur für Gitarristen die ständig Lampenfieber haben und schwitzen wie die Saunabrüder :D Jungs geht doch mal etwas relaxter auf die Bühne ;)
     
    Ethersis, SoulFrontier und Sascha Franck bedanken sich.