Information ausblenden

Umfrage: Mixing Kopfhörer bis ca. 500 €

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von jet2, 08.05.21.

?

Welches Mix-Kopfhörer-Modell bis ca. 500 € ist eurer Favorit?

  1. Audio Technica ATH-R70x

    10 Stimme(n)
    26,3%
  2. Ultrasone signature

    3 Stimme(n)
    7,9%
  3. Beyerdynamic DT-1770

    2 Stimme(n)
    5,3%
  4. Beyerdynamic DT-1990

    5 Stimme(n)
    13,2%
  5. Neumann NDH-20

    3 Stimme(n)
    7,9%
  6. Shure SRH-1540

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Ollo S4X

    2 Stimme(n)
    5,3%
  8. Adam Studio PRO-SP4

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Slate VSX

    5 Stimme(n)
    13,2%
  10. ein anderer - bitte im fred angeben

    8 Stimme(n)
    21,1%
  1. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    2.639
    2639
    Das passiert immer wieder zwischendurch :D
    Es kommt auf den enthaltenden Murks an und was man da richten kann, wenn man da über KH jetzt anfängt umfangreich zu werkeln kann das ganz schnell in die Hose gehen.
    Es gibt auch so einiges was am Ohr vorbei rauscht die Ohren sich dem auch verschließen, das hat man auf LS nicht immer.
    Beides zusammen ist aber eine gute Symbiose wenn es ums Finalisieren geht.
    Kaffee bekommt man dazwischen auch immer :D
     
    Eiermann, 08.05.21
    #41
    jet2 und Loftone Soundfactory bedanken sich.
  2. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    2.198
    2198
    Ich finde Kopfhörer immer irgendwie zum lange arbeiten unbequem und befremdlich. Habe einige ordentliche Modelle, aber nix extraordinäres.
    Die einzigen, die ich etwas länger ertrage sind meine DT880 Edition.
    Sony MDR7506 zum kurz gegenchecken. DT 150 als Kontrollhörer fürs Recording. DT 770 für die Künstler.
    DT 240 unterwegs.
    Aber den ganzen Tag/Abend mit Kopfhörern auf ist für meine Ohren Folter! ;)
     
    Lessismore, 08.05.21
    #42
    jet2 und Loftone Soundfactory bedanken sich.
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    28.807
    28807
    Ich habe zwar, wenn ich mal was gescheit überprüfen muss (über richtiges Mixen geht's bei mir eigentlich nicht, aber meinen Gitarrenkram will ich schon möglichst super haben), nur die Möglichkeit, Kopfhörer zu nutzen, hasse es aber, weil mich die Dinger an der Rübe schier wahnsinnig machen. Selbst bei umschließenden Modellen stoßen die Ohren irgendwie doch immer ein bisschen dagegen, warm wird's auch immer und die Bewegungsfreiheit ist natürlich auch eingeschränkt (besonders dann, wenn eben auch noch Gitarrenkabel ins Spiel kommen).

    Von daher wäre für mich mal interessant, zu wissen, welches denn nun wirklich die KH sind, die in punkto Tragekomfort idR am besten abschneiden (Preisklasse <500 wäre auch meine, allerdings aktuell lieber günstiger, ihr wisst ja...). Bereits besitzen tue ich einen HD25 (finde ich klanglich für mich immer noch gut, ist aber eben sogar ohraufliegend). einen K240 MkII (Ohren stoßen an) und einen sehr günstigen Superlux HD681 (für das Geld klingt der erstaunlich gut, aber was für ein brutales Geschoss an der Birne, geht nach 20 Minuten gar nicht mehr). HD25-Sound und megabequem wäre für mich ergo vollkommen ausreichend, die Mixerei ist bestenfalls zweitrangig - äh, sorry, deshalb passt's natürlich eigentlich nicht hierher, aber ich wollte nicht unbedingt 'nen neuen Thread aufmachen.
     
    Sascha Franck, 08.05.21
    #43
    jet2 bedankt sich.
  4. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    2.639
    2639
    Ernsthaft?
    Ich empfinde das nicht so habe aber auch Softig Samtige Ohrmuscheln draufgezogen :D
    Ansonsten ist der sehr leicht und stört kaum also 20 Min gehen da wie nix mit.
    Nach 20,05 min gehts bei mir los :D
     
    Eiermann, 08.05.21
    #44
    asli und jet2 bedanken sich.
  5. KnusperHouse

    KnusperHouse Tonmensch

    Registriert seit:
    06.10.20
    Punkte:
    540
    540
    Ohne Headtracking macht sowas für mich persönlich keinen Sinn. Ich nehme es dann (also ohne) eher als spezielle Art Reverb wahr, als als Raumsimulation.
     
    KnusperHouse, 08.05.21
    #45
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    28.807
    28807
    Die habe ich auch raufgebappt. Weniger direkter Hautschweiß aber nochmal wärmer.

    Achja, das Kabel sitzt bei denen auch an der falschen Seite (links). Dito für die K240. Brauche das rechts (weil da eh das Gitarrengelöt rumbaumelt). Da beide ja ansonsten vorne/hinten symmetrisch sind, muss ich mir endlich mal einen L/R-Tausch-Adapter basteln.
     
    Sascha Franck, 08.05.21
    #46
  7. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    2.639
    2639
    Setze den Kh falsch herum auf und flip die Kanäle bei der Aufnahme im Master um da brauchst du doch nicht zwingend einen Adapter.
     
    Eiermann, 08.05.21
    #47
    rkdk und jet2 bedanken sich.
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    28.807
    28807
    Hab ja noch anderen Stereokram, der in den Mischer läuft.
     
    Sascha Franck, 08.05.21
    #48
  9. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    10.252
    10252
    Ich kenn keinen von denen, ist ja auch nicht meine Preisklasse...;)

    Aber wenn es nur um den sympathischsten Hersteller geht, dann ist der Ollo gaaaanz weit vorne!
     
    pitto, 09.05.21
    #49
    KnusperHouse bedankt sich.
  10. KnusperHouse

    KnusperHouse Tonmensch

    Registriert seit:
    06.10.20
    Punkte:
    540
    540
    Ich arbeite zu Hause ausschließlich mit Kopfhörern. Ich checke zusätzlich auch in virtuellen Mixrooms, bzw. Raumsimulationsoftware inkl. Headtracking, gegen. Das ist schon mal eine Hilfe, um das Stereobild nochmal aus anderer Hörperspektive einzuschätzen. "Echtes Gegenhören auf großer Abhöre" kann ich nur im Studio.

    Aber es ist egal wie gut Dein KH ist. Ums Gegenhören kommst Du nicht drum herum. Die Frage ist eher: "Wie gut ist Dein KH, damit Du später nach dem Gegencheck möglichst wenig nacharbeiten musst?"

    Kein Kopfhörer ersetzt das Hörerlebnis auf großer Abhöre. Das ist schon rein physikalisch unmöglich.
     
    KnusperHouse, 09.05.21
    #50
    jet2 bedankt sich.
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    27.184
    27184
    Mit Subpac schon. Das ist sogar Cluberlebnis.
     
    SilentWarrior, 09.05.21
    #51
    rkdk und Schlumpfpeter bedanken sich.
  12. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    2.639
    2639
    Wie hoch stellst du denn eigentlich die Grenzfrequenz max 40-50 Hz, ich muss sowas am Ohr haben, fühlen ist gut aber hören noch besser.
    Man formt sich den Sound ja zurecht und wenn mir da immer was im Rücken Vibrieren würde, wüsste ich nicht bzw kann ich mir nicht vorstellen das dieses Ding mich unterstützen würde.
    Im Club ging mir der Sound auch nie in die Magengrube wenn eher auf die Ohren, gut das es Bistros und Außenbereiche gibt um dem extrem Lauten zu entfliehen.
     
    Eiermann, 09.05.21
    #52
  13. KnusperHouse

    KnusperHouse Tonmensch

    Registriert seit:
    06.10.20
    Punkte:
    540
    540
    Subpac finde ich auch sehr interessant. Aber auch mit Subpack bleibt ein Kopfhörer ein Kopfhörer und wird nicht zu einer großen Abhöre mit entsprechendem Stereobild.
     
    KnusperHouse, 09.05.21
    #53
  14. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    27.184
    27184
    Wir fangen jetzt an über Dinge zu diskutieren die offensichtlich niemand selbst getestet hat, ist irgendwie sinnlos.

    Ich fand z.B. die JBL TI Jubilee und T&A Criterion 160 schon beeindruckend, aber der heilige Gral war es auch nicht vom Hörerlebnis.

    Ich sage es so: auch eine große Abhöre bleibt eine große Abhöre und wird nicht zu einer Subpac KH Kombi wo die Musik im Kopf und Körper gefühlt wird.
     
    SilentWarrior, 09.05.21
    #54
    rkdk, Schlumpfpeter, jet2 und eine weitere Person bedanken sich.
  15. KnusperHouse

    KnusperHouse Tonmensch

    Registriert seit:
    06.10.20
    Punkte:
    540
    540
    Ja na klar. Wie man es dreht und wendet, es bleibt das Gleiche. Nur im Endeffekt macht man im Idealfall ja den Sound für andere Hörer. Und da ist es immer gut, sich auf die Hörgewohnheiten einzustellen. Kopfhörer, große Abhören, gerne auch im Auto gegenchecken, oder mal auf Earbuds, Küchenradio...

    Die wenigsten Hörer später nutzen einen Kopfhörer mit Subpack, von daher könnte ich mich darauf nicht verlassen, dass der Sound den ich mache, dann am Ende auch auf allen Systemen so geil übersetzt wird, wie ich ihn vll. selbst beim produzieren wahrgenommen habe.
     
    KnusperHouse, 09.05.21
    #55
    rauschkiller bedankt sich.
  16. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    5.316
    5316
    +1 für AA - das ist schon echt super und ziemlich günstig auch noch. Sehr präzise und linear über einen sehr großen Frequenzbereich, unglaublich agile Transientenabbildung bis fast in den Subbass, gnadenlose Mittendarstellung und feines Airband.
    Auch wenn sich der HiX55 und HiX50 ganz viel ähneln, sind doch Unterschiede festzustellen (liegt tatsächlich an den Ohrpolstern). Ich würde beide einfach gegeneinander testen. Aus meiner Sicht sind beide "no-brainer".
    Ich habe übrigens den HiX50.

    Der Neumann ND20 findet allerdings auch viel Beifall.
     
    mjmueller, 09.05.21
    #56
    jet2 bedankt sich.
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    27.184
    27184
    Ja, dann sollten wir über Air Pods und Laptop Speaker oder gar Logitech PC Tröten mischen weil die meisten Hörer damit Musik hören.
    Man kann es wenden wie man will: es ist scheißegal womit die Leute die Musik konsumieren, man mischt nun mal mit einem System dem man vertraut unabhängig ob Knusti morgen im Auto Musik hört oder auf dem Laptop.

    Jeder muss seinen Weg finden womit seine Mixe translaten.

    Und nur mal so nebenbei der Hinweis auf Glenn Schick...Mastering mit Kopfhörer... da gab es auch immer die Sprüche man könne es nur mit großer Abhöre.

     
    SilentWarrior, 09.05.21
    #57
    rkdk, rocking.xmas.man, Ethersis und eine weitere Person bedanken sich.
  18. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    13.404
    13404
    Der K702 findet kaum Erwähnung in diesen Kreisen hier.

    Ich finde den supi fürs Geld.
     
    Graham, 09.05.21
    #58
    jet2 bedankt sich.
  19. jet2

    jet2 Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.913
    26913
    ich hab einen freund, der ist musikproduzent.
    der hat zwei mittelmäßige speaker und furchtbar billige kopfhörer.

    aber er macht unfassbar gutes mastering.
    hab ihn gefragt, wie er das hinkriegt.
    er hat gesagt, dass er sich stundenlang referenzmaterial anhört und dutzende dateien davon mit seinem zeug auf beiden systemen vergleicht.
     
    jet2, 09.05.21
    #59
    rkdk, asli, KnusperHouse und eine weitere Person bedanken sich.
  20. rauschkiller

    rauschkiller Individualist

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    2.651
    2651
    Najaaaaaaa...

    Ich habe im Hörraum ne Anlage stehen, die ist GROSS. aber auch ne 27 € Mini Anlage von Kaufland. Die Grosse Anlage besteht aus 2x 18 Zoll Subs ( 20 Hz getuned, einer wiegt 150 kg ). 4x 12 Zoll woofer, 2x 50mm Kalotte, 4x 25mm Kalotte. Alles zusammen befeuert mit 3500W. Die Mini Anlage hat 2x 10W und die Stereotröten sind glaub ich 8cm oder 10cm gross.
    Der Raum ist Medium getreated da es ein Spassraum ist ( sollte vor Flatscreen noch ein Beamer rein ).

    Zu den Anlagen habe ich dann die analytische im Arbeitsraum, Messdaten sind bekannt. Dort sind 4x 12 Subwoofer verbaut mit 3000 W.

    Wegen diesen Abhörmöglichkeiten, werde ich kein Subpac, kein Slate Kram nutzen und für Kopfhörer sollten es nicht mehr als 400€ Ocken sein...

    Zurück zur GROSSEN Anlage... da sie im ca. Verhältnis 2:1 aufgestellt ist. Ist diese.... anders... ich nenne sie 3D Projektoren. Warum ? Die Standboxen sind 160cm hoch und wiegen je, 80kg. Aufgrund der Aufstellung und Höhe. Erwachen Sänger/ innen oder was auch immer, zu leben... da sie Lebensgross werden / sind, genauso ein Kontrabass usw.

    Und das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen ! Hat man das mit Kopfhörern ??? Nein da der Bezug zum realen Raum fehlt !

    Die Sehr breite Aufstellung, nahe 180 Grad, ergibt eine unglaubliche Stereobreite und eine Tiefe, die wenn man die Augen zu macht und sich geistig fallen lässt, die einem Glauben macht das es keine Wände gibt. Aber auch keinen Boden, wenn die 18er mit 20 Hz gefüttert werden, inkl Hosenbeinflattern und Rückenmassage durch das Sofa ( ohne Bassshaker ! ).

    Wenn Leute bei mir aufschlagen und Hören wollen, bekommen sie erstmal real Aufnahmen von Feuerwerk, Freibadszene, Boxengasse mit los fahrendem Rennwagen, sowie ner Harleyszene am Strassenrand...

    Danach, wenn die Ohren mit den real Aufnahmen gespült sind, kommt die Musik und die Leute können plattgewalzten Müll von gut gemachter Musik unterscheiden...

    Habe damals zig tests mit Konsumenten gemacht.

    Aufgrund meiner Hörerfahrungen mit diesem grossen System, kann ich sagen das Kopfhörer Krücken sind, die einem das Erlebnis einer grossen Anlage niemals bieten können !

    Warum sollte ich dann für eine Krücke mehr als 400 Ocken bezahlen ??? Aber 10€ Kopfhörer sollten es dann auch nicht sein oder gar Krankenhauskopfhörer... gruselig...

    Hier mal ein altes Bild von der grossen Forschungsanlage...
    IMG_4896_half.jpg

    Das Sofa ist ca. 2m breit, dann kann man abschätzen wie breit die Boxen auseinander stehen... Dieses verkackte "Stereodreieck" ist entstanden als es noch keine DSP Steuerungen gab. Ich habe eine präzise Stereomitte, nichts fällt auseinander oder zickt sonst wie rum... Forschungsanlage deswegen, weil sie für die Grundlagen sorgte in puncto nur noch geschlossene Gehäuse, DSP Steuerungen, mehr Woofer helfen auch mehr usw...

    Und kein Norm Stereodreieck mehr !
    Das gehört mit diesem System, als auch mit dem Arbeitssystem der Vergangenheit an...
    Diese Systeme bieten Kopfhörer Feeling, ohne die Nachteile derer zu haben.

    Klar für Laptop und Smartphone, gehts nicht ohne Kopfhörer oder bei kleineren Aufnahmen im Studio, damit die Abhöre nicht ins Mikro streut ( bin ja kein Recordingstudio eigentlich ).

    Sorry, das es so viel Geschreibsel geworden ist. Aber wenn jemand versucht nen Kopfhörer mit Subpac über eine grosse Anlage stellen zu wollen, ich rede nicht von den Ghettoblastern im Club, sondern sauber klingende grosse Anlagen.

    Geht es einfach mit mir durch...
    Offtopic Ende...
    :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.21
    rauschkiller, 09.05.21
    #60
    rkdk, rocking.xmas.man, KnusperHouse und eine weitere Person bedanken sich.