Information ausblenden

ReEQ - Der coolste EQ for free.

Dieses Thema im Forum "REAPER" wurde erstellt von 40106, 09.07.20.

  1. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    4.110
    4110
    Hat jemand mal nen Vergleich mit Pro-Q3 gemacht? Arbeitet da einer bei gleichen Einstellungen weniger destruktiv / unauffälliger? Find beim Pro-Q3 auch die kleinen Workflow enhancements geil (dynamisches Band an der jeweiligen Stelle erzeugen durch Alt-Taste+click). Kann der eigentlich dynamisch arbeiten der ReEQ?
     
    muffy bedankt sich.
  2. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    800
    800
    Also Retrologue und Padshop laufen zB auch in anderen DAWs, ich kann sie auch in Samplitude nutzen.
     
  3. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    17.817
    17817
    Beim LoCut verändert sich aber die Kurve. Wird der LoCut steiler, werden die Bässe darüber betont.
     
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    30.705
    30705
    Sehe ich auch so. Man kommt nur nicht drauf.
    Es ist im betreffenden Fred im Reaper-Forum ins Gespräch gekommen, und mir scheint, dass der Entwickler da nicht ganz abgeneigt ist. Aber trotzdem: Im Moment nicht.
     
    adl bedankt sich.
  5. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.831
    8831
    Ich bin noch auf der v5 von Reaper (32 Bit Version), aber so alt ist v6 ja noch nicht... Jedenfalls hat der ReaEQ dort „krampfende“ Höhen. Sonst habe ich nicht viel daran auszusetzen. Aber sowas könnte man 2020 schon mal behoben haben...
     
    Schlumpfpeter und Entone bedanken sich.
  6. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    4.989
    4989
    Hm... also ich neige dazu insbesondere in den Höhen schon bei der Klangerzeugung darauf zu achten, daß es etwa stimmt und ich im Nachhinein nicht mehr viel rein oder rausdrehen muß. Vielleicht liegt es daran, daß ich das erstmal nicht nachvollziehen kann. Würde ich aber gerne. Also der Testaufbau wäre ein Signal was ich mit einem relativ extremen High Shelf bearbeite? Oder bei welchem Anwendungsfall kommt das am meisten zum Tragen? Und kannst Du mir einen Vergleichs-EQ empfehlen, der als besonders sauber in den Höhen gilt?