Information ausblenden

Raumoptimierung_REW_Flipnaut

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von flipnaut, 27.10.20.

  1. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    Das ist die falsche Schlussfolgerung.

    Mit Sonorock erreichst du am meisten - brauchst aber auch am meisten Dicke.
    Mit Termarock bekommst du die gleiche Absorptionskurve hin, bei weniger Dicke, dafür auch mit weniger Dampf.

    Für eine grobe Veranschaulichung taugt der Online Rechner:
    Bildschirmfoto 2021-02-23 um 23.55.13.png

    Dicke und Strömungswiderstand spielen immer zusammen.
    Wenn man aber den Platz nicht hat, dann ist es sinnvoller Material mit höherem Strömungswiderstand zu nehmen - weil dieses bei geringerer Dicke auch tief genug runter kommt, was Sonorock bei dieser Dicke nicht könnte, außer man geht auf eine sehr geringe Perforation, was den Q Faktor schon sehr schmalbandig macht.
    Aber am Ende des Tages wird ein Material mit niedrigem Strömungswiderstand bei ausreichender Dicke immer besser performen.


    Und nur nochmal vorsichtshalber erwähnt, man kann den Online Rechner einstellen wie man will - das Ergebnis wird nicht korrekt sein.
     
    coffee boy, 24.02.21
    flipnaut bedankt sich.
  2. Ralfe13

    Ralfe13 Sample Schubser

    Registriert seit:
    28.12.20
    Punkte:
    223
    223
    Also ich mache bei mir jetzt mit Rockwool Klemmrock weiter, das hat einen Strömungswiderstand von 8000 und ist günstiger als Termarock, kannst ja damit auch mal rechnen.
     
    Ralfe13, 24.02.21
    flipnaut bedankt sich.
  3. flipnaut

    flipnaut Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    14.401
    14401
    Ich brauche ja nur rund drei bis vier Pakete. Und für Akustik gebe ich gerne was aus. Das ist das wichtigste überhaupt.

    Schimmel Vorbeugung genauso. Heute kamen zwei mould ex an.

    IMG_20210224_162432.jpg IMG_20210224_193632.jpg
     
    flipnaut, 24.02.21
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  4. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    Wie laut sind die?
     
    coffee boy, 24.02.21
  5. flipnaut

    flipnaut Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    14.401
    14401
    Man hört den einen vorne leise surren. Wie ein leiser PC. Hinten den höre ich kaum... Aber kann man ausmachen wenn es stört. Es ist 10db also relativ leise. Oder Zeitschaltuhr vor und nur nachts durchlaufen lassen.
     
    flipnaut, 24.02.21
  6. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    Das ist das was der Hersteller angibt. Wenn du einen surren hörst ist er sicher lauter als 10 dB.
    Das ist im Grunde das was ich wissen wollte - weil halt 10 dB schon echt sehr leise wären.
    Aber passt doch trotzdem - PC Lüfter Lautstärke ist irrelevant wenn man mit 80 dB abhört.
    Aber hätten es da nicht auch einfach leise Gehäuselüfter für PC´s getan?
    Gibt es da einen Unterschied?
     
    coffee boy, 24.02.21
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    53.366
    53366
    Geh doch direkt in den Laden. Wenn Gewerbe dann direkt rein da. Hab ich so gemacht.

    Nochmal was zum Herumtheoretisieren: Wenn deine LS auf halber Raumhöhe den Bass rausblasen, dann ist das halt ungünstig. Daher Sub, wa ey?! Oder Raum besorgen mit höherer Decke (3.50m). Welche Variante halt die billigere ist, kann ich nicht sagen.
     
    synthpark, 24.02.21
  8. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    Siehst du denn auf eine der Messungen die er gepostet hat einen Anhaltspunkt dafür dass dies in seinem Raum wirklich ein Problem ist?
     
    coffee boy, 24.02.21
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    53.366
    53366
    Die Frequenzen sind offenbar an der Decke und am Boden vorhanden. Aber ist auch einfache Modenphysik. Bleibt als Erklärung sonst noch die vordere Wand mit den Fenstern etc.
     
    synthpark, 25.02.21
  10. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    Ich bin mir da nicht sicher. Ich müsste hier echt selbst im Raum messen.

    Die Decken/Bodenmode bekommt man normal gut in den Griff.

    Ich finde, dass ein Sub wie du ihn vorschlägst halt auch nur wieder eine Teillösung ist, so wie bei dir im Raum:

    https://recording.de/threads/raumoptimierung_rew_flipnaut.235357/page-24#post-2947069
    https://recording.de/threads/raumoptimierung_rew_flipnaut.235357/page-24#post-2947075

    Unter hundert Hz hilft der schon, aber was trotzdem bleibt ist die Problematik zwischen 100 und 200.

    Wenn man also seine Probleme mit Subs lösen will, ergibt es meiner Meinung nach nur Sinn, wenn man 2 nimmt und zusätzlich ein DSP Kästchen hat, dass in der Lage ist saubere variable Crossover Filter setzen zu können, variable Phasen Einstellung bietet, und das muss man auch bedienen können.
    Und dann eben nicht bei 80 Crossover und mit der Kacke darüber trotzdem weiter leben sondern halt bei 150 oder 160 um mit SBIR so gut wie nix mehr am Hut haben zu müssen.
    2 Subs + DSP schüttelt nicht jeder einfach aus dem Ärmel Kohlemäßig. Und das sauber einzurichten ist für Unerfahrene echt nicht ohne und bietet ordentlich Spielraum um alles so richtig zu versauen.

    Was hier im speziellen Fall noch dazu kommt ist das Flipnaut die ATC Schiene eingeschlagen hat. Diese Boxen haben einen Klangcharakter den man mögen muss, weil einem der Bass im Vergleich zu anderen Boxen sehr zurückhaltend vorkommt. Das liegt zum einen daran, dass die von der Extension nach unten Frequenzmäßig etwas schlanker sind, der Bass aber wirklich auch sehr sehr sauber daher kommt. Und aus irgendeinem Grund kann man den Bass auf diesen Boxen trotzdem sehr gut beurteilen wenn man sich darauf eingehört hat. Die translaten trotzdem überraschend hervorragend.
    Ich würde das stark vermissen, wenn ich diese Aufgabe von einem oder zwei Subs übernehmen lassen würde, die nicht in der selben Liga spielen. Und Subs in der selben Liga + kleine ATC´s kosten schon so viel dass man gleich große ATC´s kaufen kann.
     
    coffee boy, 25.02.21
    Rec0rder bedankt sich.
  11. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    53.366
    53366
    Bleibt vielleicht, aber längst nicht so krass und quasi in einer 10 dB Range. Bis 120 Hz siehts gut, ab 160 Hz siehts wieder gut aus, dazwischen ein zu verschmerzender raumbedingter Pegelabfall von durchschnittlich 5 dB. Fällt klanglich kaum auf. Das Loch von 15 dB ohne Sub bei Flipnaut ist da etwas größer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.02.21
    synthpark, 25.02.21
  12. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    Ja war keine Kritik an deinem Frequenzgang.
    Es ist ein sehr häufig dass die kleineren Räume mit frei stehenden Boxen zwischen 100 und 200 ein Problem haben.
    Und besser umgehen kann man es wenn man einfach über den Problemen Crossovert.

    Nicht desto trotz finde ich persönlich einen Sub Kacke.
     
    coffee boy, 25.02.21
  13. Bass_Tamer

    Bass_Tamer Newcomer

    Registriert seit:
    12.04.20
    Punkte:
    493
    493
    Was stört dich an einem Sub?
    Geringere Distortion, mehr Pegel und mehr Freiheit in der Aufstellung sprechen objektiv erstmal klar für einen Sub. Ist im Grunde ja auch nur ein vom Monitorgehäuse ausgelagerter zusätzlicher Weg. Vernünftige Qualität + Phase Alignment zu den Tops natürlich vorausgesetzt.

    Und was hältst du eigentlich von Bass Arrays (z.B. 4 Subs an der Frontwand zur Erzeugung einer ebenen Welle und die so nur noch vorhandenen Längsmoden werden an der Rückwand absorbiert (SBA))?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.02.21
    Bass_Tamer, 26.02.21
  14. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    53.366
    53366
    Naja, so große Corssoverfrequenzen sind auch kacke wegen mono und der großen Membran. Ich bin meinerseits eh noch nicht ganz fertig mit der Sache. Hat sich nur extrem nach hinten verschoben wegen Job. Ich hab an der vorderen Wand zwischen zwei Fenstern noch Platz für nen 25cm tiefen Helmi oder dergleichen, aber da fängts an, fummelig zu werden.
     
    synthpark, 26.02.21
  15. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    So hoch crossovern geht natürlich dann nur mit 2.
     
    coffee boy, 26.02.21
  16. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    Fühlt sich nicht richtig an für mich. Disconnected irgendwie.
    Habe aber vermutlich 99 Prozent der Arbeit im Studio mit 2 Boxen gemacht. Das 1 Prozent wo Subs im Spiel waren hinterließen keinen guten Eindruck.
    Eigene Meinung aus eigener persönlicher Erfahrung.
    Ich mag auch grün lieber als lila. :)

    Das kommt drauf an wie gut der Sub ist.
    Du tauscht bei billigem Sub dann gute Distortion von Box in Bass Mitten Höhen gegen schlechten Bass vom Sub und sehr gute Mitten und Höhen von der Box.
    Mir wäre insgesamt gut lieber.

    Oder noch was zusätzliches zum Aufstellen, wie man es sieht.
    Keine Erfahrungen, keine Meinung.
     
    coffee boy, 26.02.21
  17. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    53.366
    53366
    Ich hatte mal zwar zwei Subs angedacht, aber in kleineren bis mittlere Räumen wird es schwierig, die aufzustellen, gerade in Verbindung mit einem Tisch. Auf Sicht geht schon mal schlecht, wenn man an sowas glaubt. Der Tisch stört, dann hätte man unter Umständen auch eine größere Stereobreite für den Bass als für die Satelitten, und der Weg ist dann auch länger.
     
    synthpark, 26.02.21
  18. rauschkiller

    rauschkiller Individualist

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    2.432
    2432
    Dieses "disconnectete" Gefühl kommt davon, das die Subs, die Du bis dato gehört hast, schlecht eingemessen waren... Aus diesem Grund mochte mein Studiokollege bis dato auch keine Subwoofer...

    Je grösser die Lücke zwischen HT, TMT und Subwoofer ist...
    step-18bw.jpg

    Um so mehr "disconnectet" ein system ist um so mehr hat man ein KA..........Booom System.

    Wenn man die Spitzen übereinander bringt und das ist der höchste Punkt beim Sub:
    3_wege_step_01.jpg

    Und eine Einheit schafft...
    04_Step.jpeg

    Sieht die andere Sache anders aus... So ein System klingt wie Kopfhörer.
    Ein Impuls von Subbass bis rauf zur Hörgrenze...


    Aber das setzt DSP Technik, sowie Wissen und Erfahrung voraus, wie Du erwähnt hast.

    Das mit der Distortion stimmt so... Schlechte Subs produzieren richtig THD, aufgrund der billigen Konstruktion, gerade bei kleinen Subs, die dann überstrapaziert werden... Es geht aber unter 1% bei 20Hz, wenn Das System ordentlich ( mit Reserven im Hub und in der Ampleistung ) konstruiert ist...

    Die Sache mit der Aufstellung....
    Am einfachsten sind 2 Subs, die unter oder neben den Mains stehen...
    Aber es geht auch mit 3.... oder mehr Subs, wobei man dann spielen kann mit der Aufstellung und da dann die von @Bass_Tamer angesprochenen DBA's ins Spiel kommen.
    Teil DBA's ( also ein oder mehr Subs arbeiten entgegen die anderen ), geht ab 3 Subs ( persönliche Erfahrung ).

    Das mit dem Crossoverpunkt, ist so eine Sache. @synthpark hatte es angesprochen, die grosse Membran, die wenn sie bis 20Hz z.B. übertragen soll auch schwer sein muss...
    Diese Schwere steht dem Impuls bei 80 oder 100Hz etwas im Wege, da träge, im Gegensatz zu den Nahfeldwoofern. Mono sowie Ortbarkeit und das reinschmieren in die unteren Mitten ( wenn nicht steilflankig getrennt ) sind weitere Probleme die man sich einfängt. Man sollte im Hinterkopf behalten das ein Sub, eine Subbasserweiterung sein soll. Somit ist eine Trennung nicht höher als 80Hz sinnvoll, aus obenstehenden Gründen... zwangsläufige Trägheit, Mono usw.

    REW hilft aber ungemein bei der Integrierung eines oder mehrerer subs und dann kann man auch sehen, das der zeitliche Versatz bis zu 2m ( oder auch mehr ) sein kann, um die Schallenstehungsorte übereinander zu bekommen... Hieße, der Sub steht 2m oder mehr vor den Mains, damit die Signale zeitgleich am Hörplatz ankommen. Da kann man sehen, das DSP Technik, klar den Vorteil hat bei der Aufstellung hat ( Delays für die Mains, variable Phase usw. ).
     
    rauschkiller, 26.02.21
    Rec0rder und synthpark bedanken sich.
  19. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    Nein. Daran lag es nicht...
    ... denn das haben auch andere Leute.
    Das könnte wiederum der Grund sein. :)
     
    coffee boy, 26.02.21
  20. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    4.616
    4616
    Du sprichst davon richtig?

    Bildschirmfoto 2021-02-27 um 18.34.01.png

    Bist du der Meinung, dass dieses Ergebnis ausreichend ist um arbeiten zu können?
    Wirklich abgesehen von dem Wunsch das man das Beste noch rausholen will und das man ja immer irgendwo noch was besser machen kann.
    Kannst du damit ohne große Probleme arbeiten?

    Ich würde nämlich glauben, dass dies ein gutes Ergebnis ist, das einem beim Arbeiten nicht mehr im Weg steht.
     
    coffee boy, 27.02.21
    Rec0rder bedankt sich.