Information ausblenden

Low-Cut wirklich ein Muss?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von MartyK, 06.08.19.

Schlagworte:
?

Setzt du prinzipiell einen Low-Cut in deinen Songs ein?

  1. Ja

    54 Stimme(n)
    58,1%
  2. Nein

    39 Stimme(n)
    41,9%
  1. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    Sehr viel Information wird in die Seiten (M/S) verschoben. Sänger klingen grundsätzlich wie Eunuchen um durchzukommen. Upward Compression und Downward Compression gleichzeitig.
     
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.427
    20427
    Kann, muss aber nicht.
     
  3. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    28.640
    28640
    Bei EDM mit Vocals ist es aber schon sehr auffällig, dass die Produzenten dort eher Sängerinnen mit dünnen Stimmchen einsetzen.
     
  4. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.427
    20427
    Jo Klar, bietet sich halt an. Aber Lana Del Rey z.B. wuerde ich da nicht einordnen und deren Sachen gingen richtig durch die EDM Welt, sowohl als Remix als auch als Original.

    Es ist, glaube ich, auch einfach dem Stil des Genres und dem damit verbundenen Geschmack der Allgemeinheit geschuldet, das gewisse Vocalfrauen da mit ihren Stimmchen haeufiger anzutreffen sind.
     
    Realist bedankt sich.
  5. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.967
    3967
    Was soll diese Überheblichkeit.

    Da ist gut Druck sowie passend Punch enthalten.
    Limiter hoch und fertig, du hast anscheinend Null Ahnung was EDM angeht.

    Ob der Song nun gefällt ist wieder ne andere Geschichte, er klingt aber abgestimmt.
    Wer guten EDM macht weiß wie man arrangiert das ist wie bei jedem gut klingendem Song die halbe Miete.
    Die Summenbearbeitung betont es dann auch noch mal zwar dezent aber man hört einen guten Unterschied was insgesamt Straffung des Mixes angeht, was sich auch psoitiv auf Druck und Punch sowie angewandte Räume angeht, die sind enorm wichtig um das
    Ganze bigger wirken zu lassen, es geht da auch nicht wirklich um Lautheit es geht um Schubkraft Druck Punch was sich in einer passenden Kulisse abspielt, das lässt es beim Hörer so Fett wirken.
    Darauf mal mehr achten wenn ihr die Summe bearbeitet und nicht auf Lufs-Werte.

    Was interessieren Lufs werte es muss klingen, wenn das alles gut aufeinander abgestimmt ist kommt die Lautheit von ganz alleine.
    Low-Cuts werden schon genutzt aber mehr im Side Mode bei Sounds die mehr im Bassbereich punktierter kommen sollen.
    Ansonsten wird Drum und Bässe mit Eq schön zusammengefügt nix da Low-Cut das macht den Sound dünn.
    Auf der Summe steht es dem Mix schon mal ganz gut einen Low-Cut anzuwenden, immer mal antesten aber erst wenn sich die Ohren wieder erholt haben.

    Was sagt uns das, arrangiere gut Layer passend und setze passende Räume ein nutze Tiefen-Staffelung dann könnte da was richtig fettes bei raus kommen ohne das man sich groß anstrengt und auf jeder Spur nen Low-Cut drauf hat.
    Wer übertrieben Low-Cuts setzt hat keine Ahnung oder will einfach keinen Musikalisch angenehmen Sound und ist Lautheitswahn geschädigt, bzw lässt sich von Idioten leiten und haben Angst das ihr Zeug in der Masse untergeht.

    Wenn ich Musik höre will ich eine schöne Balance haben und keine knochigen harten Mitten und ich mir den Bauch der Drum sowie Bass dazu fantasieren muss, auf nem Küchenradio ok aber sonst ne geht gar nicht.
    Laut ist nicht gleich gut, Punkt.
    Genießen ist schöner, vielleicht kommen die Leute ja noch drauf.
     
  6. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.967
    3967
    Darrr geht noch mehrrrr :D
     
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.222
    48222
    :eek: :schulterzuck:
    Hör Dir erstmal ein paar Tracks an, die richtig grooven und sauber im Bass sind.

     
    Schneckenwerk bedankt sich.
  8. Schneckenwerk

    Schneckenwerk

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    331
    331
    Coole EP, gefällt mir!
     
    synthpark bedankt sich.
  9. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.967
    3967
    Das hat noch weniger für mich sogar kein punch.
    Tiefbässe klingen gut, die B-Drum hat aber einen Low-Cut bei mindestens 50 wenn nicht sogar 60 Hz, nocknock.

    Hast du mal ordentlich in einen Boxsack reingeboxt dann strömt Luft aus das wäre der Tiefbass gefolgt vom klasch plasch wie auch immer, das definiert den Punch und da hat dein erstes Beispiel wesentlich mehr wenn auch nicht sehr ausgeprägt aber es passt so wie es ist.
     
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    15.165
    15165
    Hat er, mit Plüschhandschuhe :D

    Sorry...die Vorlage war zu gut.
     
  11. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.359
    4359
    Ich finde, wir sollten ja erstmal grundsätzlich definieren, was mit Punch gemeint ist. :)
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  12. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    28.640
    28640
    Was gibt es da zu definieren?
    Wenn es im Brusfkorb drückt ist Punch da. Zuletzt erlebt bei einem DM Konzert und dem Song Fly On The Windscreen. Noch nie so nen krassen und knackigen Bass gehört. :)
     
    Synophon bedankt sich.