Kauf neuer Audio PC

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von mik0r0r, 13.08.17.

  1. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    Was ist ein Cube Case?

    Zu DaX: Gerade schon nach Ladenzeite noch eine Antwort auf meine Anfrage per Mail bekommen. Ersteindruck ist gut.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  2. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    140
    140
    tiefergelegtes und breiteres Desktopgehäuse - wenn man so möchte
     
  3. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    D.h. Du hast das System auf Alternate nachgebaut? Frage ist wie viel "Wert" die zusätzlichen Services der da-X'ler (Installation, Treiber, Stresstest) zu bewerten sind.
     
  4. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    140
    140

    nö hab das System eben ganz schnell bei DAX nachgebaut weiss aber nicht welches Mainboard und welche Rams da zum Einsatz kommt. Bei den SSDs bin ich mir nicht sicher werden aber bestimmt die Top Modelle von Samsung sein...
    Bei Alternate wars auch im Konfigurator also die hätten alles zusammengesockelt. Einzelkauf bei MF sogar teurer soweit ich es in Erinnerung hab.. aber gut Preise bei den beiden schwanken ja immer leicht..
    Vorteil bei DAX ist ja der Support und wenn da noch OS Optimierungen statt finden.. die Testen bestimmt DAWs + Plugins auf deren Systeme und so...

    zu Stresstest : meh... aber Installation, Treiber - installieren die jede Software die ich haben möchte incl??? das wär geil so mit 24h Lieferung... äh ok 48h
     
  5. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    5.561
    5561
    @Signalschwarz
    Hier wird kein PC benötigt, es ist schlicht eine Runde die darüber diskutiert.
    Der Thread existiert schon seit einem Jahr.
    Es werden auch so schlaue Tipps abgegeben wie 10,-€ Soundkarte von M-Audio auf PCI Basis. Nicht dass die schlecht wäre, hat nur in einem modernen System nichts verloren.
    Was kommt noch????
    Aber gut. Es kann ja die nächsten fünf Jahre so gehen.
     
    Signalschwarz bedankt sich.
  6. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    Oha, Krawallalarm!

    An alle anderen die inhaltlichen Input geben, 1000 Dank!
     
  7. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    Kurze Ansage: Leider dauert die Bereitstellung des Systems von da-x derzeit wirklich 3-4 Wochen. Das reicht leider nicht bis zu meinem Urlaub, und länger zeit am PC verbringen werd ich wohl erst wieder ab Herbst. Bestellung wird deshalb noch 2-3 Monate verschoben. Danke an alle für den hilfreichen Input!
     
  8. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.337
    19337
    Mal eine grundsätzliche Frage, hast Du schon mal ausprobiert die Spuren mit VSTi's (virtuellen Instrumenten) in Cubase zu freeen ?

    Das berechnet die Wave Datei, Du hast aber immer noch möglichkeiten die Lautstärke und das Stereopanorama zu verändern (aus dem Kopf heraus).

    So war ich vor vielen Jahren in der Lage, bei einem der Recording Contests meinen Beitrag noch auf einem kleinen Urlaubs PC zu mixen und mastern (steinalter AMD Athlon dual core).

    Das wichtigste hast Du ja schon mal in Deinem Laptop, 16 GB DRAM. Wenn Du da eine schnelle SSD reinstopfst (zB Samsung 960 EVO 1 TB), dann könntest Du mit dem System noch eine gute Weile auskommen.

    Was hast Du in dem Laptop eigentlich drin verbaut ? Harddisk oder SSD ? Sata 6 ?
    Also ne zusätzliche Seagate 1TB EVO kostet nicht die Welt und kannst Du später noch in jedem neuen Desktop PC weiterverwenden.

    Du hast ja noch den Kauf eines Recording Interfaces am Start.
    Ich an Deiner Stelle versuchen, mit den Ausgaben für beides eine Balance zu finden.

    €3000 für einen Recording PC auf der einen Seite zu verballern, dann aber beim Recording Interface jeden Cent 2x umzudrehen macht für mich keinen Sinn.

    Dein Budget scheint um die €3500 zu betragen.

    Versuch erstmal, ob Du nicht doch mit Deinem Laptop und schneller SSD auskommst und probiere den Trick mit dem Spur Freezen. Man kann auch mehrere VSTi Spuren freezen.

    Dann hol Dir ein RMC UC oder sogar UCX zusammen mit einer ARC USB.
    Und dann wird später ggf auch ein PC für €2000 - 2500 dicke reichen.

    Und wenn Du jetzt einen Audio PC holst, dann würde ich versuchen Komponenten zu verwenden für die auch noch Windows 7 unterstützt wird, so dass Du bei Problemen mit Windows 10 oder wenn Dir der Datenklau und die neuen Nutzugsbestimmungen auch auf den Sack gehen, dann noch locker einen Plan B hast, und auf Win7 downgraden kannst.
    Die Option würde ich mir an Deiner Stelle offenhalten.

    Je nach dem welche CPU Generation / Sockel Typ vom Mainboard Du auswählst wirst Du feststellen, dass es für manche Mainboard keinen Win7 / 8 / 8.1 / 10 Support, nämlich nur noch Windows 10 gibt. Das ist von der Instustrie diesmal sehr perfide und geschickt eingefädelt, den Win10 Verweigerern (aus gutem Grund!) das Wasser abzugraben.

    Solange es noch gute Systeme mit Win7 Support gibt, würde ich ich mich dieser Möglichkeit nicht berauben. Schon gechecked, ob das da-x System das erlaubt ?

    Und dann kommt der nächste Punkt, da-x unterstützt immer nur die neusten Windows versionen. Insofern müsste man sich hier die Frage stellen, ob es Sinn macht bei da-x zu kaufen, weil die einem das Betriebssystem Win10 quasi aufoktroieren.

    Was vielleicht aus Ihrere Perspektive SInn macht, um Support Aufwände zu minimieren. Was ich aber nicht so toll finde, weil der Kunde vielleicht einfach andere Anforderungen hat.
    Den fight hatte ich mit denen schon mal und da rücken die keinen Zentimeter von ab.

    Am besten nochmal überlegen, was am meisten Sinn macht.

    Fang erstmal beim Recording Interface an. Da macht es Sinn eine stabile Basis für die Zukunft zu finden. Und dann hast Du mE immer noch genug Geld für einen leistungsfähigen Desktop PC übrig. Die CPUen werden immer leistungsfähiger. Bis vor ein paar Jahren habe ich es immer so gehalten für eine aktuelle CPU nicht mehr als €300 auszugeben, selbiges für eine Grafikkarte und mainboard um die €150 - 250. Damit kommt man schon mal ganz gut weiter. Die Würze liegt dann in der Komponentenwahl.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.06.18 um 07:49 Uhr
  9. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    Tiferlegen kenne ich sonst nur von Berufsschultunern, aber nun gut, wieder was gelernt :)
     
  10. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    2.778
    2778
    für mich persönlich ist der rechner einer der wichtigsten investitionen inneinem studio. das ist ja quasi der motor. wenn der nicht funzt, dann nützt dir weder ek hi-end interface noch die geilsten plugs, noch die geilste hw. ist halt das herz in jedem heutigen studio. danach kommt das interface. die unterscheiden sich im unteren preisbereich, preislich wohl allein durch deren i/os und deren treiberunterstützung. klanglich wird es fann eher ab 1000€ etwas interessanter.
    klar all das akustikgenudel drumherum nich vergessen, finde ich aber eher 2. prio.