Kauf neuer Audio PC

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von mik0r0r, 13.08.17.

  1. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.337
    19337
    Das würde ich mir nochmal gut überlegen.
    1. Mondscheinpreise, alles vollverklebt, kannst nichts aufrüsten
    2. Apple Service Politik. Wenn die mal nachweislich einen Fehler in einer Komponente haben dauert es sehr lange bis die mit einem Austausch reagieren.
    3. Unter Apple hast Du nicht ASIO sondern Core Audio in Verwendung. Apples CoreAudio ist nicht so performant wie die Windows implementierung mit ASIO, siehe dazu auch DAWbench. Die RME recording interfaces betreibst Du dann im Class Compliant Modus.
    Ich meine in einem RME thread gelesen zu haben dass wegen Core Audio auch die Latenzen ein wenig höher sind. Bei ASIO ist das besser.
    4. Wegen Minimalisierungsfimmel thermische Probleme bei Laptops und bei Dauerlast
    5. zuwenig USB Ports an den Laptops
    6. Ergonomie, es gibt keine entspiegelten Monitore
    7. RME (ich weiß Du bist RME user) Digicheck: nicht alle Analysetools sind unter MacOS verfügbar
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.18
    Laber Rhabarber und FIXXXER bedanken sich.
  2. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    20.044
    20044
    @akl und alle: bitte keine mac/Windows Diskussion. Das ist total OT. Hier geht es um die Konfiguration von Win Systemen . Danke.
     
    holgi und c-base bedanken sich.
  3. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.337
    19337
    Oder auch
    http://xi-machines.com/de/index.php
    Die verwenden Komponenten aus dem Workstation / Serverbereich (Intel Xeon, ECC RAM ,etc...).
    Hat allerdings auch seinen Preis.

    Da ich auf ECC RAM nicht verzichten wollte habe ich mir so ein System selber zusammengebaut.
    Supermicro ist an der Stelle ein guter Anbieter für stabile mainboards.
    Man sollte nur Obacht geben, vielleicht besser ein mainboard aus den Workstation- und nicht Serverbereich
    zu verwenden.
    Obwohl ich mit meinem Serverboard äußerst zufrieden bin hat es halt ein paar Eigenarten
    - die Lüftersteuerung ist nicht so fein ausgelegt wie bei typischen Desktop PCs, hier muss man selber kreativ werden und die Lüfterregelung hauptsächlich über das Gehäuse regeln
    - die Lüftersteuerung der CPU überlasse ich lieber dem Mainbord, es gibt da Kühler, die wirklich sehr leise sind
    - die Anordnung der RAM Module ist bei einem Server Mainboard um 90° gedreht für einen optimalen Luftstrom im Rack. Dadurch kann man bei normalen PC Gehäusen die mittlere obere Befestigungsschraube nicht befestigt werden. Es geht auch so, man sollte nur dran denken, nicht zu feste zu drücken zB bei Einsetzen vom RAM
    - ein USB3 port befindet sich auf dem Mainboard, somit ist ein USB3 port bei mir für die Gehäusefront nicht belegt. Dafür kann man zB im Rechner einen kleinen USB Stick permanent anschliessen, zB für Macrium Reflect Recovery

    Ich habe hier die Komponenten meines PCs zusammengestellt.
    Es soll nur als Beispiel dienen, dass man sich einen flüsterleisen und ultra stabilen PC auch selber zusammenstellen kann:
    Heutzutage würde man auf aktuellere Komponenten setzen.
    https://www.tonstudio-forum.de/blog...permicro-X10SRi-F-Xeon-E5-1650v3-Komponenten/
    https://www.tonstudio-forum.de/blog/index.php/Entry/52-BIOS-Optimierung-Supermicro-X10SRi-F/
    https://www.tonstudio-forum.de/blog...lternative-für-Sockel-2011-2011-3-Narrow-ILM/

    Dieses System hätte bei Xi das Doppelte gekostet und die Gehäusewahl von Xi erlaubte nur 2 x 5.25" Einschubslots für zusätzliche Laufwerke (CD-Rom, Wechselrahmen, etc).

    Die Leistung spricht für sich:
    https://www.tonstudio-forum.de/blog...0-10-Performance-Test-400-Audio-Tracks-de-en/
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  4. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    5.614
    5614
    Kann ich bestätigen, die SuperMicro Workstation Boards sind echt klasse. War für mich bei der Arbeit auch die kostengünstigste Variante, ESXi kompatible Maschinen mit 128 GB RAM anzuschaffen. Noch nie Ärger mit gehabt.
     
  5. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    Jojojo,

    bisher leider noch keine konkrete Meinung zu den von mir vorgeschlagenen Setups dabei gewesen. Anyone?

    Merci!
     
  6. JimiPb

    JimiPb Triangelspieler

    Registriert seit:
    19.08.16
    Punkte:
    163
    163
    Hat die 1060 einen bestimmten Grund? Bei den aktuellen Graka Preisen doch noch ne ordentliche Investition. Eine 1030 würds doch genauso tun, wenn du ein bisschen zocken willst.
    Da ich deine Arbeitsweise nicht kenne, würde ich erst mal zu der 2. Variante greifen. 2 Cpus und 64 Gig klingt für mich erst mal over the top.
     
  7. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    5.561
    5561
    akl bedankt sich.
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    23.261
    23261
    Nimm das System mit Dual-CPU und 64GB RAM.
     
  9. starcorp

    starcorp

    Registriert seit:
    11.10.07
    Punkte:
    912
    912
    eine Onboard GraKa in der cpu machts doch auch und ist leiser. Ich würde mir so eine Nvidia 1060 klemmen.
     
    JimiPb bedankt sich.
  10. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    Bin jetzt kein Hardcore Gamer (mehr), aber wenn ich mir sone Kiste ins Haus stelle will ich immerhin die Möglichkeit haben hin und wieder auch was zu spielen...

    Begründung?
     
  11. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    23.261
    23261
    Du hast dir das ausgesucht, weil Du meinst es zu brauchen.
    Wenn Du dir nun auf Empfehlung was anderes holst und irgendwas geht nicht so wie Du es dir vorgestellt hast, wird dein erster Gedanke sein "Warum habe ich es nicht gemacht wie es wollte, doof, doof, doof, alles doof...". Wenn was nicht läuft, obwohl Du gemacht hast was Du willst, dann weißt Du wenigstens wem Du den Schwarzen Peter zuschieben musst.
    Du siehst, die Begründung ist rein psychologischer Natur. Aber wir sind ja auch schon auf Seite vier des Threads.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  12. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    5.561
    5561
    Wie kann man nur so abgrundtief signalschwarz sein? :D:D:D
     
  13. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    Erst auf Seite 2 des "Reboots"!
     
  14. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.337
    19337
    Grundsätzlich bin ich da Deiner Meinung, man sollte nur schauen, ob 2GB Arbeitsspeicher ausreichend sind für das Speichern der Texturen für die Spiele, die er ggf spielen möchte oder ob da nicht eher 4GB oder mehr angesagt sind. Das kommt auch auf die Auflösung an, die er verwendet. Ob Full HD oder mehr.

    Ein anderer Grund, ggf. eine leistungsfähigere GPU zu wählen ist zB Videobearbeitung. Sony Vegas Pro kann zB gewisse Rechenaufgaben auf die GPU verlagern. Das ist schön, weil das etwas Last von der CPU befreit und diese dadurch nicht mehr so heiß wird, als wenn alle Kerne/Threads the CPU auf Vollast arbeiten. Bei den Sachen, die ich mit Vegas Pro 15 bearbeite werden von meiner GTX980 (4GB) bis zu 40% GPU Last und um die 1GB Speicher der Grafikkarte verwendet (mal eben schnell ausprobiert) je nach Projekt und Auflösung könnte es möglicherweise auch mehr sein, aber das habe ich noch nicht getestet.
     
  15. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.337
    19337
    Da hat man wenigstens die Gewähr, dass die Komponenten aufeinander abgestimmt sind und Treiberprobleme nicht zu erwarten sind.
    Das ist schon mal eine Menge Wert.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  16. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    Da sich in den letzten Tagen interessanterweise etwas finanzieller Spielraum ergeben hat denke ich mittlerweile doch uber eine x-da Maschine nach. Nur die Graka in der höchsten Ausbaustufe finde ich noch etwas schwach, aber da kann ich ja sicherlich erstmal mit Onboard leben und später eine kräftigere Nachrüsten?
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  17. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    5.561
    5561
    Du kannst da auch anrufen und fragen.
     
    Signalschwarz bedankt sich.
  18. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    11.585
    11585
    Mach das, ich kann´s nur empfehlen. Von denen kriegst du ne Rennmaschine.
    (Die heissen übrigens Da-X)
    Ich würd den Da-X-Support (schnell und sehr kompetent) anmailen und dort mal fragen ob sie dir was empfehlen können oder von was dringend abraten.
    Uupsa, der Geschmacksverstärker-Süchtige war schneller...
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  19. mik0r0r

    mik0r0r Themenersteller

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.558
    2558
    Stimmt,

    sehe gerade die sind in Berlin, da kann ich sogar vorbeifahren :)
     
  20. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    140
    140
    hab mir eben bei Da-X ein Extreme Konfig gemacht
    - bei Alternate hätt ich zum gleichen Preis ein Cube Case und bessere GraKa als die 1030 von DaX


    was nutzen die eigentlich für Fatherboards? kann das nirgens sehen