Extreme Real Time Peaks mit neuem Skylake I7 8Kern

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von hitproduzent, 31.10.17.

  1. hitproduzent

    hitproduzent Themenersteller Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.17
    Punkte:
    20
    20
    Hallo zusammen,

    also zum Thema BIOS, das ist auf dem neuesten Stand und insofern ohne das erwähnte Bug.

    Zum Thema Rechner gibt es sicherlich auch für 1500 Euro tolle Systeme.
    Mehr habe ich bisher auch nie investiert.
    Allerdings habe ich jetzt 64 GB DDR 4 RAM und 3x 1TB SSDs. Eine davon sogar eine M2.
    Und die Kiste ist wirklich flüsterleise und sehr schnell. Außer mit Cubase, hier ist die Performance einfach nur schlecht, benutzt man hungrige Plug Ins von Spectrasonics, UVI, BFD, oder NI Kontakt.

    In Cubase bereiten bereits zwei Instanzen Kontakt mit je einer Strummed Acoustic Kopfschmerzen, während Studio 1 oder Ableton locker 64 Instanzen stemmen. Reaper sogar über 80 ohne zu ruckeln.

    Nachdem ich nun aus besagten Gründen seit einigen Wochen mit der Demo von Studio 1 rumgespielt habe, fange ich langsam an, diese DAW zu schätzen.
    Ich werde jetzt also erst mal auf Studio 1 umsteigen.
    Es wird sicher noch ein Weilchen dauern, bis ich da komplett durchsteige, aber diese Zeit ist besser investiert, als in weitere Experimente mit der Verbesserung der Cubase Performance.

    Denn es liegt ja wohl nicht unbedingt an meinem Rechner, wenn Cubase nicht in der Lage ist, dessen Power abzugreifen, die anderen DAWs aber doch.

    Danke für eure Hilfe, Anregungen und Gedanken. Es tut gut, wenn man weiß, das hier so viele nette Menschen einem weiterhelfen.
     
  2. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    11.707
    11707
    Halte ich für den falschen Weg...
    Unterschätze das nicht, das dauert zwischen einem halben und ganzem Jahr, und die Gefahr besteht, dass das in einer Sackgasse landet (mir passiert mit einer anderen DAW, und dann doch wieder zurückgekehrt --> im Grunde unnötig Zeit verbraten).

    NIcht falsch verstehen, das hat mit Cubase und S1 als DAWs an sich nichts zu tun, gilt auch umgekehrt und mit anderen DAWs, aber man hat viele Funktionen, die man nicht missen möchte, und einige Angewohnheiten, die so erst nach einer Weile klar werden.
    Nur als Denkanstoss!
     
  3. musicdevil

    musicdevil Gesperrter User

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    27.684
    27684
    Gute Wahl, die ich auch schon seit langem getroffen habe ;)
     
  4. gyn

    gyn

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    2.139
    2139
    Ja, die "Gefahr" besteht, aber die besteht auch in allen anderen Möglichkeiten, die man wahrnimmt, um sich zu verändern oder zu verbessern. Wenn du nix neues ausprobierst, wirst du dich auch niemals verändern / verbessern. Es ist weniger eine Gefahr, weil man immer auch etwas mitnimmt, sondern eher auch eine Chance, so sehe ich das auf jeden Fall.

    Ist mir auch so passiert, ich hatte irgendwann so dermaßen die Schnauze voll von diesem elenden Cubase (kein Bashing, nur meine ureigenste Erfahrung), daß ich S1 ausprobiert habe und es keine Sekunde bereut habe. Hätte ich das nicht gemacht, wüsste ich noch nicht einmal, was mir entgangen wäre. Same jetzt mit Reaper, diese DAW könnte von mir stammen, so intuitiv ist sie für mich. :)

    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. :altweise:
     
  5. Beatback

    Beatback Veteran

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    14.877
    14877
    Naja jedem das seine.
    Ich habe S1 ausprobiert und arbeite wieder mit Cubase.
    Ich habe keine Probleme mit Cubase 9.

    Ich könnte dir Support anbieten.
    Habe mit PC und Cubase schon einige Dinge lösen können.

    Ich könnte mir vorstellen dass es evtl.ein ganz blöder Fehler in den Cubase Einstellungen ist.
    Ein midi Loop back z.B.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.11.17
  6. synthpark

    synthpark Veteran

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    41.721
    41721
    Allein ne 2 TB Pro Class SSD kostet mehr als 800 Euro.
     
    whitealbum bedankt sich.
  7. HighSpeed

    HighSpeed

    Registriert seit:
    03.11.17
    Punkte:
    66
    66
    Ja, aber braucht man das auch unbedingt? 3,5 TB an SSDs? 64 GB RAM? Meiner Meinung nach ist das stark übertrieben, selbst wenn man mit vielen Sampleslibrarys arbeitet.

    Hitproduzent, wie hoch war denn mit dem alten Rechner deine maximale CPU-, RAM- und Festplatten-Auslastung?! Würde mich mal wirklich interessieren.
     
  8. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    1.383
    1383
    Der einzige Grund für 64GB ist, wenn 128 nicht 'reinpassen...

    Ernsthaft mein kleines (vielleicht 30 Spuren) Template mit rel. kleinen (VSL SE,Dim. Brass, HS Gold) Libraries braucht schon an die 40GB.

    Jetzt frag' mal Leute, die Zeugs von Orchestraltools verwenden...

    Ein guter Computer kost' 3000 Mark.
    Das is' ne Konstante.
     
    whitealbum bedankt sich.
  9. synthpark

    synthpark Veteran

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    41.721
    41721
    1-1.5 TB sind ganz schnell weg: NI Komplete Ultimate, Omnisphere und dann die ganzen Orchesterlibs.
     
    RK79 und whitealbum bedanken sich.
  10. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    11.707
    11707
    Nur mal so bei mir:
    1 TB SSD für Projekte, nur Songs, aktuell ca. 55% gefüllt
    Nicht vergessen ab 80-100 Audiospuren wird es bei normalen HDs (7200 rpm) manchmal holprig, in dichten Arrangements wenn auch die CPU noch ackern muss.

    1 TB Libraries, nur noch 150GB frei
    Unter 6 Kerne geht auch nix (FXPLugs und VSTis), 32 GB RAM ist Minimum (wenn ich mehr Orchestersachen hätte, wären es 64 GB)
    zwischen 2500-3000€ liegt ungefähr der Anschaffungspreis seit vielen Jahren bei meinen neuen Rechnern (ca. alle 5 Jahre Tausch)
     
    synthpark bedankt sich.
  11. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    600
    600
    ich meine mich zu erinnern, dass ich als ich mir meinen rechner bauen ließ (nicht vom audio experten, sondern von mifcom - x99, 6900k und 64gb ram, also doch einigermaßen ähnlich) gelesen hatte, dass unter Windows insbesondere Cubase von einem 8-Kern Setup nicht profitiert, weil es nur 14 Threads ordentlich verwalte, nummer 15 und 16 sollte abgeschaltet werden, da die nicht echtzeit-tauglich eingebunden würden.
    Da ich kein Cubase nutze und den Rechner in erster Linie als Hackintosh nutze, hab ich das nicht weiter verfolgt. Aber vielleicht findest du unter den Stichpunkten noch was?
     
  12. HighSpeed

    HighSpeed

    Registriert seit:
    03.11.17
    Punkte:
    66
    66
    ASIO-Guard an?
     
  13. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    11.707
    11707
    Yepp immer an...
     
  14. intercorni

    intercorni

    Registriert seit:
    10.07.06
    Punkte:
    293
    293
    Toontracks Superior Drummer umfasst bereits ca. 230GB - das sind nur Drums!
     
  15. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    600
    600
    ja klar braucht man das. Hollywood orchestra diamond / spitfire symphonic orchestra / berlin series orchestra... Selbst bei 64gb kann's da noch eng werden. Ssd für audiodaten, betriebssystem und samples bei libraries die teilweise 200 bis 400gb an platz verbraten...
     
  16. HighSpeed

    HighSpeed

    Registriert seit:
    03.11.17
    Punkte:
    66
    66
    Nobel geht die Welt zugrunde :D