Information ausblenden

Alles Verarsche?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von BodoH, 17.04.21.

  1. TheSarge

    TheSarge Individualist

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    17.358
    17358
    also
    steht für Einzahl, also kann es nicht um deine Engländer gehen
    aber nur zur Info: er sprach deutsch
     
    TheSarge, 17.04.21
    #61
    Graham bedankt sich.
  2. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    5.531
    5531
    @ rkdk: einfach nur geil. So geht Politik in unserm Land. Ein einziges Bild erklärt alles. Dem ist nichts mehr weiter hinzuzufügen. Das Thema ist damit durch. :right:
     
    Moiterei, 17.04.21
    #62
    Laber Rhabarber, Rec0rder, Kosaken-Kaffee und eine weitere Person bedanken sich.
  3. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    567
    567
    Programmieren hat nichts mit 0 und 1 zu tun, denn mit diesem binären Code arbeitet lediglich der Prozessor auf Maschinenebene. Programmiersprachen sind hingegen weit komplexer.

    Und durch das Programmieren wird auch mitnichten "Dasselbe" ereicht, weil der Weg dahin jeweils unterschiedlich ist - und so auch das Ergebnis. Entscheidend ist der Algorhitmus. Und schon geringste Abweichungen "hinter dem Komma" (durch falsch angelegte Datentypen, Konvertierungs- oder Rundungsfehler) können in der Summe zu erheblichen Abweichungen kummulieren. Es ist durchaus vergleichbar mit einem unterbelichteten Foto: Wenn im "Gesamtbild" Informationen fehlen, kann man diese im Nachhinein nicht einfach aus dem Hut zaubern und ein perfektes Bid abliefern. Es kommt also darauf an, wie "sauber" (=aufwendig) man programmiert und wie viele richtige Informationen in der Summe noch vorhaden sind. Und je aufwendiger (und komplexer) man programmiert, desto mehr Zeit und Know-How muss man investieren (können).

    Manche Hersteller bauen in ihre Plugins einfache, frei verfügbare Programmbibliotheken (Algorhitmen) ein und getalten dann einfach nur eine Bedienoberfläche drumherum. Diese Plugins dann auch noch für Geld anzubieten, ist natürlich eine riesige Sauerei. Aber die Markenhersteller entwickeln ihre eigene Algorhitmen - und das hört man.

    Es ist jedenfalls kein Zufall, dass Musik mit 8 Bit anders klingt als Musik mit 16 oder 24 Bit - und warum die Verarbeitung der Daten in der DAW mit 64 Bit erheblich genauer erfolgt als mit 32 Bit. Ob das menschliche Ohr dann allerdings überhaupt noch in der Lage ist, die Unterschiede zu hören, steht auf einem anderen Blatt.

    Na ja, da geht es um denselben individuellen Charakter, wie er auch im realen Instrumentenbau durch die Verwendung verschiedener Materialen oder Bauformen erreicht werden soll. Ein EQ zum Beispiel hebt eben nicht nur eine bestimmte Frequenz einzeln an, sondern beeinflusst je nach Filterform auch die Umgebung. Und je größer der Q-Faktor, desto größer auch die Beeinflussung ganzer Frequenzbereiche. Das erwünschte Ergebnis gezielt zu erreichen, ist weniger eine Frage der Programmierung, aber stark von der musikwissenschaftlichen Ausbildung/Erfahrung abhängig.

    Der "analoge Charakter" (als Beispiel) soll dann wohl die physikalisch bedingten Schwankungen in den Oszilatoren abbilden (wobei es sich im Grunde genommen um nichts anderes als sog. "Distortion" handelt). Oder um sog. "Noise", also einem der geringen Bitttiefe analoger Synths geschuldetem Grundrauschen. Diese Phänomene digital zu simulieren ist ebenfalls Sache der der musikwissenschaftlichen Ausbildung/Erfahrung - das Programieren dann nur Mittel zum Zweck.

    Wenn Du Lust dazu hast, dann könntest Du dich ja mal mit der Subtraktiven Klangsysnthese befassen, also damit, wie Synthesizer ihre Klänge modulieren. Es ist nämlich so, dass in dieser Art der Klangsynthese erst einmal alles auf Maximum aufgedreht - und dann anschließend mit Stromspannung und Filtern quasi so lange reduziert und gefiltert wird, bis der gewünschte Sound entstanden ist. Und in etwa nach einem ähnlichen Prinzip arbeiten Filter und EQs als Plugins.

    Fazit: Wie gut ein Plugin arbeitet, hängt also davon ab, wie gut die Personen in Physik und Musikwissenschaften ausgebildet sind, die die Ziele für die Programmierung vorgeben. Die Programmierung selbst ist dann nur noch Mittel zum Zweck. Und natürlich gibt es da Unterschiede (bei Markenherstellern aber wohl zunehmend weniger) :2up:.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.04.21
    Chribu, 17.04.21
    #63
    BaraMGB, BodoH, Graham und eine weitere Person bedanken sich.
  4. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    11.977
    11977
    Danke, aber auch bei denen spricht immer nur einer. :)
     
    Graham, 17.04.21
    #64
  5. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.511
    7511
    @rkdk

    99 Killernieten, das war doch mal n Hit von Nanu, oder ? Danke, ich wurde erhört ! :girlp:

    Einzig Dein Profilbild mit dem Schallplattenspieler und der besonderen Nadel fehlt ! Das wast doch Du, oder ?
     
    Laber Rhabarber, 17.04.21
    #65
  6. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.511
    7511
    Meinst Du wirklich ? ;-)

    Erst jetzt raffe ich Dein Avatarbild. 0 und 1 , und dazwischen der Blitz von Atze-Datze, verstehe...
     
    Laber Rhabarber, 17.04.21
    #66
    Moiterei bedankt sich.
  7. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    5.531
    5531
    Ach ja richtig, das hatte ich ja selbst noch gar nicht gerafft. Und weil alle Avatare letztlich nur aus Nullen und Einsen bestehen, klingen sie wie EQs. Jetzt habe ich es kapiert.:L::verbeug:
     
    Moiterei, 17.04.21
    #67
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.511
    7511
    Du bist der lebende Beweis für einen Equalizer ! :headbang: Kannst Du auch Equalauter, oder können das nur Kompressoren ? Ist eh alles das Gleiche, besteht doch alles aus Nullen und Einsen, und dient dazu, dem musikaffinen Fußfolk das Geld aus der Tasche zu ziehen :bagi:
     
    Laber Rhabarber, 17.04.21
    #68
    Moiterei bedankt sich.
  9. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    2.137
    2137
    wurde gesnapt, vermutlich von Katzenhalter :) ( I got the power - yes mistress)
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.04.21
    Loftone Soundfactory, 17.04.21
    #69
  10. BodoH

    BodoH Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.575
    2575
    Sehr interessanter und lesenswerter Artikel! Dankeschön.
    Bestätigt im Prinzip vollkommen meine These bezüglich den EQ-Algorithmen, den Unterschied macht lediglich z.B. das Sättigungsverhalten.
    Und genau so ähnlich ist es meiner Meinung nach auch bezüglich allen anderen Plugins wie Comps, Limiter, Delays, Flanger, Phaser usw.
    Natürlich rede ich nicht von Reverbs, Ampsims usw., wo ja ganz klar ist, woher die Unterschiede stammen.
    Ich behaupte weiterhin, dass es digital nicht möglich ist analoges zu emulieren und das es quasi Unsinn ist 500 Euro für einen digitalen Limiter auszugeben.
     
    BodoH, 17.04.21
    #70
  11. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.511
    7511
    Du redest vom Softube Weiss, oder ? Das Problem ist hierbei, daß der DS1MK3 schon immer digital war. Es wird also gar nicht erst versucht, was Analoges zu emulieren, sondern die Algos wurden auf die native Ebene geholt. Gleiches gilt für alle Weiss Plugins. Die wurden in den 90gern schon digital erschaffen, auch der EQ.

    btw. der Weiss Limiter /Compressor ist grad im sale für 129€. Sehr guter Kurs für einen sehr guten Kompressor. Bei mir auf jedem Master drauf.
     
    Laber Rhabarber, 17.04.21
    #71
    BodoH bedankt sich.
  12. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    27.181
    27181
    Warum immer diese schwarz/weiß-Denke? Natürlich kann man etwas emulieren. Natürlich nähert sich eine Emulation dem analogen Original nur an. Wie gut/schlecht das dann gelingt, ist die Frage. Aber zu sagen, dass es überhaupt nicht möglich ist, ist einfach nur ignorant.
     
    Entone, 17.04.21
    #72
  13. BodoH

    BodoH Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.575
    2575
    Ja z.B. auch diese. Ich würde mich da fragen, ob man nicht mit Onboard Effekten u.ä. ganz ähnliche Ergebnisse erzielen kann,
    wenn man bedenkt, wie Plugins eben auf der digitalen Ebene funktionieren, was die Unterschiede wirklich ausmacht usw.
    Ich frage mich auch, ob "wir" (ich auch hin und wieder) uns nicht doch zu sehr von irgendwelchen Versprechungen der Hersteller beeinflussen lassen und weit aus weniger "Magie" dahinter steckt, als einige wohl annehmen.
     
    BodoH, 17.04.21
    #73
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  14. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.511
    7511
    Sehe ich genauso. Erstens das, und zweitens kommt mir das arg missionarisch vor. Um was gehts in dem Fred ? User zur analogen Hardware zu bekehren ? Kann doch jeder nutzen, was er will, oder habe ich da einen Denkfehler ? Ich hatte mal einen tollen Röhrenkompressor ähnlich dem LA2A von Anthony de Maria Labs, geile Kiste ADL 1500. Da ich ihn aber selten nutzte, und ich mal dringend Geld brauchte, hab ich den 2015 für 1300 Euro versilbert, das waren 100 Euro weniger, wie ich bezahlt hatte. So what ? Als der PA ACME Opticom rauskam, war ich extrem happy, daß ich ein digitales Pendant habe, was wirklich schön analog daher kommt. Das Rauschen hab ich dann mal spaßeshalber reingedreht, und siehe da, es stellte sich der Klang des ADL1500 ein. Also, ich bin sehr froh, wenn ich nicht zuviel Hardware rumstehen hab, da ist ein ilok deutlich platzsparender.
     
    Laber Rhabarber, 17.04.21
    #74
  15. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.511
    7511
    @BodoH

    Und wenn ich Dir sage, daß ich auch die Onboard-Plugins gegen die Kaufvarianten Fabfilter C2, Weiss habe antreten lassen, und die Unterschiede eben höre ? Glaubst Du mir dann nicht. Als hätte ich nix besseres vor, als 160 Euro (das habe ich für den Weiss bezahlt damals) zu verbrennen, wenn ich das mit dem Onboard Comp auch hinbekäme. Der ist schon erstaunlich gut bei Cubase 9, keine Frage ! Das Gleiche beim Vertigo VSE-2. Aber ich rede glaube ich gegen eine Wand, und tauche nun ab.:kaffee: Außerdem gehts auch um Workflow, so nebenbei bemerkt.
     
    Laber Rhabarber, 17.04.21
    #75
  16. BodoH

    BodoH Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.575
    2575
    Nein, überhaupt nicht. Mir geht es darum, ob es wirklich so enorme Unterschiede auf der Softwareebene gibt, wie uns scheinbar nicht selten vorgegaukelt wird, also zumindest meiner Meinung nach. Ich glaube ein EQ wie von Fabfilter für wirklich ALLES genügt. Vermutlich auch die meisten DAW internen Sachen, auch wenn diese vielleicht nicht so hübsch sind und Funktionen fehlen.
     
    BodoH, 17.04.21
    #76
  17. BodoH

    BodoH Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.575
    2575
    Natürlich glaube ich dir, dass du das so empfindest, ist doch klar. Hast du dich aber mal gefragt, warum das so ist, wo die Unterschiede C2 vs. Weiss tatsächlich liegen müssen? Oder auch wie "analog" in der digitalen Welt simuliert werden kann, inwiefern das überhaupt geht usw.? "Workflow" ist ein gutes Argument, das lasse ich sowieso immer gelten ;)

    Und natürlich gehören auch "Argumente" wie "PT klingt besser als Cubase", zu der Überlegung dazu, wenn man von der rein digitalen Ebene redet. Das "Argument" ist natürlich Unfug, aber warum genau ist das so? Und das gilt meiner Meinung nach ähnlich für viele Plugins ebenso.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.04.21
    BodoH, 17.04.21
    #77
  18. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    7.511
    7511
    Das ist mir ziemlich latte. Irgendjemand wird da Nullen und Einsen kneten, der eine bei Fab der andere bei Softube. Der Weiss klang sauberer, und war bzw. ist vom Workflow einfach besser für meine Anwendung. Preislich waren die damals ähnlich teuer, oder der Weiss nur geringfügig mehr. Und ja, ich hab sehr gute Ohren, davon darfst Du ausgehen. So, letzter Satz von mir, mich nervt das hier...
     
    Laber Rhabarber, 17.04.21
    #78
    Entone bedankt sich.
  19. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    27.181
    27181
    Das mag sicher teilweise so sein. Aber bei einer gelungenen Emulation entscheidet allein der Sound und wie nah das Ding an das Original kommt. Und da ist es mir relativ egal, ob da ein unglaublicher Modellingaufwand oder eine vergleichsweise einfache Programmierung dahintersteckt. Zu sagen, dass das einfach nur ein EQ und irgendeine Sättigung ist, ist viel zu kurz gegriffen. Anderenfalls ließen sich die verschiedenen Klangfarben z.B. einer Neve- oder einer API-Preampschaltung gar nicht darstellen. Und aus meinen Experimenten weiß ich, dass es bei manchen Plugins erstaunlich gut gelingt, die Klangfarbe des analogen Vorbilds zu treffen.
    Du hast eine vorgefertigte Meinung von Anfang an ("heiße Luft", "Verarsche"). Das nennst Du unvoreingenommen? Guter Witz.
     
    Entone, 17.04.21
    #79
    akStudio und Laber Rhabarber bedanken sich.
  20. BodoH

    BodoH Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.575
    2575
    Das tut mir leid, ich wollte nur locker darüber plaudern, mal lesen wie ihr so darüber denkt usw.
     
    BodoH, 17.04.21
    #80