Information ausblenden

16bit oder 24bit problem

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Vito, 10.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Vito

    Vito Themenersteller

    Registriert seit:
    09.08.05
    Punkte:
    106
    106
    hallo hallo,

    als ich meine songs anfing, dachte ich, da ne CD ja nur mit 16bit läuft, muß ich auch erst garnicht mit 24bit anfangen. Kam noch hinzu das ich nur 2gig RAM habe.
    Jetzt hab ich meine songs hier schon fast fertig in FLstudio, möchte die einzelnen Tracks als WAV rausrendern um sie in Sonar weiter unc CO finalisieren. Und inzwischen weiß ich auch das 24bit arbeitsweise es erlaubt später bessere 16bit daten zu bekommen.

    Jetzt frag ich mich natürlich ob der 24bit Zug schon abgefahren ist da meine ganzen wav's in FL ja mit 16bit aufgenommen sind. Und auch meine Plug-ins denke ich mal alle auf 16bit laufen.

    Sagen wir ich möchte meine songs an meinem kumpel weiter geben der dann das mastering und mixing macht. Würdet ihr sagen das ich ihm einfach meine 16bit daten gebe..oder die 16bit daten in 24bit rausrenderere? Hätte das für das mastering oder mixing einen vorteil??

    danke

    vito
     
    Vito, 10.11.08
    #1
  2. DarthFader

    DarthFader

    Registriert seit:
    10.01.05
    Punkte:
    3.230
    3230
    Nein. Es würden einfach nur 8 Nullen angehängt werden. Intern rechnen alle DAWs ohnehin mit mindestens 32Bit.
     
    DarthFader, 10.11.08
    #2
  3. czernebog

    czernebog

    Registriert seit:
    26.11.02
    Punkte:
    255
    255
    aber falls irgendwelche Veränderungen am Material vorgenommen wurden (auch das Summieren), sollte man mit 24bit exportieren. Abgesehen davon arbeiten die meisten DAWs intern mit 32fp, unabhängig von der Bittiefe des Ausgangsmaterials.

    Gruß

    Edit: hab gerade gesehen, das es nicht um Export zum Mastern geht und die 32bit-geschichte schon erwähnt wurde...
     
    czernebog, 10.11.08
    #3
  4. JayT

    JayT

    Registriert seit:
    22.06.07
    Punkte:
    526
    526
    Hi,

    - Ausgangsmaterial so belassen wie es ist.
    - Verarbeitetes Material (Sub-Mixes, Mixdown, Bouncen,...) mit dem, was
    dein Sequencer hergibt (also meistens 32bit floating point).
    - Bis zum letzten Schritt (inkl. Ende vom Mastering mit Limiter z.b.) mit höchster Auflösung (32bit) arbeiten. Dann Dithern und dann erst auf z.b. 16-bit, falls das für eine CD oder mp3 oder ähnliches benötigt wird, konvertieren.
    - Unterschiede sind nach vielen Bearbeitungsschritten leicht hörbar, speziell bei leisen Parts.

    lg. JayT.
     
    JayT, 10.11.08
    #4
  5. Vito

    Vito Themenersteller

    Registriert seit:
    09.08.05
    Punkte:
    106
    106
    ah danke...ich hoffe mein speicher mach da mit..
    bin schon am limit :(
     
    Vito, 10.11.08
    #5
  6. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Ich habe auch "nur" 2 GB RAM und mir reicht das bisher völlig aus - null Problemo.

    Gruß
    Werner
     
    werner_o, 10.11.08
    #6
  7. JayT

    JayT

    Registriert seit:
    22.06.07
    Punkte:
    526
    526
    Hi,

    RAM ist da kein Thema. Den braucht man eigentlich nur für Sampler (und selbst die können Disk-Streaming zum Teil ganz gut).
    Alles andere läuft direkt von der Festplatte.

    Vermute, dass Harddisk-Speicher gemeint ist. Sollte aber heute auch kein Problem mehr darstellen, wenn man sogar schon ein Terrabyte günstig bekommt.

    lg. JayT.
     
    JayT, 12.11.08
    #7
  8. gincool

    gincool

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.146
    1146
    ich hab 1gb und mein rechner schafft ohne probs komplettes schlagzeug, gitarren, gesang, bass und extra spuren plus massig plugins ;)

    mach dir mal da keine sorgen drum ^^
     
    gincool, 13.11.08
    #8
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.