Information ausblenden

Wie oft Gitarrensaiten wechseln??

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von LZS, 08.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    13.915
    13915
    meine Empfehlung :
    "Optima" saiten
    (früher Maxima)
    es sind vergoldete saiten die (wie ich finde) sehr sehr geil klingen.
    Teuer aber gut - ruhig mal testen.



    Grüße
    Stereolli
     
    stereolli, 08.01.06
    #21
  2. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    23.365
    23365
    Mann, der ganze Dreck auf den Saiten verleiht diesen erst den final Kick (Ton=Masse*Dreck²). Alle sagen: "vintage, vintage" aber ziehen sich neue Saiten auf ihre aged Babies. Die Saiten meiner CBS-Strat beginnen nun leicht zu rosten und sie fangen an ihren ultimativen Sound zu entfalten - God save the sweat.

    Im Ernst: Der eigene Geschmack sollte entscheiden.
    Wobei: fünf Jahre sind eine verdammt lange Zeit.

    Grüße
     
    stonyroad, 08.01.06
    #22
  3. klampfbaer

    klampfbaer

    Registriert seit:
    05.12.05
    Punkte:
    236
    236
    Ein Tipp für Besucher der Musikmesse. Ich habe letztes Jahr am Publikumstag an einem Stand eines koreanischen Saitenherstellers, der schon am Einräumen war, Saiten gekauft. E - Gitarren Satz 1 Euro, Bass - Satz 2 Euro. Aus Skepsis habe ich nur zwei Sätze gekauft, aber die Dinger waren echt o. k.. Habe sie 3 Monate gespielt. Hätte ruhig zwanzig Sätze oder mehr nehmen können. Leider weiss ich den Namen nicht mehr, weil ich nicht schlau genug war, die Verpackung aufzuheben. Da hilft dieses Jahr nur suchen.
     
    klampfbaer, 08.01.06
    #23
  4. Simon2

    Simon2

    Registriert seit:
    22.07.03
    Punkte:
    496
    496
    Hi,

    auf meiner A-Klampfe wechsele ich möglichst vor jedem Gig die Saiten. Sie ist allerdings auch seeeehr anfällig für "alte-Saiten-Sound". "Mehrere Tage" brauche ich nicht vorher, aber direkt vorher würde ich es auch nicht machen, weil die sich erst mal in Form ziehen müssen und deswegen in der ersten Spielstunden dauernd verstimmen.

    Ich kenne aber auch (gute) Gitarristen, die nur "bei Bedarf" neue Saiten aufziehen.....
    "Jahrelang" würde ich aber nicht mit demselben Satz spielen. Klingt einfach deutlich schlechter.

    Meine EGitarre muss schon länger mit ihrem Satz auskommen, allerdings merke ich schon, dass neue Saiten eher "crisp" klingen, während die alten Teile eher einen bluesigen oder rockigen Sound verstärken.


    Gruß,

    Simon2.
     
    Simon2, 08.01.06
    #24
  5. stringsurfer

    stringsurfer

    Registriert seit:
    21.07.03
    Punkte:
    384
    384
    Sagen wirs so: Wenn du dich nicht an den alten Saiten selber störst (Spielgefühl), dann isses halb so wichtig, da das Publikum den Unterschied sowieso nicht annähernd so mitbekommt wie du als Musiker (bei A-Git schon eher, aber bei E-Gitarren kaum). Ich selber zieh eigentlich immer dann neue Saiten auf, wenn ich ne neue großangelegte Aufnahme anfange wo Gitarre im Mittelpunkt steht, oder aber dann, wenn bei der verzerrten Leadgitarre in den hohen Lagen diese ungewollten Schwingungen durch die abgenutzten Saiten entstehen, die kann ich absolut nicht leiden.
     
    stringsurfer, 08.01.06
    #25
  6. 83895564

    83895564

    Registriert seit:
    12.06.05
    Punkte:
    32
    32
    Nylonsaiten: Wenn sie gerissen ist, einfach umgedreht nochmal aufspannen.
     
    83895564, 09.01.06
    #26
  7. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.811
    10811
    In meinen Anfangstagen habe ich so etwas aehnliches auch bei E-Gitarren-Saiten gemacht:

    Die hohe E-Saite riss immer gerne am Steg (wahrscheinlich nicht gut verarbeitet). Dann habe ich das Ballend wieder angeknotet und die Saite weiter nach hinten durchgezogen. Das geht natuerlich nur wenn man die Saite an der Mechanik nicht zu kurz abgeknipst und meistens reisst die Saite dann im Kopfbereich (da wo die Mechanik die Saite vorher geknickt hat).
     
    Mike3000, 10.01.06
    #27
  8. ponch

    ponch

    Registriert seit:
    25.10.05
    Punkte:
    699
    699
    @stereolli

    Wie sind denn deine Erfahrungen mit den Optima Saiten. Ist ja eigentlich ne coole Idee, da Gold als Edelmetall ja nicht oxidiert. Der Preis ist ja auch ok. Die Frage ist nur, wie lange hält die Beschichtung und wie ist der Sound?
     
    ponch, 10.01.06
    #28
  9. hirse

    hirse

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    1.880
    1880
    Ich werde am Sonntag seit langem mal wieder live auftreten (*braunen Strich in der Unterhose bekomm*) , da werde ich heute Abend die Saiten wechseln und bis Sonntag jeden Abend ca. 2 Stunden proben. Dann dürften sie den richtigen Klang haben. Ganz neue Saiten klingen mir immer etwas zu metallisch, zu penetrant. Bißchen Fingerschweiß tut da Abhilfe :D

    hirse
     
    hirse, 10.01.06
    #29
  10. camelot

    camelot

    Registriert seit:
    13.10.04
    Punkte:
    243
    243
    Guten Tag allerseits,

    meine Empfehlung: D'Addario. haben sich auch in weiten Kreisen durchgesetzt.
    Wobei man Bemerken muss, dass es wohl wesentlich weniger Firmen gibt, die
    Saiten herstellen, als man beim Angebot vermuten könnte....

    Ach ja, noch was, beim Saitenwechsel hat man auch mal die Möglichkeit das
    Griffbrett ordentlich zu reinigen....

    Frage an die 'Saitenreiniger': Nach einer Reinigung fühlen sich die Saiten
    bestimmt wieder besser an, aber klingen sie auch wieder besser?

    Gruss, Camelot
     
    camelot, 10.01.06
    #30
  11. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.811
    10811
    Also ich reinige meine Saiten auch ab und zu mit Spiritus. Danach flutscht es viel besser und ich glaube sie klingen auch wieder ein wenig brillianter, vor allem bei der Westerngitarre.

    Der Effekt ist aber schnell wieder vorbei und so wie neue Saiten klingts nie...

    Apropos: Ich hatte bei Sonic Youth immer den Eindruck, dass sie nur brandneue Saiten verwenden. Auf einigen Live- und Studioaufnahmen kam mir der Klang sehr "klirrig" vor"

    Und ausserdem:
    Dann ist es da wohl auch wie beim Waschpulver. Gibt es da genauere Infos?
     
    Mike3000, 10.01.06
    #31
  12. camelot

    camelot

    Registriert seit:
    13.10.04
    Punkte:
    243
    243
    Hi Mike3000,

    ich hab da mal im Web was drüber gelesen, ist aber schon 2 oder 3 jahre
    her und weiss auch nicht mehr wo. Vielleicht kommt man da mit google
    weiter. Wäre eigentlich schon ganz interessant....

    Gruss, Camelot
     
    camelot, 10.01.06
    #32
  13. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.301
    15301
    hi,
    also der tipp mit aufkochen von saiten kann ich euch empfehlen, besonders dann wenn man keine NEUE-SAITEN-SOUND mag. (und wenn keine kohle da ist: ich musste früher in jugoslawien, wo ich oft auf der tour war, manchmal mehr auf eine sardinen-dose am abend denken als auf neue saiten, damals zwischen 20-50 mark pro set, und ich war froh wenn ich am ende der tour 150 mark in der tasche hatte)...
    rein wissenschaftlich: ;)
    wegen der hitze dehnt sich metal und die rillen auf der saiten werden breiter - rein mechanisch fällt der dreck (haut und fett) raus aus der rillen und die saiten können wieder frei schwingen.
    beim abkühlen ziehen sich die moleküle im stahl wieder zusammen auf "normaler" maß, also auf der maß bevor die saiten aufgespannt waren - und die werden wieder einige zeit genug elastisch um anschliessende last zu ertragen.
    nach 1 woche etwa werden die saiten aber plastisch (stichwort: nachstimmen) und brillanz geht verloren.
    das spiel kann man 2-3 mal betreiben, und die elastisch/plastisch zeiten werden immer kürzer.
    nun, wie gesagt: schadet nicht, und der sound ist nicht soo prägnant wie bei nigelnagelneuen saiten...
    besonders bassisten profitieren davon (durschnittpreis/set: 30 okken, wenn man vernünftige satien haben will, meine güte)... :|
    vg
    dia
     
    diagnostix, 10.01.06
    #33
  14. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.301
    15301
    ach ja,
    nochwas:
    wer nicht so oft spielt, oder zu den immer-wieder-stimmen-masochisten gehört, kann seiten um etwa die hälfte der normaler spiel-spannung runterstimmen (gerade noch so dass die seiten nicht so frei flattern - kein spannung auf dem hals schadet dem instrument).
    das verlängert lebensdauer eines sets.
    vg
    dia
     
    diagnostix, 10.01.06
    #34
  15. klampfbaer

    klampfbaer

    Registriert seit:
    05.12.05
    Punkte:
    236
    236
    Hi Camelot,

    hi Mike3000,

    nach Aussage meines örtlichen Händlers werden auch die teuren Gibson Saiten in China hergestellt. Ich denke, es verhält sich wie bei Lebensmittel ( Joghurt bei REWE 89 Cent, bei Aldi unter anderem Namen 19 Cent) oder Textilien ( 100000 gleiche Pullover werden in Asien von Kindern zusammengenäht. 80000 kommen bei Woolworth auf den Grabbeltisch, 15000 verkauft C&A als Eigenmarke, 5000 bekommen ein esprit - label). Für uns heisst das, pimp up my Saitensatz durch die Verpackung. Und wer kann sich schon der psychologischen Wirkung eines edlen Markennamens entziehen. Daneben gibt es aber auch kleine Manufakturen in aller Welt, die mit hochwertigen Produkten eine Nische bedienen. Nur haben die oftmals wenig Chancen gegen die Vermarktungsstrategien der großen brands.

    Na sowas :eek: Kapitalismuskritik von klampfbaer. Meine Punker - Tochter wäre stolz auf mich. :p
     
    klampfbaer, 15.01.06
    #35
  16. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.811
    10811
    Es ist ja auch so, dass gewisse Sachen einfach ihren Preis haben muessen, um als gut zu gelten... das gilt z.B. auch bei Bier und Wein, auch wenn der selbe Fusel woanders fuer die Haelfte des Preises verkauft wird.
     
    Mike3000, 15.01.06
    #36
  17. klampfbaer

    klampfbaer

    Registriert seit:
    05.12.05
    Punkte:
    236
    236
    Ist zwar OT, aber lass Dir von einem passionierten Weintrinker sagen, dass der Unterschied zwischen einer 1 Euro 99 teuren Supermarktpleurre und einem 15 Euro Wein direkt vom Winzer gravierend ist. Gleiche Rebsorte vorausgesetzt.
     
    klampfbaer, 15.01.06
    #37
  18. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Also ich wechsele meine Seiten auch wenn sie „vergammelt“ sind oder wen eine seite gerissen. Wenn eine Seite gerissen ist wechsele ich aber komplett alle Seiten aus.

    Ich sehe es übrigens wie PHaNtoM: ich bin auch ein *klangvonneuensaitenhasser* weil mir das auch nicht besonders gefält. Für mich klingt die Gitarre so nach ca. 1 Woche annehmbar (wen ich jeden tag 5std spiele). So ab ca. 4 Monaten sind die Seiten fast unbrauchbar.

    Es kommt aber auch drauf an was man für ne musikrichtung macht. Zb.:wenn es um einen dreckigen Gitarren-Sound (zb. Jimi Hendrix) geht würde ich liebr auch seiten verwenden die mindestens ¾ monat alt sind. Für nen „cleanen“ jazzigen sound sind alte seiten aber einfach shit!

    Momentan benutze ich auch aus kostengründen billig seiten, weil ein satz D'Addario-Saiten zimlich teuer sind. Zum üben reichen billig Seiten allemal. Allerdings sind die D'Addario-Saiten klanglich sehr weit von billigen Seiten entfernt, deshalb würde ich für aufnahmen immer „gute“ seiten aufsetzen.

    kennt einer sonst noch Seiten die an D'Addario ranreichen, aber billiger sind?

    lg sp2k5
     
    NULL, 16.01.06
    #38
  19. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.811
    10811
     
    Mike3000, 16.01.06
    #39
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.