Information ausblenden

Wie am besten Gitarre lernen und welche Gitarre?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Amerikaner, 23.02.21 um 11:35 Uhr.

  1. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    2.850
    2850
    Hm, also ich sah schon grüne Bananenhälse die durch drehen am Halsstab nicht zu einer geraden und reifen Banane formbar waren.
    Von Akustikgitarren, bei denen die Decke auch noch eine Rolle spielt ganz zu schweigen.
    Zugegeben, das mit der Angst war etwas drastisch ausgedrückt, damit meinte ich auch gar nicht direkt, dass man da gleich das Gewinde versaubeutelt. Aber es ist eben nicht jedermanns Sache, wenn man vorrangig Gitarre lernen oder spielen möchte, dass man dann als erstes z.B. bei einer Strat oder Tele den Hals abschraubt, damit man überhaupt an den Halsstab rankommt (ich weiß das ist nicht bei allen so).
    ------
    Aber natürlich darf das jeder gerne so machen wie er das für richtig hält. Wenn ich von etwas (noch) keine Ahnung habe, lass ich bei größeren Anschaffungen i.d.R. aber gerne jemanden draufkucken, dem ich vertraue.
     
    Entone bedankt sich.
  2. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.282
    4282
    Ich würde Dir für den Anfang z.B. eine Squier Jaguar oder eine Squier Strat empfehlen. Vernünftige Gitarren die auch Spass machen. In den meisten Fällen Out-Of-The-Box spielbar. Du kannst aber z.B. beim grossen T auch ein Set-Up verlangen. Dauert dann einfach ein wenig länger. Hast Du Amp-mässig schon was auf dem Radar?
    Bezüglich Lehrmaterial. Da gibt's ja zum Glück tonnenweise guten Stoff auf YouTube. Was ich auch sehr gut gemacht finde, sind die Learning-Paths von Truefire.
     
    oliveramberg, 23.02.21 um 14:39 Uhr
    #22
    Amerikaner, SoulFrontier, RudeRudi und 2 andere bedanken sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    59.119
    59119
    Ich habe wirklich einige Bässe und Gitarren final oder testweise kommen lassen und fand, dass sie ganz überwiegend gut eingestellt waren. Die erste Maßnahme ist immer Saiten runter, bisschen putzen, neue Saiten drauf. Ab dafür. Für Funk und Jazz würde ich auch die o.g. Modelle mit .9er Saiten empfehlen, bei .8ern ist das zu fizzelig, da muss man schon sehr akkurat spielen, wenn man die Töne nicht dauernd verziehen will.
     
  4. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    3.681
    3681
    ..dann frag doch ihn, welche Gitarre auf seiner Wish-Liste steht..und die kaufst du dir(!). Dann hat er einen Grund mit dir abzuhängen und dir was zu zeigen..

    ..ich finde die konkrete Gitarre ist sekundär, solange sie ordentlich spielbar ist und klingt..aber das tun viele;-) Lass deinen Experten drauf schauen..

    ..ich denk am wichtigsten ist Musik mit jemanden zusammen zu machen. Ein echter Gitarrenlehrer ist da die Bezahl-Variante

    btw mein Gitarristen-Herz ließe sich hiermit in Versuchung führen;-)


    Viele Grüße, m
     
  5. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.625
    12625
    Du glaubst nicht, wie oft ich das schon gehört/gelesen habe. Das haben echt viele.
     
  6. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.132
    8132
    Strats sind schwerer zu spielen/greifen als die meisten anderen E-Gitarren.

    Eine Ausnahme ist zB meine supi-geile Yamaha Pacifica, die ich mir für nen Hunni gebraucht gekauft habe. :love:

    Für das Geld das Beste, was ich in der Richtung kenne, und leicht zu spielen. :right:
     
  7. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.282
    4282
    Fake News!!! Einspruch!!! o_O;)
     
    oliveramberg, 23.02.21 um 15:08 Uhr
    #27
    Entone und Moiterei bedanken sich.
  8. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.236
    10236
    Sehe ich genauso. Ich habe eine USA Strat und spiele die fast nie weil sich der Hals immer irgendwie ungeil anfühlt. Komfortabel geht echt anders finde ich.
     
    Graham bedankt sich.
  9. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.132
    8132
    Ich präzisiere, ich meine natürlich: für Wurstfinger-Troglodyten wie mich. :D
     
    oliveramberg bedankt sich.
  10. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.282
    4282
    Mit den Hälsen ist das halt so eine Sache. Sehr individuell. Ich habe einige Gitarren mit Baseballschläger-Hälsen die sich herrlich einfach spielen. Ich habe auch schon Strats in den Händen gehabt, wo mir das Profil nicht so zugesagt hat. Andere Strats aber schon. Ist halt wirklich extrem Geschmackssache.
     
    oliveramberg, 23.02.21 um 15:17 Uhr
    #30
  11. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.132
    8132
    Man gewöhnt sich aber schnell um. Jedenfall wenn man grosse Hände hat.

    Das Runterdrücken der Saiten und vor allem das Ziehen scheint mir aber viel schwerer bei klassischen Strats.
     
  12. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    17.017
    17017
    Das ist eine Frage der Einstellung. Wenn es eine recht hohe Saitenlage ist, dann ja. Aber das ist nicht Modelabhängig. Beim ziehen der Saiten würde ich eigentlich das gleiche sagen, habe aber auch immer das Gefühl gehabt, dass das bei meiner Paula leichter geht als bei den strats. Obwohl es die gleichen Saiten sind. Ich kann mir das nicht recht erklären. Ob fixe Brücke oder nicht, es muss doch theoretisch immer die gleiche Kraft aufgewendet werden.

    Außerdem sehe ich gewisse grundlegende Kenntnisse auch als zwingend an um glücklich mit seinem Instrument zu werden. Die Saitenlage Stelle ich immer nach. Am Halsstab musste ich übrigens noch bei keiner Gitarre drehen. Selbst bei meiner ersten ist der noch gut in Form.
     
    Graham bedankt sich.
  13. andy_g

    andy_g

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    10.499
    10499
    Es liegt an der Mensur.
     
    Ethersis bedankt sich.
  14. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.236
    10236
    Richtig, die kürzere Mensur bei Gibson sorgt dafür, dass bei Standard Tuning die Saiten weniger straff sind, was in dem Fall ganz angenehm sein kann. Dafür schlabbern die Saiten bei Drop Tunings umso mehr.
     
    ModulationMatrix und Ethersis bedanken sich.
  15. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.282
    4282
    Ich möchte lösen: Griffbrett-Radius.
     
    oliveramberg, 23.02.21 um 16:47 Uhr
    #35
    Ethersis bedankt sich.
  16. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    5.152
    5152
    Also die wirklich guten reinen Autodidakten würde ich eher unter "Ausnahmen bestätigen die Regel" verbuchen, wenn überhaupt.:stampf:
    Ich würde auch vorschlagen, zumindest von Zeit zu Zeit wenigstens anfangs einen Lehrer mit zu Rate zu ziehen.:altweise: Es gibt Sachen, z.B. hinsichtlich Anschlag- und Abdämpftechniken, die einem kein Youtube-Video vermitteln kann. Und wenn man sich erstmal selbst falsche (oder sagen wir mal unpraktische) Techniken angewöhnt hat, wird man sie schwerer wieder los, als wenn man gleich von Anfang an gezeigt bekommt, wie es richtig geht (inkl. fachkundiger Kontrolle, ob man's auch wirklich verstanden hat und richtig macht).:bagi:

    Edith: Bei Noisecore, und Undergraund Black Metal gilt das was ich geschrieben habe wahrscheinlich nicht.:p
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.02.21 um 17:05 Uhr
  17. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.132
    8132
    Ich fasse zusammen, Strats haben längere Mensur -> höheren Saitenzug, kleineren Griffbrettradius und dickeren Hals.
     
  18. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.170
    24170
    Es gibt so viele verschiedene Griffbrettradien und Halsshapings wie es Strats gibt. ;)
     
    Graham und sts bedanken sich.
  19. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    34.529
    34529
    So ist es, und daher dürften pauschale Aussagen über Bespielbarkeit und verwandte Themen immer ein wenig problematisch bleiben. Es gibt nur eine Sache, die da wirklich hilft: Gitarre in die Hand nehmen, drauf spielen, doof oder gut finden.
     
    Moiterei bedankt sich.
  20. Amerikaner

    Amerikaner Themenersteller

    Registriert seit:
    10.12.13
    Punkte:
    2.392
    2392
    Hast du da ein bestimmtes Modell, was gut für Anfänger ist?

    Ein Setup würde ich schon machen lassen.

    Stimmt, die gibt es auch noch. Wurde mir auch schon mal empfohlen. Aber Pacifica ist doch auch ein Strat Knockoff?