So viele Plugins für so wenig Musik...

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von andy_g, 08.02.18.

  1. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    12.987
    12987
    das stimmt eben genau nicht. auch das superduperplugin macht aus dir keinen instant-top10-mixer und gar nix klingt auf knopfdruck amtlich. wie bei allem, muss man auch bei den 1 knopf plugins erstmal genau wissen, was man will und nur da liegt eben die fähigkeit des top10-mixers, nicht im tool selbst. diese tools sind wie jedes andere plugin, aber können im richtigen moment sehr schnell zum ziel führen ohne plugin-chain-orgien.
     
  2. bluebell

    bluebell Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.340
    1340
    Interessant. Dabei werden die doch genau damit beworben (zumindest zwischen den Zeilen), dass dort Jahre an Erfahrung eingeflossen sind und jeder Interessierte ruck-zuck den Sound des jeweils erfolgreich dreinblickenden Typen abrufen kann.
     
  3. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    40.646
    40646
    Plugins?
    Ich habe neulich einen Roland MKS80 über ein einfaches Pult Mackie 1604vlzpro mit einem TC M-OneXL verhallt. Das klang so punchig, deep und real, dass ich generell Zweifel an Plugins und dem DAW Workflow an sich bekommen habe, trotz des riesigen Arsenals an Plugins hier.
     
  4. bluebell

    bluebell Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ich finde GUIs schon wichtig, ganz besonders wenn es um das Arbeiten mit Kompressoren und Limitern geht (Anzeige, wie sie zurückregeln). Ich hab in der freien Welt schon einiges an Plugins ausprobiert, und eigentlich müsste ich auch mal Demoversionen der kommerziellen Welt dagegenhalten. Dazu hatte ich noch nicht ausreichend Antrieb, denn eigentlich mag ich die Welt der "ohne Quellcode aber dafür mit Gängelungsmaßnahmen"-Software nicht.
     
  5. bluebell

    bluebell Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.340
    1340
    Was in vielen Geräten abläuft, ist letztlich auch bloß Software. Das Schöne an Plugins ist eben, dass Du so viele Instanzen in die Spuren hängen kannst, wie Du willst. Bei Effekten, die üblicherweise bloß ein Mal geladen und per SEND angesteuert werden (Hall), ist das jetzt nicht so ausschlaggebend. Bei Kompressoren und EQs dagegen sehr.
     
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    5.245
    5245
    Klar, ich bastel mir einen Sonnox Inflator oder La2a zusammen, anstatt diese zu verwenden.
    Am besten geht durch das basteln der CPU Verbrauch hoch und Übersichtlichkeit verloren, da mehr Plugins zum Einsatz.
    Ne, ich bleibe meinem Arsenal treu und erweitere es gerne, ist ja mein Geld.
     
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    40.646
    40646
    der Klangerzeuger war aber analog, das Pult analog, das wffektgerät digital, aber eben mit seinen Wandlern ...
     
  8. bluebell

    bluebell Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.340
    1340
    Die von mir vorgestellte Alternative zum Kaufen war nicht "kaufen und nicht nutzen", sondern "zusammenbasteln statt kaufen". Ob der modulare Ansatz die CPU tötet, kann man allgemein eher nicht sagen, da es auch auf den mathematischen Aufwand bzw. die Geschicklichkeit der Programmierer ankommt.

    Die Übersichtlichkeit geht eher nicht verloren, weil der gesamte Versuchsaufbau in der DAW nur als einzelnes Plugin (Carla) sichtbar ist.
     
  9. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    12.987
    12987
    ;)
     
  10. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    9.242
    9242

    @bluebell
    … ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass dir deine „Carla“ dein
    bett auf´s trefflichste wärmt und das ist doch prima! …
    aber, das muss für mich, und auch für den gesamten rest der welt,
    überhaupt nüscht bedeuten …

    ich bin nun auch lange genug dabei, dass ich ausschliessen kann,
    dass es einen gibt, der DEN universal-schlüssel gefunden hat …

    fakt ist und bleibt für mich ->

    wenn die spuren gut einfahren wurden, dann braucht es nicht viel geschraube
    und mit sicherheit keinen „ganz großen legokasten“ … der in den händen
    versierter tontechniker „vielleicht“ notwendig ist, weil sie mit unterschiedlichstem
    (auch miesem) tonmaterial zu kämpfen haben, aber in den händen der meisten
    „normalo-user“, da verursacht diese pluginflut nur irritierendes chaos und völlig
    instabile/ausgehöhlt nervöse mix-ergebnisse …

    insofern -> zu viele plugins einzusetzen, das "könnte" auch der nachweis dafür sein,
    dass zu wenig musikalische masse und/oder eben kaum tontechnisches wissen
    vorhanden ist ... und das beginnt für mich eben beim tracking … LG
     
  11. bluebell

    bluebell Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.340
    1340
    Sehr richtig. Genau deshalb habe ich als Gegenthese zu "ich kaufe ganz viele Plugins" die These "verstehe die Basis-Plugins" aufgestellt. Dass man sich aus Basis-Plugins bei Bedarf auch komplexere Plugins basteln kann, soll nur zeigen, dass man sich damit nicht wesentlich beschneidet, sollte doch mal was Komplexeres nötig sein - aus welchem Grund auch immer.
     
  12. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    19.275
    19275
    Am Klang. Zugegeben, der Vergleich mit kommerziellen Plugins aus der Windows-Welt mag unfair sein, aber das sind eben die Werkzeuge, mit denen ich tagtäglich arbeite, und die ich daher kenne wie "meine Westentasche". Die Calf-Plugins klingen im Vergleich dazu für meine Ohren recht unprofessionell (unsauber, ausgefranst, komisches Regelverhalten, usw. ...).

    Ich könnte mit Calf-Plugins keinen mich selbst überzeugenden Mix abliefern. Womöglich hier und da gut genug, um - hinreichend gute Aufnahmequalität vorausgesetzt - den Musiker zufriedenzustellen (ich habe ja auch schon diverse Spaßprojekte mit Calf-Plugins gemischt) aber der Qualitätsunterschied ist eben zu groß, als dass ich mich dauerhaft darauf reduzieren könnte.

    Zudem ist eben leider die Aufnahmequalität des Materials, das an mich herangetragen wird, in den allermeisten Fällen weit von "hinreichend gut" entfernt, so dass sehr viel Vorbehandlung erforderlich wird (mit Werkzeugen, die es für Linux gar nicht gibt) und mäßig klingende Plugins dann eher Öl aufs Feuer gießen würden.
     
  13. Ethersis

    Ethersis Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    3.637
    3637
    Das ist nur für Linux, was?

    Zum Glück. Hab mich schon wieder am Testen gesehen. Hab noch Platz auf der Platte, und den mit Musik zu füllen ist immer so zeitaufwändig, :D

    P.S.: Wenn man mit so einem Gimmick begrüßt wird sind die mir schonmal sympatisch: https://calf-studio-gear.org/
    :cool:
     
  14. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    3.796
    3796
    Made my day! :hammer:
     
  15. andy_g

    andy_g Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    4.934
    4934
    Sooo? Ich dachte Plugins ist das Gleiche :D
     
  16. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    12.987
    12987
    dafür braucht man kein plugin, sondern ein plugout.
     
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    5.245
    5245
    So soll es sein :)

    @bluebell

    Da wir dabei sind, ich wüsste nicht wirklich wie ich komfortabel den Inflator nachbauen sollte (mit Cubase Plugins).
    Der Inflator kann Clipping, Sättigung, Multiband und Color/Charakter (dunkel/hell).

    Es ist nur ein Plugin mit 4 Schiebereglern und 3 Taster.

    (Und wenn dann noch das "fiese" Gainstaging versagt bei einer Pluginkette :D
    ja, dann ist Feierabend)
     
  18. bluebell

    bluebell Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ja, um die Nischenmärkte wie Windows und Mac zu bedienen, fehlen halt Entwicklerressourcen ;-)
     
  19. bluebell

    bluebell Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    28.08.14
    Punkte:
    1.340
    1340
    Komfortabel und nachbauen sind Gegenpositionen. Genau das ist doch das Geschäft der Pluginzusammenfasser. Große Plugins für kleine Kinderhände, im Prinzip das Lego Duplo der Plugins.

    Für mich als Unwissender klingt Deine Beschreibung des Inflator wie eine ganz normale Pluginkette im Master.
     
  20. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    23.660
    23660
    Plugins sind wie Regenschirme und Kondome.
    Lieber haben und nicht brauchen, als brauchen und nicht haben. :D
     
    Ethersis, Manoloco und SteKrae bedanken sich.