Information ausblenden

Jazz Mischen

Dieses Thema im Forum "Tutorials" wurde erstellt von Wird schon, 11.06.20.

  1. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    1.419
    1419
    Hallo liebe Gemeinde

    Durch einen Aktuellen Thread in der Mischmaschine Hab ich mir überlegt mal ein kleines Tutorial zum Thema Jazz mischen zu machen.

    Zu mir:
    Ich mische seit etwa 13 Jahren Livemusik. Da kommt einem natürlich einiges unter. Am meisten mische ich aber tatsächlich Jazzkonzerte in fast jeder Größenordnung. Von Studioarbeit hab ich wenig Ahnung und nutze die freie Zeit (Corona) mich hier ein wenig in das Thema einzuarbeiten.

    Zu Jazz:
    Bei den ganzen Musikrichtungen die mir unterkommen, ist Jazz immer irgendwie anders, eigentlich ganz einfach und doch so anspruchsvoll. Im Grunde genommen macht eine gute Jazzband den Sound selbst und ich als Mischer muss nur dafür sorgen, dass jedes Instrument so klingt als wäre kein Mikrofon vorhanden. Und dann letztlich nur minimal die Lautstärken anpassen. Dabei gibt es keine Gewichtung. Jedes Instrument ist gleichberechtigt (das gilt auch für Gesang).

    Für das Mischen einer Jazzband ist wie fast überall die Auswahl der Mikrofone und deren Position sehr wichtig.

    Ich liste mal meine Favoriten auf:

    Bassdrum: Sennheiser MD421. Auf keinen fall ins Schallloch (falls überhaupt vorhanden) sondern daneben.

    Overheads: gute Klein- oder Großmembraner. AB von hinten/oben auf die Toms gerichtet.

    Snare, Toms, Hihat werden nur in seltensten Fällen abgenommen.

    Doublebass: Oft sind gute Abnehmer vorhanden. Sonst sehr gerne DPA 4099 oder andere kleinstmembraner. Das Sennheiser ME 2 ist hier mein Geheimtipp. Angeklemmt in Höhe Schallloch.

    Flügel: DPA 4099, Neumann KM 184, AKG C414, Schöps,... Auf jeden Fall zwei hochwertige Kondenser und zusätzlich gerne ein SM57 In einem Schallloch (welches kann man gut durch klopfen ermitteln. da braucht es ein wenig Erfahrung), mit der Kapsel richtig rein bis kurz vor den Boden. Die Kondenser AB recht nah an die Saiten und nah an die Klaviatur (so je 15 cm). Ebenfalls hab ich sehr gute erfahrungen mit den Yamahiko Piano-Pickups gemacht.

    Bläser: Ich gehe hier nur allgemein drauf ein. Sie sollten weich und rund klingen. Mit einem MD 421 macht man nie was falsch. Da Jazzbläser nach wie vor das Mikrofon mit zum Instrument zählen und viel über den Abstandzum Mikro regeln empfiehlt sich dringend ein Mikrofon auf Stativ. Und nicht zum anklemmen.


    So. Nun aber zur Praxis. Ich verweise mal auf den Thread der Mischmaschine:
    https://recording.de/threads/spektakulatius-is-you-is-or-is-you-aint-jazz.232716/

    Nachfolgend Die einzelnen Instrumente und deren Einstellungen:

    Bassdrum:
    Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.03.21.png
    Hier wurde leider das falsche Mikro bzw. die falsche Aufstellung gewählt.

    Snare:
    Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.04.59.png
    Hab ich nur leicht dazugemischt.

    Toms:
    Hab ich nicht mal angehört. Blieben weg.

    Overheads:
    Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.06.51.png
    Sind maßgeblich für den Schlagzeugsound.

    Bass Mic:
    Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.08.05.png

    Und Bass DI:
    Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.08.44.png

    Hier hab ich vor allem den Signalanteil der DI genutzt.

    Piano:
    Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.09.53.png Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.10.04.png

    Saxofon 1:
    Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.10.58.png Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.11.10.png

    Mit dem Saxofon hab ich viel gekämpft... und es hat gewonnen. Ich war bis zum Ende nicht zufrieden.

    Saxofon 2:
    Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.12.55.png Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.13.07.png
    Das klang etwas unnatürlich und Kalt, aber am Ende gings.

    Gesang:
    Bildschirmfoto 2020-06-11 um 11.14.32.png

    Auf Piano, Saxofone und Gesang habe ich noch etwas Reverb gepackt und In die Summe einen dezent arbeitenden Limiter. Das wars.

    Ich habe auf jegliche Kompression und jegliches Sounddesign verzichtet. Das machen gute Jazzer alles selbst.

    Hier noch der fertige Mix:


    Also eigentlich ganz einfach. Fragen, Anregungen, Kritik,..... ausdrücklich erwünscht!
     

    Anhänge:

    dhinda, SilentWarrior, muffy und 5 andere bedanken sich.
  2. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.209
    10209
    ok, spannend.
    das ist jetzt aber nicht von dir recorded worden, oder?
    wäre ja spannend an dieser stelle, wo du deine mikrofonierung erläuterst, auch einen misch mit eigenen spuren einzustellen.
    nur mal so als anregung :) vg
     
    Kassette und Wird schon bedanken sich.
  3. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    1.419
    1419
    Nein. Den habe ich nicht selbst recorded. Ich hab zwar Mitschnitte, die möchte ich aus rechtlichen Gründen aber nicht einstellen. Wenn die Zeit wieder kommt kann ich das mal mit den Bands abklären ob das ok ist einzelspuren zu veröffentlichen.
     
    mwa bedankt sich.
  4. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    993
    993
    Hi, hier findest du die Details zur Aufnahme ...
    https://www.cambridge-mt.com/rs/ch10-case1/
    und hier verschiedene Mixansätze im Thread der Mischmaschine...
    https://recording.de/threads/spektakulatius-is-you-is-or-is-you-aint-jazz.232716/
    Gruß
    Rudi
     
    Wird schon bedankt sich.
  5. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    10.209
    10209
    Hab ich gesehn.
    Fand aber die Frage hier im Faden erwähnenswert.
     
    Wird schon bedankt sich.
  6. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    1.419
    1419
    Mir ist grade noch eingefallen: an all die Metaller und Rocker unter euch. Mit Doublebass ist hier natürlich der Kontrabass und nicht die doppelte Bassdrum gemeint :D
     
  7. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    4.335
    4335
    Ich bin zwar auch ein Jazzer, aber den Begriff „Doublebass“ habe ich noch nie gehört! :eek:
     
  8. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    1.419
    1419
    Ich arbeite recht viel mit internationalen Künstlern. Da hat sich das Englisch irgendwie eingebürgert.
     
  9. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.850
    11850
    Schöner Thread :right:
    Auf den ersten Hördurchgang finde ich das sehr musikalisch umgesetzt. Die Stimme darf gern noch etwas mehr Raum einnehmen, sie wirkt ein wenig eingeengt und im Kontext auch zu mittig und zu weit weg.
     
    ModulationMatrix und Wird schon bedanken sich.
  10. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    1.419
    1419
    Ja das wurde in dem Mischmaschine-Thread auch schon angemerkt. Perfekt ist der mix sicher nicht. Aber ich denke er gibt einen guten Anhaltspunkt wohin die Reise bei (klassischem) Jazz gehen sollte.
     
  11. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    1.419
    1419
    Ich hab noch mal ein wenig rumoptimiert. Keine Ahnung ob das nu besser ist. Vocals mehr Lowmid und gaaaaanz leichte Kompression, Bassdrum weniger Bass, Bass gaaaanz leichte Kompression auf dem DI-Kanal, Piano bei 3khz etwas weniger, Lautstärken angeglichen.

    Ich lad das hier jetzt noch mal direkt auf der Seite hoch falls ich das in meiner Dropbox irgendwann lösche. Damit der zugriff erhalten bleibt. beide Versionen. (2te ist lauter. Nicht vom ersten Eindruck täuschen lassen ;-) )






     

    Anhänge:

    Manoloco bedankt sich.
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.803
    38803
    Diesen Thread beobachte ich - kommt genau richtig, beschäftige mich derzeit mit Jazzharmonik & Co.
    Super!
    :)
     
    Wird schon bedankt sich.
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    20.068
    20068
    Du solltest es besser erklären.

    Wenn man sich die Bilder der EQ anschaut, dann sagt das nichts aus.
    Zu einem weiß man nicht wie deine Levels sind, z.B. wie laut ist die Bassdrum zu den Vocals gemischt werden.
    Zum anderem weiß man nicht warum du keine 4- 5kHz bei der Bassdrum geboostet hast.

    Deine Gedankengänge fehlen ein bisschen. Wie klingt eine Jazz Bassdrum? Wie laut steht so eine im Mix?

    Der Jazz Anfänger braucht ja Anhaltspunkte an denen er sich orientieren kann.

    Vielleicht das noch hinzufügen?
     
    rkdk und Wird schon bedanken sich.
  14. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.862
    46862
    Beziehe mich auf die neue Version, die mit weniger Sub in der Bassdrum.

    Würde da das Frequenzbild nochmal etwas überarbeiten. Bassdrum wummert nur im ca 40hz Bereich rum, aber klingt kein bisschen. Würde das mehr in die Tiefmitten verschieben, so dass sie auch etwas hörbar wird. Auf Boxen ohne Bass ist da einfach gar nix. Dafür würde ich den Contrabass etwas weniger "pappig" (also glaube so um die 400hz) machen und den mehr in den Tiefbassbereich drücken.
    Stimme etwas mehr um die 400-500hz, fehlt ein bisschen wohlige Wärme :)
    Ride ist mir zu dominant, ich hör fast nur Ding di ding di ding ding. Vielleicht auch weil, die Overheads eins der breitesten Elemente im Mix ist, möglicherweise etwas schmaler & leiser ziehen und dafür das Sax irgendwie etwas aus der Panorama Mitte holen und vielleicht etwas im Stimmebereich (Mitten, Hochmitten) ausdünnen.
    Piano ist auch sehr breit.

    Klingt alles in allem gut, aber irgendwie auch etwas tot, fehlt ein wenig VIBE! Klar, natürlich undso..aber sollte man sich auch nicht so sehr drauf versteifen. Verträgt sicher noch zb. etwas Sättigung aufm Sax oder sowas. Halt irgendwie etwas vom steifen "digital-Klang" weg kommen.

    Ich denke, man hört den Live-Mischer raus, das ist aber m.M.n nicht ganz der richtige Ansatz für einen Studiomix.
     
    rkdk und Wird schon bedanken sich.
  15. Wird schon

    Wird schon Themenersteller Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    1.419
    1419
    Ich danke euch @SilentWarrior und @RefinedRough.

    Ausgerechnet die Bassdrum habe ich ja schon im Eröffnungspost kritisiert. Die wurde m.M.n. Schon falsch abgenommen.
    Ich habe auch erwähnt, dass jedes Instrument wie in natura klingen sollte und auch alles in etwa ein Level im Mix haben sollte.
    Die Overheads wie auch das Piano lagen als Stereospur vor und wenn das Ride dominant ist, gehe ich davon aus, dass der Drummer das so will. Es ist hier nicht die Aufgabe des Mischers, einzelne Schlagzeugelemente hervorzuheben oder abzusenken. Das ist Aufgabe des Jazzers. Und glaube mir, das können die.
    Natürlich fehlt mir die Studioerfahrung. Eine Stereospur schmaler machen? Keine Ahnung wie das geht :). Falls ihr Erfahrung mit Jazzrecorden und -mischen habt, lade ich herzlich ein die Spuren runterzuladen und einen Mix hier zu präsentieren. Ich lerne auch sehr gerne dazu und kann vielleicht das ein oder andere Ideechen mit in mein Liveleben nehmen.
     
  16. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    993
    993
    Über das Thema wurde bereits im Ursprungsthread der Mischmaschine diskutiert, und der Kollege der das mikrofoniert hat, hat sich da wohl schon was bei gedacht - siehe Link.
    Hm, also ich kenne den Drummer persönlich und bin mir ziemlich sicher, dass der nix dagegen hat, wenn das Ride musikdienlich in den Mix gepackt wird ;-) und die Lautstärke inkl. der Klang hängt ja auch nicht unwesentlich von den Mikros, Raum und Pegeln ab.
    Btw. eine Stereospur schmaler zu machen ist simpel - einfach zwei Monospuren draus machen und dieses dann im Panorama nicht mehr 100% li/re setzen.

    LG
    Rudi
     
    Wird schon bedankt sich.
  17. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.862
    46862
    Ich denke jede DAW hat ein Stereo-Tool, wo man das ganz einfach mit einem Regler ziehen kann.
     
    Wird schon bedankt sich.
  18. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.803
    38803
    Jetzt habe ich von Zuhaus auch erst die EQ Screenshots gesehen.
    Also, mir fallen hier die etlichen Cuts auf.
    Jazz sollte zwingend möglichst natürlich klingen - wenn dann würde ich da eher mehr dezent mit Shelfs rangehen, Cuts doch weitestgehend vermeiden, weniger einsetzen.
    Sind die Originalspuraufnahmen gar wo einzuhören?
    Ach, grad gelesen. Ja, würd mich freuen, wenn du uns da etwas zur Verfügung stellen würdest. Musst ja nicht den kompletten Song, o.ä. Jazz kommt leider allg. heutzutage recht kurz. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.06.20
    Wird schon und RefinedRough bedanken sich.
  19. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.862
    46862
    Doch klar, genau das ist die Aufgabe des Mischers - weil keine Mikrofonierung der Welt klingt so, wie es in echt geklungen hat. Der kann das Ride noch so leise spielen, wenn eins der Overheads da viel näher dran ist als zB an der Snare, dann wirds lauter klingen als gewollt. Und wenn du dann noch die Höhen rein drückst, wirds noch lauter, dann ziehst du um die 200hz raus und machst die Snare noch leiser ;) Ich hab nicht in die Spuren reingehört, aber das hat alles eine Wechselwirkung.

    Vielleicht auch nicht.. oder er hat sich gedacht: "das klingt roh zwar kacke, aber lässt sich gut hinbiegen im Mix". Wer weiss, wer weiss.
     
    diagnostix und Wird schon bedanken sich.
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    38.803
    38803
    Logic hat doch dafür ein passendes Plugin mit dabei, um die Stereobreite zusammen zu fahren. Spread Parameter. Wenn ich mich jetzt nicht irre.
    [​IMG]
     
    Wird schon bedankt sich.