Welche DAW ?

Albtraumwolf

Albtraumwolf

Registriert
19.04.24
Beiträge
2
Reaktionen
0
Punkte
3
Hi, welche DAW für Windows könnt ihr empfehlen für Gothic Rock, Dark Wave und Metal ?
 
Im Grunde können alle DAWs mehr oder weniger das Selbe. Die Auswahl kann im Grunde primär über persönliche Präferenz getroffen werden.

Daher: am besten Demos ziehen.
 
Danke für die wirklich schnellen antworten. Werde mir das alles mal durch den Kopf gehen lassen. Irgendwie hänge ich mom bei Ableton Live da mir da das Interface sehr zu sagt. Mir wurde aber gesagt das einige DAW´s für einige Genere´s nicht gut geeignet sein sollen.
 
Danke für die wirklich schnellen antworten. Werde mir das alles mal durch den Kopf gehen lassen. Irgendwie hänge ich mom bei Ableton Live da mir da das Interface sehr zu sagt. Mir wurde aber gesagt das einige DAW´s für einige Genere´s nicht gut geeignet sein sollen.

Im Grunde kann man sagen, dass Klassiker wie Cubase, Logic, S1 und Reaper im Grunde für alles geeignet sind. FL und Live sind durchaus Spezialisten für Elektronische Musik, bzw. werden von Leuten, die diese Musik erzeugen aus guten Gründen bevorzugt verwendet.

Ich selbst mache auch Metal und zwar mit Ableton Live. Ich wüsste auch keinen Grund, solange man sich nicht an der frickeligen GUI und Bedienung stört, keinen technischen Grund, warum Live nicht für Metall geeignet sein sollte.

Als Einzelkämpfer wird man MIDI Drums verwenden und die Midi-Editierung ist imho in Live sensationell und im Vergleich zu Cubase und v.a. Pro Tools deutlich weit vorne.

Live kann Clips, aber auch linear.

Reaper ist auch gut und v.a. sehr günstig, ist aber glaube ich für Einsteiger etwas vertrackt. Du kannst alle genannten DAWs demoen.

Mach das einfach mal. Versuche einfach, in jeder DAW Drums zu meddeln, 2 Gitarren und 1 Bass aufzunehmen und das dann zu mischen. Wo es am intuitivsten geht, die nimmste. :D
 
Reaper
 
Hi, welche DAW für Windows könnt ihr empfehlen für Gothic Rock, Dark Wave und Metal ?
Das hängt vor allem davon ab, was du vor hast, willst du aufnehmen oder innerhalb der DAW musizieren, wenn zweitens eher mit Midi oder fertigen Audioloops ?
 
Reaper wenn du deine eigenen Plugins hast oder dich am kostenlosen Markt bedienen möchtest.
Cubase wenn du deine Autos gerne mit Vollausstattung kaufst. (keine Ahnung wie das mit Cubase Artist ist, denke da ist die Ausstattung auch nicht schlecht, ich musste aber Pro haben, weil ich alles so haben muss).
Aber ich höre auch gutes über Bitwig und Studio One, denke die können auch gut für das Genre sein.

Cubase hat halt einiges geiles Zeug für die Vocal Bearbeitung wie VariAudio usw. eingebaute Tonhöhenkorrektur und verschiedenes anderes, was man als Vokalist vlt. cool findet.
Und hat auch einen VST Amp Rack aber keine Ahnung wie gut oder schlecht der ist.
 
Gothic Rock, Dark Wave und Metal ?
Was Gothic ist weiß ich nicht so genau aber mittlerweile kann Metal und Industrial auch komplett in the box (virtuell im Rechner) produziert werden.
Bei der Wahl der DAW sollte man darauf achten, ob sie für Loopbasierende, elektronische Musik gut geeignet ist und ob sie auch für akustische Aufnahmen geeignet ist. Das brauchst du um Gesang oder Hardware Instrumente aufzunehmen.
Soweit ich weiß, können die meisten DAWs beides ganz gut. Aber sicher bin ich mir nicht. Vor langer Zeit hatte ich mal FL Studio und eine Demo von Reason. Da waren die Audiorecording Funktionen noch sehr kümmerlich. Das ist aber sehr lange her.

Ich kann dir leider nur Cubase empfehlen. Das ist meine DAW. Cubase beherrscht sowohl virtuelle Instrumente und Effekte in the box als auch externe Audio Aufnahmen und zudem hat Cubase einen großen Soundpool mit dabei. Die wichtigsten Instrumente (Workstation, Synthesizer und Sampler) und Effekte sind in der Pro Version alle da.
 
In FL kann man schon auch gut Songs mit Gitarren machen. Als Vst oder analog eingespielt. In Sachen Audiorecording hat sich da in den letzten Jahren schon sehr viel getan.
Das Wichtigste ist, dass du dich mit der Bedienoberfläche wohlfühlst und intuitiv sollte es sein, egal wofür du dich entscheidest.
 
Ich habe Cubase empfohlen weil man ohne Probleme Spuren alignen kann.

Das wäre mir als Gitarrist am wichtigsten.
 
Da gibts ein Supertool: tight spielen. :p
 
Ich persönlich knacke traditionell jede Nuss mit Cubase.

Der Funktionsumfang ist sehr groß, etliche Dinge sind irgendwie nerdig weil man nicht wirklich irgendeinem Genre besonders nahe kommen will und man bleibt eher universell.

Dafür geht irgendwie alles, aber man muss es sich einrichten und konfigurieren.
Auf den persönlichen Bedarf zuschneiden quasi...

Man kauft eine riesige Werkzeugbox und richtet sich damit seine Werkstatt ein...
 
Ich persönlich knacke traditionell jede Nuss mit Cubase.

Der Funktionsumfang ist sehr groß, etliche Dinge sind irgendwie nerdig weil man nicht wirklich irgendeinem Genre besonders nahe kommen will und man bleibt eher universell.

Dafür geht irgendwie alles, aber man muss es sich einrichten und konfigurieren.
Auf den persönlichen Bedarf zuschneiden quasi...

Man kauft eine riesige Werkzeugbox und richtet sich damit seine Werkstatt ein...
kannst du da auch Stretchmarker anhand von Transienten innerhalb eines thresholds für mehrere spuren gleichzeitig anlegen und das audiomaterial dann entweder entlang des rasters quantisieren oder selbst in gruppen verschieben so dass die korrespondierenden marker sich dann gegenseitig automatisch grabben? so wie hier?
View: https://youtu.be/YoaBNqvCyCI
 
@therealelfatale

Keine Ahnung - habe ich tatsächlich noch nie gebraucht... :)

Aber ich könnte auch meine Katze durch den Kamin ziehen und nachschauen, ob dann die Landkarte von Zimbabwe auf dem Fell erscheint.

Wenn ich da needy werde rufe ich dich an...
 

Ähnliche Themen

R
Antworten
13
Aufrufe
601
ksoa
ksoa
J
Antworten
2
Aufrufe
290
javierpinola
J
chockann
Antworten
9
Aufrufe
807
Ennui
Ennui
B
Antworten
2
Aufrufe
360
BlackMountain
B

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben