Ampsim vs. Hardware-Sim

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von mathiasbx, 01.10.18.

  1. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    14.965
    14965
    Gibt es ein gutes Mesa Kemper Profile welches dem Echten sehr nahe kommt?
    EDIT:
    Ich sehe gerade im Rig Manager das tylerhb ja die meisten erstellt hat ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.18 um 11:02 Uhr
  2. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.190
    6190
    Sicherlich, ich bin persönlich kein Mesa Fan, weil mir die Amps zu langsam sind. Aber Recto und Mark Profile gibt es wie Sand am Meer. Am besten selber ein DI Amp Profil erstellen. Dafür muss man absolut gar nichts können und das Profil entspricht dann dem eigenen Geschmack.
     
    Beatback bedankt sich.
  3. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    25.604
    25604
    AxeFX und Helix haben doch gar nicht schlecht abgeschnitten
     
  4. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.190
    6190
    Das kann nicht sein. Ich hatte nur Anfang 2012 mal den Recto von nem Freund für ein paar Stunden da und habe ein paar Profile davon hochgeladen. Damals hatte ich noch nichtmal nen getrennten Regieraum. Da gibt es sicherlich genug andere und bessere Sachen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.18 um 12:51 Uhr
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.623
    10623
    tja, meine meinung:
    der kostenlose (!) lepou lecto ist echt der kracher!
     
    NiCKEL bedankt sich.
  6. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    2.051
    2051
    Sehr gutes Video. Ich habe mir die Audiospur nochmal in die DAW gezogen und direkt verglichen.
    Meine Reihenfolge wäre (nach dem Original):
    1. AXE FX
    2. Overloud TH3
    3. Line 6 Helix (Native)
    4. Lepou Lecto
    ab da flacht es schon recht ab. Alles was rot ist, ist weit weg vom Original.
    Vielleicht versuch ich noch mal alle Ergebnisse mit dem Mesa Dual Rectifier zu "matchen".
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 12.10.18 um 17:40 Uhr
  7. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.919
    6919
    Wow! Wie sehr Amplitube und Bias abkacken! Bei GuitarRig war es ja irgendwo zu erwarten. Enttäuscht bin ich aber auch vom Kazrog und vom Revalver.

    Ganz anständig dagegen (neben dem Axe) TH3 (diese Woche noch im Sale für $118), der kostenlose LePou, Audified und gerade so noch das Ding von Brainworx...

    Den Helix höre ich eher so im (oberen) Mittelfeld.
     
  8. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    2.051
    2051
    Hier die gematchten Ergebnisse:









































     

    Anhänge:

    sts bedankt sich.
  9. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.623
    10623
    das sagt aber alles nix...
    wenn man bei den amps, bei denen der sound ein bischen dumpfer war, einfach die höhen besser reindreht, oder einen enhancer dazu packt, kriegt man einen tausendmal besseren sound hin...
     
    holgi bedankt sich.
  10. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    2.051
    2051
    Genau das sagt es jet2 ;)
    Wenn man die gematchten Ergebnisse mit dem Original vergleicht, verschwinden die Grenzen schon deutlich mehr.
    Insofern auch (wie du sagst) eine Mixingsache. Und eigentlich ist es doch egal, ob es 100% wie "Mesa Dual Rectifier" klingt, Hauptsache ein guter Rock/Metal Ton. Der darf sogar anders klingen, weil genau das auch mit die Individualität ausmacht. Ruhig die verschiedensten Cab-Impulses verwenden, mehrere mischen usw.
     
  11. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.919
    6919
    Gematcht find ich plötzlich alle deutlich schlechter als den HW Amp, als im Film. Inklusive Axe. Aber der Helix macht hier, im Vergleich zu meinem Urteil zum Film, eine bessere Figur :)

    Edit: Und ja, Match EQ ist meist sehr gut einsetzbar bei lauten Gitarren. Das ist die einzige Anwendung, wo mir das überhaupt (bis jetzt) was gebracht hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.18 um 18:46 Uhr
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    17.314
    17314
    Ja, denn egal, um welchen Amp es geht: Die ganze Frage, ob es nun exakt wie das Original klingt, ist eigentlich in vielen Fällen sowieso eher eine Wettkampfübung als eine Notwendigkeit. Es sei denn, die Simulation klingt von Anfang an wirklich mies. In dem ganzen Getöse gefällt mir Guitar Rig am wenigsten, aber selbst damit ließe sich was machen.
     
  13. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.752
    19752
    Du meinst zuviel Elektronik im Signalweg / kein Point-to-Point Design ?
     
  14. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    38.654
    38654
    Korrekt.

    ich habe vor Jahren den Mesa Rectifier Recording Preamp besessen, den habe ich noch mit ner Palmer Boxensimu, der RedBox Boxensimu versucht zu "verbessern", die Mesa BoxenSimu haute mich nicht vom Hocker.

    Kurzum: Jedes Ergebnis war ok, für sich genommen, egal was ich nutzte, im Mix liess es sich biegen, und funktionierte, aber eben auch das was ich ausm POD X3 live aufnahm, und letzteren habe ich behalten, den Mesa und den Palmer, die RedBox vertickt und Ende Gelände.

    Daheim im "Studio" brauche ich keinen echten Amp, das wäre nur zur Bespassung wichtig, nicht fürs Ergebnis.
     
  15. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.190
    6190
    Nein, ich meine das rein klanglich. Insgesamt machen mir die Teile zu wenig Hochpass vor den Gainstages. Für Single Coils und P90 toll, aber für meine Klampfen nicht tight genug. Recto ohne Tubescreamer oder andere Filter vor dem Amp geht für mich nicht. Das Konzept der Mark Amps mit dem Tonestack vor den Gain Stages und dem grafischen Post EQ finde ich super. Leider muss man hier immer sehr extreme Settings fahren für einen modernen tighten Sound. Da lobe ich mir doch den Marshall JVM. Alles 12:00 und es klingt super...
     
  16. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.752
    19752
    Ist zwar nicht mein liebster Gitarrenklang, aber interessantes Video von Sonic Drive Studio.
    Der Mesa / das Original klingt irgendwie am stimmigsten, da gefallen mir power chords und low end.
    IKMultimedia klingt ja wirklich gruselig, oh mann.

    Wie war nochmal sein Setup ?

    Wenn ich das richtig verstanden habe:
    Einmal die Fractal Audio Load Box ? https://www.fractalaudio.com/x-load-lb-2-load-box
    Ownhammer 412 Mesa Recto Cabinett with : https://www.ownhammer.com/store/index.php?main_page=index&cPath=176
    Und die V70 Speaker option: https://www.ownhammer.com/store/index.php?main_page=product_info&cPath=176&products_id=390

    Hmm, sollte ich vielleicht auch mal mit meinem Marshall überlegen...
    Also Kombination Load Box und Cab Impulse Response Library in der DAW.

    Ist die Kombination aus x-load-lb2 / Ownhammer eigentlich eine gute gediegene Lösung oder gibts da auch bessere Lösungen ?
     
  17. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    6.190
    6190
    Als Load Box würde ich die Torpedo Captor nehmen, die ist günstiger und klingt wirklich sehr gut. Aber die Kombi mit den Ownhammer IRs ist sicherlich super. Wenn ich DI Profile für meinen Kemper ziehe hänge ich in letzter Zeit auch oft den Captor als Load Box dran. Mit den richtigen IRs klingt das absolut super und alles positiven Aspekte des "echten" Amps bleiben erhalten.

    Es gibt auch ganz neu offizielle IRs von Mesa, die habe ich aber noch nicht getestet.

    https://www.musicradar.com/news/mesaboogie-and-two-notes-team-up-for-impulse-response-cab-packs
     
  18. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.752
    19752
    Ah, so meinst Du das.
     
  19. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.752
    19752
    Oh, die sieht aber schnuckelig aus. Danke für den Tipp.
    Und die Software von denen gibts bei der Captor gratis dazu ?

    Vielleicht könntest Du mir noch folgendes zu der Software sagen, das wäre nett.
    Gibts da bei der Software noch verschiedene Ausbaustufen ?
    Welches Lizensierungsverfahren steckt dahinter ?
    Ich habe leise in Erinnerung, dass bei den Torpedo Teilen irgendjemand mal Probleme mit Lizensierung hatte (Zugriff auf deren Lizensierungsserver oder so ähnlich). Hast Du die Sachen im Einsatz, kannst Du etwas zu der Zuverlässigkeit sagen ?

    Ist der verbaute Lüfter leise ? Vermutlich piep egal, da man ja dann kein Micro mehr verwendet.
    Oder könnte es andere Personen in der Nähe stören (Wohnzimmer mit Recording Ecke).
     
  20. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    19.752
    19752
    Mesa Cabs mit Greenback hatten mir damals für Marshall gut gefallen.
    Da hatte ich damals bei Spieker & Pulch meine Paula drüber angetestet.
    Das hörte sich mit dem DSL100 zusammen sehr gut an.

    Mal sehen, das Torpedo Teil sieht ja recht erschwinglich aus, mal kucken wie das mit der Software und
    den Kosten für zusätzliche Pakete im Rahmen hält.

    Aber erstmal warte ich noch auf meinen neuen Amp, lasse mir gerade einen bauen.
    Danach könnte ich das Teil wirklich mal antesten.