Ampsim vs. Hardware-Sim

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von mathiasbx, 01.10.18.

  1. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    779
    779
    Hallo Zusammen,

    ich würde mal gerne Eure Meinung wissen, welcher Weg den besseren Sound bringt.

    1. Gitarre direkt ins Pult und der Sound kommt von nem Guitar Rig, Amplitube, etc.
    2. Per Mikrofon von z.B. einem Boss Katana oder ähnlich (nicht über den Sim-Output)

    Grundsätzlich bin ich ja ein Freund der Abnahme per Mic., frage mich aber ob das nun in so einer Konstellation den besseren Sound bringt.

    Die Diskussion ob Röhre, etc. möchte ich hier nicht lostreten. Die gab es ja schon lang und breit ;)
     
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    31.834
    31834
    Ich würde einfach mal beide Varianten ausprobieren. Es sind ja mehrere Faktoren, die beim Sound eine Rolle spielen: Raum, Art des Plugins etc.
     
  3. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    1.558
    1558
    Für mich klar die Nummer 1.
    Wenn Du mit Mik abnehmen willst, dann richtig. Will heissen einen Amp mit Cabinet bei adäquater Lautstärke und Raumakustik.
     
  4. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.919
    6919
    Beides funktioniert. Und wenn es gut gemacht ist, kann man anhand der Ergebnisse meistens nicht mehr beurteilen, auf welchem Weg das zustande gekommen ist.

    Was jedoch wichtig ist, ist das Spielgefühl beim einspielen. Aus diesem Grund habe ich eine Sammlung von analogen Amp Simulatoren, die ich latenzfrei abhören kann. Das ist für mich der beste Weg. Für jemanden mit beispielsweise nem Apollo Interface kann das wieder völlig anders aussehen.
     
  5. guitarheroe

    guitarheroe

    Registriert seit:
    25.08.11
    Punkte:
    849
    849
    kemper!!!
     
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    21.012
    21012
    Ich würde, wie die meisten Poster hier, wenn die Möglichkeit besteht (und der Raum/Amp gut ist), immer beides probieren. Per DI Recording auch gern ReAmping dann hinzufügend.
     
  7. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    779
    779
    Kemper ist da etwas ausserhalb meines Budgets.

    Ich selber habe als Sims Guitar Rig Pro, Amplitube 4, S-Gear und Waves GTR am start incl. zusätzlicher externer IR´s von Rosen oder alternativ Torpedo WoS. Aber ich habe trotzdem immer wieder das Gefühl, dass eine Abnahme per Amp einfach nicht so "digital" klingt.

    Nur bevor ich Geld für eben einen Katana 50 oder was ähnliches ausgebe, sollte sich das natürlich auch lohnen. Ich habe bewusst auf das Thema Röhre verzichtet, da ich die notwendigen Lautstärken bei mir nicht fahren kann. Geht jetzt aber nicht um Kaufberatung ;)

    @NiCKEL: Was für Ampsims nutzt du denn z.B.?
     
  8. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.919
    6919
    Beispielsweise von A.M.T. das F1, M1, B1, P1, E1, S1 und R1 (alle noch aus der ersten 1er Reihe). Die waren damals so günstig, da hab ich so gut wie alle geschossen - teilweise direkt in Russland geordert. Aber man braucht gewiss nicht alle davon, um zurecht zu kommen :) Am ehesten verzichten könnte ich auf den B, danach auf den S. Für eine etwas andere Richtung hab ich noch das Leeds von Tech21. Das ist auch gut für Bass. Außerdem noch den VT Bass, auch von Tech 21. Die Idee ist, dass vor der Sim das Signal noch mit einer DI Box gesplittet und auch das unbearbeitete Signal mit aufgenommen wird. Das Zeug hab ich mir vor vielen Jahren angeschafft. Getestet und für gut befunden. Allerdings sind bei den Aufnahmen für meine Band-Misch-Geschichten immer richtige Amps genommen worden. Weil sie eben da waren... Und ich selbst war immer zu uninspiriert, im Kämmerlein selber was zu schreiben und aufzunehmen, bzw. haben meine eigenen Sachen nie meinen eigenen Ansprüchen genügt, bzw. hab ich eigentlich auch nie Zeit für sowas. Wenn irgendwann mal die Kinder groß sind, hab ich dann die perfekte Arbeitsumgebung und kann direkt loslegen :rolleyes:
     
  9. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    10.631
    10631
    wenn das budget für kemper nicht reicht, gibt es immer noch vergleichsweise günstige analog-amp-simulationen von sansamp oder anderen firmen. (ich finde sansamp klanglich besser als amt oder andere.)
    das klingt ziemlich amtlich, man kann direkt ins mischpult und hat dabei nicht die latenzen von den audiointerfaces.
    bei aufnahme mit ner daw kann man manche sansamps auch mit amplitube kombinieren.
    bei meinem kann ich die amp-sim ausschalten und dann bei amplitube den verstärker abstellen, aber die boxensimulation und effekte verwenden...
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.18
  10. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    17.891
    17891
  11. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.710
    15710
    Grüße.

    Hast Du eine DI-Box? Mach Dir doch mal den Spaß, Gitarre in DI, Direct Out der DI zum Amp, Balanced Out ins Pult/Interface. Dann kannst Du direkt vergleichen, was Du mit dem gemiketen Amp und was Du mit der Simulation erreichen kannst.

    Der Gruß

    InSomnius
     
  12. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    15.046
    15046
    Ich als Gitarrist bevorzuge wenn möglich die gute alte Amp-plus-Mikrofon-Lösung. Weil macht mehr Spass beim Einspielen, und du hast schon mal den Sound definiert, den du dir, zumindest grob, als Gitarrist für deinen Part vorgestellt hast.

    Ampsim bedeutet halt mehr Optionen, mach ich gerne, wenn ich mir nicht sicher bin, wieviel Modulation oder Gain für das Stück dienlich ist.
     
  13. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.184
    12184
    Oder:
    3. Amp mit DI-Out aufnehmen, Speaker und den ganzen Rest mit Sim
    Auch da kann man mit ner DI-Box vor dem Amp zusätzlich das pure Gitarren-Signal aufnehmen, zum Vergleichen oder als Sicherheit.

    Ich hab 2 kleine Röhren-Amps die man auch ohne Speaker, nur mit DI, betreiben kann. So kann man den Amp schwitzen lassen ohne daß der Putz von der Decke fällt.
     
  14. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    779
    779
    Ich frag mich halt wie groß der Mehrwert zwischen einer reinen Software-Sim und einem Amp mit Sim ist... abgesehen davon, dass vermutlich die Aufnahme schon geiler klingen wird, weil selber abgenommen. Zumal ich immer wieder lese, dass die meisten bei reiner Software als erstes die IR´s ersetzen
     
  15. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    779
    779
    Sehe ich nicht als Option, weil das ja im Prinip auch nur eine reine Software-Lösung ist, die im Rack verpackt wurde

    Werd ich auf jeden Fall testen (DI ist vorhanden), wenn ich den Amp kaufen sollte.
     
  16. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.184
    12184
    Falls du den nur zum Aufnehmen brauchst: kauf nen möglichst kleinen Amp.

    Ganz allgemein zum Thema:
    Egal für was man sich entscheidet, man muss wissen was man tut, dann kommt man zu nem guten Ergebnis. Von daher isses fast egal wie du die Aufnahme angehst. Da kann man eher nach anderen Kriterien entscheiden, wie zB ob man Lärm machen darf, ob man nen guten Raum hat, zu welchen Tages- und Nachtzeiten man aufnehmen will, ob man nur wenige Sounds braucht oder die volle Palette, ob man ungeübte Gitarristen aufnehmen will die sich mit Kopfhörer net woh fühlen und ihren Amp brauchen* usw usw...

    *Was wirft man dem Gitarristen zu der im Meer ertrinkt? [Seinen Verstärker!]
     
    cauerpower bedankt sich.
  17. mathiasbx

    mathiasbx Themenersteller

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    779
    779
    @AndiPaulo: Genau das war der Grund dieses Beitrages.
    Eben die Frage ob ein Amp wie eben der Katana, den man ja auch super bei Zimmerlautstärke betreiben kann, beim aufnehmen einen Soundvorteil bringt. Im Prinzip emuliert dieser ja auch nur verschiedene Amps und gibt diese über den Speaker raus... also im Prinzip wie auch eine reine Softwarelösung, die dann den Sound halt über die Monitore wiedergibt.

    Theoretisch könnte ich doch auch einen Ampsim laufen lassen und den Sound nochmals mit Mic von den Monitoren aufnehmen... wäre dann ja im Prinzip dasselbe Verfahren... oder denke ich da gerade falsch... mal abgesehen davon, dass ein Amp-Speaker sicherlich anders konzipiert ist als möglichst neutrale Monitore.
     
  18. EmulatorX

    EmulatorX

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    2.054
    2054
    Solche digitalen Hardware-Amps kaufen vermutlich Leute, die unabhängig vom PC üben wollen, weniger wegen der tatsächlichen Abnahme.
    Die virtuellen Amps sind so gut geworden und mit passenden Cab-Impulses klingt das auch absolut authentisch und spart die Abnahme.
    Wenn die Ampsim selbst keine Latenz verursacht und die des Audiointerfaces sich unter 10ms bewegt, stört mich die Latenz auch kaum beim einspielen. Und ich persönlich würde auch den Laptop als Gitarrist mit auf die Bühne nehmen, an die PA anschließen, aber manche schleppen da halt auch lieber ;)
     
  19. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.184
    12184
    Eben! Drum funzt das net.

    Noch ne Überlegung:
    Wenn man Profi-Gitarrist is nimmt man den passenden Amp, die passende Gitarre, stellt den Sound optimal ein und feddich. Das Ergebnis wird grandios sein.
    Wenn man eher unerfahren is und viel rumprobieren muss is man mit ner Sim besser dran. Da kann man nach der Aufnahme probieren welcher Amp passt.

    Nen Sim-Amp tät ich net kaufen. Weiss aber net warum net...
     
  20. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.184
    12184
    ...oder Leuts die in ner Top-40-Band spielen und am Abend 30 verschiedene Sound brauchen...
     
    EmulatorX bedankt sich.