Information ausblenden

Wie man Tracks richtig laut bekommt

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von synthpark, 15.04.19.

  1. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    19.668
    19668
    (zu) Laut ist bei mir, wenn ich mir das Stück nicht laut anhören kann und die Mitten mir den Schädel zweiteilen.

    Hatte dieses Weekend einen Test laufen lassen und bin mit wenig Limitierung und vor allem ohne mir vorher Gedanken zu machen auf auf folgende Werte gekommen.

    Screenshot_20190525-194910_Facebook.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 27.05.19
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.173
    15173
    Beatport top ten laut!
     
  3. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.058
    12058
    Das ist jetzt nicht wirklich laut denke ich, aber für die Streamingdienste doch recht gut.

    Ja, aber da ist auch vieles nur laut, kein Punch, kein Bass.
    Es gibt wenige Ausnahmen die dann richtig gut klingen.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    28.416
    28416
    So ab -10dBFS integrated wird's für mich ziemlich laut, ab -8dBFS sehr laut. Das ist so der Bereich, in dem es (mir) nur noch selten gelingt, die Lautstärke weitestgehend zerstörungsfrei bzw. klanglich ansprechend zu gestalten.
     
    Manoloco, SilentWarrior und pitto bedanken sich.
  5. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    4.960
    4960
    So seh ich das auch! Ich glaube bei Spotify ist der Richtwert -14dBFS.
     
  6. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.679
    6679
    bei der ganzen Sache nicht vergessen dass integrated und short term nen großer unterschied ist.
    Meines wissens nach messen Spotify, Itunes, Youtube und co die LUFs mit einer Methode die so in etwa den integrated LUFs Wert entspricht. Ich habe bei meinen letzten Track den ich auf YT geuploadet hab, an der lautesten stelle des liedes, auf -9 LUFs short term gelimited.
    Da aber auch andere leise Parts dazu kommen, gibt YT den Track komplett ohne Lautstärkereduzierung wieder.
    Wer die Reduzierung bei Youtube bei einen beliebigen Track nachschauen will, muss Rechtsklick aufs Videofenster klicken und auf "Stats for Nerds" klicken.
    Dann taucht ein Fenster auf da steht Volume / Normalized, Links steht der Original Wert in Prozent, der ist immer 100% wenn der Lautstärkeregler beim Video auf Maximum steht.
    Rechts steht der normalisierte Wert der nur 100% beträgt wenn das Video die standartisierte Lautheit nicht Überschritten hat, ansonsten steht dort der angepasste Wert in Prozent.
    z.b 100% / 100% heisst alles ist in ordnung Lautheit wurde nicht überschritten, keine Anpassung
    100% / 70% heisst Track war zu Laut und wurde um 30% leiser gemacht.
     
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    28.416
    28416
    Ich denke auch, dass - ähnlich wie bei R 128 - bestimmte Ausbrecher toleriert werden, ohne das sofort
    abgeriegelt wird.
     
  8. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.679
    6679
    Klingt nach nen schlechten Gefängniss wenn man manche Ausbrecher einfach ausbrechen lässt.
    :LOL:
     
    Glutamatjunkie und muffy bedanken sich.
  9. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    19.668
    19668
    Naja, er ist immerhin unterdurchschnittlich leise :) https://recording.de/songvoting/songs/happy-chickens.9110/

    Der Punkt meiner Aussage ist jedoch, dass ich mit entspannten Mitteln zu einem guten Level komme, ohne alles 'der Lautheit halber' anpassen zu müssen. Und dafür sind ja die Richtlinien auch gemacht. Vereinfacht alles, ganz abgesehen von Vernunft.
    Bei Kundenarbeiten, haue ich aber auch 2-3 dB über meine Wohlfühlgrenze.

    This. in Zahlen ausgedrückt.
     
    muffy bedankt sich.
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.058
    12058
    Genau deshalb fragte ich ja. Ich mache mir auch keinen Kopf mehr über Lautheit. Komme aber trotzdem immer so bei 8 LU mit -10ShortTerm.
    Alles was drüber geht ist dann meist:
    Das ist dann einfach nicht mehr angenehm und sehr anstrengend. Meist ist der Bassbereich zusätzlich kastriert.

    Aber so angenehme -10st bekommt man ohne Tricks und Wunderwaffen hin.
    Der Bitwig Limiter ist leider bisschen Schwach auf der Brust, weshalb doch mal ein L2 herhalten muss.
    Aber bis 2dB Gainreduction, manchmal auch 3dB kann der L2 noch angenehm. Für alles andere müsste dann der Sonnox oder so ran gezogen werden, aber benötige ich selten.
     
  11. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    28.416
    28416
    Und bis dahin nette Becken werden zu Alien-Speichel.^^
     
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.173
    15173
    Was sind für dich Beispiele, bei denen das richtig gelungen ist? Laut und Punch/Bass vereint?
     
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.058
    12058
    Ich lasse nur Playlists laufen weshalb ich nicht alle Namen kenne.
    Bei Beatport höre ich ab und an rein und merke immer wieder das da viel nicht gut klingt, aber Namen merke ich mir nicht.

    Für mich ist z.B. Deadmau5 immer wieder eine gute Referenz oder auch Benassi.
    Klar, gibt auch Sachen die nicht so gut sind, aber die üblichen Verdächtigen wie Ghost and Stuff Club Version
    oder das Album Hypnotica.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  14. intercorni

    intercorni

    Registriert seit:
    10.07.06
    Punkte:
    537
    537
    Bei basslastiger Musik geht das Maximieren nicht ohne einen Multibandlimiter/Maximizer, weil der Bass ansonsten alles wegdrückt.
     
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.173
    15173
    Das stimmt nicht, die Dynamik des Bassbereiches regelt man bereits im Mix.
     
    suboptional bedankt sich.
  16. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    28.416
    28416
    Die Kick muss regeln! ;-)
     
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.058
    12058
    Bei basslastiger Musik lässt man Kick und Bassline solo laufen und stellt den Limiter auf der Summe so ein, dass dieser gerade fast gekitzelt wird.
    Dann mischt man Spur für Spur dazu. So kenne ich es zumindest.
     
    Kuno bedankt sich.
  18. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.029
    6029
    Sehr witzig, wie das jeder unterschiedlich macht. Deine Vorgehensweise klingt vernünftig und werde ich definitiv mal ausprobieren. Ich mache es immer so, dass ich die Summe leise in die Masterspur laufen lasse und dann dort mit Multiband drei Bereiche separat limite, bis es unangenehm wird (und dann gehe ich natürlich wieder ein Stück zurück). Aber ich ändere dabei dann häufig noch die Fadereinstellungen der Einzelspuren, weil sich die Verhältnisse beim Limiten ändern.
     
  19. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.679
    6679
    mache ich sehr ähnlich funktioniert wunderbar.
    wenn die anderen spuren auch nicht allzuviel dynamik haben weil schon kompressoren auf den einzelspuren arbeiten, bzw viele synthsounds eh keine nennenswerte dynamik haben ist die summenbearbeitung eigentlich sehr unkompliziert.

    ich hab früher auch sehr viel mit multibandkompression auf der summe gearbeitet, aber jetzt wo mein mixdown immer besser wird bemerke ich wie immer häufiger komplett drauf verzichte weil nicht nötig.
    Vielleicht mal nen dynamischen EQ noch auf der summe, aber sonst?
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.173
    15173
    Genau den gleichen Weg hab ich auch hinter mir. Ich hab den MB Comp jetzt meist nur noch zum "zusammenschweissen" drauf. Der macht irgendwas von -1db gr bis max -3db, je nach Passage und Band und Track. Dann danach evtl. noch n Exciter und das wars dann fast schon. Exciter und MB Comp werden dann, wenn der Limiter sitzt jeweils mal an und abgeschaltet, und manchmal fliegen die dann dabei auch gleich wieder raus.
    Was der MB Comp mitlerweile NICHT mehr bei mir macht, ist Frequenzkorrektur bzw. glattbuegeln des Bassbereichs der Lautheit wegen, das passierte vorher bereits im Mix.

    Eine Sache die mir allerdings beim letzten Quaentchen Lautheit noch hilft, und die hier glaube ich nicht genannt wurde, ist upward Compression. Hierfuer nehme ich im Moment noch den OTT, werde aber mal die Bitwig Dynamics als naechstes dafuer testen, da nicht multiband, im gegensatz zum OTT. Bin da noch ein bischen am Anfang, hat sich bei mir mit OTT so eingeschlichen, da der beides, upward und downward, gleichzeitig macht, und ich dann irgendwann einfach mal den downward part rapide gesenkt habe. Dann das resultierende Signal aus dem OTT nur so zwischen 10 und 20% zugemischt, das war schon geil. Aber muss ich wie gesagt auch mal mit dem Bitwigdynamics testen, da kann ich in die Werte besser eingreifen.