Information ausblenden

Transparenter Studiotisch

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von synthpark, 11.01.21.

  1. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.032
    43032
    rkdk, 12.01.21
    #21
  2. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.310
    52310
    Die Argosi-Tische sind im vom Konzept recht ähnllich zu den Unterlaß. Tendentiell überbreit. Ein Unterschied könnte darin bestehen, wie die Racks hinten abgeschrägt sind. Aber das sind ganz schöne Klopper.
     
    synthpark, 12.01.21
    #22
    rkdk bedankt sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.654
    56654
    Transparenter Tisch? Na klar!


    upload_2021-1-12_10-59-5.png

    -> Ich finde selbst raus.
     
    muffy, 12.01.21
    #23
    bartman4ever, oove, Synophon und 2 andere bedanken sich.
  4. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.032
    43032
    Absolut. schwer und groß, dafür nobel und @rschteuer. ^^
    Die Pro Handballenablage mag ich daran. Das ist alles.
     
    rkdk, 12.01.21
    #24
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.032
    43032
    Alternativ sonst auf andere Speaker wechseln, die nicht nur transparent klingen, sondern auch so ausschauen:

    90158-5815145.jpg
     
    rkdk, 12.01.21
    #25
    oove bedankt sich.
  6. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.310
    52310
    Yo. Ich finde, man kommt an die Rackgeräte nicht so gut ran. So einen Tisch finde ich mittlerweile ansprechender. Und das Ding ist nur 160 cm breit, nicht die üblichen 2 Meter.

    sterling-modular-multistation-3-production~4.jpg

    Bei Sargosi etc. fragt man sich, was man mit dem vorderen Tischbereich überhaupt anfangen soll, außer Monitor hinstellen.
     
    synthpark, 12.01.21
    #26
    rkdk bedankt sich.
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.654
    56654
    Ich habe mich gestern angesichts dieses Freds gefrägt, wäre es nicht viel cooler - wenn man rein ITB arbeitet - den Tisch komplett wegzulassen? ZB Monitor bzw. TV an die Wand schrauben, rechts und links davon bisschen Akustikpanels. Dann 1-2 Meter von der Wand weg die Speaker auf fettesten Ständern und dann wirklich nur sone Art 60x60cm Tischchen mit ner kleinen Tastatur und Trackball. Das dürfte doch akustisch einen geringen Footprint haben, oder?
     
    muffy, 12.01.21
    #27
    mav3rick bedankt sich.
  8. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    53.831
    53831
    Die ganzen Tische bringen ohne Lava-Lampe rein gar nichts.
     
    Kosaken-Kaffee, 12.01.21
    #28
    mav3rick, Eff16, holgi und 2 andere bedanken sich.
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.032
    43032
    Gutes Beispiel. Es gibt Pro Masteringstudios, die genau solche Arbeitsplätze haben. Also jetzt wegen freier Abstrahlung der Speaker und kleinem Tisch.
     
    rkdk, 12.01.21
    #29
    muffy bedankt sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.032
    43032
    Richtig. Am besten aber funktioniert es mit zwei Lampen.
    Wegen Stereo.
     
    rkdk, 12.01.21
    #30
    flipnaut und synthpark bedanken sich.
  11. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    52.989
    52989
    und wenn ich Surround möchte?
     
    holgi, 12.01.21
    #31
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.032
    43032
    Dann kauft man einfach 4 weitere kleine Tischchen hinzu. Sub ist eh tiefer, am Boden.
    Noch ein Tipp, Häkeldeckchen unter den Lampen bringen auch viel, schaut zudem hübsch aus. Oma sonst mal fragen, wenn die noch lebt.
     
    rkdk, 12.01.21
    #32
  13. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.491
    7491
    Ich weiß, dass ich jetzt für manche wieder kleinkariert argumentiere. buthearmeout

    Es gibt da eine Sache, die nennt sich Head-Related Transfer Function (HRTF). Was besonders für die empfundene Linearität von Kopfhörern wichtig ist, beschreibt im Wesentlichen den Einfluss der oberen Körperform (Relation zwischen Schultern, Kopf, Ohrmuscheln) auf den Grad der auditiven Verzerrung am Trommelfell. Wenn man beim Musikhören den Kopf in den Nacken oder in die Brust legt, dann verändert sich diese Relation und das Signal verfärbt sich deutlich.
    Wo jetzt meine Argumentation ansetzt, ist die Überlegung - denn zu diesem spezifischen Thema habe ich noch nichts gefunden -, ob das Umlenken der Reflektion weg von den Ohren hin zum (Ober-)Körper nachwievor eine negative Auswirkung hat, da sie auch dort noch Teil der HRTF ist.

    Insofern das primäre Ziel des Tisches das Eliminieren des Einflusses durch seine Reflektionen ist, würde ich auch darüber nachdenken. Denn die Schrägen an den üblichen Studiotischen sehe ich eher als ein Ergonomisches, anstatt ein akustisches Design.
     
    Synophon, 12.01.21
    #33
  14. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.032
    43032
    Netzfund. Als reflektionsarme Inspiration, vielleicht Speaker höher, dann gut ?

    Studio BIG SCREEN .JPG
     
    rkdk, 12.01.21
    #34
    muffy bedankt sich.
  15. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    52.989
    52989
    ich glaube ich probiere meinen 40 Zoll Smart TV als Monitor doch noch aus, der Kollege hier sitzt so nah dran wie ich es müsste :)

    sorry für OT
     
    holgi, 12.01.21
    #35
    rkdk bedankt sich.
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.032
    43032
    Ich ahne vorsichtig, der Kollege hier drüber mit dem TV Screen, der wird schlimme Nackenschmerzen gewiss kennen... ;) ;)
    Ergonomie was ist das.
     
    rkdk, 12.01.21
    #36
    RawberrY und Synophon bedanken sich.
  17. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.673
    3673
    Man kann sich auf jeden Fall schneller auf Probleme verursacht von Tischreflexionen einhören als auf Probleme im Bassbereich.

    Ja hab ich. So Mini Tisch wo echr nur Maus und Tastatur drauf waren und Tisch total schräg gestellt. Klingt wirklich anders aber...

    Ich habe genau das auch festgestellt und bin es anscheinend so gewohnt Tischreflexionen zu haben dass sich die Aktion mit dem kleinen Tisch für mich tatsächlich unnatürlich angehört hat und ich weiß nicht wie ich es sagen soll aber es hat sich einfach total langweilig und tatsächlich auch unnatürlich angehört.

    Das ist ja das was mich wundert. Du hast doch die Neumänner jetzt schon so lange und ich kann schwer nachvollziehen dass es das bei dir nicht ohne Probleme tut. Du hast doch viele Maßnahmen in deinem Raum ergriffen.
    Kann es sein dass du viel rum experimentierst mit der Akustik und den Boxen? Ich verstehe dass du nicht den ganzen Tag davor sitzt, aber doch auch nicht erst 5 Abende... Wenn du natürlich immer wieder Änderungen an der AKustik machst und an der Boxenaufstellung und dich nur auf den Klang der Boxen fokussierst und nicht auf das was raus kommt dann ist klar dass du nicht weiter kommst.
    Einhören auf die Abhörposition heißt im Grunde damit viel viel viel Arbeiten.

    Es ist eigentlich verwunderlich weil der Neumann in der vertikalen etwas gerichteter zu sein scheint:
    adam.JPG
    neumann.JPG
     
    coffee boy, 12.01.21
    #37
  18. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    52.310
    52310
    Hab grad geschaut. Die Adams haben genau da eine Überhöhung (800 Hz) im Freifeld, wo der Tisch absenkt, und genau da eine Absenkung (3 kHz), wo der Tisch durch Kammfilter überhöht. Es bringt ja nichts, einen Lautsprecher für das Freifeld zu bauen. Leider hat Adam selbst nicht ganz verstanden, was sie für einen guten Speaker gebaut haben, sonst gäbe es den A7 noch heute. Die Abstrahlcharakteristiken für 800 Hz sehen recht ähnlich aus.
     

    Anhänge:

    synthpark, 12.01.21
    #38
  19. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.673
    3673
    Ganz ehrlich das ist nicht böse gemeint aber ich bin mir bei dir mittlerweile ziemlich sicher, dass du dich theoretisch so gut versuchst abzusichern und zu informieren dass du in der Lage bist dass alles auch genau so zu hören wie du es dir auf dem Papier zusammenreimst.

    Ich kann dir 2 Dinge wärmstens ans Herz legen die mir sehr viel geholfen haben. Schau dass du einen HNO findest und mit dem sprechen kannst wie das mit dem Hören hin haut. Du unterschätzt massiv unser Gehör + Gehirn und überschätzt im gleichen Zug das was REW anzeigt.
    Ich bin mal einen ganzen Abend mit einem HNO am Tisch gesessen der eine Freude daran hatte all meine Fragen zu beantworten. Das ist wirklich hilfreich. Vielleicht nicht ganz leicht einfach so jetzt aus der Tasche zu ziehen, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass es unter der ewig vielen HNO in deiner Stadt einen gibt der dir da auch einfach eine Sprechstunde einräumt - oder eben einfach Medizin Studenten aus diesem Fachbereich versuchen erreichen zu können.

    Das zweite - bestell dir mal so einen CONEQ APEQ (du kannst ihn ja wieder zurück schicken) und korrigiere damit das wovon du jetzt überzeugt bist das es falsch ist. Ich glaube nämlich nicht dass es wikrlich spezielle Frequenzbereiche sind die dich stören, ich kann mir aber vostellen, dass es Reflexionen sind die dich stören. Ich meine damit dass dir die zeitliche Komponente die Reflexionen mit sich bringen Probleme machen und nicht die vermeintliche Frequenzkurve die diese Reflexionen in REW auslösen.
     
    coffee boy, 12.01.21
    #39
  20. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    43.032
    43032
    Richtig, so ist es. Immer noch gerne im Einsatz hier. natürlich das Ur-Modell ohne X.
     
    rkdk, 12.01.21
    #40
    synthpark bedankt sich.