Studiotisch - Alternativen zu Buso Audio Producer 2

Registriert
12.09.17
Beiträge
884
Reaktionen
223
Ort
Hannover
Punkte
1.679
Hi zusammen,

ich möchte gerne einen Tisch anschaffen, oder selbst bauen. Der Buso Audio Producer 2 (https://busoaudio.com/products/producer-2?variant=39809694564438) scheint ziemlich genau das zu sein, was ich mir vorstelle. Zur Wertigkeit kann ich nichts sagen, weil ich ihn bisher nur von Bildern kenne.

Kennt jemand preiswerte und gute Alternativen mit einer ähnlichen Bauform und Maßen. Den Keyboard-Auszug benötige ich vermutlich nicht. Würde den zu Gunsten der Beinfreiheit wohl eh nicht nutzen.

Danke für eure Tipps und vG
 
Ich habe den billigen Thomann Tisch im Studio. Der macht funktionell das selbe, optisch aber weniger her. Wenn dir ein paar HE weniger reichen vllt ein guter Spartipp. ;)
 

Anhänge

  • PXL_20231124_172144869~4.jpg
    PXL_20231124_172144869~4.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 79
Hi zusammen,

ich möchte gerne einen Tisch anschaffen, oder selbst bauen. Der Buso Audio Producer 2 (https://busoaudio.com/products/producer-2?variant=39809694564438) scheint ziemlich genau das zu sein, was ich mir vorstelle. Zur Wertigkeit kann ich nichts sagen, weil ich ihn bisher nur von Bildern kenne.

Kennt jemand preiswerte und gute Alternativen mit einer ähnlichen Bauform und Maßen. Den Keyboard-Auszug benötige ich vermutlich nicht. Würde den zu Gunsten der Beinfreiheit wohl eh nicht nutzen.

Danke für eure Tipps und vG
Ich habe selbst schon an diesem Tisch in einem kleinen, aber feinen Home-Studio gesessen. Von der Verarbeitung her ist er absolut o.k. Ich selbst könnte an diesem allerdings nicht lange arbeiten. Der Keyboard-Auszug ist (wie eben bei etlichen anderen Tischen auch) derart niedrig, so dass ich die Stuhlsitzfläche komplett herunterfahren musste und man hier dann wirklich wie der besagte "Affe auf dem Schleifstein" sitzt, und da ist eben mit einem ergonomischen Arbeitsplatz vorbei (zumal man dann an der Querstrebe anstößt). Eine günstige Alternative kann ich dir nicht nennen, wollte aber auf das generelle Problem bei nicht wenigen Tischen bzgl. der Höhe zwischen Auszug und Boden hinweisen, wenn man die 1.80 überschreitet. Der Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel (Kniekehle) sollte beim Sitzen ca. 90° betragen. Wenn man handwerklich geschickt ist und auch nicht den zeitlichen Aufwand scheut, finde ich schon rein aus ergonomischer Sicht den Selbstbau die bessere Alternative.
 
Ich habe den billigen Thomann Tisch im Studio. Der macht funktionell das selbe, optisch aber weniger her. Wenn dir ein paar HE weniger reichen vllt ein guter Spartipp. ;)

Von den Funktionalitäten würde der absolut reichen. Find ich gar keine schlechte Idee.

Ob das eine alternative ist kann ich nicht sagen, aber evtl. gefällt dir das genau so:


Anhang anzeigen 133852

Die hatte ich auch schon gesehen. In Frage kommen würde das Modell "Producers Place". Ist aber in einer ähnlichen Preiskategorie wie der buso audio und hat für mich eigentlich viel zu viel Rack Space.

Weiß jemand, wie man da klassischerweise den Bildschirm platzieren würde?

Ich habe selbst schon an diesem Tisch in einem kleinen, aber feinen Home-Studio gesessen. Von der Verarbeitung her ist er absolut o.k. Ich selbst könnte an diesem allerdings nicht lange arbeiten. Der Keyboard-Auszug ist (wie eben bei etlichen anderen Tischen auch) derart niedrig, so dass ich die Stuhlsitzfläche komplett herunterfahren musste und man hier dann wirklich wie der besagte "Affe auf dem Schleifstein" sitzt, und da ist eben mit einem ergonomischen Arbeitsplatz vorbei (zumal man dann an der Querstrebe anstößt). Eine günstige Alternative kann ich dir nicht nennen, wollte aber auf das generelle Problem bei nicht wenigen Tischen bzgl. der Höhe zwischen Auszug und Boden hinweisen, wenn man die 1.80 überschreitet. Der Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel (Kniekehle) sollte beim Sitzen ca. 90° betragen. Wenn man handwerklich geschickt ist und auch nicht den zeitlichen Aufwand scheut, finde ich schon rein aus ergonomischer Sicht den Selbstbau die bessere Alternative.

Ja, davor graut es mir auch. Den Keyboard Auszug würde ich ggf. weglassen. Wäre es aus deiner Sicht dann immer noch beengt?

Das mit der Querstrebe würde mich aber auch nerven...
 
Ja, davor graut es mir auch. Den Keyboard Auszug würde ich ggf. weglassen. Wäre es aus deiner Sicht dann immer noch beengt?

Das mit der Querstrebe würde mich aber auch nerven...
Nein, ohne Auszug ist er mit Sicherheit auch für größere Personen geeignet. Aber willst du darauf verzichten (dafür zahlst du ja auch)? Das ist doch gerade ein Vorteil. Und bitte beachten: Die freie Tischfläche auf die Tiefe bezogen ist nicht gerade sehr üppig. Da ist kein Platz für Keyboard (höchstens für ein MinLab und Co.) , Maus und Tastatur zusammen, zumal du ja noch an die Rack-Geräte kommen möchtest, ohne jedes Mal aufstehen zu müssen ;)

Weiß jemand, wie man da klassischerweise den Bildschirm platzieren würde?
Wenn deine Frage auf den ""Producers Place" zielt, fallen mir spontan zwei gängige Lösungen ein: Zentriert mit Wandmontage oder mit einem Monitorständer (idealerweise auf Rollen).
 
Ich bin knapp 1.90 und bekomm meine Storchenbeine trotz Keyboardauszug bequem unter den Tisch.
 
Ich bin knapp 1.90 und bekomm meine Storchenbeine trotz Keyboardauszug bequem unter den Tisch.
Unter den Buso Audio Producer 2? Also darunter habe ich meine Beine auch bekommen, aber das war weder bequem noch ergonomisch. Vielleicht hat es die Natur nicht sonderlich gut mit meiner Anatomie gemeint (ich habe tatsächlich sehr lange Beine und einen eher kürzeren Rücken).
 
Nein, ohne Auszug ist er mit Sicherheit auch für größere Personen geeignet. Aber willst du darauf verzichten (dafür zahlst du ja auch)? Das ist doch gerade ein Vorteil. Und bitte beachten: Die freie Tischfläche auf die Tiefe bezogen ist nicht gerade sehr üppig. Da ist kein Platz für Keyboard (höchstens für ein MinLab und Co.) , Maus und Tastatur zusammen, zumal du ja noch an die Rack-Geräte kommen möchtest, ohne jedes Mal aufstehen zu müssen ;)


Wenn deine Frage auf den ""Producers Place" zielt, fallen mir spontan zwei gängige Lösungen ein: Zentriert mit Wandmontage oder mit einem Monitorständer (idealerweise auf Rollen).

Habe mein Keyboard an der Seite stehen und ist eigentlich ok für mich. Klar, so ein Auszug wäre nicht schlecht, aber wenn ich dafür den Tisch entweder zu hoch stellen oder mich mit den Beinen einengen muss, ist es mir das nicht wert. Ist ja auch die meiste Zeit gar nicht im Einsatz.

Hast du für so einen Monitorständer (mit oder ohne Rollen) zufällig ein Beispiel parat?

Unter den Buso Audio Producer 2? Also darunter habe ich meine Beine auch bekommen, aber das war weder bequem noch ergonomisch. Vielleicht hat es die Natur nicht sonderlich gut mit meiner Anatomie gemeint (ich habe tatsächlich sehr lange Beine und einen eher kürzeren Rücken).

Ich glaube er meinte damit seinen ComboDesk von Thomann (siehe weiter oben) :)
 
Millenium SD 120. Wie die Konstruktion genau ist müsste man selbst nachsehen. Aber auf den ersten Blick lässt sich keine eigene größere Arbeitsplatte montieren. Das war beim Vorgänger Modell noch anders.

Bei diesem Modell hier könnte man theoretisch eine eigene größere Arbeitsplatte montieren:
 
Millenium SD 120. Wie die Konstruktion genau ist müsste man selbst nachsehen. Aber auf den ersten Blick lässt sich keine eigene größere Arbeitsplatte montieren. Das war beim Vorgänger Modell noch anders.

Bei diesem Modell hier könnte man theoretisch eine eigene größere Arbeitsplatte montieren:
Ich finde die Tische, bei denen der Monitor auf einer hohen Ablage steht absolut unergonomisch. Wie man da auf Dauer arbeiten kann, wenn man immer den Kopf heben muss verstehe ich nicht. Aber jedem das seine.
 
@Jabir:
Ich finde die Tische, bei denen der Monitor auf einer hohen Ablage steht absolut unergonomisch. Wie man da auf Dauer arbeiten kann, wenn man immer den Kopf heben muss verstehe ich nicht. Aber jedem das seine.
Sehr gut. Genau dazu wollte ich eben auch etwas schreiben.
 
Ist für mich auch ein No-Go; dazu kommt, dass dann der Abstand (nicht nur die Höhe) für meine Glupscher auch nicht mehr passt.
 
Ich finde die Tische, bei denen der Monitor auf einer hohen Ablage steht absolut unergonomisch. Wie man da auf Dauer arbeiten kann, wenn man immer den Kopf heben muss verstehe ich nicht. Aber jedem das seine.
Entweder stellt man den Monitor für die Augen auf die untere große Tischplatte oder man montiert den Monitor (für die Augen) an einen Monitorstativ, welches an die Wand oder an die obere Tischplatte geschraubt wird.
Ich glaube diese obere Tischplatte ist für die Monitore für die Ohren gedacht. Theoretisch könnte man die obere Platte auch komplett ignorieren und alle drei Monitore für Augen und Ohren auf die unteren Platte stellen.
 
Bau dir selber einen... hab ich auch gemacht. Mit ein wenig handwerklichem Geschick geht das schon. Da ich Dein Gescick nicht einschätzen kann musst du ehrlich zu dir selber sein bevor das in Frustration endet. Aber so kannst du dir alle Wünsche erfüllen.
Ich habe auch einen großen Auszug und stoße nirgends an. Selbst wenn der Stuhl ganz hochgefahren ist. Dafür habe ich nur 8 HE in der Mitte anstelle von 12 HE was die meisten haben.
Hier mal mein Tisch:
1000001434.jpg
 
Entweder stellt man den Monitor für die Augen auf die untere große Tischplatte oder man montiert den Monitor (für die Augen) an einen Monitorstativ, welches an die Wand oder an die obere Tischplatte geschraubt wird.
Ich glaube diese obere Tischplatte ist für die Monitore für die Ohren gedacht. Theoretisch könnte man die obere Platte auch komplett ignorieren und alle drei Monitore für Augen und Ohren auf die unteren Platte stellen.
Das kann man natürlich machen. Aber rein von den Bildern, die man bei den Herstellern sieht ist die obere Ablage auch für den Bildschirm gedacht. Mir ist bisher kein Herstellerbild bewusst, wo bei so einem Tisch mit oberer Ablage der Bildschirm unten stehend gezeigt wird oder wo er über einen Monitorarm tiefer hängt. Und ich habe wirklich schon viele Tische bei den Herstellerseiten angeschaut, da ich mich auch dafür interessiere. Gerade wenn der Bildschirm unten steht und sich unter der Ablage Rackeinheiten oder Schubladen befinden ist die vom Hersteller gedachte Zugänglichkeit wieder dahin. Mit einem Monitorarm kann man den Bildschirm mal schnell wegbewegen, aber wenn er fest steht eben nicht. Das kann und muss wie schon vorher geschrieben jeder für sich selbst entscheiden. Den Bildschirm aber deutlich erhöht aufzustellen ist in meinen Augen auf Dauer nicht die optimale Lösung.
 
Bau dir selber einen... hab ich auch gemacht. Mit ein wenig handwerklichem Geschick geht das schon. Da ich Dein Gescick nicht einschätzen kann musst du ehrlich zu dir selber sein bevor das in Frustration endet. Aber so kannst du dir alle Wünsche erfüllen.
Ich habe auch einen großen Auszug und stoße nirgends an. Selbst wenn der Stuhl ganz hochgefahren ist. Dafür habe ich nur 8 HE in der Mitte anstelle von 12 HE was die meisten haben.
Hier mal mein Tisch:
Anhang anzeigen 133969
Sehr schön gemacht, und da lässt es sich arbeiten 👍

Aber kleine Frage: Auf dem Foto stehen die Monitore sehr nahe beisammen und schon ziemlich hinten. Kannst du da noch das Stereodreieck einhalten, oder ist das jetzt eher ein Trugschluss wegen der Perspektive des Fotos?
 
@Kosaken-Kaffee: Irgendeine Stimme in mir flüstert mir zu, dass die linke Person dir am ähnlichsten sieht ... 😁
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
6K
Guido
Guido
Can
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
8K
Can
Can
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
8K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
13K
killnoizer
K
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer K-2
Antworten
2
Aufrufe
16K
bernybutterfly
bernybutterfly

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben