Samples in der DAW einpegeln

  • Ersteller mackieuser
  • Erstellt am
Warum Fangfrage? Die Tatsache, dass 0dBFs als maximal mögliche digitaler Lautstärkepegel definiert wurde...
Das ist aber nicht willkürlich festgelegt und einer Beliebigkeit unterworfen.

Wenn du deine DAW-Prozessumgebung verlässt und auf deinen DAC mit 24 Bit Fixpoint rausfährst bedeutet das 0 dBFS dass im Datenwort alle Bits High sind.
Du kannst in dieser Umgebung einfach keinen höheren Wert digital darstellen.
 
Das ist aber nicht willkürlich festgelegt und einer Beliebigkeit unterworfen.

Wenn du deine DAW-Prozessumgebung verlässt und auf deinen DAC mit 24 Bit Fixpoint rausfährst bedeutet das 0 dBFS dass im Datenwort alle Bits High sind.
Du kannst in dieser Umgebung einfach keinen höheren Wert digital darstellen.
Genau das zeigt doch mein Beispiel, und ich habe geschrieben, dass festgelegt ist, dass bei 0dBFs für die weitere Verarbeitung außerhalb der DAW eben alles abgeschnitten wird (siehe Loopback-Aufnahme), und alle Bits sind natürlich dann demnach auf 1. Von Beliebigkeit und Willkür war meinerseits nicht die Rede. Ich habe anhand dem Beispiel gezeigt, dass es durchaus Werte gibt, die über 0dBFs liegen. Sinn und Zweck war es, anschaulich darzustellen, dass man zwischen dem, was innerhalb der DAW und danach geschieht (die weitere Signalverarbeitung für das Ausgabemedium) unterscheiden sollte.
Es gibt keine Werte "über" FS nur darunter
Diese Aussage ist definitv falsch, darum ging es in meiner Erklärung, und dabei bleibe ich auch. Richtig wäre gewesen: Es gibt Werte über 0dBFs, die allerdings später bei der Umwandlung nicht berücksichtigt werden und somit zu Clipping führen.
 
LKW-Fahrers Fangfrage zielte darauf ab, dass ein Fader - ein Regelglied nicht auf einer Einheit von Pegelmessung stehen kann.
Ein Lineal zeigt ja auch keine ml an. Ein Fader steht auf x "db" weil es um eine Verstärkung oder Absenkung geht. Ein Pegel kann -1dbFS, oder +3dbVU usw. sein, eine Faderstellung nicht.
Ok, ich verstehe was du meinst, und das ist ein berechtiger Einwand, dem ich tatsächlich auf den Leim gegangen bin. Bei mir schrillten nur die Alarmglocken auf rot, als es darum ging, dass es keine dBFs-Werte über 0 gibt.
 
Ich habe anhand dem Beispiel gezeigt, dass es durchaus Werte gibt, die über 0dBFs liegen.
ja, aber die Bedingung dafür hast du falsch formuliert. Das liegt nicht an einer "Digitalen Domäne", sondern an der Wortbreite - bei 32bit Floating Point Berechnung und 64bit Floating Point Berechnung, können ständig Pegel auftreten, die über 0dbFS hinausgehen. Viele Plugins machen das auch problemlos mit und arbeiten ebenso in 32- oder 64bit float.
Sobald man in fixed-Point Bittiefen unterwegs ist - egal, ob 16, 24 oder 32, ist FullScale wieder ein echter FullScale.
 
ja, aber die Bedingung dafür hast du falsch formuliert. Das liegt nicht an einer "Digitalen Domäne", sondern an der Wortbreite - bei 32bit Floating Point Berechnung und 64bit Floating Point Berechnung, können ständig Pegel auftreten, die über 0dbFS hinausgehen. Viele Plugins machen das auch problemlos mit und arbeiten ebenso in 32- oder 64bit float.
Sobald man in fixed-Point Bittiefen unterwegs ist - egal, ob 16, 24 oder 32, ist FullScale wieder ein echter FullScale.
Auch da gebe ich dir recht, und ich hätte es präziser formulieren müssen. Statt von der digitalen Domäne zu schreiben, hätte ich mich rein auf die DAW beschränken müssen.
 
Ich hoffe, @mackieuser (ist ja dein Thread), folgende OT-Zwischenfrage ist hier erlaubt:

Ich kann es mir aktuell nur aufgrund einer Verletzungspause leisten, jetzt hier seit ein paar Tagen sehr aktiv zu sein, was sich demnächst wieder radikal ändern wird.

Wenn ich mir aber überlege, wie viel Zeit ich jetzt auch in diesen Thread investiert habe, drängt sich mir folgende Frage auf: Wie schafft ihr es, und ich denke, dass viele von euch auch berufstätig sind, hier dermaßen viel Zeit zu investieren, zumal ja manche von euch über den ganzen Tag über verteilt aktiv sind? Wie bleibt da noch Zeit für die eigentliche Musik, Familie, Freunde, Sport etc., wenn man derart viel Zeit in solche Themen bzw. auch Diskussionen investiert? Das habe ich mich in all den Jahren, wo ich hier mitlese, immer wieder gefragt, und seht bitte meine Neugierde nach.

Ich für mich merke, dass ein solches Forum, in dem derart viele verschiedene Interessengruppen aufeinandertreffen, echt eine hohe Gefahr birgt, sich in Dingen zu verlieren, die durchaus sehr interessant sind, aber mit einem selbst und seiner Arbeit nichts zu tun haben oder gar völlig irrelevant sind. Ich bin seit ein paar Jahren nur noch sehr aktiv in geschlossenen Producer-Netzwerken unterwegs, wo die Themengebiete natürlich viel enger gefasst sind, und wir auch für alle Aktivitäten darauf angewiesen sind. Jetzt bin ich hier, erzähle von Norbert Blüm und seiner TR-909 und lasse mich hier in diesem Thread über Digital Fullscale belehren (immer bin ich ja kein Sturkopf und gestehe mir auch Irrtümer ein) ☺️

Meine Schlussfolgerung: Hier müssen ja etliche regelrechte "Forums- bzw. Diskussions-Suchtis" unterwegs sein 😅

Ist dem so?
 
Ich glaube, etliche haben einen Job, der ihnen etwas "Gestaltungsfreiräume" bietet.
 

Ähnliche Themen

D
Antworten
30
Aufrufe
2K
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
668
Mike2009
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
786
Ennui

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben