Röhrenamp für Recording!?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von FIXXXER, 24.12.17.

  1. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    16.187
    16187
    Heisst das, du splittest das Signal und gehst DI ins Interface und in den Amp?
     
    FIXXXER bedankt sich.
  2. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    6.361
    6361
    Genau, vom Parallel Out der DI Box geht’s weiter zum Amp. Und vom XLR Ausgang der DI Box geht’s ins Interface. Das Mic Signal geht in den anderen Kanal des Interface. Nehme dann eine Stereo Spur auf. Im Reaper kann man bei einer Stereo Spur wählen, dass nur einer der Kanäle angezeigt/ausgegeben wird. Die DI Spur kann man dadurch super editieren und die gemicte Spur wird automatisch mit editiert. Wenn man die DI Spur noch re-Ampen will und mit der gemicten Spur mischen will, sollte man aber noch nach dem Offset schauen, wegen des Laufzeitunterschieds zw. DI und Mic...
     
    diagnostix, FIXXXER und muffy bedanken sich.
  3. FIXXXER

    FIXXXER Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    10.885
    10885
    Alles klar, hat eben auch alles auf Anhieb geklappt!


    Check ich mal aus, wobei ich grad schon sehr glücklich bin, später mehr dazu...
     
    muffy bedankt sich.
  4. FIXXXER

    FIXXXER Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    10.885
    10885
    Also...

    Die BOX

    Hab eben nur offen und bei humaner Lautstärke gespielt, klingt wirklich gut, der V30 war definitiv die richtige Wahl!
    Morgen versuche ich es mal geschlossen und mit SM57.

    Spielgefühl
    Wow, da muss man sich erst mal dran gewöhnen, die Amps reagieren extrem schnell, so etwas kenne ich vom AXE FX II nicht.
    Das AXE FX II ist zwar nah dran aber einen Unterschiede meine ich doch zu merken, vor allem wenn man kräftiger in die Saiten haut,
    man hört richtig wie sich der Sound verändert, GEIL!

    MEZZABARBA SKILL
    Der clean Kanal ist sagenhaft, Neck Pickup gesplittet und ab gehts!
    Extrem dynamisch und organisch, auch das kannte ich so bisher nicht.
    Dreht man den Gain Regler hoch und schaltet den Boost dazu kann man schon gut abrocken!
    Der Lead Kanal klingt auch extrem organisch und sehr angenehm, perfekt für Rythm Sounds, allerdings
    für so ganz schnelle Riffs mit einzelnen Noten nicht so sehr definiert, muss es aber nochmal ausführlicher testen.

    Den "Power" Regler verstehe ich nicht, ganz egal ob auf 0 oder 10 lauter wird es nicht, der Sound ändert sich aber enorm,
    verstehe also nicht ganz was man damit erreichen soll.

    Was mich extrem nervt, den Overdrive Kanal kann man nur per Fußschalter aktivieren,
    für "zuhause" nicht ganz optimal vor allem wenn man einfache Setups mag.

    Im Ganzen aber ein sehr geiler ROCK Amp!

    EVH 5150 III 50W EL34
    Auch hier überraschenderweise ein sehr geil klingender clean Kanal, man liest ja immer das dies nicht die Stärke von diesem Amp ist,
    kann ihc so erst mal gar nicht nachvollziehen. Der Crunch/BLUE Kanal soll laut reviews auch net so prall sein, ich finde den extrem geil,
    vor allem wenn man härter in die Saiten klopft klart der Kanal irgendwie auf. Klingt ähnlich wie der LEAD Kanal vom Skill.

    Der RED channel ist absolut genial, extrem definiert und nicht annähernd so "noisy" wie ich es erwartet habe,
    hab eben ca 2 Stunden gespielt und es kam mit vor wie 5 Minuten, sagt eigentlich alles!

    Was mir weniger gefällt, die geteilten Potis von Kanal 1 und zwei sind ziemlich fummelig und viel leichtgängiger als der Rest,
    dreht man einen geht der andere mit. Die 100W Version hat ja alles schön getrennt, hätte man bei dem Hier doch genau so machen können, selbe form nur eben weniger Leistung, da wurde mE ein großer Kompromiss gemacht nur um das Gehäuse kleiner zu halten.

    Eben so sind die beiden Haupt Schalter hinten, es wäre schön wenn man den Amp komplett "von vorne" bedienen könnte, beim SKILL
    ist es aber ähnlich.

    Momentan bin ich noch zu unentschlossen, der EVH gefällt mir so über die offene BOX aber schon ne Ecke mehr, mal sehen wie
    das Ganze als Aufnahme klingt.

    Das ist so der erste Eindruck...
     
    Ethersis bedankt sich.
  5. fabtone

    fabtone

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    258
    258
    Ist wohl um bei geringer Lautstärke den Sound anzupassen (voller satter Sound).
    Vielleicht sowas wie ein Loudness-Regler?
    Hast du schon was aufgenommen?
    Bin gespannt wie sich die Box macht und für welchen Amp du dich entscheidest.
     
    FIXXXER bedankt sich.
  6. FIXXXER

    FIXXXER Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    10.885
    10885
    Hab es jetzt nochmal getestet, also es wird wenn VOLL aufgedreht minimal lauter und der Sound ändert sich drastisch,
    wirklich geiler Amp aber wie gesagt eher so für Rock, für Metal fehlt es mir ein wenig an Definition.

    Vom Feeling her würde ich aber den Skill nehmen, unglaublich direkt und, ich verwende das Wort zwar ungerne aber
    der Amp klingt einfach extrem "organisch"

    Der EVH ist um einges definierter aber ich hätte da gerne noch mehr,
    mal sehen vielleicht muss ich zum altbewährten Tubescreamer Trick greifen!

    Momentan liegt der EVH vorne, obwohl ich schon gerne beide behalten würde.

    In dem Fall wäre aber auch der große MEZZABARBA drin, also vom Geld her,
    die Frage ist ob dieser verzerrt anders klingt, der LEAD Kanal vom Skill soll ja aus dem M ZERO OVERDRIVE kommen.

    Ich will halt auf jeden Fall was kaufen was mich zu 100% überzeugt!

    Ich werde morgen was aufnehmen, grad bin ich zu platt von der Frühschicht.

    Die BOX habe ich vorhin nochmal kurz geschlossen gespielt,
    dämmt schon ganz gut muss ich sagen, habe den Amp mal etwas lauter gedreht,
    das war ohne Deckel schon ziemlich laut, mit Deckel, zwar hörbar aber in keiner Weise störend.

    Ich hoffe der Sound ist auch so gut!
     
  7. FIXXXER

    FIXXXER Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    10.885
    10885
    Hier der erste Aufnahmeversuch :)
     

    Anhänge:

  8. FIXXXER

    FIXXXER Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    10.885
    10885
    Den MEZZABARBA SKILL habe ich heute wieder zurückgeschickt, der EVH bleibt also vorerst,
    kann aber sein das ich den auch zurücksende und was komplett anderes besorge, muss ich aber noch abklären! :D
     
  9. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.183
    12183
    hm.
    also wenn ich deine aufnahme mit dem original vergleiche, dann hört man bei dir sehr stark die speaker-resonanz, alda.
    wie schon manche vor mir so ähnlich betont haben: die amp ist nicht der hauptformer des sounds, sondern der speaker/die box/die boxbauweise.
     
    FIXXXER bedankt sich.
  10. FIXXXER

    FIXXXER Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    10.885
    10885
    Kannst du das etwas genauer erklären?
    Was ist da genau die Speaker Resonanz, weis grad nicht auf was ich da achten soll?
     
    diagnostix bedankt sich.
  11. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.183
    12183
    alda, das problem ist imho ein wenig komplexer, als nur die resonanzfrequenz zu finden.
    aber höre den sound von profis und deine aufnahme abwechselnd, und du wirst "äääää" oder "ööööö" klingende obertöne deines speakers hören. die sind in dem raum viell. nicht so präsent, aber das mikro fängt sie gnadenlos auf.
    --------------------------------
    ich beobachte dein thread von anfang an und frage mich, wo willst du eigentlich hin.
    vorab: es ist absolut legitim für sich das equipment auszusuchen, dein vorgehen kritisiere ich überhaupt nicht.
    aber - ich hoffe du wirst mir nicht böse wenn ich das sage - du wirst nie DEN sound finden, der dich immer und überall glücklich macht.
    gitarrenequipment ist kein keyboard, wo man ein preset programmiert, abspeichert und abruft...
    was du heute in deinem zimmer gedreht hast, wird in dem proberaum ganz anders klingen, geschweige vom konzert oder vom studio.

    auch diese geile sounds die wir von den großen bands so lieben kommen nie aus einem head und nur aus einem speaker, das weisst du doch.
    da wird bi- oder triamping betrieben, multiple mikrofonierung und so zeug...
    ein geiler metalsound z.b. kann man anstellen, indem man einen cleanen und einen verzerrten amp gleichzeitig anfährt...

    splitte dein clean signal auf die amp deiner wahl und auf die axe, und guck was sich damit anstellen lässt.
    ich bin mir sicher dass du dadurch einen emotionaleren sound produzieren wirst, als nur mit einem amp...
     
    FIXXXER bedankt sich.
  12. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    15.441
    15441
    Morley tripler kann ich für diesen Zweck sehr empfehlen.
     
    FIXXXER bedankt sich.
  13. eulenman

    eulenman

    Registriert seit:
    01.10.08
    Punkte:
    83
    83
    Schon mal an reamping gedacht ? Beim einspielen ist es dann relativ egal welche ampsim du benutzt und du hast ein cleanes gitarrensignal vorliegen dass du dann in deinen amp schickst.dann hast du alle zeit der welt und kannst das mikro so lange vor der gitarrenbox verschieben bis dir der sound passt.mein setup ist zur zeit tubescreamer in gap73,leichte kompression.als ampsim rockrack oder bias fx.später dann über ne palmer reamping box in den engl blackmore.meiner meinung nach kriegt man aus jedem gitarren verstärker in deiner preisklasse einen brauchbaren sound raus,wenn man sich die zeit nimmt die mikros vor der box so lange zu verschieben bis es eben passt.das kann dann schonmal nen halben Tag dauern aber es lohnt sich,v.a. wenn man dann den reamping sound mit nem vst ampsim Sound mischt.
     
    FIXXXER und wye bedanken sich.
  14. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    alleine ist das sonst doof, einen Kumpel kann man auch mal fragen, ob er den Mikropositionsroboter spielt, wie gesagt, kenne die obige Isobox von Grossmann nicht, habe keine Ahnung, wie stark die den Sound prägt.

    Der V30 ist krass abhängig vom Cabinet, das weiß ich sicher, da müsste einfach mehr gehen bei deinem Beispiel, richtig super finde ich das nicht.

    Metallica war auf der Platte angeblich ein Mix aus Marshall und Rectifier (kommt für meine Ohren auch hin).
    Der Mesa Rectifier ist, wie ich letzte Woche bei Tonetalk mit Mike Soldano erfahren habe, eine schamlose Kopie des Soldano SLO (Vorstufe), wäre ich klanglich nie drauf gekommen, da sieht man wieder, wie wichtig die einzelnen Stufen der Gitarrenverstärkung sind:


    Preamp => Poweramp => Speaker, da gibt es so viele Stellschrauben, krass, der Mesa hätte so nen kleinen schwachen Output Transformer, klar der klingt viel matschiger und brutzelt so typisch.
    Der 5150 soll aber schon anders als der Soldano hinsichtlich Aufbau sein.

    Mike Soldano, der sein Geschäft Anfang der 90er wieder nach Seattle (seiner Heimatstadt) zurück verlagert hatte, ist heute noch irritiert, das alle Grunge Bands dort nichts mit ihm zu tun haben wollten, die wurden alle schon von Mesa mit Rectifiern (seinem geklauten Design der Vorstufe) bestückt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.18
    FIXXXER bedankt sich.
  15. fabtone

    fabtone

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    258
    258
    Extrem störende Resonanzfrequenzen kann ich in dem Beispiel gar nicht hören.
    Vielleicht geben meine Boxen das auch nicht wieder.
    Den Grundsound finde ich gar nicht so schlecht.
    Ich gehe mal davon aus, dass man im Mix noch einiges machen kann.
    Interessant wäre auch noch der Vergleich mit dem AXE FX.

    Wenn man nach einer Lösung sucht um zu Hause ein realistisches Ergebnis zu erhalten, kann ich das gut nachvollziehen.
    Früher habe ich auch meine Gitarren-Box mit Mikrofen im Wohnzimmer abgenommen und irgendwann haben sich dann die Nachbarn beschwert.
    Das wäre wohl auch so wenn ich reamping betreiben würde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.18
    FIXXXER bedankt sich.
  16. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Haste Du mal ein Foto der Micaufstellung?
    Mach das SM57 mal nah dran, einige Gitarristen nehmen sogar das Grillcloth ab (die Bespannung) ab. Vielleicht ne Bespannung (Pop Filter) dazwischen machen, die entfällt bei Dir ja, bisschen weniger gritzelig würde ich besser finden (hattte ja auch scheinbar der Alnico 90er in deinem obigen Beispiel.
    Vielleicht etwas weiter von der Mitte des Speaker, obwohl ich meist zu weit außen auch doof finde.
    Poste doch mal dein Lieblingspreset von deinem Axe FX, vielleicht ist das ja einfach dein Geschmack und du bist am Ziel, hängt auch vom Mix ab, Du hast ja nirgendwo geschrieben, dass du den Metallica Sound genau so nachbauen willst.
    Also ich finde es vor allem zu kratzig, obwohl ich ziemlich auf hochmittige Sounds stehe (hat das Ding ja).

    Macht alles nen Unterschied, gerade bei brizzeligen Marshalls, der 5150 und der EVH haben das ja auch.....
    Von der Tendenz nimmt Segeborn sehr höhenlastig auf (Micwahl, Amp EQ, Position) sogar für mich etwas viel, obwohl ich es hell mag, Pete Thorn fährt oben ja ein Bändchen Mic dazu, mag ich so auch lieber, obwohl der Hauptsound vom SM57 kommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.18
    FIXXXER und fabtone bedanken sich.
  17. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Vorstufenröhrentausch macht auch etwasin diesem Bereich, das würde ich aber nur empfehlen, wenn Du deinen Traumamp und Traumbox gefunden hast, NOS Röhren sind bei High Gainern meist rausgeschmissenes Geld, oft sogar kontraproduktiv (Longplate Versionen pfeifen).
    Ich finde dein Bsp. auch mit zu viel Gain gespielt, es klingt irgendwie belegt.

    Ich finde mehr Gain bei bestimmten Spieltechniken angenehm, im Solo, es trägt......einfach das beim Rhythmus so aufzureißen, na ja, hast ja auch ordentlich Nebengeräusche....

    Experimentiere auch mal mit weniger Gain in der Vorstufe und etwas mehr Mastervolume, einfach die Interaktion der beiden Regler probieren, klar, ist kein Plexi, wo die "Endstufe super viel Sound macht" trotzdem, immer mal in Ruhe beobachten und Vergleichen.
    Viele Preamps (Gain) zu weit aufgedreht würgen irgendwie den Sound stark ab.
    Auch ist der Pickup/die Gitarre bei guten Röhrenamps viel entscheidender, gute Amps bilden die Unterschiede auch stark ab.

    Ich bin ja ein Freund von im Laden checken, andere Leute spielen lassen, gucken, was die mögen, ne Klampfe mal tauschen, dieses isoliert bestellen/testen, ich weiß nicht, ich habe immer mich mit Freunden (bis heute) getroffen, das nebeneinander gestellt und gespielt, der (neue) Ampwunsch kam mehr durch das Spielen anderer Stile, wie viel hängt das mit dem Amp und Gitarre zusammen (IMHO ne Menge), habe auch oft jahrelang nichts getauscht/probiert, weil ich zufrieden war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.01.18
    FIXXXER bedankt sich.
  18. FIXXXER

    FIXXXER Themenersteller

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    10.885
    10885
    Es ist halt nur eine ROH Aufnahme, kein EQ gar nichts, nicht mal das Mikro ist optimal platziert hab das nur auf die schnelle
    probeweise da reingeklatscht damit ich in erster Linie sehe ob ich höre was mir bei dem AXE FX fehlt, dieses lebendige,
    dreidimensionale und ich bin was das angeht zufrieden.

    Es klingt definitiv "organischer" als alles was ich mit dem AXE FX
    gemacht habe, rein vom Sound her aber nicht annährend so gut, aber daran kann man ja arbeiten!

    Das AXE FX habe ich wie gesagt schon verkauft.

    Schaue ich mir mal an, vorerst muss ich aber nichts splitten, hab das AXE FX ja nicht mehr.

    Eben das ist eins meiner Hauptprobleme wie ich jetzt feststellen konnte. Ganz egal wie gut und "schnell" das AXE FX ist, das
    Spielgefühl bei einem echten Verstärker ist wiederum ne ganz andere Baustelle und ne ganz andere Liga.

    Bei Software fühl es sich selbst bei 32 Samples (3-4ms) Buffer irgendwie nicht so direkt an.


    Mikro einstellen mit der Box ist gar nicht mal so einfach da man jedes Mal den Deckel drauf machen muss wenn man einiger maßen
    klar hören möchte wie das Signal über das Mikro klingt. Ich habe es aber bisher nur direkt über die Boxen versucht, das war wirklich schwer einzuschätzen wenn nebenbei noch die SG BOX läuft. Morgen versuche ich es mal mit Kopfhörer.

    Das Beispiel ist wie gesagt komplett random, das Mikro habe ich nur ungefähr platziert da wo ich denke das es hin soll,
    wie gesagt diese Aufnahme sollte nur dazu dienen festzustellen ob ich überhaupt was mit dem Sound anfangen kann oder nicht,
    wirklich gut klingt es nicht das stimmt.

    Ich finde es klingt einfach etwas britzelig aber das sit eher die Amp Einstellung und die Mikroposition, werde mal morgen
    etwas mehr rumprobieren. Das AXE FX habe ich nicht mehr, hätte da höchstens ältere Aufnahmen.

    Mit der Kiste kann man definitiv innerhalb von Sekunden deutlich besser klingende Sounds hinbekommen, das Problem ist
    das diese Sounds, zumindest mir extrem schnell langweilig werden weil es immer diesen sterilen und flachen Charakter mit sich bringt.

    Ich trenne das halt einmal in wie klingt es rein Frequenzmäßig und wie klingt es zusammen mit Drums etc. und vor allem wie
    reagiert das Teil auf das Gespielte und wie reagiere ich auf das was ich höre. Beim AXE FX ist Frequenz mäßig alles OK,
    aber alles andere passt mir leider gar nicht. Das geht schon eine ganze Weile so und ich musste einfach einen CUT machen.

    Selbst wenn ich mit dem AMP keine brauchbaren Ergebnisse erzielen kann und wieder bei AXE FX oder Kemper lande war allein
    die Erfahrung den Aufwand wert, das Spielen über den Amp macht echtem viel Spaß!

    Das Mikro steht grob in der altbewährten "Cap-Edge" Position, und sehr nah am Lautsprecher, die theoretische Bespannung habe
    ich definitiv bereits durch (so circa 1cm tiefer als es mit Bespannung wäre)

    Ich habe das Mikro auch so gut es ging vertikal zum Speaker ausgerichtet, das ist auf Grund der Bauweise der BOX gar nicht mal so einfach da man von oben auf den Speaker rauf schaut und so keinen Referenzpunkt hat.

    Ach ja, Metallica finde ich geil aber DEN Sound wollte ich mal vor 10 Jahren haben, aktuell ist das nicht mehr.

    Die Videos gucke ich später! :)

    Ich neige in letzter Zeit auch eher mit weniger Gain zu spielen, mag es aber auch nicht wenn der Sound zu sehr gefärbt wird,
    Presence/Deep (Resonance) etc . rühre ich nur ungern an da das mE eher den Sound "verwischt".

    Ich habe morgen etwas mehr Zeit dann lade ich eine neue Aufnahme hoch!
     
    fabtone und diagnostix bedanken sich.
  19. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    2.508
    2508
    finde es eigentlich nicht soooo schlecht! auf alle fälle hört man dass es ein echter amp ist. bis man die richtige mikposition gefunden hat dauert sehr lange. falls gar nichts hilft kannst du über den einschleifweg am amp einen EQ zugeben und die dinge die stören rausfiltern. es macht einen krassen unterschied ob man VOR der aufnahme einen EQ einschleift oder danach versucht rumzudoktern...
    daneben evtl. auch an ein 2. mik denken, das off axis dazugemischt wird. kann auch ein 57 sein oder sonstige dynamische mal probieren.
     
    FIXXXER bedankt sich.
  20. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Richtig richtig schlecht auch nicht, aber nicht richtig gut und den Aufwand nicht wert, ob das jetzt an der Grossman, der El34 Version des Amps am Mikro liegt, das Beispiel von Electrisizer klingt einfach viel besser, ist das die EL34 Version des EVH?
    Auch wenn ich das postuliert habe, dass El34 einfach coolere Mitten haben, vielleicht gilt das ja nicht für den EVH?
    Vielleicht hat das Mikro nen Schaden? Der Speaker..... bei so nem Ergebnis tausch dann einfach mal schnell, leihe mit etwas Gleiches vom Kumpel, so wäre ich an Fixxxers Stelle auch klanglich nicht! zufrieden.

    Mit Bändchen kann man unglaublich schnell und problemlos mikrofonieren einfach zentral davor, trotzdem fehlt im Metal für mich einfach cut, wenn der AMp im Raum aber toll klingt, zentral ein Bändchen davor, bisschen Basscut und etwas Höhenboost.....mit SM57 muss man einfach viel mehr gucken, aber es gibt immer die Kante und Edgyness!

    Oft ist mir der Solokanal von High Gainern auch zu belegt und abgewürgt, vielleicht den anderen Kanal mal checken und eventuell mit TS, OCD, Xotic Scott Henderson oder Suhr Koko Boost boosten?
    Klar Solo spielt man mit mehr Gain in so nem 2-3 Kanal aber weniger Rhythmus....

    Bändchen wäre auch etwas weiter weg vom Speaker also nicht am Grillcloth o.ä. so 10-15 cm, grob.
    Simpel zu positionieren wäre auch Sennheiser 906 u.ä. für mich aber immer im Gegensatz zu einem gutem SM57 (positioniert) fad.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.01.18
    FIXXXER bedankt sich.