Information ausblenden

MicPre - Blindtest

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von RudeRudi, 14.10.20.

  1. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    31.892
    31892
    Nimm so einen hier. Gerade bei Instrumenten aus Holz sehr effektiv bei der Beeinflussung des Klangs.

    [​IMG]
     
    sts, 15.10.20
    #21
  2. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.524
    14524
    Sollte recht easy sein. Maßband. Mic nicht verstellen und stets das gleiche spielen.
    Würde mir einer den Splitter bezahlen wurde ich das auf dem Niveau machen wie gewünscht ansonsten nem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Stimme zu die Position darf sich null verändern.
    Ich habs selbst noch nicht gehört vertraue aber auf die bisher kundgetane Äußerungen.
    Um die Pegel anzugleichen könntest du das normalisieren, allerdings besteht, dann die Gefahr, den Noiseanteil (sofern es einen geben sollte) Eindrucksverfälschend zu transportieren. Schlimm ist es nicht bezüglich unterschiedlicher Pegel, wozu haben wir alle eine Daw mit Volumeregler pro Kanal.
    Lass dich nicht hetzen am WE kommt dein Kumpel und dann macht ihr das in Ruhe und der Kollege hilft dir, sodass du vorm Mic kleben bleiben kannst was auch der Performance gut tut.
     
    Loftone, 15.10.20
    #22
  3. RudeRudi

    RudeRudi Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.419
    1419
    Ahoi, ich hatte eben auf dem Nachhauseweg etwas Zeit meine Gedanken zu sortieren.
    Der eine oder andere hat absolut recht. Meine gestrige Versuchsanordnung war nicht ideal und definitiv nicht "Stiftung Warentest tauglich", aber
    • die Mikroposition war fix.
    • Der Stuhl auf dem ich saß ebenso
    • Den Abstand zwischen Mikro und Gitarre hatte ich absichtlich etwas größer gewählt ca. 40cm und das Mikro zeigte nicht direkt auf den Body der Gitarre sondern "schielte über den Hals" - mit dem Ziel "Soundänderungen" durch kleine Positionswechsel zu minimieren. Da ich schon bei diversen CD Produktionen im "Amateurbereich" dabei war und schon einige Musiker "herumzappeln sah", kann ich versichern, dass "Normal-User" eine größere Varianz an den Tag legen würde. Das betrifft natürlich auch das Thema Varianz in "Performance und Lautstärke" - sprich den Faktor Mensch.
    Angenommen, man kann unter obigen Testbedingungen keinen Favoriten heraushören, dann komme ich zum Schluss, dass ich konsequenterweise die Lunchbox inkl. der beiden MicPreamps verkaufen kann, - denn dann ist offensichtlich der Einfluss eines MicPreAmps im Vergleich zu den sonstigen Faktoren die im normalen Leben bei einer Aufnahme so vorkommen, komplett vernachlässigter, - denn den Faktor Mensch möchte ich eigentlich nicht eliminieren nur damit sich ein Pre rechtfertigt :D

    Ich mach mich jetzt mal an das Thema OH, mal sehen was da rauskommt. Vielleicht finde ich ja doch noch einen Grund um die Dinger zu behalten. Wo ein Wille ist ist ich ein Weg - hoffentlich liest meine Frau hier nicht mit ... ;)
     
    RudeRudi, 15.10.20
    #23
    Dasound und rocking.xmas.man bedanken sich.
  4. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.251
    47251
    ...ansonsten nehm ich dir den soundskulptor gerne ab :)
     
    RefinedRough, 15.10.20
    #24
  5. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    14.524
    14524
    Erfährt das deine Frau möchte sie ein Pelzmantel. Ich sehe das nicht so, dass es vernachlässigbar ist eine kleine Preampflotte zu haben. Klar wird der Sound des Mic samt da reingepustetem Signal immer die heftigere Größe sein, aber lass den Kopp nicht hängen und bitte dich am WE dies mit deinem Kollegen mal zu machen samt einem Vox, sei es nur sprechen und die Membran voll auf die Quelle zu halten. Wesentlich soundprägender empfinde ich manch analoges Outboard und das muß nicht mal was mit Röhre sein (bei manchen Gear fragt man sich huch, wo ist die denn im Sound). So richtig pauschal kann man das auch nicht sagen, denn es gibt soviele verschiedene da draußen sodass ich die gesamte Kette von der Aufnahme, Nachbearbeitungsmöglichkeiten als den Endbringer sehe. Bevor du was machst lass erst mal sacken und warte das WE ab.
    Oft genug weiß man erst was man hatte wenn es weg ist. Wie bei mir mit einem bestimmten Pre der derart selten auftaucht und ich krampfhaft wieder haben mag. Eines Tages.... :)
     
    Loftone, 15.10.20
    #25
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.449
    17449
    Exquisites Equipment macht nur dann wirklich Sinn, wenn die Rahmenbedingungen auch stimmen. In den professionellen Studios sind Leute dafür da, die genau dafür bezahlt werden, dass die Rahmenbedingungen stimmen. Als Homercorder*in muss man*frau das alles selbst machen. Was gute Musiker*innen im Studio auf Dauer auszeichnet, ist reproduzierbare Ergebnisse zu erzielen. Das ist den Schauspieler*innen nicht unähnlich. Genie ist dann, aus diesen Bedingungen noch den besonderen Moment hervorzuzaubern. Vielleicht bist Du ein guter Musiker, dessen Aufnahmen einen edlen Preamp wirklich verdient haben, aber Deine Testsituation ist keine für eine künstlerische Performance, sondern für technische Disziplin.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.20
    Astronautenkost, 15.10.20
    #26
    Loftone bedankt sich.
  7. RudeRudi

    RudeRudi Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.419
    1419
    Ahoi, ich denke ich breche den Test erstmal ab, aber das Thema bleibt spannend. Ich melde mich wieder, sobald ich einigermaßen reproduzierbare Bedingungen geschaffen habe.
    Die Auflösung halte ich noch etwas zurück - denn ich möchte selbst wissen wie und was dich da nun ggf. ändert :)
     
    RudeRudi, 15.10.20
    #27
    Loftone bedankt sich.
  8. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.961
    27961
    Ich wiederhole es gerne, und es geht nicht wirklich um viel Geld:



    Mit diesem Teil kann man Dein Vorhaben sehr gut umsetzen.

    Vom Mikroausgang da in den Mikroeingang rein, und dann von den drei Ausgängen in die jeweiligen Preamps.

    Ansonsten möchte ich bei aller "Kritik" auch sagen, alle drei Aufnahmen klingen gut, ein Vanguard V13 klingt immer gut an akust. Gitarren, egal was für ein Preamp.
    Das es da etwas dröhnt oder etwas heller klingt, das spielt keine wesentliche Rolle, weil das Mikro gute EQ-Bearbeitung zulässt wenn notwendig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.20
    whitealbum, 15.10.20
    #28
    mjmueller und RudeRudi bedanken sich.
  9. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.961
    27961
    Vielleicht hilft das auch noch:
    Ich habe vor einiger Zeit eine Reihe von Aufnahmen akust. Gitarre gemacht, die ich selbst einspielte, aber irgendwie gefiel mir mit den üblichen Verdächtigen der Röhrenmikros Vanguard V13, M990, UM92.1s oder FLEA 12 keine Aufnahme erst so richtig.
    Bis mir auffiel, ich spiele viel zu laut!
    Leiser und auch mit dem Plektrum etwas mehr zum Hals gespielt, et voilà geht doch.
    Und dann können die MIkros und auch die Preamps ihren Glanz dazugeben.

    Sich selbst überprüfen ist immer wichtig!
     
    whitealbum, 15.10.20
    #29
    Graham, Loftone und Astronautenkost bedanken sich.
  10. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.449
    17449
    Lass Dich nicht entmutigen! Arbeite dran, vergleichbare Bedingungen zu haben und Du wirst mit Erkenntnisgewinn belohnt.
     
    Astronautenkost, 15.10.20
    #30
    Loftone, whitealbum und mjmueller bedanken sich.
  11. RudeRudi

    RudeRudi Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.419
    1419
    Entmutigen :eek: ... Keine Sorge - alles gut ... Ich habe das schönste Hobby der Welt :D und ich habe eben entschieden, dass mit die Zeit für weitere Vergleichstests zu schade ist, daher löse ich jetzt einfach mal auf.
    File 1: SoundSkulptor MP566
    File 2: Presonus FireStudio mobile
    File 3: RND Portico 511

    Dank an alle, die den Spaß mitgemacht haben und trotz meiner Unzulänglichkeiten bei den Aufnahmen erstaunlich gute Ohren bewiesen haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.20
    RudeRudi, 16.10.20
    #31
    Entone und RefinedRough bedanken sich.
  12. RudeRudi

    RudeRudi Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.419
    1419
    RudeRudi, 16.10.20
    #32
    Loftone bedankt sich.
  13. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.419
    12419
    Mal hier noch mal eingehakt... wie verhält sich das mit Phantomspeisung über diesen Splitter?
    Geht das überhaupt?
    Und was macht er mit den unterschiedlichen Impedanzen der Preamps? Was wird durchgereicht?
     
    Kassette, 18.10.20
    #33
    Loftone und RudeRudi bedanken sich.
  14. RudeRudi

    RudeRudi Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.419
    1419
    Jep, ich hatte mir den obern verlinkten kleinen "Splitter" mal angeguckt und habe mir die gleiche Frage gestellt.
    Da ich so ein Teil aber im normalen Leben nicht benötige und ich kein "Bestell das Ding, mach den Test und schick zurück"- Typ bin kam zu folgendem Schluß:
    Das V13 benötigt keine Phantomspeisung, d.h. das ist schonmal kein Thema.
    Der MP566 hat eine Eingangsimpedanz von 1,5kOhm und der RND 511 von 10kOhm ... d.h. aus Micro-Sicht ist das somit nur eine unwesentlich größere "Last", ich werde nun einfach mal ein Y-Kabel zusammenschustern.
     
    RudeRudi, 18.10.20
    #34
    Loftone und Kassette bedanken sich.
  15. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.961
    27961
    Die meis
    Die meisten Splitter lassen bei dem Main-Output die Phantomspeisung durch.
    Beim Radial PROMS2 siehe hier:

    https://www.radialeng.com/product/proms2

    Unten die linken beiden Schaubilder


    Am Beispiel des Radials
    Du gehst ja mit einem Mikro in den Mic Input beim Splitter, von dort aus gehen drei Outputs mit je 600 Ohm raus an die Preamps
     
    whitealbum, 18.10.20
    #35
    mjmueller und Kassette bedanken sich.
  16. RudeRudi

    RudeRudi Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.419
    1419
    So, jetzt wollte ich es doch nochmal wissen:
    Vergleichstest RND511 vs. Soundskulptor MP566 (Röhre)
    Bei der Gelegenheit habe ich auch die 0815 Röhre im MP566 durch eine alte TELEFUNKEN ECC81 ersetzt.
    Beide PreAmps parallel gespeist über ein Y-Kabel
    Miko Vanguard V13, ca. 30cm Richtung 12. Bund
    Test 1: beide pre Amps auf "Neutral"
    Test 2: beide pre Amps "Hot", d.h. Röhre mit HighGain und RND Silk 90%
    Hier könnt ihr gerne mal reinhören, - dieses Mal ohne Ratespiel, - die Filenamen sind selbstsprechend.
    Einen schönen Sonntag wünscht
    Rudi
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.10.20
    RudeRudi, 18.10.20
    #36
    electrisizer und Kassette bedanken sich.
  17. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.767
    3767
    wow der mp566 klingt hot schon super nice! neutral tendiere ich eher zum neve.
     
    electrisizer, 18.10.20
    #37
    RudeRudi bedankt sich.
  18. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    12.419
    12419
    Ah ja, der mp566 klingt mit der neuen Röhre schon smoother, hat sich doch schon mal gelohnt :right:
    Clean ist der RND511 aber für mich leckerer, sehr schön wie das perlt.
    Hot bin ich etwas unentschieden, ich finde, in den leiser gespielten Parts (2. Teil) gefällt mir der mp566 besser, sobald du aber ein wenig kräftiger anschlägst (erster Teil), kommt er nicht mehr mit und die Definition geht verloren.
    Den RND511 liefert da im Vergleich eine verlässliche Darstellung ab.
    Ist schon ein feines Teil. Für ganz subtile Sachen würde ich den mp566 hernehmen (oder entsprechend weniger heiß anfahren).
     
    Kassette, 18.10.20
    #38
    RudeRudi bedankt sich.
  19. RudeRudi

    RudeRudi Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    1.419
    1419
    na ja soo ganz neu is die nicht mehr ;)

    Jungs, manchmal nimmt so ein Thread doch ne lustige Wendung...:2up:
    Ich habe nun mit dem RND511 nicht nur ein weiteres nettes Spielzeug in der Frühstücksdose - sondern nun habe ich, dank euer Mithilfe den MP566, mit dem ich bisher noch so ein bisschen auf Kriegsfuß stand, auch auf einen anderen Level gehoben.
    Hach, dann kann ich ja nun in Ruhe meinen Sonntags-Tatort kucken :D
     
    RudeRudi, 18.10.20
    #39