Bitte um Hilfe - Stufentheorie


A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Ich habe bei einer Aufgabenstellung schwierigkeiten:
Hier heißt es "Bestimmen Sie von jedem der angegebenen Dreiklänge die Stufen".

Ich habe gelesen, dass bei einer C-Dur Tonleiter die Stufen ab dem Grundton fortlaufend nummeriert werden. Also C,D,E,F,G,A,H - I, II, III, IV, V, VI, VII

Nachstehend ist auf meiner hochkomplexen Zeichnung :-D ein Auszug der ersten Musterlösung zu der Aufgabe ("C-Dur III, Diese steht so im Arbeitsblatt) abgebildet.

Daneben ist schon eine "echte Aufgabe" abgebildet.
(Bitte nicht vorsagen, vielleicht lediglich das System mal erläutern damit ich dahinterkomme)

Ich stelle fest, es handelt sich um die Noten g,h,d.
Wenn g nun der Grundton ist, was hat das mit der III-Stufe zu tun ?

Unter III-Stufe verstehe ich einen Akkord mit dem Grundton "e"

Wenn mir mal jemand auf die Sprünge helfen könnte, währe ich in der Lage alle weiteren Aufgaben eigenständig zu lösen bearbeiten.

Dankeschön
 

Anhänge

  • Stufen.png
    Stufen.png
    6,3 KB · Aufrufe: 95
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Oh, shit sehe gerade eine Note stimmt nicht !
Ich muss nachbessern.
 
popnapp
popnapp
Registriert
18.06.03
Beiträge
2.280
Reaktionen
5.763
Punkte
24.207
Kapiere ich auch nicht.

Auf Wikipedia ( http://de.wikipedia.org/wiki/Stufentheorie_(Harmonik) ) lese ich, dass in deiner Musteraufgabe der Dreiklag aus g,h,d eigentlich mit römisch V bezeichnet wird und nicht mit III. Ist das vielleicht einfach nur ein Fehler?

Verwirrend. Würde mich mal interessieren, ob du oder jemand anderes da noch eine Erklärung findet.

(und jetzt bin ich gespannt auf die Nachbesserung. Ein echter Notenkrimi.)
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Ich habe soeben die falsche Note der Musterlösung korrigiert!
Mein fehler: Die obere Note war kein c, sondern ein e

Sorry

edit: Mit der falschen Note währe es ein G-Dur gewesen.
Jetzt sind es jedoch die Noten g,h,e.
Warum da auch noch C-Dur steht - Ich kapier hier gar nix mehr.
Eine erkenntnis habe ich gewonnen:

Für das Abitur war ich damals schon zu blöd.
Das hat sich leider nicht geändert.
 
Heiner66
Heiner66
Registriert
07.01.08
Beiträge
538
Reaktionen
131
Ort
Bielefeld
Punkte
1.064
Dein erster Dreiklang ist E- (e g h) und damit ja die Stufe III- von C-Dur (Tonika-Gegenklang).

Als nächstes wird der Name des Dreiklangs bestehend aus a c e gesucht. Sobald Du den hast, weißt Du auch, um welchen Stufenakkord zu C-Dur es sich handelt!

Gruuuß.
Heiner
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Dein erster Dreiklang ist E- (e g h) und damit ja die Stufe III- von C-Dur (Tonika-Gegenklang).

Als nächstes wird der Name des Dreiklangs bestehend aus a c e gesucht. Sobald Du den hast, weißt Du auch, um welchen Stufenakkord zu C-Dur es sich handelt!

Gruuuß.
Heiner

Aha !

Anders rum wird ein Schuh draus !
Das habe ich 100% verstanden.

(c,d,e) - e = 3.Stufe.

Frage: Wie weiß ich wie ich "richtig herum" lesen muss ?
Ich habe ja die Noten in der Reihenfolge (g,h,e) genannt ?
Oder muss man das einfach erkennen können ?
 
suboptional
suboptional
Registriert
19.01.09
Beiträge
4.409
Reaktionen
1.764
Punkte
9.837
Die Angabe in der Musteraufgabe stimmt.

Stichwort: Dreiklangsumkehrungen

Grunddreiklänge sind immer nur in Abständen große Terz (4 Halbtöne) + kleine Terz (3 Halbtöne) oder umgekehrt aufgebaut. (Zählen ohne ersten Ton auf der Klaviatur)

Wieviel Halbtöne sinds in der obigen Zeichnung vom h zum e ? (der oberste Ton ist e, nicht d).

Du musst jetzt einen Ton davon in eine andere Oktave setzen damit du zu einem Aufbau große Terz + kleine Terz (bzw. umgekehrt) kommst, dann weißt du auch welcher Akkord das ist.

Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich und ich hab keinen Fehler eingebaut.t

edit:
Überschneidung mit Heiner, wir sagen das Gleiche. :)
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Als nächstes wird der Name des Dreiklangs bestehend aus a c e gesucht. Sobald Du den hast, weißt Du auch, um welchen Stufenakkord zu C-Dur es sich handelt!

Na, das kann ja dann wenn ich es verstanden habe nun jetzt folglich nur (VI) sein richtig ?
 
Heiner66
Heiner66
Registriert
07.01.08
Beiträge
538
Reaktionen
131
Ort
Bielefeld
Punkte
1.064
Mit der Zeit erkennst Du eine Kombination dreier Töne unabhängig von ihrer Reihenfolge sofort als bestimmten Akkord, reine Übungssache. Solange helfen Dir Übersichten wie die, die Du auf meiner Website unter "Extras" herunterladen kannst: "Das ionische System - Toene.pdf".

Genau - a c e ist natürlich A- = Stufe VI- und damit die Tonikaparallele!

Gruuuß,
Heiner
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Wieviel Halbtöne sinds in der obigen Zeichnung vom h zum e ? (der oberste Ton ist e, nicht d).

Zwei

h,c,(c#),d,(d#),e

Sorry mit (d/e) war mein Fehler - bin um einen Balken verrutscht.
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Danke Heiner & Co

Stimmt den mein VI-Akkord wenn (a,c,e) ?
 
A
AUDI0N
Registriert
10.05.13
Beiträge
1.612
Reaktionen
407
Punkte
2.955
Genau - a c e ist natürlich A- = Stufe VI- und damit die Tonikaparallele!

Gruuuß,
Heiner

Ich hab's kapiert - Juhuuuuu.

Danke Jungs !

Vielleicht doch noch mal Abi mit 39 :D
 
suboptional
suboptional
Registriert
19.01.09
Beiträge
4.409
Reaktionen
1.764
Punkte
9.837
Wieviel Halbtöne sinds in der obigen Zeichnung vom h zum e ? (der oberste Ton ist e, nicht d).

Zwei

h,c,(c#),d,(d#),e

Sorry mit (d/e) war mein Fehler - bin um einen Balken verrutscht.

Stimmt leider nicht.
Halbtöne = JEDE Taste auf der Klaviatur zählt.

Also: h (wird nicht mitgezählt, weil von da geht's ja los):

C - 1, C# - 2, D - 3, D# - 4, E - 5

5 Halbtöne Abstand - kann keine Grundform sein (siehe oben), also das E quasi eine Oktave nach unten klappen, dann passt's mit den Abstanden.. e-g-h = e-moll (kleine Terz + große Terz) = 3. Stufe in C-Dur.

edit:
Wieder zu langsam, aber scheint ja jetzt klar zu sein. :)

edit2::

Ich glaube eigentlich ist die Halbton-Zählerei bei dem Aufgabenniveau eher unnötig.
Also kürzer:

Du mußt ggf. einen oder zwei Töne eines Akkords so 'umklappen' (also eine Oktave verschieben) daß die Töne alle auf Notenlinien bzw. Zwischenräumen beieinander stehen, dann hast du die Grundform.
 

Ähnliche Themen

ModulationMatrix
Antworten
41
Aufrufe
2K
Sascha Franck
Sascha Franck
SilentWarrior
    • Danke
  • Angeheftet
3 4 5
Antworten
81
Aufrufe
8K
Rocky Balboa
R
Ash-Zayr
Antworten
16
Aufrufe
1K
Gel Mitglied 86343
G
Musikarchitekt
    • Danke
2 3 4
Antworten
71
Aufrufe
12K
AUDI0N
A
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben