Information ausblenden

Alles über Compression mit sehr guten Beispielen

Dieses Thema im Forum "Tutorials" wurde erstellt von Klappermann, 16.05.15.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. CaptainCook

    CaptainCook

    Registriert seit:
    15.05.08
    Punkte:
    1.340
    1340
    Ich denke, diesem Thread würde ein bisschen weniger Technik-Semantik und ein bisschen mehr Praxisnähe gut tun. Ganz im Sinne von AWFs Signatur, die er selbst am wenigsten beherzigt. Mir hat das Tutorial gut gefallen, denn man *hört* tatsächlich, was Attack und Release machen. Das ist bei vielen anderen Tutorials - auch kostenpflichtigen - nicht der Fall.
     
    AcidPain und Klappermann bedanken sich.
  2. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.349
    32349
    Ein Kompressor arbeitet doch nicht statisch sondern dynamisch, alle Parameter reagieren dynamisch auf das anliegende Signal. Dieses statische arbeiten beschreibt doch eher einen Limiter, aber selbst dieser hat Regelzeiten die dynamisch auf das Signal wirken. Wirklich "statisch", also knallhart eingreifen nach überschreiten des Schwellenwertes, das macht aus meiner Sicht ein Clipper.

    Um das mal zu verdeutlichen am Beispiel eines 1176, weil dieser extreme Werte zulässt. Dort kann man die Release so kurz einstellen, dass eine Verzerrung stattfindet. Diese Zerre ist aber über die ganze Zeit zu hören, und nicht nur "am Ende" des Signals, nach "unterschreiten" das Schwellenwertes.

    Aber diese Diskussion wurde in einem anderen Thread über mehrere zig Seiten schon ausgiebig behandelt
     
  3. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    28.637
    28637
    Frage ich mich auch gerade. Ich habe noch irgendeine 7er-Version, weil ich gerade selber nochmal testen wollte, bzw. mit ner Snare im Peakmodus getestet habe, aber ich finde den in der Version nicht. Oder bin ich blind? :)
     
  4. recplay

    recplay

    Registriert seit:
    18.04.13
    Punkte:
    2.104
    2104
    Version 9 ist aktuell. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube man kann rechts in den Melda Plugins ein Fenster mit Metering aufmachen. Zumindest ist das in einigen meiner Plugins so.
     
  5. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    28.637
    28637
    Die gekauften Plugins hatte ich mal aktualisiert, aber das Freeware-Pack ist bei mir noch das Alte.
    Da geht das wahrscheinlich nicht.
     

    Anhänge:

  6. Soundkraft

    Soundkraft

    Registriert seit:
    25.09.11
    Punkte:
    21.102
    21102
    Ich denke grundsätzlich, dass man das nem ANFÄNGER durchaus mal so einfach erklären kann, damit er weiss was die Regler tun. Dass die Kompressoren das dann durchaus verschieden umsetzen macht ja dann deren "Charakter" mit aus...auch die Art der Komperssionskurve...und da kommt man dann quasi erst auf den "Profilevel"....prinzipiell find ich die Erklärung erstmal nicht falsch....nur halt unvollständig....das müsste dann in späteren Tutorials halt detailiierter drauf eingegenagen werden...unter anderem auch wann welche Technik (Opto,FET, VAC) wann am besten einzusetzen ist und welcher Kompressor dann innerhalb der Techniken dass dann auch nochmal anders umsetzt.

    Nicht immer gleich"falsch " sagen, weil zu gunsten der Verständlichkeit pauschalisiert wird.
    Man fängt im Physikunterricht ja auch nicht gleich bei der Relativitätstheorie an.
    Sowas zeigt nur dass der Lehrer es drauf hat.....vermittelt ist damit aber noch gar nix ;)
     
    mofox bedankt sich.
  7. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.725
    21725
    Da ist viel Wahres dran. :)
     
  8. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    33.492
    33492
    Also ich weiß ja nicht auf welche Screenshots du guckst. Man sieht ja ganz deutlich dass beide GR Kurven fast identisch sind (in der Attack Phase, beim Release gibts nen deutlichen Unterschied). Die SoftKnee Variante ist nur ein ganz kleines bischen flacher. An dem Punkt an dem der Comp einsetzt sind die Steigungen ungefähr identisch. Die Kurven sind mehr oder weniger nur verschoben (um eben die Wartezeit), ansonsten fast gleich.


    Das sage ich ja seit etlichen Posts, und du hast das verneint obwohl du den Comp nicht angeschaut hast. Jetzt hast du es also auch akzeptiert. Schön ;-)

    Kann sein dass das eine Melda Kuriosität ist, ich halte das Verhalten auch für eher merkwürdig und eigentlich nicht musikalisch sinnvoll. Aber bei dem Comp ist es eben im Hard Knee Modus so.

    Ich werde denen vielleicht mal schreiben, vielleicht ist es ja sogar ein Bug.

    Interessant wäre jetzt der Vergleich mit einem anderen Hard Knee Comp. Ist der Sonnox einer? Der MCompressor ist halt der einzige den ich habe bei dem man das überhaupt einstellen kann.


    Kann sein dass das nur bei der Kauf-Version geht. Du klappst den Metering-Bereich rechts auf, und klickst dort auf der linken Button-Leiste den oberen Button, der schaltet zwischen In/Out/GR-Meter und Oszilloskop/GR-Zeitplot um.
     
  9. AWF

    AWF Guest

    Punkte:
    0
    Ich habe mal paar Bilder gemacht. Attack 0ms und dann langsam aufdrehen. Beim Melda scheint der Attack Regler Threshold und Ratio zu beeinflussen. Je mehr Attack, desto weniger Kompression.

    Beim Logic (auch Hard Knee eingestellt) verändert sich nur die Attack Zeit. Ich würde sagen das Melda da Grütze macht.

    Das scheint mir ein Bug zu sein.
     

    Anhänge:

  10. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.938
    18938
    in den alten ensoniq effekten gabs nen kompressor-algorithmus, der hatte tatsächlich einen separaten offset-regler. heisst: der attack regelte wie üblich die einschwingzeit bis die volle ratio erreicht ist. mit dem separaten offset-regler konnte man diese einschwingzeit allerdings vorwärts und rückwärts "verschieben", so als würde man den kompressor und sein verhalten als hüllkurve via offset-regler über der bearbeiteten wellenform hin- und herschieben. war eigentlich ganz witzig, ein musikalisch sinnvolles setting war z.b. dass der attack dergestalt verschoben war, dass er beim erklingen des transienten schon die hälfte des regelwegs "gegangen war", gab da durchaus wohlklingende einstellungen bei denen man mit extrem hohen attackwerten trotzdem ein hinreichend "gezähmt" aber trotzdem zackiges signal bekam. technisch nahezu (aber nicht ganz) dasselbe wie wenn man attackzeit und threshold entsprechend anders einstellen würde, aber klang bisschen anders und war ein anderer weg zum finden einer guten einstellung. weird, aber interessant :)
     
    Realist und AWF bedanken sich.
  11. Qman

    Qman

    Registriert seit:
    31.12.14
    Punkte:
    488
    488
    Nicht jeder Kompressor arbeitet gleich..egal ob Hardware oder deren Derivate.
    Fakt auf jeden Fall ist, das jeder Kompressor eigentlich aus laut leise macht. Klar hängt das von den vorhandenen Einstellungen ab, aber es gibt zumindest keinen Kompressor der von Grund auf laut machen kann. Selbst ein Limiter macht durch seine Beschneidung eigentlich das Audiosignal leise.
     
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.222
    26222
    Über diese Aussage lässt sich vortrefflich streiten, äh, ich meine natürlich diskutieren.

    Wenn man "laut sein" mit dem Vorhandensein von wenig Dynamik gleichsetzt, dann ist das Signal nach der Bearbeitung auf jeden Fall "lauter" als davor, nur ist die Aussteuerung/der Spitzenpegel geringer.

    Unabhängig von einer Aussteuerungsveränderung/Spitzenpegelveränderung erhöht auch ein Aufwärts-Kompressor/upward compressor die Lautheit.

    Abhängig vom Amplitudenverlauf/der Pegelhüllkurve kann auch ein Abwärts-Kompressor/downward compressor bei entsprechender Einstellung bei geringer Änderung des Spitzenpegels eine Lautheitssteigerung bewirken.
     
  13. Qman

    Qman

    Registriert seit:
    31.12.14
    Punkte:
    488
    488
    Aber nur dann, wenn man die Reduktion des komprimierten Verhältnisses wieder aufholt. Das gelingt aber fälschlicherweise nur durch Anhebung des reduzierten Gesamtsignals.
     
  14. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.222
    26222
    Dadurch, dass Du bei dem zitierten Satz den ersten Teil weglässt, hebelst Du natürlich dessen Aussage aus.
     
  15. Qman

    Qman

    Registriert seit:
    31.12.14
    Punkte:
    488
    488
    Nein, denn Dynamik existiert sowohl in unkomprierten als auch in komprimierten Signalen
     
  16. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.221
    48221
    an den Warteschwachsinn glauben tatsächlich viele.

    wenn ein Video so beginnt, hat es sich sofort disqualifiziert.
     
    AWF und Signalschwarz bedanken sich.
  17. Qman

    Qman

    Registriert seit:
    31.12.14
    Punkte:
    488
    488
    Es bleibt natürlich jedem überlassen was er mit seinen Signalen macht, aber wer die Kompression nicht hört, der sieht sie vielleicht(wenn auch mit akustisch verminderten Wahrnehmungsvermögen)
    http://bram.smartelectronix.com/scope_docs/



    [​IMG]
     
  18. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.222
    26222
    "Wenn man "laut sein" mit dem Vorhandensein von wenig Dynamik gleichsetzt, dann ist das Signal nach der Bearbeitung auf jeden Fall "lauter" als davor, nur ist die Aussteuerung/der Spitzenpegel geringer."

    OK, Aussage in überarbeiteter/differenzierterer Version:

    "Wenn man "laut sein" mit dem Vorhandensein von wenig Dynamik und entsprechend "lauter machen" mit der Reduzierung der Dynamik gleichsetzt, dann ist das Signal nach der Bearbeitung auf jeden Fall "lauter" als davor, nur ist die Aussteuerung/der Spitzenpegel geringer."
     
  19. Qman

    Qman

    Registriert seit:
    31.12.14
    Punkte:
    488
    488
    Ergo: ein Kompressor macht naturgemäß leiser, und ein Limiter lauter. Das weiß man schon seit 50 Jahren und mehr...

    Edit: entscheidend ist jedoch, was man wie komprimiert. Vocals bearbeitet man ganz anders als Drum-One-Shots oder gar Basslines...uvm
     
  20. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    48.371
    48371
    Ich habe da mal mit einer Sidechain und dem Standard Cubase-Kompressor gewirtschaftet und die Arbeitspunkte verschoben.
    Die RMS-Werte verändern sich natürlich.

    Bei unveränderten Einstellungen ein schönes Lenkungsinstrument.

     
    Nachtschicht bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.