Information ausblenden

Abmischen und Mastern lernen.. wo??

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von CODIBBG, 01.04.19.

  1. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    44.357
    44357
    Und der nötige Raum, nicht zu vergessen.
     
  2. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    46.796
    46796
    Richtig, man muss sich Freiräume schaffen, dann darf die Freundin bei den Kids mal mehr Windeln wechseln als man selbst.
     
    der_wahre_Noplan, rkdk und mathiasbx bedanken sich.
  3. mathiasbx

    mathiasbx

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.023
    1023
    noch ein Nachtrag von mir :) Glutamatjunkie hatte das auch schon erwähnt und ich kann dem nur zustimmen. Gute Plugins sind super, helfen aber auch nur wenn man damit umgehen kann. (Ich meine nicht das Wissen, was passiert wenn ich einen der Regler bewege) ;)

    Die Erfahrung habe ich selber auch gemacht, als mein "Teacher" bei mir einen Mix gemacht hat und nur die mitgelieferten Plugins von Cubase Pro verwendet hat. Den integrierten EQ und nicht mal den Studio EQ. Am Ende klang der Mix um Welten besser, als meiner mit Slate, Waves, etc.
    Aber das ist auch wie mit Instrumenten. Jemand richtig gutes kann halt auch eine 100 Euro Gitarre zum klingen bringen, was dem Anfänger / Fortgeschrittenen verwehrt bleibt.
     
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  4. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.208
    3208
    Könntest du bitte damit aufhören den Leuten weiß zu machen das allein nur durch Mix und Summenbearbeitung ein Profisound erreicht werden kann.
    Und Stattdessen, , Aufnahme, Soundauswahl, Stmmarrangement, Performance , allgemein Produktion nun mal am Anfang stehen, ist nur eines davon nicht gut, wird der beste Mischer der Welt nichts daraus zaubern können, Professionell ist dann nix, das ist Fakt.

    Aber es gibt ja immer bessere Plug-ins von XY und 95% merkt nicht mal das die Leute nur eure Stock Plug-ins in Reihe unter irgend ner Bedienungsoberfläche versehen haben und es euch immer wieder für neu verkaufen.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  5. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.993
    12993
    Habe ich mit keinem Satz behauptet.
    Auf Aufnahme hat aber der Mischer keinen Einfluss im Normalfall, da er ja fremdes Material abmischt. Deshalb sind diese Ratschläge auch immer so Banane :)
    Du stellst das so hin, als ob man zu einem Auftraggeber sagen kann:
    "Geh zurück in das Studio für 400-600€ pro Tag und mache neue Aufnahmen da ich es sonst nicht mischen kann".

    So funktioniert die Welt nicht.

    Und selbst wenn die Leute die nach Mixing Hilfe fragen die besten Spuren der Welt hätten, wäre es immer noch mieser als ein Profi mit miesen Spuren.
     
  6. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    45.207
    45207
    Nun ja, hatte ich grad kürzlich. Der Vorschlag mit neu Aufnehmen kam da sogar von der Band selber, nachdem ich meine Probleme damit Kund getan habe.

    Ich glaube, wenn man es ernst meint mit seiner Musik und es auf einem gehobeneren Niveau betreibt, dann unternimmt man alles fürs bestmögliche Ergebnis. Im Normalfall wird auch schön Arbeitsteilung gemacht. Ein super Produzent ist eher weniger ein super Mischer, und umgekehrt - irgendwann spezialisiert man sich automatisch auf etwas und verliert damit auch anderes ausm Sichtfeld.
     
    Glutamatjunkie und clemenserwe bedanken sich.
  7. Mr Marty

    Mr Marty

    Registriert seit:
    22.11.18
    Punkte:
    43
    43
    Hm...

    ich fand es mit den (inzwi.) Jahren recht mühsam achtbare Ergebnisse zurecht zu mixen/mastern ...bis es nun einigermaßen funktioniert. Ohne Hilfe war es echt hart.

    Ich glaube, man sollte verstehen was die Plug-Ins tun (Paradebsp. Kompressor) und sich v. a. ein Mindestmaß an tontechnischem Basiswissen aneignen. Sonst ist das mit den Ergebnissen sehr zufällig und selten gut. Ein zweiter Entwicklungsschritt (für Fortgeschrittene) wäre dann wohl, eine best. Soundvorstellung von seinem Stück zu haben und in diese Richung zu arbeiten.

    Eine schnelle Möglichkeit zu Ergebnissen zu kommen, ist bsw. der Einsatz von Masteringsoftware. ´Ozone´ hat bsw. einen Assistenten, der einem Mastering-Vorschläge errechnen kann. Die Elements-Version gibt es manchmal für ´umme´.

    Das gibt zmd. Anhaltspunkte, denn die Software wählt eine Mastering-Strategie. Wenn es einem gefällt, könnte man sich die Parameter detaillierter anschauen und auf der Grundlage weiter experimentieren. Ich hatte auf ähnliche Weise für meine Stimme irgendwie gut klingende Parameter gefunden, die sich bewährt haben...

    Es ist ja schon kontrovers andiskutiert worden - die Grundvoraussetzungen für einigermaßene Mix/Masterings sind imho eine Mindestqualität der Aufnahme und eine angemessene Abhörsituation, wie z.B. ein geeignet klingender Raum und vernünftige Monitore oder wenigstens gute Kopfhörer, die linear abbilden.

    Außerdem nehme ich das folgende Buch ab und zu zur Hand. Es behandelt nicht alles bis ins Letzte, ist aber ein ganz guter Überblick:

    Titel: Homerecording
    Autor/en: Carsten Kaiser
    ISBN: 395845819X
    4. Auflage 2018

    Sind alles nur meine pers. Erfahrungen und hier und da natürlich diskutabel.
    Gruß und gutes Gelingen


    ps. Es gilt grundsätzlich: ´Shit in - Shit out!´
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.19
  8. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.257
    7257
    Uhmm... Mischmaschine?
     
    synthpark bedankt sich.
  9. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    20.434
    20434
    Naj, ich habe ja fast den Verdacht, er will es am Ende selbst lernen.
     
  10. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    7.257
    7257
    Kann man da doch lernen, oder?
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  11. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    20.434
    20434
    Ja, WENN die Mischer ihr Tun dann auch im Detail offen legen. Dann kann man dazulernen. Sonst hört man am Ende nur den fertigen Track, ist zwar beeindruckt, aber weiß immer noch nicht, wie das geht.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  12. Frank S.

    Frank S. Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    14.04.18
    Punkte:
    148
    148
    @CODIBBG

    Also ich hab eine tolle Erfahrung mit einem User von hier (@Signalschwarz) gehabt. Das Tutorial hat mir sehr weitegeholfen, weil halt alle Fragen und Probleme die behandelt wurden auf mich abgestimmt waren und auch das Projekt-Template, dass er mir gezeigt hat ist super weil es mir viel Zeit erspart und ich so koznentrierter ans Ziel komme weil da sehr viel vorbereitet ist und auch ganz viele Techniken eingesetzt werden die ich alle noch nicht kannte. Da hab ich zum erstemal richtig viel gelernt und die Stimmung war auch locker also nicht so trocken, da lernt man glaub ich besser als bei so Frontalunterricht wie in der Schule. Ich hab vorher auch auf Youtube Tutorials geschaut und wenn ich was nicht verstanden hab die Frage in die Comment geschrieben, aber da hab ich eigentlich nie eine richtige Antwort bekommen. Das Forum hier ist eigentlich auch super da hab ich auch viel mitgelesen, aber oft werden Threads so unübresichtlich weil jeder was schreibt und dann verliert man die übersicht weil halt auch OT dabei ist und so.

    Also ich kanns echt empfehlen und ich werde es auch nochmal machen, weil es sich echt gelohnt hat.










     
    muffy bedankt sich.
  13. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.330
    30330
    Ich habe bei den Bezahl-Tutorials häufig auch den Eindruck, dass man am Ende des Tages die entscheidenden Dinge / Moves doch nicht gesehen hat. Daher bin ich was das Thema angeht, auch deutlich zurückhaltender geworden.
     
    Ethersis, SilentWarrior und MountainKing bedanken sich.
  14. NorthernDecay

    NorthernDecay

    Registriert seit:
    02.12.14
    Punkte:
    5.054
    5054
  15. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.385
    11385
    Natürlich kann man es nicht lernen. Es gibt uraltes Geheimwissen, an das man herankommen muss. Das geht noch auf die geheimnisvollen Voodoopriester von Haiti und die tibetanischen Zahlenkombinierer in den Appalachen zurück. Dieses Wissen ist leider essentiell für den professionellen Sound. Anderenfalls klingt alles mittelmäßig. Nur eine handvoll Leute wie Andrew Schnapps, Lord Algenmonster oder ich verfügen über dieses Geheimwissen. Mehr erzählen kann ich leider nicht, sonst müsste ich Dich töten. Außerdem wollen wir natürlich keine unliebsame Konkurrenz groß werden lassen. Willkommen in der Schlangengrube baby.:)
     
  16. CODIBBG

    CODIBBG Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    21.02.19
    Punkte:
    90
    90
    Sorry Leute ich habe vergessen einige Randinformationen dazu zu geben.

    Ich selbst mache schon seit 13 Jahren Musik und seit 10 Jahren produziere ich. Seit exakt 3 Jahren kann ich durchaus gut von der Musik leben - sowohl als eigenständiger Künstler als auch als Produzent für viele anderen Künstler.

    Ich bin in der Hip Hop Branche tätig und mein Sound klingt auch nicht wie der von einem Anfänger (kann gerne ein Soundbeispiel hier her Posten, weiß aber nicht wie das genau funzt). Allerdings fehlt mir der Step von einigermaßen professionell in den wirklich hoch professionellen Radio bereich.

    Deshalb würden für mich bei etwaigen Schulen sowieso nur Kurzkurse in Frage kommen.

    Basics und alles weitere habe ich, meine Mische klingt auch für die Musikrichtung die ich mache - sehr gut. Aber halt noch nicht vergleichbar mit den Mix- und Masterings eines Gökhan Güler, Kingsize etc. und genau da will ich hin. Vielleicht bin ich hier auch falsch gelandet und ihr nehmt alle an das ich ein blutiger Anfänger bin der einfach Geld für Equipment ausgibt ohne was zu können - aber dem ist selbstverständlich nicht so. Ich bin ja kein trottel.

    Mir fehlt einzig und allein der Step den ich oben genannt habe und diesen würde ich gerne erreichen.

    Zu der oben genannten Frage die jemand gestellt hat - ich möchte hauptsächlich für andere Mixen und Mastern. Dies mache ich ja jetzt schon - nur fehlt mir eben dieses gewisse etwas.
     
  17. CODIBBG

    CODIBBG Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    21.02.19
    Punkte:
    90
    90
  18. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    7.886
    7886
    Es könnte insgesamt noch räumlicher sein, die Stimmen wären hier meine Hauptbaustelle. Und alles noch etwas zu bedeckt, dadurch wirkt es etwas farblos. Viele kleine Schritte - da fällt mir ein, passt deine Abhörumgebung? Ich meine, was man nicht hört, kann man auch nicht verbessern. Was hörst du konkret, wenn du das gegen deine Referenzen laufen lässt? (Die ich nicht kenne)
    Eigentlich ist es fast ein "einfaches" Beispiel, die Instrumente sind überschaubar - aber ja, gutes Teil zum Üben. Vielleicht fehlt dir einfach der Mut, mal richtig zuzulangen?
     
    muffy bedankt sich.
  19. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.786
    3786
    Da fehlt meiner Meinung nach noch so einiges, obwohl ich mit der Musikrichtung rein gar nichts anfangen kann, mich daher auch weniger auskenne. Für meine Ohren klingt das aber noch eher nach "Laie", zumindest wirklich noch weit weg von "Profi" und mich wundert, dass du bereits davon leben kannst. Den Gesang versteht man so gut wie gar nicht, die Instrumente und das Arrangement empfinde ich als "zu simpel" und wo zum Teufel ist der Bass?
    Nach dem Beispiel echt schwer zu glauben
     
    akl und synthpark bedanken sich.
  20. CODIBBG

    CODIBBG Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    21.02.19
    Punkte:
    90
    90
    Ich habe nicht danach gefragt, ob du beurteilen kannst ob ich davon leben kann oder nicht.
    Fakt ist - ich kann es. Fakt ist - du hast komischerweise irgendein Problem damit (was ich nicht nachvollziehen kann).