Information ausblenden

Abmischen und Mastern lernen.. wo??

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von CODIBBG, 01.04.19.

  1. CODIBBG

    CODIBBG Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    21.02.19
    Punkte:
    90
    90
    Hallo Leute ich habe seit einiger Zeit ein Tonstudio mit sehr guter Ausstattung.

    Interface:
    RME Fireface 800

    Mikrofone:
    Sony C-100, Neumann U87, Brauner Phantom

    PreAmps:
    Universal Audio LA-610, Neve 1073

    Monitore:
    Adam A77X, Auratones, Dynaudio BM5

    Plugins:
    Waves, Slate Everything Bundle, Fabfilter und und und

    Meine Akustik ist echt auch beachtlich gut, aber trotzdem sind meine Mixdowns nicht mal annähernd min professionellen Bereich. Das stört mich dermaßen! Ich würde sehr gerne lernen wie die Profis abmischen und mastern.

    Ich meine klar man kann sowas nicht von heute auf morgen, aber dennoch muss man das doch irgendwie lernen können ohne ein Studium bei der Hofa, Pop oder ähnliches zu machen oder?

    Kann mir evtl. jemand weiterhelfen? Vielleicht gibt es auch einen Profi unter euch, der mir gerne seine Zeit widmen möchte und mir etwas beibringen kann. Ich würde auch dafür zahlen!
     
    andy_g und pitto bedanken sich.
  2. JackInTheBox

    JackInTheBox

    Registriert seit:
    13.01.16
    Punkte:
    1.315
    1315
    Schreib doch mal, wo du herkommst, dann könnten sich Helfer aus der Nähe bei dir melden.
     
  3. CODIBBG

    CODIBBG Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    21.02.19
    Punkte:
    90
    90
    Komme aus Stuttgart
     
  4. Phal-d

    Phal-d

    Registriert seit:
    12.10.07
    Punkte:
    389
    389
    Wenn du soviel für Equipment bezahlst aber nicht gelernt hast... hast du das Geld m.M.n. nicht wirklich optimal investiert. Vergiss die Schulen... zumindest meine Meinung. Jeder hat für sich Kunstgriffe gefunden... und kaum einer gibt gerne sein Wissen weiter.

    Ich war auf der damaligen SfT und hatte Tontechniker und Audio Producer Abschluss.. aber wie man richtig mischt und Mastering betreibt... Fehlanzeige...

    Da braucht man Vitamin B oder eben eine Ausbildung in einem guten Studio. Wobei Hofa vielleicht gut ist... aber SfT - SAE m.M.n. rausgeworfenes Geld..
     
    recording-man, Laber Rhabarber und CODIBBG bedanken sich.
  5. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    4.967
    4967
    Ich schließe mich dem Threadersteller mal an, suche auch jemanden, der mir das Mischen beibringt...
     
  6. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.102
    4102
    Learning by doing, oder für Schulungen Geld ausgeben. Das sind die beiden Optionen. Ersteres kann länger dauern, bei der zweiten Option kommts natürlich auch und vor allem auf den Lehrer drauf an. Ich mache das seit 18 Jahren, und behaupte mal, daß ich das nun mittlerweile kann :D Wenn ich alledings dran denke, wie meine Mixe vor 15 oder 18 Jahren so aussahen, dann weiß ich warum es so lange gedauert hat. Wer also in Berlin wohnt, und Nachhilfe buchen will, jederzeit willkommen.
     
    mwa bedankt sich.
  7. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.803
    1803
    Es gibt schon Leute, die gut mischen können und ihr Wissen gerne weitergeben - ne ganze Menge sogar.
    Aber keiner von denen, die ich kennne, kann so ein allumfassendes Konzept liefern, ala Kochrezept, erst a) dann b) usw. und a) machst du so, b) machst du so... und nach Schritt z) hast du guten sauberen Mix.

    Offensichtlich ist dieser Bereich didaktisch nicht optimal aufbereitet. Ich denke nämlich schon, dass das möglich ist.

    Ich lerne am besten, anderen beim Mixen zuzuschauen. Deshalb hat mir "Mix with the Masters" viel gegeben, allerdings waren bei mir zu dem Zeitpunkt die Basics und theoretischer Backround schon vorhanden.
    Auch kleine Ytube-tutorial können helfen, aber: oft sind das einzelne Arbeitschritte, die so losgelöst aus dem gesamten Prozess einem Anfänger nur bedingt helfen, zum anderen gibts auch viel Müll.
     
    ModulationMatrix und mwa bedanken sich.
  8. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    45.614
    45614
    @CODIBBG
    Ich bin in 82178 bei München.

    Ein Profi bin ich nicht, aber auch nicht vollkommen ahnungslos.

    Du kannst gerne mal an einem Samstag vorbeikommen und wir können uns "unterhalten" :)

    Edit:
    Dies nur um Missverständnissen vorzubeugen.
    Ich mache hier kein gewerbliches Angebot, sondern ein rein kollegiales.

    Ich konnte so schon einigen Usern hier helfen, was ich auch gerne tue :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.19
    ABMusic und mwa bedanken sich.
  9. Decapitator

    Decapitator

    Registriert seit:
    24.01.18
    Punkte:
    504
    504
    es isr eigentlich wie mit allem... man kann die theoretischen basics lernen aber dann muss man üben, üben, üben... und Erfahrungen sammeln. Das dauert. Kannst es mit dem erlernen eines Instruments vergleichen. Bis da wie ein Profi klingst, kannste vlt besser einschätzen was es braucht und wie lange.
     
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.141
    12141
    Was bereitet dir Probleme?
     
    pitto bedankt sich.
  11. daw-soundz mastering

    daw-soundz mastering

    Registriert seit:
    24.07.18
    Punkte:
    70
    70
    Hi CODIBBG,
    ich Wohne in 75365 Calw. Du kannst mich bei Interesse gerne anschreiben.
    Inhouse- oder Onlinecoaching, beides ist möglich.
     
  12. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    9.472
    9472
    Das ist ein langer Prozess, der kann schon 5 bis 10 Jahre dauern.
    In erster Linie sollten die DAW Stockplugins reichen. Man sollte mit wenig anfangen.
    Bücher lesen! Internet Tutorials anschauen!
     
    mwa bedankt sich.
  13. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    20.088
    20088
    Jepp. Da kann man schon wirklich viel rausnehmen, selbst bei den kostenlosen:

    Empfehlenswerte YouTube-Kanäle
    - MusichTechHelpGuy (englisch aber sehr gut verständlich, didaktisch top aufbereitet) Er nutzt Logic und manchmal Pro Tools, ist aber übertragbar auf alle anderen DAWs auch.
    - Warren Huart Produce like a Pro - immer wieder 90-minütige Mixing-Videos
    - Recording-Bloq - deutschsprachig

    Es gibt sicher noch mehr, aber damit ist man erst mal ausgelastet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.19
    Glutamatjunkie und mwa bedanken sich.
  14. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    46.247
    46247
    Deine Annahmen gehen davon aus, daß das Abmischen reines Handwerk und vor allem in Perfektion erlernbar ist. Aber dazu gehört noch sehr viel mehr. Im Prinzip sind die Profimixe Mixe von gut ausgewählten Leuten aus einer endlosen Zahl von Mischern, die sich vielleicht in sowas wie A-Liga, B-Liga, C-Liga unterteilen. Viele schaffen nicht das A-Niveau, egal wie sehr sie sich anstellen, da fehlen dann natürliche Skills. Manchmal fehlt auch in ausreichendem Maße die Intelligenz, bei gegebenem Material die richtigen Entscheidungen zu treffen, ein unterschätzter Faktor, oder das emotionale Element oder Phantasie und Vorstellungskraft oder ein gewisser Geschmack, oder das Gefühl für Balance. Das Ingenieursdenken wiederum befähigt einen, wenigstens im Sinne des Signals und seines Spektrums zu denken.

    Aber hey, das soll nicht entmutigend klingen. Von daher: wenigstens das grundsätzliche Handwerk kann man lernen (Kurse etc), braucht aber nicht zu meinen, daß die Mixe anschließend automatisch "amtlich" klingen würden. Hautpsache, man macht Fortschritte :). Wie weit man kommt, wird sich schon zeigen.

    Ich hab aber einen Kumpel, seine Mixe klingen gut, er ist Berufsmusiker, und hat nie irgendwas in Richtung Mixing gelernt, nur sein Instrument, Wohnzimmerakustik mit allen Nachteilen. Hat sich eingehört. Halt viel ausprobiert, richtig hingehört, und auch bei anderen richtig hingehört. Bei ihm läufts. Das Hören und Abstrahieren beherrscht auch nicht jeder. Muss man für sich rausfinden :).
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.04.19
  15. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.036
    3036
    Zuerst einmal, der Ton macht die Musik.
    das heißt du solltest schon bei bei der Aufnahme ein gutes brauchbares Songdienliches Signal haben.
    Dazu musst du auch Arragieren können, die Spielweise kennen dann fügen sich die Sound nett zusammen und allein dadurch wird eine Roh Mischung ihr Potential frei geben und brauchst fast nix mehr machen oder kannst so die Plug-ins nutzen wie es in Tuts gezeigt wird nicht mehr wie 3 db mit dem Eq und nicht mehr wie 3 db Gain Reduktion :D

    Lerne erstmal Aufnehmen was sich dahinter verbirgt, da hast du erst mal reichlich zu tun.

    Der Beste Mix-ing nützt dir nichts wenn er dir nicht sagt warum und wieso er diese seine Mischentscheidung getroffen hat.
    Immer fragen, nie scheu wegen ner Frage sein, das kann manche nerven aber nur so ziehst du für dich was raus.

    Tutorials auf YouTube lassen dich verblöden.
    Nutze das Angebot von @daw-soundz mastering vielleicht funktioniert es ja mit euch?

    Und löcher den bloß, der soll schwitzen für dein Geld :D
     
    Glutamatjunkie und mwa bedanken sich.
  16. mathiasbx

    mathiasbx

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.008
    1008
    Ich habe auch sehr lange überlegt, ob ich mich bei Hofa, SAE und wie sie nicht alle heissen - einschreibe.

    Dann habe ich durch Zufall einen früheren Mitmusiker getroffen der genau das gemacht hat und sich danach mit einem kleinen Studio selbstständig gemacht hat.
    Der sagte zu mir "Du kannst dich da anmelden, das wird dir aber vermutlich nicht das bringen, was du willst".
    Seitdem habe ich 3-4 Mal im Monat bei ihm einen Abend "Privatunterricht" und habe festgestellt, dass ich da zwar viel an Wissen mitnehme und auch teilweise super anwenden kann. Aber Gut zu hören reicht halt nicht.

    Wie synthpark schon geschrieben hat, nicht jeder hat das Zeug dazu ein Class A Mixer zu werden. Ich spiele auch Klavier und Gitarre und behersche beides denke ich ziemlich gut (okay.. .Gitarre ist noch viel Luft nach oben). Aber ich weiß, dass ich bei beiden Instrumenten niemals ein Supervirtuose werde. Macht aber nix, weil ich mit dem was ich da kann alles kann was ich zum Musik machen brauche.

    Und so sehe ich das auch beim Mischen. Die Grundlagen kannst du lernen, der Rest ist der Antrieb immer besser zu werden und Erfahrungen sammeln.
     
    Glutamatjunkie und synthpark bedanken sich.
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    12.141
    12141
    Sei mir nicht böse, aber diese blöde Weisheit hilft beim Mixing oder Mastering rein gar nichts, da man im Normalfall vor vollendeten Tatsachen steht.
    Erstaunlich das man hier im Forum immer und immer wieder das lesen muss bei Mixing oder Mastering Fragen.
    Nur wenn man keinen Mentor hat.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  18. EmulatorX

    EmulatorX Gesperrter User

    Registriert seit:
    28.03.18
    Punkte:
    3.786
    3786
    Willst du für andere Musiker mischen und mastern, oder überwiegend/ausschließlich deine eigenen Sachen?
    Siehst du eine reale Chance, dass du mit deiner Musik Geld verdienen kannst, oder bist du eher der Hobbyist?
    Warum muss ein Hobbyist mischen/mastern können, wie ein "Profi", also wie jemand, der davon leben muss/will?
     
  19. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    2.375
    2375
    Da hilft vor allem Machen, Hören und mit anderen drüber diskutieren.
    Beim lernen aus Tutorials ist übrigens aus meiner Sicht ein großes Maß an Lerndisziplin nötig. Gar zu oft bekommt man da quasi eine Arbeitsliste vorgesetzt - 'zum mischen eines Songs machst du das, das, das, das und danach das.'
    Das ist zum sinnstiftenden Lernen natürlich völliger Quatsch. Versuche jedes Tutorial für dich im Kopf zu sortieren nach der Frage: Welches Problem wird da wird angegangen.
    Und danach hörst du in dein Material und suchst nach Problemen. Bestenfalls hast du dann mehrere Wege im Kopf wie du an die jeweiligen Probleme gehen kannst.
     
    mathiasbx bedankt sich.
  20. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    43.240
    43240
    Weil der Hobbyist auch den geilen Sound haben möchte, so wie die Grossen.