Information ausblenden

80er Style Pop, Feedback zum Mix

Dieses Thema im Forum "Mischmaschine" wurde erstellt von Chris41, 15.03.21.

  1. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.766
    7766
    Nun denn, hier mal ein bisschen Feedback!

    @Chris41
    Geile Snare! Ist das dieselbe, die wir ebenfalls in den Multitracks haben?
    Ich höre auch einen Echo-Effekt auf der Kick. Mach daraus mal 32tel; wenn es momentan 16tel sind.
    Stimme solltest du noch ein bisschen stärker komprimieren; die wandert teilweise heftig. Ansonsten hast du deinen eigenen Song in Bezug auf die Umsetzung von Vision und Intention natürlich super gemischt! Auch cooler Einsatz von diversen Effekten hier und da.

    Inwiefern wirst du die Produktion noch angehen? Nur neue Instrumente/ Sounds oder auch im Arrangement Veränderungen?

    Übrigens ein herzliches Dankeschön dafür, dass du uns allen hier so viel Feedback gibst! :)

    @TonyPizza
    Die Snare passt irgendwie nicht so recht. Solo klingt die ja ganz geil. Aber im Kontext? Entweder falsche Tonhöhe oder es ist dieser ausgeprägte "Abwärts"-Pitch.
    Klingt aber ansonsten alles super smooth und angenehm, wie von dir gewohnt. Manchmal neigst du nur gerne dazu, fett Wärme reinzudrehen. Das geht auf Kosten der Rhythmusgruppe; die Mikro-Dynamik geht etwas flöten. Der Song wird aber hauptsächlich von Kick, Snare und Bass getragen.

    @Hz-Brecher
    Da fehlt einfach mal volle Kanne der Präsenzbereich und eigentlich auch die Höhen. Normalerweise kommen solche extremen Verfärbungen davon, dass die Abhöre von dem zuviel hat, was im Mix zu wenig ist.
    Ansonsten hört sich das, was vorhanden ist, nicht schlecht an. Mir gefällt vor allem der Gate-Hall auf der Snare, der zwar ein bisschen zu krass ist, aber trotzdem cool klingt. HiHat finde ich der zweiten Version zu laut.
    Delay und Hall auf der Stimme sind allerdings zu laut. Schiebt die Stimme viel zu weit nach hinten

    @BLUE-S-MAN
    Moment mal, da fehlt doch die HiHat! Und ich frage mich schon die ganze Zeit, warum das Ding einfach nicht grooven will... :D
    Auch hast du es mit der Automation auf dem einen Synthesizer stellenweise echt gut gemeint.
    Stimme hat viel zu viel 1kHz und ist zu leise. Die Snare klingt irgendwie gelangweilt. Da fehlt irgendwie insgesamt der Pfeffer!

    @hanselmann
    Das sind mal ordentliche Höhen auf der Snare; gefällt mir richtig gut!
    Stimme kannst du ruhig wesentlich stärker komprimieren. Oder kann es sein, dass du hier heftig automatisiert hast? Höre ich da außerdem Tonhöhenkorrekturen? ;)
    Insgesamt fehlt mir auch irgendwie der Schimmer und der Glanz im gesamten Mix. Du hast deinen Fokus eher auf die Gitarren gelegt, wodurch die ganzen samtigen Höhen der Synthesizer etwas zu sehr in den Hintergrund geraten.
    Aber der Mix groovt richtig gut!

    @electrisizer
    Jau, das klingt richtig geil nach 80er! Der Bass hat diesen typischen scharfen Anschlag, der fast schon robotisch klingt; da will man gleich mit flachen Händen und angewinkelten Armen wahllos Dreiecke in die Luft malen! :smil451c7211b9e19:
    Das Clavinet war im vorherigen Mix zu laut, was du anscheinend selbst bemerkt hast. Obwohl der Mix ziemlich stark komprimiert ist, geht der Chorus trotzdem gut auf.
    Ich muss aber sagen, dass mich der Vibe deiner ersten Mix-Version irgendwie mehr anspricht. Hat mehr Charakter.

    @Chribu
    Du hast dir ja anscheinend schon die anderen Mischungen angehört und verglichen. Mir fällt halt als erstes auf, dass dein Mix sehr verfärbt klingt. Vor allem in den Höhen. Benutzt du Referenz-Songs? Wenn nein, dann wäre das eine klare Empfehlung von mir!
    Abgesehen davon hat deine Strophe mehr Power als der Chorus. Effektiv geht also der Hauptteil des Songs nicht richtig auf. Dazu ein kleiner Tipp von mir: Wenn man den Chorus nicht lauter bekommt, dann einfach die Strophe reduzieren.

    @Eiermann
    Da ist echt viel Hall drauf. Auf jeden Fall würde ich den auf den Synthesizern stellenweise komplett rausschmeißen; schmiert alles zu.
    Die Klangfarbe deiner Mischung gefällt mir allerdings echt gut! Wenn, dann würde ich vielleicht bei 400-500Hz bisschen was rausnehmen. Vielleicht auch aus der Stimme den Grundton etwas rausdrehen.

    @SilentWarrior
    Den Fokus stark auf Rhythmus gelegt, was mir sehr zusagt! Nur fehlt da völlig der Bass; gefühlt 4-5dB zu leise.
    Kick und Snare sind schön satt und machen Spaß. Der Gate-Reverb könnte lauter sein, mit wesentlich mehr Höhen.
    Gitarren sind vielleicht ein bisschen zu laut. Synthesizer kommen kaum durch.
    Das Pumpen auf dem Master kommt richtig gut!

    @Manoloco
    Der Reverse-Effekt auf der Snare ist super; was so ein kleines Detail für den Groove ausmachen kann! Kick ziemlich leise. Bass schmiert 'n bisschen den Grundtonbereich zu.
    Die Synthesizer verschwinden etwas im Hintergrund. Die Gitarren hast du gut hinbekommen. Stimme klingt auch schön angenehm. Darf ich fragen, was dein Standardkompressor für Vocals ist?

    @Toxic Shot Dot
    Also die Snare knallt mal richtig heftig. Ich würde sogar fast behaupten, dass die 'n bisschen zu unnatürlich klingt und so nicht richtig in den Song passt.
    Dem Mix fehlen aber eindeutig Höhen. Könnte allerdings sein, dass dir beim Aufhellen auf dem Master plötzlich Snare und stellenweise diverse Synthesizer laut reingrätschen.
     
    Synophon, 22.03.21
    #81
    Hz-Brecher, electrisizer, hanselmann und 5 andere bedanken sich.
  2. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.766
    7766
    Danke dir! Hat auch mächtig Spaß gemacht, den Song zu mischen. :)

    Ein kleiner EQ-Trick für Kickdrums, der gut bei sehr tief abgestimmten Kicks funktioniert, die bei 70-80Hz nicht genug Energie haben:

    Kick.PNG

    Man kann dann noch mit einem Shelf den Bassbereich anheben, wenn ein steilerer Q zu sehr nachschwingt. Weiter in der Kette halt das übliche Processing.

    Außerdem habe ich bei den Synthie-Bässen noch was gemacht, was glaube ich einigen anderen hier ebenso der Fall sein düfte.
    Und zwar habe ich bei den beiden stark phasigen Bassspuren einen High-Pass bei 500Hz und bei der sehr einfachen Bassspur mit dem konsistent lauten Grundton einen Low-Pass bei 500Hz gesetzt. So bekomme ich dann das Beste aus beiden Spuren, mit einem stets präsenten Fundament.
     
    Synophon, 22.03.21
    #82
    Chris41 und Manoloco bedanken sich.
  3. Toxic Shot Dot

    Toxic Shot Dot

    Registriert seit:
    27.03.19
    Punkte:
    260
    260
    Danke für dein Feedback.
    Da hast du völlig recht, mein Mix ist musikalisch völlig geschmacklos und wirklich schrecklich.
    Mit dieser Erkenntnis habe ich gar kein Problem; ich habe mit allgemeinen Vorstellungen und Verfahren (so will ich das mal nennen) experimentiert und meine Aufgabe ist nun herauszufinden, woran es eigentlich genau gelegen hat, dass so etwas schreckliches dabei heraus gekommen ist.

    Dagegen ist dein Mix ausgesprochen geschmackvoll, und da frage ich dich mal, ob du mir verraten könntest, wie so dein allgemeiner Zugang, dein Mindset, deine allgemeinen und speziellen musikalischen Vorstellungen waren, mit denen du deinen Mix angegangen bist
    (also nicht deine konkret verwendeten EQ-, Reverb- und Kompressionstechniken).
     
    Toxic Shot Dot, 22.03.21
    #83
  4. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    21.237
    21237
    Vielen Dank Marv für die Rückmeldung. Ist ein UAD 1176 iwas ... langsamster Attack, schnellster Release, ordentlich zupackend und dann mit den Settings so zurückfahren, bis es natürlich klingt. Die Zweitstimmen etwas ungelenk einfach in die Gruppe gefahren. Hatte noch 2 Automatisationen (bei Zehrgitte + 2dB).
    Mein Bass ist wahrhaft noch zum schreien. Bin da nicht technisch dahinter, nahezu unbearbeitet. TrackSpacer von Kick auf Bassgruppe ist noch zu arg und in einen SummenExpander mischen hat mich auch gelehrt, dass dies mit einem unfertigen Mix nicht sehr geschickt ist :D
    Ich beginne nun aufzuräumen und 'mein' Arrangement auszuarbeiten. Danke für den Basstipp!

    Ich habe mir eure Mischungen nach meinem Unding auch gegönnt und bin teilweise erschrocken wie heftig Kick und Snare bei vielen reinpreschen. Kann man so machen. Für mich geht der 80s Vibe etwas flöten.

    Was ich auch gemacht habe, für Groove und Schwebe, ein paar Synths und Bassteil mit VolumeShaper rhythmisch bearbeitet.

    Habe auch etwas nachgerichtet


    Und die Vocal-Chain (Gruppe) Links oben nach unten und rechts o n u.
    Screen_Vocal.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.21
    Manoloco, 22.03.21
    #84
    Chris41 und Synophon bedanken sich.
  5. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.312
    25312
    @Synophon

    Danke, habe zufällig heute morgen noch bisschen daran geschraubt. Passt zu deinem Feedback die paar Änderungen :)
     
    SilentWarrior, 22.03.21
    #85
    Synophon bedankt sich.
  6. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    434
    434
    Danke für die sachliche Kritik. Und Du hast es gut herausgehört: Ich habe tatsächlich den Schwerpunkt des Mixes auf die Präsenz der Stimme gelegt. Denn weil Stimme und Synths sich teilweise in den selben Frequenzbereichen Konkurrenz machen, habe ich dort bei den Synths (neben der klanglichen Färbung) entsprechend gefiltert. Und ich habe die Attackzeit der Synths (im Stem) mit einem Transientshaper verlängert, damit sie beim Anschlag weicher klingen und nicht so dominant sind. Konkret habe ich die Instrumente der Stimme sogar ganz bewusst quasi als "Fläche" gegenübergestellt; Und mich dabei an Stücken aus den 80ern orientiert, auch was die Bässe angeht. Gegengehört habe ich vor allem mit Songs von Kim Wilde. Vielleicht war das etwas zu viel 80er (mir gefällt das so), aber dann eben umso besser, wenn man entsprechende Rückmeldungen bekommt.

    Hier mal ein Beispiel dafür, was ich meine (Instrumente als zurückhaltende Hintergrundfläche, Stimme als dominantes "Overlay"):


    Zu den Bässen noch: Ich habe versucht, die Bässe etwas präziser und akzentuierter zu bekommen. Das ist mir mit den Stems allerdings nicht zufriedenstellend gelungen. Mit 165 BPM ist (mir) das Stück auch etwas zu schnell für einen dominanten Rhythmusbass. Da müsste man schon sehr kurze Releasezeiten im Synthbass einstellen - und dann klingt es zu modern - oder es schaukelt sich zum Brummen auf, wenn man die Frequenzen verstärkt (Das ist mir wohl passiert, wenn du von einer Überbetonung im Tiefmittenbereich schreibst). Die Bässe wollte ich allerdings nicht ersetzen. Es ist schließlich Dein Stück, nicht meines. Und das meine ich mit vollem Respekt und Anerkennung.

    Bei den Drums gebe ich Dir allerdings uneingeschränkt recht, damit habe ich mich schwergetan. Je stärker ich die akzentuiert habe, desto stärker stachen sie aus der Fläche hervor und desto unharmonischer waren sie. Deshalb habe ich sie zurückgenommen. Siehste, und an dieser Stelle wieder etwas gelernt: Wenn die Drums trotz gleicher Lautstärke zu sehr herausstechen und einfach nicht harmonisiert werden können, dann fehlt es dem Rest des Stückes (als "Fläche") vielleicht an Akzentuierungen und Dynamik (weshalb die Drums dann so unharmonisch klingen, als würden sie nicht dazugehören). In den Synthpop-Stücken aus den 80ern hat man das dann am "Patschen" der Snare hören können, was ursprünglich vielleicht gar nicht gewollt war, später dann aber erst recht als Charakteristikum eingesetzt wurde. Wer weiß. Das "Gated Reverb" war ja auch ein Unfall ...

    Jedenfalls Danke dafür, dass Du Dein Stück zur Verfügung gestellt hast. Ich würde mir wünschen, eines Tages davon wieder hören zu können. :2up:
     
    Chribu, 22.03.21
    #86
    Chris41 bedankt sich.
  7. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    434
    434
    Ja, das finde ich aber schon, wenn es sich nicht nur um eine Einzelmeinung handelt oder schlüssig begründet werden kann. Und da ich ja auch auf meiner eigenen Abhöre gegenhöre, ändern sich zumindest dieser Parameter nicht. Wenn 18 von 20 Mixen "heller" klingen als mein eigener, oder worin auch immer die Unterschiede bestehen, dann läßt das durchaus den Rückschluss zu, dass meine Abhöre die Höhen zu sehr betont - erst recht, wenn ich auch subjektiv der Meinung bin, dass die Stücke der anderen in den Höhen übertont sind. Das kann so aber nicht sein, denn die können ja schließlich nicht alle daneben liegen.

    Du sprichts da zwei verschiedene Parameter an: 1. Das künstlerische und 2. das technische Hören. Das künstlerische Hören ist immer subjektiv, das technische jedoch objektiv, sogar mess- und damit auch vergleichbar. Dazwischen zu vermitteln, ist ja gerade die große Kunst des Master-Ings.

    Und Du hast natürlich recht, es gibt massenhaft Faktoren, die dazwischen funken können. Ich komme z.B. ursprünglich vom (klassischen) Klavier und habe einen Faible für Synthesizer und Elektronische Musik. Ich steh total auf Musik nach Art des Synthpop der 80er und den Klang der alten Kisten wie den Juno 106 oder den Prophet (und so viele, viele andere analoge und teildigitale Snths). Zu elektrischen Gitarren und deren klanglichen Möglichkeiten habe ich hingegen überhaupt keinen Zugang (entsprechend wenig Zugang zu klassischer Rockmusik). Wenn ich, so wie in diesem Fall, einen Mix bearbeite, in dem Gitarren vorkommen, dann kann ich, was die Präsenz und Effekte dieser Instrumente angeht, nur "versagen". Da bin ich dann ganz erheblich darauf angewiesen, was mir andere Leute von außen zutragen und an Kritk vorbringen. Und natürlich höre ich darauf, egal ob Profi oder Hobbygitarist (denn ICH kann überhaupt nicht spielen)! Das gleiche gilt fürs Schlagzeug. Warum sollte man da nicht auf die Ratschläge der anderen hören?

    Ich sehe das so: Je kritischer man mit sich selbst ist und je stärker man sich selbst, seine (Hör-)Gewohnheiten und die Abhöre reflektiert, desto mehr ist auch umsetzbar. Das betrifft vor allem das technische Hören. Dazu brauchts aber Antrieb und Disziplin und es kostet Energie. Aus dem strukturierten "Probieren" resultiert dann zur Belohnung wiederum Erfahrung. Natürlich bleibt es aber grundsätzlich jedem selbst überlassen, ob man lieber nach "Ohrgefühl" oder systematisch vorgeht. Bei der Frage wird sich wohl die Musikwelt spalten, ähnlich wie bei der Frage, ob zum Musikmachen theoretisches Wissen notwendig ist oder nicht. Schließlich haben wir alle auch ganz unterschiedliche Hintergründe.
     
    Chribu, 22.03.21
    #87
  8. DerHoschi

    DerHoschi Klampfengott

    Registriert seit:
    28.09.20
    Punkte:
    394
    394
    Wenn ein Metaller 80er Discopop mischt :eek:, kommt genau das dabei raus:



    :D:D:D:p
     
    DerHoschi, 22.03.21
    #88
    Chris41 bedankt sich.
  9. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    434
    434
    Danke für das Feedback. Was konkret meinst Du mit "sehr verfärbt vor allem in den Höhen"? Kannst Du das bitte präzesieren?

    Ja, ich benutze selbstverständlich Referenzsongs. Für diesen Mix Stücke aus den 80ern, die ich gut kenne. Die klingen in den Höhen alle dumpfer und in den Bässen weniger dynamisch als die heutigen Stücke, und danach habe ich mich gerichtet. Wie Chris41 schon ganz richtig rausgehört hat, habe ich die Frequenzen im Tiefmittenbereich aber offenbar zu stark angehoben, um die Bässe der Stems zu pushen. Korrelativ dazu könnten die Höhen dann dumpf klingen. Würde das die Verfärbung (so wie ich sie vermute) erklären, oder hast Du einen anderen Verdacht?

    Ich habe jedenfalls noch mal den Tiefmittenbereich und die Bässe im besonderen bearbeitet (und auch noch an ein paar anderen Schrauben gedreht). Jetzt müssten die Höhen und der Tierfmittenbereich besser ausbalanciert sein.





    Ansonsten werde ich mir den noch nie gehörten Tipp mit den unterschiedlich lauten Abschnitten eines Liedes bestimmt merken, fall ich mal eine Ballade oder einen Rocksong schreibe. Für dieses Stück sehe ich dafür allerdings keine Notwendigkeit, da ich bei schnellem Synthpop grundsätzlich weder Schwung noch Tempo noch Lautstärke herausnehmen würde, erst recht nicht bei den beiden Bridges - und derjenigen zum Schlussteil hin schon mal überhaupt nicht, weil sonst das Stück an dieser Stelle einbrechen würde. Das ist aber sicherlich auch eine Frage des Geschmacks.

    Letztendlich bemühe ich mich jedenfalls darum, die Charakteristik eines Synthpop-Songs aus den 80ern zu reproduzieren. Und die zeichnet sich nicht durch einen Groove aus "Drum und Bass" aus, sondern durch flächige Synths. In deinem MIx sind die ja leider vollkommen untergegangen.
     

    Anhänge:

    Chribu, 22.03.21
    #89
  10. Synophon

    Synophon Tonmensch

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    7.766
    7766
    @Chribu
    Ich habe das Gefühl, dass du dich von meiner Kritik angegriffen fühlst. Falls ja, dann entschuldige bitte! Es war nicht meine Intention. :(

    Dein neuer Mix klingt um Welten besser!
     
    Synophon, 22.03.21
    #90
    Chribu bedankt sich.
  11. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    434
    434
    Nich direkt angegriffen, aber auch nicht ganz auf gleicher Augenhöhe wahrgenommen.

    So ist wieder alles OK - und danke! :2up:
     
    Chribu, 22.03.21
    #91
    Synophon bedankt sich.
  12. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.312
    25312
    Ich gebe selbst ungern Kritik da es mir schwer fällt etwas zu schreiben wenn ein anderer Mix komplett anders klingt als mein eigener Mix.
     
    SilentWarrior, 22.03.21
    #92
  13. hanselmann

    hanselmann Individualist

    Registriert seit:
    27.11.18
    Punkte:
    638
    638
    Moinsen,
    so ich bin jetzt einmal grob durch den Mix gegangen, es lichtet sich langsam, aber es bleibt noch viel zu tun...(wie üblich nicht gemastert o.ä., also einfach lauter drehen...)





    Was mich noch stört sind ein zwei Stellen im lead, die in der Bridge etwas einbrechen, die backgrounds muß ich noch fahren und einige Effekte.
    Und ein zwei grundlegende Entscheidungen wie z.B. "ev. doch das ganze playback durch den Flanger und nicht nur die Pads in den 4 Takten" hehehe

    Was mir auch aufgefallen ist sind die paar Stellen im lead, die vermutlich durch das comping nicht ganz konsistent sind, vielleicht probiere ich da noch ein wenig automatisierten EQ - aber sooooo schlimm finde ich das auch nicht. (ich hatte mal das original 2" Band von "Bacardi feeling" in der Hand bzw. auf dem Pult, das war hiergegen echt strange...)
    Was ich noch nicht gemacht habe sind Sachen wie time allign, weiss ich noch nicht

    Dann ist da noch die Sache mit dem Groove (müssten wir nochmal drüber reden) , bzw. ob ich ev. noch ein paar Hardware tracks generiere und leicht dazu würze, ich habe immer noch das Gefühl, der D50 Sound könnte unten mehr Substanz vertragen, aber vielleicht wird es dann auch zuviel, mal sehen.

    Und tonale Abstimmungen noch...

    P.S. bei meinen Mixen darf man gerne immer alles total kritisieren, ich lese, höre nochmal und denke und lerne gegebenenfalls, kein Problem ;-)

    P.P.S. ne, im rough war noch gar nix gefahren, aber gaaaaanz leicht pitch correct - komliment, feines Ohr ;-)
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 22.03.21
    hanselmann, 22.03.21
    #93
    Chris41 und asli bedanken sich.
  14. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    2.028
    2028
    @Synophon
    Da ist echt viel Hall drauf. Auf jeden Fall würde ich den auf den Synthesizern stellenweise komplett
    rausschmeißen; schmiert alles zu.
    Die Klangfarbe deiner Mischung gefällt mir allerdings echt gut! Wenn, dann würde ich vielleicht bei 400-
    500Hz bisschen was rausnehmen. Vielleicht auch aus der Stimme den Grundton etwas rausdrehen.


    Kennste das wenn der Vibe gefällt und man sich sagt so muss das, so gefällts :D
    Um das nüchtern zu betrachten was Hall Reduzierung angeht, müsste ich das ein paar Tage liegen lassen, imo
    halte ich da noch dran fest, der Bereich bei ca 250Hz sowie bei 350Hz muffelt mir auch noch etwas wie von
    Chris angesprochen, dafür scheint ein Synthi verantwortlich zu sein, ist aber nicht viel nur ein halbes
    db-chen vielleicht, denke nicht mal das die Vox das verursachen aber das checke ich auch mal im 250 Hz
    Bereich, eventuell auch mal bei den Effekten, mal sehen was besser klingt / wirkt?
    Aber die Effekte jetzt zu reduzieren würde mir imo weh tun :D
    Danke für dein Feedback.


    @Chris41
    Finde fast alles fett, mit Ausnahme Bass und BG Vocals. Klingt frisch und hell(abseits Vocals), schöner
    Raum um die Drums. Das beste ist aber das Ambiente, wie tief geht das Ding? Echt Hammer gestaltet. Hinten
    malen die Keys( meine es sind die "Glamours") die Wände voll und die langen Echo-Reverbs der Lead Vocals
    lassen keine Zweifel an dem Mega Raum. Trotz dieser Grösse ist noch genug Druck da, es klingt nicht
    verwaschen. Genau die Richtige Dosis Ambience. Instrumente sind alle gut zu hören, nur die Vocals
    bedecken sich gegenseitig um 250 bis 350 . ja und der Bass/Tiefbass, sind da, aber irgendwie kommen die
    zumindest auf meinen Boxen nicht immer durch. Ach und die Drums, was hastn da genommen?:love:


    Es gefällt dir, freut mich.
    Ich werde auch erstmal deine angesprochenen Bereiche nachbessern siehe oben was ich Synophon geschrieben
    habe und mal versuchen den Bassläufen noch etwas Automation zukommen zulassen, das scheint mir nur ne Pegel
    Sache zu sein.
    Die Drums sind getauscht und auch gepitcht.
    Ich muss das jetzt mal sacken lassen dann melde ich mich noch mal mit einer angepassten Mischung.


    @Chribu
    Ich sehe bzw höre es ähnlich wie Synophon was deine Mischung angeht, ist schwer zu beschreiben was da
    nicht ganz passend wirkt.
    Es fehlt die Balance bzw klingt nach einer aufgezwungenen Balance, den Sub-Bass zb bei ca 40 Hz mal im Ohr
    halten der wirkt unpassend betont, auf den Bereich 600-1000 Hz achten (Boxi) dann der Bereich um die 6-7
    Khz da fehlt es am meisten aus dem Grund wirkt für dich deine Mischung auch dunkler im Bezug die Balance.
    In dem Bereich tummeln sich auch die Synths sowie Vox die Zischeln da ganz gerne, wenn du den Bereich
    zulange am Ohr hast ermüdet dein Ohr und du senkst zuviel ab, Pausen machen.
    Wenn es das nicht ist, liegt es an deiner Abhöre, die scheint den Bassbereich nicht ganz so gut
    abzubilden oder hörst diesen Bereich auch zu lange an einem Stück ab.
    Vielleicht hilft dir da ein Analyser.

    Dann hast du einen Synth (der mir die Mischung auch etwas muff, macht muss noch schauen welcher das ist)
    der ist das einzige Element der Instrumente der den Tief Mitten Bereich füllt was das Ganze auch noch mal
    ungriffig und muffeln wirken lässt.
    Und höre Referenzen wie angesprochen, Kim Wild aber bitte nicht die ist vollkommen vom Thema weg, das ist
    kein Synth Pop mit Power und Saft, das ist dünne Suppe im Vergleich.
    Nutze mehrere Referenzen und achte auf die genannten Bereiche, nicht 100% übernehmen einfach auf sich
    wirken lassen und nach Gefühl der eigenen Mischung eine passende Dosis geben und vor allem auf die
    Instrumente achten wie diese sich verhalten, manche werden schon passend sein in den Bereichen auf der
    Summe kurz checken und dann entscheiden, musst du nicht mehr als 1 db auf der Summe anheben dann kannst
    du das auf der Summe erledigen bzw lassen wenn es sich gut anfühlt.
    Auf Räume achten wie wurde das Panorama ausgenutzt auch da nach Gefühl anpassen, das nutzt du zb nicht
    100% aus (zb Gitarren), auch mal Genre fremde Referenzen nutzen das ist auch ein angenehmer ausgleich
    fürs Ohr und bekommst mal mit wie unterschiedlich sich das alles anhört, von Hell bis muff dann Sub und
    knackig, Druck, Punch.
    Suche dir Referenzen die du vom Sound her super findest aus mehreren Musikrichtungen mach da vor nix
    halt, wenn du Bass magst dann suche dir dementsprechend was raus, wenn du es knackig magst dann suche
    danach uswusw und wenn irgendwas in den Referenzen zu deinen Soundvorstellungen passt dann versuche es
    einzubauen, da kann dann auch Kim Wilde eine Referenz werden.

    Das wichtigste sind aber Pegel, du sprichst Disziplin an das ist wichtig darum ist es wichtig den Roh
    Misch schon alleine durch Pegeln und Automation gut ausbalanciert wirken zu lassen, das machen viele
    nicht weil es je nach Song viel Zeit frisst aber wenn die Balance in der Roh Mischung einmal stimmig ist,
    braucht man nur noch ausschmücken und Pegel im Auge behalten.
    Klar kann man es dann noch versauen, aber der Vorgang erschwert es auch dass man es versaut.

    Edit: Dein 2. Mix ist jetzt wesentlich besser wenn auch recht Knackig aber das liegt wohl an deinem
    Synth Fetisch :D
    Kann und darf man so machen, soll auch nicht Abwertend rüberkommen, aber immer noch im Sub nicht ganz
    passend sowie um die 80 bis 200 Hz für meinen Geschmack noch nicht ganz passend ausbalanciert da ginge
    noch ein klein wenig bei Bass/Drum und Snare.
    Das Panorama mehr ausnutzen und gegeben Falls nachpegeln.
    Ansonsten es treibt jetzt gut, Transienten sind jetzt auch da, kurz gesagt, viel besser.
    Da dich solche Infos gerade mehr interessieren, habe ich es jetzt auf der Emotions Ebene nicht so
    wirklich auf mich wirken lassen.

    So jetzt erstmal genug geschrieben und Gehört, ich brauch ne Pause muss auch was einkaufen, hab nichts
    mehr da, jetzt muss ich auch noch schleppen wie ein Esel.
    Ich brauch ne Frau, ablach :D :D
     
    Eiermann, 22.03.21
    #94
    Synophon und Chribu bedanken sich.
  15. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    21.237
    21237
    @hanselmann mir gefällt der Mix und die Verhältnisse sehr gut. Ich nenne die tonale Abstimmung 'introvertiert'. Das ist eine schöne weiche Mischung, höre ich auch gerne. Schreit für mich aber stilistisch (Uplifting, schnelle Nummer) für mehr Draht, mehr Sonne. Toller Drumbreak!
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.21
    Manoloco, 22.03.21
    #95
  16. hanselmann

    hanselmann Individualist

    Registriert seit:
    27.11.18
    Punkte:
    638
    638
    ohh cooool PSI - hätte ich auch gerne, ich muß gerade noch mit den kleinen Munro Sonic Eggs vorlieb nehmen....
     
    hanselmann, 22.03.21
    #96
  17. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    21.237
    21237
    Cool die Eier. Ich such auch noch was für mein Nahfeld. Die PSIs sind 2m von mir entfernt mit ca. 2.50m Dreieckkante, sprich grösser 60 Grad. Kann man sich dran gewöhnen, bringt aber auch wieder andere 'Probleme' mit sich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.21
    Manoloco, 22.03.21
    #97
  18. hanselmann

    hanselmann Individualist

    Registriert seit:
    27.11.18
    Punkte:
    638
    638
    ja cool schon, aber selbst mit Sub komme ich in dem Raum hier im Sub nicht klar...halt nicht wirklich full range. Naja, egal, zurück zum Thema "catch" ;-) (sub sub sub....)
     
    hanselmann, 22.03.21
    #98
  19. Chribu

    Chribu

    Registriert seit:
    08.07.20
    Punkte:
    434
    434
    Danke für dein Feedback, das ist mir durchaus wichtig. Auch das von Synophon (ich habe da wohl aufgrund der Wortwahl etwas in die Kritik übertragen, was so nicht gemeint war. Als Neuling in Sachen Mischmaschine bin ich da auch noch etwas empfindlich. Das wird sich aber legen mit der Zeit :smiley-cool:).

    Wenn Du schreibst, dass zwischen 80 und 200Hz noch was ginge, meinst Du damit mehr Aufgeräumtheit zwischen den Instrumenten (also weniger Modder), oder mehr Punch und Lautstärke (im Verhältnis zu den restlichen Frequenzen)?

    Und wie nutze ich Panorama aus? Ich muss die Frage mal so blöd stellen, weil ich zwar glaube zu wissen, was mit Panorama gemeint ist, das dann aber entgegen allem stehen würde, was ich bisher gemacht habe, nämlich Bass und Bass-Drum in den tiefen Frequenzen grundsätzlich "eng", wenn nicht sogar in Mono halten. Die Snare hatte ich zwischenzeitlich mal mit einem Imager "weit" gemacht, das klang aber nicht gut und vermatschte den Punch. Und an der Snare habe ich l a n g e gearbeitet. Es war nämlich gar nicht so einfach, die Klangfarbe von Snare (x2), Noise und Reverb (+Effektkette) an das restliche Stück anzupassen. Und nach 80er sollte es ja auch klingen.


    Ich scheine mit meiner Abhöre tatsächlich Probleme im Tiefmittenbereich zu haben (und meine Ohren haben sich offenbar daran gewöhnt, was echt schlecht ist). Das Gegenhören mit Kopfhörern nutzt da auch nicht viel. Da muss ich wirklich mal ran, sonst wird das nichts mehr mit dem Ämmie.
    :champaign:


    PS: Das mit der Frau überleg dir lieber noch mal, sonst wirst du vielleicht nicht nur schleppen müssen wie ein Esel, sondern auch noch arbeiten müssen wie einer :nudelholz: :traurig::whip:
     
    Chribu, 22.03.21
    #99
  20. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    2.028
    2028
    Sowohl als auch, hebe mal bei 40 Hz 80Hz 180Hz mal etwas an und hör mal wie es sich anfühlt, einfach mal mit nem Q-Faktor 1 mal etwas spielen.
    Wenn du erst ab 4 db eine Veränderung wahrnimmst kannst du diese Bereiche nicht ausreichend beurteilen.

    Das vergisst man schon mal, stimmt :D
     
    Eiermann, 22.03.21
    Chribu bedankt sich.