Information ausblenden

Wie erzielt man eine emotionale Stimmung in einem Song?

Dieses Thema im Forum "Musiktheorie & Songwriting" wurde erstellt von Hz-Brecher, 06.04.21.

  1. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    62.126
    62126
     
    Kosaken-Kaffee, 09.04.21
    #61
  2. Barmbeker

    Barmbeker Bedroomproducer

    Registriert seit:
    17.02.20
    Punkte:
    362
    362
    Ein zutiefst ätzender Beitrag von Dir. Was soll so etwas?
     
    Barmbeker, 09.04.21
    #62
  3. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    28.434
    28434
    Das Problem ist doch, dass Emotionen zutiefst subjektiv sind und die Theoretisierung daher gar nicht funktionieren kann. Schon diese Grundaussagen moll=traurig und dur=fröhlich halte ich für viel zu pauschal und je nach Einzelfall sogar für falsch. Im Endeffekt muss jeder für sich selbst herausfinden, welche musikalischen Muster welche Emotion triggern. Und dann kann man das gezielt einsetzen, wohl wissend, dass nur weil es bei einem selbst so ist, bei anderen nicht so sein muss.
     
    Entone, 09.04.21
    #63
    Hz-Brecher bedankt sich.
  4. Hz-Brecher

    Hz-Brecher Themenersteller Holz Ohren

    Registriert seit:
    15.08.20
    Punkte:
    1.082
    1082
    Könnte man vielleicht auch sagen: Es kommt gar nicht so sehr darauf an, was ich sage (Noten/Inhalt), sondern viel mehr, wie ich es sage (Ausdruck/Form)?
     
    Hz-Brecher, 09.04.21
    #64
  5. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    4.301
    4301
    Beides ist wichtig.
    Aber ohne Inhalt hilft auch kein Ausdruck.
     
    Froschkapitaen, 09.04.21
    #65
    Hz-Brecher bedankt sich.
  6. Barmbeker

    Barmbeker Bedroomproducer

    Registriert seit:
    17.02.20
    Punkte:
    362
    362
    In Welcher Stilrichtung bist Du denn so unterwegs? Eher Songs oder Soundtracks oder EDM oder...?
     
    Barmbeker, 09.04.21
    #66
  7. Hz-Brecher

    Hz-Brecher Themenersteller Holz Ohren

    Registriert seit:
    15.08.20
    Punkte:
    1.082
    1082
    Eher Songs/Hip-Hop/Rap bin aber für alles offen :) Warum willst du das wissen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.04.21
    Hz-Brecher, 09.04.21
    #67
  8. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.962
    26962
    was in diesem fred völlig vergessen wurde, ist das tool von @Can

    https://epiconlineorchestra.com/

    damit kann man schöne chordfolgen nach gefühl bauen... :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.04.21
    jet2, 09.04.21
    #68
    Can, Hz-Brecher und Graham bedanken sich.
  9. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    13.457
    13457
    Das ist geil. :right:

    Allerdings klingen ALLE Chord Progressions mit dem Ding erhaben und erhebend.
     
    Graham, 09.04.21
    #69
    Can und Hz-Brecher bedanken sich.
  10. Hz-Brecher

    Hz-Brecher Themenersteller Holz Ohren

    Registriert seit:
    15.08.20
    Punkte:
    1.082
    1082
    Woran liegt denn das?
     
    Hz-Brecher, 09.04.21
    #70
  11. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.962
    26962
    das ding ist wirklich geil. da sollte @Can noch mal nen bischen zeit investieren und noch halbe oder viertel noten dazu packen und vielleicht noch ein undo....

    das liegt genau an dem harmonischen prinzip, das in dem video von @Realist erklärt wurde...
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.04.21
    jet2, 09.04.21
    #71
    Can und Hz-Brecher bedanken sich.
  12. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    13.457
    13457
    Instrumentierung, würde ich sagen.
     
    Graham, 09.04.21
    #72
    Hz-Brecher bedankt sich.
  13. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.962
    26962
    jet2, 09.04.21
    #73
    Hz-Brecher und Graham bedanken sich.
  14. CFR

    CFR

    Registriert seit:
    07.03.06
    Punkte:
    5.112
    5112
    Ich höre mir bei Zeiten auch gerne mal türkische Musik an.
    Dort ist das Spiel(vermögen) der einzelen Musiker sehr wichtig.
    Es wird oft extrem mittels Vibratos auf die Tränendrüse gedrückt.
    Meist sind auch alle dry/wet Regler des Halls auf Anschlag :)
    Will sagen:
    Die Möglichkeiten Emotionen zu erzeugen sind auch von der Spielweise des Musikers abhängig.
    Das alles mit der Maus am PC "nachzuahmen" ist nur Arbeit und kein Vergnügen mehr.
    My2cents
     
    CFR, 09.04.21
    #74
    SoulFrontier, akStudio und Hz-Brecher bedanken sich.
  15. danielgoetz

    danielgoetz Musikmacher

    Registriert seit:
    27.01.21
    Punkte:
    22
    22
    Wie schon bereits andere vor mir gesagt haben, ist die direkte Frage der Herangehensweise sehr subjektiv und eventuell deswegen so schwierig zu beantworten, da du dir selbst diese Frage beantworten musst.

    Meiner Meinung ist der ganze Sinn des eigenen Songwritings und der Ausführung dessen die Entwicklung eines eigenen Stils, der dir als Künstler einen Wiederkennungswert bringt. Vorausgesetzt, dass dies deine Intension ist, bringt es nichts der tausendste weitere Künstler eines vorher bekannt gemachten Stils eines anderen nachzumachen, das bringt in beide Richtungen keinen Mehrwert. Werde interessant für deine Zuhörer, das bringt Erfolg!

    Am besten geht man also an diese Frage mit einem Mix aus Theoriewissen und individueller "Bewusstseinsentwicklung" in dessen Thema an die Sache heran. Das beginnt im Idealfall mit ausreichendem Musiktheoriewissen. Da nur dann du Zusammenhänge bezüglich Emotionen und Noten selbst erkennen kannst. Weder die Tonleiter, noch Akkorde oder sonstiges bestimmen das letztendlich, sondern das Zusammenspiel, das du als Künstler bestimmst und erzählen willst.

    Doch der Text und die Intension im Song können auch alles vorige aufheben - mit den Regeln zu spielen und diese - bewusst - zu brechen, denn wie sagt man so schön "Kenne zuerst die Regeln, bevor du sie brichst", da ansonsten der Regelbruch nicht verstanden/negativ angesehen werden kann (was nicht immer schlecht ist/sein muss, denn wer bestimmt schon Fehler in der Kunst, bei z.B. Stichwort Jazz). Setzt du als Beispiel einen tiefgründigen, nachdenklichen Text auf ein bewusst fröhlich komponiertes Lied, kannst du damit im Zuhörer eine ganz andere Emotion vermitteln als das, was die Komposition vorgibt.

    Zusammengefasst, vorausgesetzt, du willst mit Theorie und einer gewissen Zielsicherheit an die Sache rangehen, musst du deinen eigenen Stil entwickeln, der dir gepaart mit der nötigen Musiktheorie, dein eigenes Rezept für diese Frage kreiert.

    Ansonsten setz dich wie schon erwähnt einfach vor dein Instrument deiner Wahl und spiele dich, bis Emotionen im Songwriting ganz alleine kommen, genauso wie Zuhörer auch nicht nachdenken, sondern - ganz einfach - auf ihre Gefühle hören ;) Hoffe, ich hab dir damit ein paar neue Denkwege zeigen können, viel Erfolg :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.21
    danielgoetz, 10.04.21
    #75
    Hz-Brecher bedankt sich.
  16. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    28.453
    28453
    Ganz ehrlich, ich habe keine Ahnung. Es ist mir auch völlig egal.
    Ich hätte nicht einen einzigen guten Song komponieren dürfen, wenn diese Fragen irgendeine Relevanz hätten.
    Haben sie jedoch nicht.
    Kein einziger Musiker wird sich ernsthaft sowas fragen.
    Das sind Dinge, mit denen sich Menschen beschäftigen, die glauben diese Magie ließe sich rational erfassen und erlernen. Wie Auto fahren.
    Die sind dann willige Opfer von allerlei Anbietern von Büchern, Seminaren, Lehrgängen... Etc.

    Ich kann keine einzige Note lesen, ich habe keine Ahnung was ich da komponiere, mir fehlt jegliches theoretische Wissen zur Musik.
    Ich bin völlig blank was Musiktheorie betrifft.
    Damit bin ich in bester Gesellschaft, denn die meisten Größen der Pop/Rockmusik sind musikalische Analphabeten. Schon immer gewesen.
     
    SoulFrontier, 10.04.21
    #76
    Hz-Brecher bedankt sich.
  17. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.962
    26962
    geht mir auch so... :D
     
    jet2, 10.04.21
    #77
    Hz-Brecher und SoulFrontier bedanken sich.
  18. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    13.457
    13457
    Das ist so nicht richtig. Es gibt einige, die keine Ahnung haben, aber es ist sehr hilfreich, wenn man neben Inspiration auch Wissen hat.

    Und wenn nicht der Star, dann sein Produzent.
     
    Graham, 10.04.21
    #78
    Hz-Brecher bedankt sich.
  19. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.962
    26962
    hab halt schon viele star-theoretiker gehört, die selber total langweilige musik machen... :D
    ... und klassikvirtuosen und notenexperten, die das nicht hören oder fühlen können, was sie spielen...
     
    jet2, 10.04.21
    #79
    Hz-Brecher und SoulFrontier bedanken sich.
  20. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    13.457
    13457
    .
    Ich bin sicher, Du hast auch Musiktheorie-Laien gehört, die langweilige Musik machen.

    Der einzige Weg, es für einen selbst rauszufinden, ist es zu lernen.

    Ich hab mir auch gerne gesagt, als Ignoramus bleibe ich quasi unverdorben, naja, was man nicht alles als Ausrede nimmt.. :rolleyes:

    Die Regeln lernen heisst ja nicht, das man sie dann nicht aussen vor lassen kann.
     
    Graham, 10.04.21
    #80
    Hz-Brecher und SoulFrontier bedanken sich.