Information ausblenden

Welche Diffusoren sind die richtigen ?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von WhiteLight, 24.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. WhiteLight

    WhiteLight Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
    Hallo zusammen

    vor ca. einem halben Jahr habe ich meinen Raum, dank dem prima Thread von rolanded ''Bassbehandlung mit porösen Absorbern'', mit Rockwool Sonorock Absorbern ausgestattet, wodurch sich meine Raumakustik auch schon sehr verbessert hat.

    Nun möchte ich meine Decke und Rückwand mit XPS oder Holz Diffusoren ausstatten, doch welche Form/Dicke/Material ist besser ? Ein- oder Zweidimensionale Diffusoren ? Kästchen oder Streifen ???

    Welche Auswirkungen hat die Form und das Material auf die Streuung ?


    mfg
     
  2. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    hi,

    an der rückwand sind 1D qrd's wikungsvoller

    an der decke kann man 2D's verwenden.
    richtig eingesetzt und akribisch berechnet was die kanalisierung der reflexionen angeht können 1D's an der decke aber noch wirkunsvoller sein.
    erfordert aber sehr viel erfahrung und geduld beim finetuning.

    die wirksamkeit errechnet sich aus vielen faktoren.

    bautiefe
    abstand zum hörplatz,
    gesamtfläche
    zugrunde liegende primzahl
    oberflächenimpedanz/masse des baumaterials

    es sind mit abstand die am schwierigsten selbst zu bauenden module.
    ich selbst hab sehr viele gebaut bis ich zu einer anständigen qualität gekommen bin.

    alles an grundwissen findest du hier
    http://www.subwoofer-builder.com/qrd.htm

    ich selber bau die 1D's für die rückwand grundsätzlich sehr massiv, mobil und multifunktional

    da is man schnell bei 80-100kg gesamtgewicht pro modul.

    [​IMG]



    [​IMG]

    [​IMG]



    [​IMG]



    bauzeit liegt bei gut einer woche für 1stück.

    für ein pärchen 2-3tage länger da man viele arbeitschritte zusammen erledigen kann.



    ohne richtige werkstatt und erfahrung muss man natürlich mehr zeit dafür einplanen.



    wenn man sie aus styrodur bauen will sollten sie zumindest für die rückwand mit dünnem HDF "funiert" werden.

    legt man auf hochwertige optik wert dann rate ich definitiv von DIY ab. man brauch einfach zu viele erstversuche bis man den dreh beim bau raus hat. dann hat man aber so viel zeit und material verpulvert dass ein kauf billiger gewesen wäre.







    und hier noch ein paar Styrodur-2D's aus meiner schmiede.

    [​IMG]

    [​IMG]



    auch eine sehr zeitintensive und fummlige angelegenheit. selbst für mich hab ich entschieden das sie nicht rentabel sind wenn ich sie selber baue. arbeitszeit ist einfach zu lang und fertigprodukte von z.b vicoustic sind nicht mal wirklich schlechter und bezahlbar.

    http://www.vicoustic.com/vn/Musicbroadcast/produtoinfo.asp?Id=26
     
    WhiteLight bedankt sich.
  3. WhiteLight

    WhiteLight Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
    ich denke ich werde an der rückwand 1D und an der decke 2D's verbauen.

    max tiefe 2 bis 40 cm XPS auf einer HDF Platte...

    muss aber noch ne messung machen ob es besser ist ein bestimmtes frequenzspektrum zu bearbeiten.

    ich hoffe mein vorhaben ist sinnvoll :)
     
  4. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    mit xps sind dir physikalische grenzen gesetzt auf grund fehlender masse und harter oberflächenimpedanz..
    da wirst du die tiefe von 40cm kaum ausnutzen könn.
    weiterhin muss der abstand wand abhörplatz weit weg genug sein um so tiefer der diffusor wirken soll.
    meine faustregel ist dass die behandelte gesamtfläche an der rückwand mindestens das vierfache der designfrequenz entsprechen sollte in qm.

    wie groß soll er werden?
    welche primzahl?
    wieviel stück?
    wie weit ist der abhörpunkt zur rückwand?
     
    WhiteLight bedankt sich.
  5. WhiteLight

    WhiteLight Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
    Hmmm... Raumakustik ist einfach eine Wissenschaft für sich. Ich war mir jetzt sicher mit xps, würde ich auch unkompliziertesten finden. Bis zu welchen frequenzbereich und bautiefe macht xps denn sinn ? Meine rückwand ist 3,5 m vom abhörplatz entfernt. Aber meine decke ist mir wichtiger da meine rückwand dank eines bücherregals schon ein wenig deffus ist.
     
  6. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    naja als nerd wär mir ein bücherregal zu improvisiert.
    aber natürlich besser als nichts.

    an der decke reichen natürlich styrodurdiffusoren.
    die müssen aber keine 40cm tief sein.
    die können gar nicht so tief wirken es sei denn du hast eine maga hohe decke.

    eine designfrequenz von 800-900hz reicht da.

    aber ich empfehle dir die zu kaufen.

    2D's für die decke selbst bauen is einfach nicht lohnenswert und ne elend lange fummellei die selten genauso schick aussieht wie gekaufe exemplare die in einem guss produziert werden.
     
    WhiteLight bedankt sich.
  7. WhiteLight

    WhiteLight Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
  8. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    aber das wird nicht so sauber werden wie zusammengeklebte styrodurblöcke.

    [​IMG]



    ich musste viel spachteln und zig lackschichten per sprühpistole draufsprühen (inkl. riesen sauerei in der werkstatt) bis das einigermaßen gut aussah.

    vier stück davon haben eine woche arbeit gekostet.



    nie wieder ;)
     
  9. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Wie hast du die geschnitten? Ich hab meinen großen 1D (in Kombination mit MDF-Fins) mit ner Stichsäge und meine vielen kleinen einfach mit nem Cuttermesser geschnitten. Mit nen bißchen Sorgfalt ging das gut.

    Der Große sieht übrigens, unbeabsichtigt und unwissend, sehr ähnlich zu deinen Kombi-Konstrukten aus... ;)
     
  10. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    ich hab mir einen styroporschneider gebaut.
    konstantandraht gestell und netzteil.

    geht durch wie butter.
     
  11. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Haha, hatte ich auch überlegt. Naja, nu is zu spät. Danke. :)
     
  12. WhiteLight

    WhiteLight Themenersteller

    Registriert seit:
    14.03.08
    Punkte:
    456
    456
    ich glaube ich werde es einfach mal versuchen :) wer nicht hören will muss fühlen.
    als bedürftiger schüler muss man sparen wo es geht, hauptsache es erfüllt seinen zweck !

    jetzt hab ich abschließend noch die letzten fragen:


    was war die geringste und und die größte tiefe ? 1-15 cm ?
    welchen durchmesser haben einzelnen quader ? 9 cm ?

    mit was hast du es verklebt ? leim ?
    und mit was hast du es lackiert ? da geht bestimmt nicht jeder lack...

    danke schonmal für deine hilfe !!!
     
  13. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Man könnte sich doch ein "Negativ" bauen, und dann Bauschaum reinsprühen, dann hat man sie fertig am Stück. Man müsste das Negativ eventuell irgendwie beschichten (Puder o.Ä.) dass der Bauschaum nicht drin kleben bleibt.

    Clemens
     
  14. Fischkopp

    Fischkopp

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    Wenn ich mich recht erinnere dürfte es reichen die Form anzufeuchten, weil Bauschaum auf Nassen Oberflächen nicht hält oder?

    Jedenfalls meine ich mich zu erinnern das es früher mal so war. Nachdem aber letztens ein Handwerker bei strömendem Regen mit Silikon an meiner Dachrinne zugange war, würde mich nicht wundern wenn mein Tip mittlerweile überholt ist [​IMG]
     
  15. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Polystyrol kann man auch selbst schäumen, z.B. aus alten geschredderten Joghurtbechern oder CD-Hüllen. Das ganze ist jedoch nicht ganz unbedenklich.

    Oder so:




    Letzteres dürfte ein Silikonkautschuk sein, jedoch wohl eher nicht geeignet.

    &feature=related
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  16. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Also auf meinen nassen Händen hat der exzellent gehalten.
    Ich musste mit der Rasierklinge die oberste Hautschicht entfernen.
    Der Dreck war noch 1 Woche danach zu sehen ;-)
     
  17. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.380
    51380
    Nein.
    Das stimmt nicht.

    Man kann auch nicht Nitroverdünnung mit Glycerin mischen und hat dann Nitroglycerin :)

    Dass ganze ist mehr als die Summe seiner Teile ;-)
     
  18. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.380
    51380
    Der Urethanablauf benötigt meines Wissens Reaktionswasser...
    Von daher:

    Danke für die Spende :) Clubmember...
     
  19. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Wie meinen ?

    Also, als ich meinen Türrahmen eingeschäumt hatte war der jedenfalls furztrocken.
    Da stand auf der Kartusche nichts von anfeuchten, oder verstehe ich Deine Aussage gerade nicht ?
     
  20. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.301
    37301
    vor bauschaum hab ich zu großen respekt was den zu regelmäßigen umgang damit angeht.
    bin ja sonst nicht von der zimperlichen sorte aber ich hab von freunden die auf dem bau arbeiten schon zu viele horrorgeschichten gehört. mal ne tür alle paar monate einbaun ok. aber regelmäßig damit diffusoren bauen will ich nicht.
    da der härtegrad entscheidend für eine gute wirkung ist müsste man ja den auch als noch krebserregender eingestuften zargenschaum benutzen.

    dann lieber ne palette bei vicoustic bestellen und als wiederverkäufer dank besserer konditionen nen haufen arbeit sparen.

    ich hab mein lehrgeld was 2D's angeht jedenfalls gezahlt.

    bei 1D's sieht das ganze wieder anders aus.
    die bau ich sehr gern und auch einigermaßen rentabel was die bauzeit betrifft.

    ich kann dich aber verstehen. wenn man das DIY-gen hat dann will man es einfach wissen.

    also attacke :D


    in meinem 1. post hier hab ich dir einen link mit basiswissen gegeben.
    da gibts auch das programm womit du so ein 2D kalkulieren kannst.
    designfrequenz würd ich zwischen 800-900hz ansetzen.

    wenn du styrodur verwendest musst du dich ja an die vorgegebene plattenstärke halten.
    5cm habe ich benutzt.



    es muss ein lösungsmittelfreier leim sein.
    ich benutzte montagekleber.


    auch hier lösungsmittelfrei.
    acryllack habe ich benutzt
     
    WhiteLight bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.