Information ausblenden

2D Diffusoren selber bauen

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von synthpark, 18.06.19.

  1. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7.069
    7069
    wenn doch geschliffen wird, kanns du damit rechnen dass sich auch staub auf der oberseite von sämtlichen möbelstücken Regal, Spiegelschrank, vielleicht sogar auf der Oberseite der Stange für den Duschvorhang ablagert.
     
  2. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.464
    47464
    und dann? Wischste halt ab ;).

    Das einzige Schlimme, was passieren kann, ist: Rauhfasertapete/Absorber im Hauptzimmer. Selbst die Steinwolle Absorber sind in Folie eingepackt, noch nicht verkleidet, daher wischbar. Diffusoren aus Holz/EPS: kein Problem. nur die Basotect Absorber mit angeblich staubabweisender Akustikbespannstoffhülle wären verwundbar (oder auch nicht) und natürlich die Tapete. Aber im Bad keine Tapete, die paar Miniflächen sind schnell gereinigt.

    WENN man das in Betracht ziehen würde. Ich tendiere auch zur Toreinfahrt. Muss man aber gucken, wie schnell Beschwerden ankommen. Wenn man alles vorher ausmißt und markiert, dann sollte die Schneideaktion für ein Modul innerhalb 15 Minuten erledigt sein, ca 10 Schnitte pro Minute, ein Schnitt in 6 Sekunden, sagen wir mal realistisch betrachtet 20 min.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.19
  3. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    7.069
    7069
    Yo, genau, ich sehs auch nicht als Problem an, war nur eher so ein Hinweis wo der Staub überall landen kann, nicht dass es dann beim nächstenmal duschen ne staubige Überraschung gibt :D
     
    synthpark bedankt sich.
  4. Videonic

    Videonic Ton-Leiter

    Registriert seit:
    12.11.16
    Punkte:
    231
    231
    Zur Not klebst Du die Badezimmertüre mit Folie zu.
    Dann bleibt der Staub drinnen. Beim Schleifen dann den Staubsaugerschlauch an den Schleifer befestigen, dass fängt dann schon einen Großteil Staub auf.
    Fall Du immer noch hobeln willst, pass auf die Finger auf.
    Hobel umdrehen, auf die Arbeitsplatte legen, festspannen und das Holz dann darüber führen geht zwar, sollte man aber nur mit viel Erfahrung und Mut machen. Dann aber auch nur mit längeren Teilen >20-30cm und die Finger nicht über die Hobelwelle führen.
    und dann auch nur wenig Spanabnahme, max 1mm, damit sich nichts verkantet.
    Wo kommst Du denn her? Vielleicht hat jemand hier im Forum Platz und Geräte.
    Habe selber in 41334 eine Halle.

    Hast Du schon mal über Styrodur nachgedacht? 30 oder 40mm Platten in Streifen schneiden, mit Schleifklotz und Schleifpapier von Hand schleifen.
    Kann auch mit Acryllack behandelt werden. Ist aber leider relativ stoßempfindlich.
     
    synthpark bedankt sich.
  5. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.464
    47464
    Ratschläge werd ich beherzigen. Also ich müsste den Flur noch mit einbeziehen, wegen der langen Latten, aber klar, Türen abdichten ist Pflicht. Komme aus Berlin. Naja, Holz ist schon iA vorzuziehen, wegen der Schallhärte. Grüße
     
  6. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.464
    47464
    Nachdem sich hier ein paar zum Teil schwerwiegende Bassprobleme nach meinem Umbau hier ergeben haben, muss ich das "Projekt Diffusoren" etwas vertagen.

    Der reinste Horrortrip. Erstmal messe ich einen schlechteren Frequenzgang als vorher, mit meinen Neumann 310 ohne Sub, so ein übles Loch bei 60-80 Hz. Mit Sub wars dann besser, aber nicht gut. Dann hab ich den ub gegen meinen neuen 805er getauscht, wurde insgesamt gerader.

    Der krasseste Fall trat dann auch noch am Wochenende auf, als ich so Spalte an allen Wände mit dünnen Sonoplatten versehen, teilweise gestopft habe, zwischen angebrachten Steinwolle Kantenabsorbern an der Decke, und eine 27 Hz Mode plötzlich deutlich länger nachschwingt.
    Aber nach der Rekonstruktion des Usprungszustandes, also alle Platten wieder raus, sich der alte Zustand nicht mehr messen läßt, d.h. die Mode bleibt so. Beschädigt habe ich offenbar nichts, weder Decke (abgehängt, sehr robuste doppelt beplankte Konstruktion, hab geprüft, daß nix wackelt), noch die Pakete drunter, die liegen wieder wie vorher (sind auch kaum bis gar nicht beeinflusst gewesen). Absolut unerklärlich. Kann sein, daß es daran liegt, daß im kleinen Flur(!) ein SonoPaket lag, welches dann durch den untern Türschlitz zwischen Abhörraum und Flur ne Art Absorber bildet, andere Erklärung fällt schwer. Oder die Steinwollepakete sind irgendwie wirkungslos geworden durch leichten vorübergehenden Druck von oben? Kann auch kaum sein, die Kompression durchs Stopfen war maximal 1-2%.

    Auf jeden Fall ist die Priorität erstmal woanders, solange der Bass nicht astrein ist. Sonarworks kommt mir nicht ins System.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.19
  7. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    1.344
    1344
    Es kann sein dass deine Tür in Verbindung mit der Wand dahinter im Gang als eine Art Plattenschwinger bisher funktioniert hat.

    Messung mit freiem Gang, geschlossener Tür und offender Tür. Kannst auch zusätzlich nen Sinus von 27 Hz auf die Boxen legen und an die Tür fassen ob diese mitschwingt.
     
  8. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    1.344
    1344
    Es kann auch sein wenn du bauliche Maßnahmen an Rigipswänden vorgenommen hast dass diese was verändert haben. Z.b. irgendwas ran geschraubt an diese Wände (Dachlatten oder Sonstiges) um deine neuen Sachen zu Befestigen.

    Auch Rigipswände sind Plattenschwinger und wenn man was langes oder großflächiges ran schraubt schwingen sie nicht mehr wie vorher.
     
  9. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.373
    9373
    Wie sind denn deine Raummaße? Was heißt "deutlich länger"?
    Bedenke auch die aktuellen Extremtemperaturen. Wenn du vorher im Winter gemessen hast, können das schon mal um die 20° Unterschied sein. Das ändert eine Menge.
     
  10. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.464
    47464
    Werd ich nochmal untersuchen bei Gelegenheit. Schon sehr strange. Wann die Tür wackelt, wann weniger, da hatte ich schon in einem anderen Raum Seltsames beobachtet.
     
  11. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.464
    47464
    nach 180 ms 10 dB Abfall statt 15 dB, REW Decay bzw Wasserfalldiagram. Vom Wetter hängt es wohl nicht ab, sind keine Helmholtz oder so involviert, es sei denn, irgendein anderer Mechanismus kommt zur Anwendung. Hier gehts um Messungen Nachts um 3 gegenüber Tagsüber oder spät Abends um 0.00, einen Tag später, also nicht Winter/Sommer.

    Was ich mal früher beobachtet habe, als ich nahe einer Autobahn stationiert war, da ergab eine Messung um 3 Uhr morgens einfach mal kürzere Nachhallzeiten, wegen ultratieffrequentem Straßenlärm.
     
  12. Epic2010

    Epic2010 Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    25.07.19
    Punkte:
    30
    30
    Hallo zusammen,



    ich bin neu hier und möchte euch über meinen Diffusoren Selbstbau berichten.

    IMG_001.JPG

    Im Sägewerk Buche Quadratstäbe 50x50 auf 6-10% getrocknet, scharfkantig gehobelt bestellt. Selbst an der Maschine abgeholt, damit die Dinger auch scharfkantig bleiben :)

    IMG_002.JPG

    Mit der Kappsäge 3718 Klötze gesägt bei meinem Sägeblatt werden dabei schon 12m pulverisiert !

    IMG_003.JPG

    beschriftet und aufgestellt

    IMG_004.JPG

    IMG_005.JPG

    Das Grundbrett 15mm Multiplex Raster aufgezeichnet und jeweils in der Mitte eines Quaders ein 3mm Loch gebohrt, damit später von hinten verschraubt werden kann. Die Quader mit normalem Weißleim verklebt und ausgerichtet. Witzig war, das auf dem im Internet bestellten
    Leim zufällig eine Art Diffusor abgebildet war.

    IMG_006.JPG

    die einzelnen Felder wurden mit der Höhe der Quader beschriftet, das vereinfacht das Leimen erheblich. ich habe immer 2 Diffusoren gleichzeitig verleimt. Der Leim zieht relativ schnell an so das man nach einer anfänglichen Pause zügig voran kommt.

    IMG_007.JPG Das fertig verleimte Ding umgedreht, alles über 5cm Höhe wurde von hinten zusätzlich verschraubt. Es könnte ja passieren das durch
    Schwund etc. sich ein Klotz löst und auf den Schädel fällt oder irgendwo im Pult einschlägt...

    IMG_008.JPG Hier die N23 Wandversion 24cm tief. ein Kiste wiegt um die 260 Kg. Unten haben wir die mit Gurten und entsprechend Manpower reinbekommen. Es war aber abzusehen das dies oben nicht funktionieren würde. Daher halb fertig gebaut und die andere Hälfte an der wand verleimt. war nicht so lustig :)

    IMG_009.JPG Hier ein 24x13 mit einem Kampfgewicht von ca. 100 kg. Verschraubt mit 8x250mm Holzschrauben!. Bei der Statik der Decke wurde das mit berücksichtigt ! Aktuell sind auch alle Schraubenlöcher mit Schrauben versehen. Photo´s , wie wir die Fertigen Dinger an die Decke gebracht haben möchte ich hier lieber nicht posten...


    IMG_010.JPG IMG_011.JPG IMG_012.JPG Die quadratischen Diffusoren 12x13 wiegen zwischen 35 und 38 Kg. und ließen sich ganz gut hochbringen.

    IMG_013.JPG

    An der Decke wurden die Zwischenräume aktuell mit Rockwool ausgefüllt.
    Alles in allem hat die Aktion 2 Monate beansprucht, weil ich auch nur in meiner Freizeit an dem Projekt arbeiten kann.

    viele Grüße Frank
     
    MarsianC#, Schlumpfpeter, Manoloco und 2 andere bedanken sich.
  13. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    1.344
    1344

    Hey Frank,

    das sieht nach guter Arbeit aus.

    Dein erster Raum und vorher ein paar Hausaufgaben gemacht oder hast du bereits Erfahrungen in anderen Räumen sammeln können?

    Wenn du magst erstelle einen Thread und teile ein paar Infos zu deinem Projekt. Ich würde es interessant finden und bin mir sicher, dass ich damit nicht allein bin.
     
  14. Epic2010

    Epic2010 Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    25.07.19
    Punkte:
    30
    30
    Das ist mein erster und vermutlich auch einziger Raum.
    ich lese vor allem hier, in diesem absolut hervorragenden Forum seit ca. 4 Jahren mit. Solange dauert diese Projekt schon, weil noch das
    restliche Haus drumherum saniert werden musste. Nun ist nur noch diese Baustelle übrig. Mit ca. 40 Paketen Rockwool Sonorock ist der Raum z.zt. massiv Überbedämft (120-150ms). Weil ich mich zuerst nur bis 300 Hz um die Bassprobleme gekümmert habe. Jetzt heißt es ein sinnvolle Beplankung zu wählen um das Ruder rumzureißen.

    VG Frank
     
  15. andy456

    andy456

    Registriert seit:
    24.05.05
    Punkte:
    2.063
    2063
    Alter was für Trümmer! Respekt für die Arbeit! Ich glaube ich hätte die Blöcke alle von hinten Hohl gebohrt ;-)

    Kannst du einen eigen thread aufmachen und dein Studio dokumentieren mit mehr Fotos, Grundrisse und dein Allgemeines Konzeptvorstellen?

    Weiter so.

    Andy
     
  16. Epic2010

    Epic2010 Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    25.07.19
    Punkte:
    30
    30
    Streng genommen
    gehört mein Projekt hier nicht hin. Vom Musik produzieren habe ich keine Ahnung. Das ist "nur" mein Musikzimmerchen... :)
    ich hatte mich für LEDE entschieden um für Stereo zu optimieren. Filme sollen auch mal laufen, aber das ist eher untergeordnet.
    Die Wiedergabe soll vom Rechner (im Technikraum nebenan) über DANTE auf einen DSP (Novacoustic HDC-48) auf Aktivlautsprecher
    stattfinden.

    Viele Grüße Frank
     
    synthpark bedankt sich.
  17. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.464
    47464
    Hey Respekt, Frank! Nur fürn Musikzimmerchen ganz schön krasses Kaliber! :)
    Sind das Helmholtzabsorber hinten? Ich sehe typische Löcher ...

    VG
    Synthpark
     
  18. Epic2010

    Epic2010 Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    25.07.19
    Punkte:
    30
    30
    Nein, keine Helmi´s, die gibt´s, wenn überhaupt frühestens zu Weihnachten....

    VG Frank
     
    synthpark bedankt sich.
  19. MarsianC#

    MarsianC# Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.01.19
    Punkte:
    32
    32
    Sehr schönes Projekt, für ein "Musikzimmerchen" sieht das aber sehr stark nach einen AAA Mastering Spielplatz aus. Hätten bessere Kabel nicht das selbe gebracht ;)
    Ein Baubericht des Gesamtprojekts wäre zu interessant. Welche Lautsprecher usw. verwendest du?
    Erinnert ein wenig an die Front to Back (FTB) Akustik von Thomas Northward, das kannst du dir ja mal als Ansatz anschauen. Dazu gibts einige schöne Projekte auf gearslutz.
     
  20. Epic2010

    Epic2010 Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    25.07.19
    Punkte:
    30
    30
    Mist, es ist rausgekommen... Die Northward Leute verfolge ich seit Jahren intensiv. Ist der Hammer, was die an den Start bringen. So ein Rackmöbel, wie in deren Studios hab ich noch auf der ToDo Liste...

    VG