Information ausblenden

vor welchem Effekt fürchtet Ihr Euch am meisten?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von synthpark, 22.09.19.

?

Vor welchem Effekt fürchtet Ihr Euch am meisten?

  1. Compressor

    12 Stimme(n)
    14,0%
  2. EQ

    9 Stimme(n)
    10,5%
  3. Reverb

    28 Stimme(n)
    32,6%
  4. Drum Replacement

    7 Stimme(n)
    8,1%
  5. Gate

    7 Stimme(n)
    8,1%
  6. Delay

    3 Stimme(n)
    3,5%
  7. Multiband Compression

    8 Stimme(n)
    9,3%
  8. Deesser

    3 Stimme(n)
    3,5%
  9. Autotune

    9 Stimme(n)
    10,5%
  1. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    10.795
    10795
    Natürlich liegt es immer an einem selbst. Nach 3 Jahren, in denen ich jetzt versuche, einen vernünftigen Misch auf die Reihe zu bekommen, bin ich jetzt auch so langsam auf den Trichter gekommen.

    Dachte die ganze Zeit immer, es geht darum, daß alles im Song gut klingt. Jetzt wird mir langsam klar, es geht darum, daß der Song funktioniert bzw. rüberkommt. Und um den Song funktionieren zu lassen, braucht man einen Plan, eine Vision, wie der Song klingen soll. Und um den Plan umzusetzen bzw. die Vision wahr werden zu lassen, muss ich wissen, wie ich dahin komme. Erst mal hören, was stört, und das Störende eliminieren. Dann hören, was die einzelnen Spuren brauchen, um im Gesamtkontelxt zu funktionieren und den Song zum klingen zu bringen. Sprich welche FX ich wo einsetze, um dahin zu kommen, wo ich hinkommen will. Dazu ist ein geschultes Gehör vonnöten, Erfahrung und das Wissen, was ich mit welchen Plugin erreichen kann, um die einzelnen Instrumente im Kontext des Songs, nein, den Song selbst zum klingen zu bringen. Ich habe bestimmt noch einiges vergessen, aber das sind wohl mit die wichtigsten Sachen.

    Leider muss ich sagen, daß ich in allen oben genannten Punkten so dermaßen abstinke, daß mir mittlerweile völlig klar ist, warum ich keinen anständigen bzw. wirklich guten Mix hinbekomme. Bei mir hapert es an Allem, und das ist wirklich, wirklich frustrierend! Mir fehlt das geschulte Gehör, die Vision des Songs, und sowieso das Know-How, um, falls ich eine Vision hätte, zu wissen, wie ich sie umsetzen soll.

    Kurzum: Bin mir auch bei allen o. g. Effekten sehr unsicher, weniger, weil ich nicht weiß, wie sie funktionieren, sondern eher, weil ich nicht weiß, wie ich sie wirklich effektiv und Songdienlich einsetze. Ich höre das einfach nicht. Ich höre im Endeffekt nicht, ob etwas gut klingt oder nicht.

    Um nochmal den Bogen zum Threadthema zu bekommen: Im Endeffekt fürchte ich mich vor allen o. g. Effekten gleichermaßen! :(

    Grad mal ne Frage in die Runde, hoffe, es ist jetzt nicht zu sehr O.T.:

    War das bei euch auch so, daß ihr am Anfang keine Inspiration, keine Visionen hattet, wie der jeweile Song klingen soll? Kommt das mit der Zeit, mit der Erfahrung, oder bin ich ein hoffnungsloser Fall? :(
     
    Beeble bedankt sich.
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.909
    33909
    Geht es um eigenes oder fremdes Material? Ich habe bei fremdem Zeug relativ schnell eine Idee oder Assoziation, wie es klingen könnte, aber die Umsetzung - daran arbeite ich noch heute...^^
     
    gyn bedankt sich.
  3. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.042
    32042
    Das ging 100% jedem so.

    Was mir noch einfällt, du hast es schon etwas anders formuliert. Man muss zu aller erst lernen wie eine gute Aufnahme und Performance überhaupt zu klingen hat. Diese Erfahrung, dieser Lernprozess kann einem niemand abnehmen, das muss man sich selber drauf schaffen.

    Aber genau das macht es ja so spannend, sonst wäre die ganze Angelegenheit wie malen nach Zahlen.

    Ist auch der Grund warum nicht daran glaube, dass Computer wirtlich was anständiges komponieren können... Es fehlt die Fähigkeit zu lieben :love: :)
     
    Omix, Beeble und gyn bedanken sich.
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.909
    33909
    aaawwww

    upload_2019-9-22_23-47-52.png
     
    Synophon, Acou und gyn bedanken sich.
  5. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    10.795
    10795
    Bei eigenem Material ist es schon eher so, daß ich eine Vorstellung habe, wie es klingen soll, bei fremdem Material eher nicht.

    Ich finde mittlerweile, daß A und O beim Mischen ist es, zu hören, was beim Ausgansmaterial stört und dieses zu eliminieren, und dann zu hören, was dem Song gut tut. Und das kann einem kein Plugin vermitteln, das ist wohl ganz einfach Erfahrung.
     
    muffy bedankt sich.
  6. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    10.795
    10795
    Ja,absolut! Sehr gut ausgedrückt, genau das fehlt mir.

    Ich lade mir z. B.bei MM-Songs oft andere Mischungen der User, die mir gefallen (die Mixe, meine ich:)) als Referenz in das Projekt und versuche dann, in Ermangelung eigener Visionen, in die Nähe dieser Referenzen zu kommen. Nunja, meistens klingen dann meine Mixe völlig anders, und ich habe keine Ahnung, warum! :(

    Das ist sehr frustrierend! :(

    Oder anders ausgedrückt, überhaupt zu fühlen, ja!
     
    muffy bedankt sich.
  7. Sweetsweep

    Sweetsweep

    Registriert seit:
    12.07.19
    Punkte:
    592
    592
    Den einzigen Effekt den ich beim Musik machen mit Respekt begegne, ist der Gewöhnungseffekt. Da können echt die kuriosesten HiHat Lines und schrägste, unrunde Melodien nach 3 Stunden im Loop hören klingen, wie vom Großmeister persönlich eingespielt. Wurde der Jojoeffekt schon genannt?

    Von den genannten wird mir das Gate auf ewig suspekt und geheimnisvoll erscheinen. Nutze ich einfach nie. Wüsste noch nicht mal wofür.
     
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967

    Stimmt, die Komressoren wurden hier noch gar nicht erwähnt ! :hammer:
     
  9. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    14.182
    14182
    also ich trete gerne ins fettnäpfchen und sage: sicher muss eine vision hier.
    aber viel wichtiger ist die selbstbewusstsein. wenn du andauernd versuchst nach "industry standards" zu mischen, wirst du irgendwann an den punkt kommen wo du hörst, dass ein angesagter plugin für 29,99 im angebot nie und nimmer wie das 3k original klingen kann. und das liegt nicht an dir. imho ist diese ganze youtube und internet mixinguni für den katz. dort kannst du lediglich technische abläufe nachvollziehen (ist auch wichtig, das will ich nicht schmälern), aber deine mixe werden nie und niemals so klingen, wie die mixe die im richtigen, megateuren studio gemacht sind. schon hier bei der r.de kannste lesen, dass die leute die richtig produzieren wie sos oder refined rough, teure geschütze im rack haben. ganz zu schweigen von den wirklichen, weltweit angesagten profis...
    ein guter mix ist eben auch frage des geldes...
    deswegen ist viel wichtiger, die erwartungen an sich selbst runter zu schrauben, und sich freuen dass man heute doch irgendwie besser klingt als gestern - anstatt der industrie zu glauben, so wie: kaufe das was ich dir sage, und du wirst der mixinggott werden.

    du muss deinen eigenen weg suchen alda, auch wenn du glaubst dass deine mixe "nix" sind (was aber nicht stimmt).
    also "hoffnungsloser fall" biste bestimmt nicht, genauso wie andere leute hier, die gerne mischmaschine nutzen. aber höre bitte wie wir honks alle hier total unterschiedlich klingen. der einer ist andauernd krampfhaft-chronisch laut, der andere schlappig-anemisch leise, und alles andere dazwischen... und doch hat jeder am ende am ende spass an dem scheiss - und dafür ist u.a. selbstbewusstsein wichtig...
     
    gyn bedankt sich.
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.670
    14670
    Ich finde manche Aussagen interessant, zu einem haben wir das nachplappern von Fab Dupont jetzt schon im zweitem Thread und zu anderem nach wie vor das Märchen von Hardware.

    Mir ist unklar warum Reverb jetzt so schwierig sein soll? Es gibt zwei Möglichkeiten:
    1. Mix muss realistisch sein
    2. Mix muss nur Ear Candy sein
    Bei Punkt 1 gibt es Gesetze an die man sich halten kann, nur kommen da die Closed Mic in die Quere.
    Bei Punkt 2 benötigt es Experimentierfreude was nicht funktioniert wenn man strenge Vorlagen hat wie Office, Plate und Hall.

    Das Universum hat übrigens kein Hall, sollte auch klar sein.

    Gibt es Hall Regeln? Ja, je länger die Hallfahne desto mehr nehmen Höhen zu den Bässen ab.
    Ein langer Hall mit langausklingenden Höhen und kurzem Bass klingt also unecht.
    Gut, juckt das im Mix?
    Muss ein langer Hall auf der Snare diese Bassfahne haben oder genügt es wenn ein Hall im Mix einfach nur eine Aufgabe erfüllt?

    Das kann man nur entscheiden wenn man nicht in Solo mischt und da fangen alle Probleme an, sei es EQ, 1-3dB Gainreducttion, Hall und und und.

    Mir hat meine Umfrage deutlich gezeigt das viel zu viele im Solo das Zeug einstellen. Aber gut, die ganzen Tutorials sind immer so.
    Da wird eine Stimme in Solo bearbeitet und dann klingt das halt in Solo gut.
    Die Mixe von Fab Dupont Tutorials entsprechen nicht den Mixen die Released werden und das gilt für die meisten Tutoren.

    Dom Kane versucht z.B.in seinen Tutorials aus der Erinnerung heraus mit paar Notizen bewaffnet eigene veröffentlichte Tracks nachzubauen , aber ein und der selbe Track klingt Released anders als im Tutorial. Da ist einfach die Konzentration nicht vorhanden da er ständig reden muss und vor allem die Zeit nicht hat. Ein Tutorial das 6 Stunden geht ist anstrengend für Zuschauer.
     
    rkdk bedankt sich.
  11. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.042
    32042
    Woher willst'n du das wissen? :D

    Dann schau mal bei nail the mix vorbei
     
  12. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.670
    14670
    Luftleerer Raum und keine Wände die Reflektieren.
     
    diagnostix bedankt sich.
  13. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.042
    32042
    Also liegen alles science fiction Filmemacher falsch und nur die nasa hat recht... puuuh schwer vorstellbar :kaffee:
     
  14. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    48.070
    48070
    Also Nachhall, als rein akustisches Phänomen, bedingt durch die Energieverteilung durch Gasmoleküle in einem Umfeld, in dem praktisch keine Moleküle vorhanden sind...

    Das wird sehr schwierig werden mangels einfach Allem :)

    Ich glaube die Partikeldichte im All ist 1 Atom je Kubikmeter Raum.
     
    diagnostix und SilentWarrior bedanken sich.
  15. NorthernDecay

    NorthernDecay

    Registriert seit:
    02.12.14
    Punkte:
    5.821
    5821
    Ich habe keine Angst, wovor auch?...wenn es daneben geht, sage ich einfach: "das ist mein neuer Style".
    Ihr wisst doch: "sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit!" :D
    ...zudem, wozu hat man wohl das "undo" erfunden!;)
     
    rkdk, diagnostix und SilentWarrior bedanken sich.
  16. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.577
    9577
    Ich fürchte mich vor keinem der genannten Effekte.

    Wenig setze ich MB-Comps ein und finde auch, dass zu viel damit rumhantiert wird.
    Rede dabei aber nicht von elektronischer Musik (da ist es halb so wild und passt auch eher zum Sounddesign).
    In allen anderen Bereichen würde ich mir etwas mehr Sorgfalt und Vorsicht wünschen, wenn größere Frequenzbereiche in der Dynamik bearbeitet werden.
    Hab schon ein paar Master verworfen, weil da Menschen ihre ganze teure Apparatur, tolle Röhren-MBComps etc. adäquat eingesetzt haben und es hinterher leider verschlimmbessert wurde.
     
    rkdk bedankt sich.
  17. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.042
    32042
    Oh ja, Multiband Dynamics, übelste Sorte, der beste Weg um einem Signal komplett den Garaus zu machen.
     
    rkdk und Kassette bedanken sich.
  18. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    14.670
    14670
    Hip Hop.... *hust*
     
  19. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.042
    32042
    Was ist besser als ein 1176? Richtig, zwei Stück. Was ist besser als ein C4? Richtig, gar keiner.

    Mit recht hoher Vorsicht bediene ich einzelne Bänder, aber das geht wirklich schnell nach hinten los wenn man nicht aufpasst. Davor hat sogar Warren Huart angst.
     
    rkdk und synthpark bedanken sich.
  20. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.942
    47942
    wurde leider in der Umfrage als Extraauswahl versäumt, fällt dann wohl unter Compressor (Compressor hätte dann auch wohl niemand gewählt).

    edit: geht!:jhappy:
    Weitere Antworten ergänzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.19