Tipp II aus Mono mach stereo

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von phil, 26.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. phil

    phil Themenersteller

    Registriert seit:
    27.06.03
    Punkte:
    183
    183
    Hallo zusammen!

    Da hier ja gerade die 3D-Soundanleitung als Threat gekommen ist dacht ich das könnte vielleicht auch ein paar interessieren:

    Aus Mono mach (Pseudo-)stereo. Ganz nett für langweilige Monospuren oder als Rettung für Mono aufgenommene Synthieflächen:


    Man erzeugt 4 Kanäle und gibt auf Kanal 1 und 2 jeweils das Monosignal. Pan 1 voll links, Pan 2 voll rechts.

    Auf Kanäle 3 und 4 kommt auch wieder jeweils das Monosignal jedoch leicht verzögert (10 - 30ms, beide gleich) und Kanal 4 wird in der Phase gedreht! Pan 3 voll links, Pan 4 voll rechts.

    Kanäle 3 und 4 können jetzt nach belieben dazugemischt werden.

    Wenn man alle vier Kanäle jetzt auf eine Subgroup legt hat man ein Stereosignal, das man ganz bequem regeln kann.


    Das Verfahren heißt übrigens Laurisen/Schodder (falls jemand googlen möchte
    :p ) Wär vielleicht cool, wenn auch hierzu jemand ein Plug machen könnte?!

    Gruß!

    Phil


    p.s: Das Verfahren ist absolut monokompatibel, da sich beim zusammenmischen Spuren 3 und 4 gegenseitig auslöschen!
     
  2. Firewater

    Firewater

    Registriert seit:
    17.10.05
    Punkte:
    61
    61
    Hi Phil

    nette Sache, die du da rausgesucht hast!
    ist wirklich sehr zu empfehlen, wenn man sowas wie synthie-flächen hat!

    hab mal flott nen beispiel zusammengebastelt:

    Mono

    Stereo

    also hab die stereo spuren vielleicht nen bisschen leise gemacht, sollte nicht zuu auffällig sein, aber ich finde ist schon gut heraushörbar, dass es mehr Tiefe hat!



    gruß

    Fire
     
  3. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Klingt echt gut.
     
  4. D_E_M

    D_E_M

    Registriert seit:
    02.12.04
    Punkte:
    63
    63
    Hi Phil,

    danke für den Tip, aber mach aus dem Schodder einen Schroeder
    und dann klapt das auch mit dem googeln.

    Gruesse
    Andre

    --
    H. Lauridsen, “Nogle forsog med forskellige former
    rumakustic gengivelske,” Ingenioren, vol.
    47, pp. 906, 1954.
    --
    M. R. Schroeder, “An artificial stereophonic
    effect obtained from a single audio signal,” J.
    Acoust. Soc. Am., vol. 6, pp. 74–79, 1958
    --
    H. Lauridsen and F. Schlegel, “Stereofonie
    und richtungsdiffuse Klangwiedergabe
    [Stereophony and directionally diffuse reproduction
    of sound],” Gravesaner Bl¨atter, vol. 5,
    pp. 28–50, 1956
    --
     
  5. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Also, wenn das wirklich funktioniert (habe da meine Bedenken wegen natürlicher Stereobreite), dann: Respekt :eek:

    Wäre sehr interessant in den Fällen, in denen man nur einkanalige Geräte hat, über die man aufnimmt. Zweikanal-Geschichten sind immer teurer und das Gerät, wofür ich mich noch bis vor kurzem interessiert habe, ist der LA-610. Ist ein Vollröhrenverstärker mit Kompressor und einfacher EQ-Abteilung. Aber wie gesagt nur ein-kanalig. Wollte das Ding eigentlich für`s Tracking und zum Schluss nochmal zum Durchschicken des ganzen Summenbusses nehmen.
     
  6. boggiboggwursdt

    boggiboggwursdt

    Registriert seit:
    21.08.04
    Punkte:
    598
    598
    seeeeeehr interessant! thx
     
  7. phil

    phil Themenersteller

    Registriert seit:
    27.06.03
    Punkte:
    183
    183
    Ups :)

    Wie ist das mit der natürlichen Stereobreite gemeint?

    Gruß!


    Phil
     
  8. MitschBitch

    MitschBitch

    Registriert seit:
    19.01.06
    Punkte:
    122
    122
    Die Beispiele sind ja beeindruckend... wurde da weiter nichts gemacht, als das was im Verfahren beschrieben wurde? Es hört sich nach viel mehr Hall an!?

    Das Original ist ja auch schon verhallt, oder?
    Wie sieht es denn dabei mit Kammfiltereffekten aus? Ich höre zumindest keine...

    Ist wirklich eine richtig geniale Idee, danke für die Info!!

    EDIT: Mit natürlicher Stereobreite meint man, das die Signale zwar in Stereo abgebildet werden, also einen Korrelationsgrad zwischen 0 und 1 haben (optimal 0,7), aber nicht "überbreit" werden. Sind die Signale zum Beispiel genau phasenverdreht, erscheint die Phantomschallquelle nicht mehr virtuell zwischen den Boxen, sondern wird indifferenzierbar, man sagt sie wird "im Kopf lokalisiert". Das hört sich sehr krass an, ich fühl mich dann als wenn ich irgendwie Druck auf den Ohren hätte... die Schallquelle erscheint überall und nirgends oder wandert im Raum umher... daher unterteilt man die Stereobasis in den natürlichen Bereich und den überbreiten Bereich.

    Die Verzögerung (10ms) in oben beschriebenen Verfahren entspricht, glaub ich in etwa dem Laufzeitunterschied zwischen dem linken und rechten Ohr, oder lieg ich da falsch?
     
  9. Downtime

    Downtime

    Registriert seit:
    28.10.05
    Punkte:
    1.281
    1281
    Ach Leute, ihr immer mit euren so "tollen Geheimtips" mit Phasengeschisse (sorry)... ihr solltet euren 3D-Sound und das Pseudostereo mal auf ein Paar Tracks packen, auf eine CD brennen, zu einem Presswerk schicken und abwarten was passiert. Viel Spaß.

    Down
     
  10. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Was passiert denn dann? :D
     
  11. D_E_M

    D_E_M

    Registriert seit:
    02.12.04
    Punkte:
    63
    63
    Die CDs werden an der deutsch-tschechischen Grenze vom Zoll beschlagnahmt,
    weil keine GEMA-Freistellung beilag! :D
     
  12. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.904
    12904
    :D :D
    ok leute, spass beiseite, downi hat recht: so manche spielereien sollte man sparsam einsetzen.
    wenn euer mix nach ganzen phasenspielereien im mono-modus in der lautstärke "in sich zusammenfällt", dann habt ihr übertrieben...
    ----------------
    ich benutze lieber ein oder mehrere stereo-delays im send um diese effekte zu erzielen, damit ist mein hauptsignal (am meistens) nicht gefährdet.
    vg
    dia
     
  13. Downtime

    Downtime

    Registriert seit:
    28.10.05
    Punkte:
    1.281
    1281
    Ich meinte nicht mal die Monokompatibilität, das ist jedem Mischer selber überlassen. Sollte aber jemand beispielsweise auf die Idee kommen, gemastertes Material mit dem 3D-Sound-Trick auf Vinyl pressen zu lassen, wird er bald eine saftige Rechnung des Presswerks erwarten, da die Phasenscheiße in den tiefen Frequenzen denen ihr Equipment zerhauen hat. Aber macht ihr mal ;)

    Down
     
  14. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Wer auf "natürliche" Art und Weise stereoverbreitern will, dem empfehle ich alternativ dazu (oder ergänzend ... :p ) den Voxengo MSED (Mid/Sid-Encoder/Decoder)

    Das Ding im Internal-Modus auf die Spur(en) und nach Belieben das gewünschte Mitten/Seitenpegel-Verhältnis einstellen. ;)

    Das ganze kommt ohne Phasenschweinerei aus :) Bis jetzt allerdings only for Win.

    [​IMG]
     
  15. phil

    phil Themenersteller

    Registriert seit:
    27.06.03
    Punkte:
    183
    183
    Kopie aus dem 3D-Sound Threat:


    Jetzt zu den "Phasengeschissen":

    Es würde mich schon wundern, wenn das ein Problem darstellen würde denn: Es gibt schon seit Ewigkeiten MS Stereomikrofonie. Auch hier wird beim decodieren ein Kanal in der Phase gedreht. Dieses Verfahren müsste nach DOWN'S Ansicht also auch völlig inakzeptabel sein. Und das kann ich mir wirklich nicht vorstellen!

    Dennoch würde auch mich eine ausführliche Begründung deiner Aussage interessieren! Ich möchte nämlich auch keine "falschen" Tipps geben (-> siehe Threat TIPP2 --> aus mono mach (pseudo)stereo)

    Gruß und nichts für ungut!


    Phil
     
  16. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Ma ganz davon ab:
    Diese PseudoStereo-Geschichte gab`s sogar schon zu (meinen) FastTracker und ScreamTracker-Zeiten: Einfach 2x das ganze, nur eine Spur um ein paar ms verzögert. Natürlich eine L, die andere R.

    Und nochwas:
    Bei den YamahaSamplern heisst das ganze "Dephase". Und den A3000 gibbet auch schon `ne Weile...

    Und nochwasnochwas:
    Wenn man nicht total auf den Kopf gefallen ist, kommt man auch selbst drauf. :D

    Und nochwasnochwasnochwas:
    Bidde nur vereinzelt und sparsam verwenden. Wir Dorftrottel haben damals alles Dephased, weil es dann auf dem Kopfhörer so endgeil stereomässig anhörte. Das ist so peinlich, dass ich das eigentlich hier garnicht erzählen dürfte... :D
    Als dann irgendwann mal mein damaliger Chef und Musiker erzählt hat: "Man muss die Instrumente ORTEN können. Dann weiss der Hörer WO ER STEHT..." kam ich zum ersten Mal ins Grübeln.

    Bevor ihr fragt: Ja! Wir haben auch die Bassdrum "dephased".

    So... genug über mich selbst gelacht. Und ihr da hört jetzt auch auf! :D :D :D

    LG P.
     
  17. phil

    phil Themenersteller

    Registriert seit:
    27.06.03
    Punkte:
    183
    183
    Stimmt natürlich. Die Ortung ist praktisch nicht gegeben. Darum wie schon im ersten Threat geschrieben: NICHT AUF DIE SUMME!

    Gruß!

    Phil
     
  18. D_E_M

    D_E_M

    Registriert seit:
    02.12.04
    Punkte:
    63
    63
    Ich verstehe die ganze Diskusion um “Phasenschweinereinen” wirklich nicht.
    Ihr habt doch alle schon mal einen Chorus, Flanger oder Phaser angewandt,
    alles Effekte mit Phasenmanipulation :p. Bei dem hier im Thread vorgestellten Effekt
    handelt es sich sozusagen um einen Stereo - Phaser mit konstanter Phasenverschiebung.
    Variiert mal die Phasenverschiebung zeitlich periodisch und hoert euch dann das Ergebnis
    an.

    Zur weitern einfachen Lektuere:

    Phaser
    Flanger

    Gruesse
    Andre
     
  19. Syntrillium

    Syntrillium

    Registriert seit:
    28.05.03
    Punkte:
    308
    308
    hi,

    phasenspielereien gehören zum recordingalltag z.B. Chorus,flanging, echo, phasing, dopplung. das sind alles phasensauereien ;).

    damit der hörer weiss wo er steht benutzt man eine andere phasensauerei den man haas effekt (klangpositionierung; delayzeiten 0-30 ms) nennt, wird oft benutzt um ein oder mehrere monosignale hineinzuschmuggeln, so das es keiner merkt. :p


    gruss:pint:
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.