Information ausblenden

Studiomonitore = Besserer Mix?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von MaxMusic, 16.03.21.

  1. MaxMusic

    MaxMusic Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.11.14
    Punkte:
    87
    87
    Wie wichtig sind Studiomonitore für gutes Mixing?

    Ich mache Musik eigentlich ausschließlich auf meinen Bose Companion 2, da ich kein Geld für jegliche Monitore zu verfügung hatte.
    nun überlege ich mir die "Presonus Eris E5 XT" als Bundle mit Sonarworks SoundID zu kaufen, weil ich die Ergebnisse von Sound ID auf meinen Kopfhörern schon ziemlich schätzen gelernt habe.

    https://www.thomann.de/de/presonus_eris_e5_xt_sonarworks_bundle.htm

    Würde das Meine Mixes dann wirklich (aufgrund des besseren und klareren Hörens) besser machen?

    Würde mich über eure Meinung freuen!
     
    MaxMusic, 16.03.21
    #1
  2. Danny-BSF

    Danny-BSF

    Registriert seit:
    27.12.13
    Punkte:
    1.311
    1311
    Jein.
    Kann sein, dass du erstmal wieder von vorn anfängst und du dich an eine detailreichere Abhöre gewöhnen musst, normales "Einhören" sowieso. Kann aber auch sein, dass du nen Aha-Effekt hast.

    Fakt ist aber auf jeden Fall, dass du keinen aktiven Einfluss auf Dinge haben kannst, die du aufgrund deiner jetzigen Abhörsituation nicht hörst. Daher lohnt es sich immer das auszuprobieren.

    Den berühmtberüchtigten Raum spreche ich jetzt mal nicht an, das passiert hier oft genug (oder auch nicht oft genug) ^^.
     
    Danny-BSF, 16.03.21
    #2
    MaxMusic bedankt sich.
  3. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.251
    25251
    Ich habe Dynaudio LYD 48 für 2200€.

    Und ich habe Audeze LCD-X für 1300€.

    Die 1300€ sagen mehr über einen Mix als die 2200€, weil mein Raum nicht gut ist.

    Ich gehe davon aus das auch dein Raum nicht gut ist.
    Jetzt Schrottboxen wie Eris kaufen bringt dir auch nichts.

    Dann lieber 500€ in gute Kopfhörer.
     
    SilentWarrior, 16.03.21
    #3
    CFR, pitto, Rec0rder und 2 andere bedanken sich.
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    55.138
    55138
    es liegt auch wesentlich an deiner Kompromissfähigkeit, wie du also mit Missständen wie einer schlechten Abhöre umgehen kannst, aber selbst wenn du diese Disziplin beherrschst, wirst du auf schlechten Abhören Dinge nicht hören, die die gute Abhören in einem guten Raum bieten.

    wenn ich in der Vergangenheit bessere Abhören gekauft habe, war ich immer erstaunt, wie gut meine alten Mixe auf denen dann klangen trotz das ich sie zuvor mit den schlechteren Monis gemischt habe :)

    die Mixe wurden aber auch immer besser dann durch die besseren Monis.

    in Sachen Studiomonis kann ich dir nicht wirklich helfen, nur so viel: alles unter 700 € war mir vor 5 Jahren ca, als ich mir meine aktuellen Monitore gekauft habe, beim Probehören im Musicstore in Köln, zu schlecht.
     
    holgi, 16.03.21
    #4
    MaxMusic bedankt sich.
  5. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.994
    3994
    der raum ist natürlich ein wichtiger faktor. ABER. gute lautsprecher haben eine bessere detailwiedergabe, auch wenn du in einem schechten raum nicht von deren "linearem" (sic, bah) frequenzgang profitierst. du wirst definitiv mehr hören, insbesondere räumlichkeit (ja, auch in einem nicht behandelten raum). für mich war es das wert
     
    Draiden, 16.03.21
    #5
    MaxMusic bedankt sich.
  6. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.994
    3994
    das paar oder stück? das macht einen kleinen unterschied :)
     
    Draiden, 16.03.21
    #6
    MaxMusic und holgi bedanken sich.
  7. Danny-BSF

    Danny-BSF

    Registriert seit:
    27.12.13
    Punkte:
    1.311
    1311
    Noch nen "Funfact" :
    Dank Homeoffice sitz ich den ganzen Tag am Schreibtisch vor JBL305 (übelstbilligkanngarnichtgutseinmonis). Seit Monaten.
    Verglichen mit meinem Studio (KH120, NS10, 5db Range Raum ohne Nachhall) ist momentan meine Mixbeurteilung sicherer auf den JBLs.

    Ja auch wenn sie detailärmer sind ist das die Gewöhnung die sehr schwer wiegt..
     
    Danny-BSF, 16.03.21
    #7
    MaxMusic bedankt sich.
  8. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    25.694
    25694
    ja,
    monitore insbesondere zur bewertung des bassbereichs.
    raum und monitore sollten passen.
    eine kombination aus kopfhörer und monitoren machts.

    als günstige und gute lösung für kleine oder problematische räume
    würde ich die plastikbomber iloud mtm empfehlen.
    (hab ich mir vor 2 wochen für 617 euro als zweitmonitorpaar zugelegt.)

    kompromiss, geringfügig teurer und besser als die eris e5 xt, sind wohl die eris 44.
    oder du holst dir das e5-kalibrierbundle mit sonarworks und messmikro.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.21
    jet2, 16.03.21
    #8
    MaxMusic bedankt sich.
  9. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    55.138
    55138
    Das Paar ab 700 Euro
     
    holgi, 16.03.21
    #9
    MaxMusic und Draiden bedanken sich.
  10. MaxMusic

    MaxMusic Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.11.14
    Punkte:
    87
    87
    Wie gut sind die HS7 (eventuell auch Vergleich mit HS8) von Yamaha?

    wie groß ist der Unterschied zu den Eris E5?

    danke schonmal für eure zahlreichen Antworten!
     
    MaxMusic, 16.03.21
    #10
  11. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.994
    3994
    die yamahas sind nicht ohne grund oft gekaufte monitore. preis-leistung ist gut. das sind keine schön klingenden lautsprecher, was gut ist. die 8er haben einen größeren tieftöner als die 7er. je nach raumgröße ist hier kleiner besser, aber das ist eine totale verallgemeinerung. zu den eris kann ich nichts beitragen
     
    Draiden, 16.03.21
    #11
    MaxMusic bedankt sich.
  12. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.994
    3994
    das ist wichtig. mindestens die hälfte des zaubers kommt vom kennen der lautsprecher..
     
    Draiden, 16.03.21
    #12
    MaxMusic bedankt sich.
  13. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    45.633
    45633
    Man kann vielleicht - mehr oder minder vorsichtig - sagen, dass man sich auf wirklich allem einhören kann.
    Gibt schließlich auch Mixerleute, die mit günstigen Kopfhörern amtliche Produktionen abliefern. So Andrew Scheps, uvam.
    Der Raum ist, meiner Meinung nach, mitunter jedoch ein gewichtiger Faktor, ein möglichst lineares impulstreues Speakerpaar dazu, und ab geht´s. Das muss aber keinesfalls alles vom Teuersten sein. Auch die Raumakustik nicht. Das ist ein Irrtum. Klar, wer basstarke Musikstile macht, muss auch fürs Untenrum-Wohlbefinden sorgen.

    Kurz: handwerkliches Können und vor allem erfahrene Ohren sind es vielmehr, die den Sound machen...

    Am Rande möchte ich doch noch alternativ den Pelzmann hier nennen, ein hervorragendes DIY-Abhörsystem aus dem Hause Schlumpf:
    https://recording.de/threads/diy-der-pelzmann-aka-bruellwuerfel-mk2.228707/
     
    rkdk, 16.03.21
    #13
    MaxMusic und Draiden bedanken sich.
  14. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.994
    3994
    pelzmann ftw.
     
    Draiden, 16.03.21
    #14
    MaxMusic und rkdk bedanken sich.
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    45.633
    45633
    Alles +1.

    Hatte viele Jahre die O 300. (Stückpreis vor etwas 10 Jahren um die 1.800,- Euro hab ich dafür hingelegt)
    Sagt aber nichts aus. Jedoch waren diese für meinen Raum etwas unglücklich, denn diese Speaker verlangen einfach nach mehr Luft und Platz, um sich richtig entfalten zu können. Dann lieber kleinere wählen. Raum optimieren. Und ein guter HP immer gut dazu zum Check.
     
    rkdk, 16.03.21
    #15
    Rec0rder, MaxMusic und SilentWarrior bedanken sich.
  16. djstean

    djstean

    Registriert seit:
    22.03.10
    Punkte:
    1.894
    1894
    Bei einem durchschnittlichen, unbehandelten Raum würde ich persönlich über kleine (5 oder 6") Coax-Monitore (KS Digital C5 oder - eher in dem von dir genannten Budget - z.B. die FX50 von Fluid Audio: https://www.amazona.de/test-fluid-audio-fx50-fx80-koaxiale-nahfeldmonitore/) im direkten Nahfeld nachdenken: Hoher Anteil Direktschall und relativ wenig Lowend, das den Raum anregen könnte. Für letzteres würde sich dann ein halbwegs guter/vertrauter Kopfhörer anbieten - auch, bzw. gerade in der Kombination mit einer Software, wie Sonarworks (wenn man darauf steht).
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.21
    djstean, 16.03.21
    #16
    Dasound, MaxMusic und Draiden bedanken sich.
  17. MaxMusic

    MaxMusic Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    04.11.14
    Punkte:
    87
    87
    Wie findet ihr die Sache mit Sonarworks? Also Reference 4 (heißt jetzt Sound ID Reference) mit nem Mic zum "ausmessen". Bringt das wirklich etwas? Bei Kopfhörern sind die Ergebnisse schon richtig gut.
     
    MaxMusic, 16.03.21
    #17
  18. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    6.073
    6073
    Ich fand die Ergebnisse bei Kopfhörern schrecklich, auf Lautsprechern hingegen gut.
     
    georgyj, 16.03.21
    #18
    MaxMusic bedankt sich.
  19. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    14.313
    14313
    Ja, bei Kopfhörern ist es aber auch relativ simpel, was das Programm da macht. Bisschen Frequenzgang begradigen, fertig.
    Auf Abhören spielen noch mehr Parameter eine Rolle, die das Programm für mich nicht brauchbar machen.
    Hab aber schon einen gut optimierten Raum, die letzten paar Unebenheiten nehme ich lieber hin, anstatt dass ich mir die Gruppenlaufzeiten mit Sonarworks versaue.
    Was sich in indirektem Soundgefühl äußert.
     
    Kassette, 16.03.21
    #19
    MaxMusic und rkdk bedanken sich.
  20. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    53.339
    53339
    Je billiger die Abhöre, desto besser der Mix.
     
    synthpark, 16.03.21
    #20
    Rec0rder und MaxMusic bedanken sich.