Information ausblenden

Raumakustik mit Thermo Hanf

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Defmin, 10.05.19.

  1. vanielik

    vanielik

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    217
    217
    Laut dieser Quelle (und einiger anderer...) liegt eine gute Abhörposition bei 38% der Raumlänge:
    http://realtraps.com/art_room-setup.htm
    Das bestätigt sich auch in meinem Raum.
    Von meinen Raummessungen her, war aber alles um 35-45%% recht gut. Selbst 50% (Raummitte) war nicht schlecht.
    Problematisch ist sicher die Nähe zur seitlichen Wand.
    Alles andere musst du ausprobieren und immer wieder hören/messen...

    Ich denke, dass 2 Bassabsorber in den Raumecken durchaus etwas bringen.
    Vorteil von Gutex oder Steico, die braucht man nicht in Folie einpacken - Stoff genügt dabei.
    Du musst dir dann auch nicht so Gedanken machen, wegen Feuchtigkeit/Schimmelbildung (gerade an Außenwänden).

    Statt Isobond Caruso, würde ich auch ein Gutex/Steico Modul hinter die Monitore stellen.
     
  2. Defmin

    Defmin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.05.19
    Punkte:
    51
    51
    Müssten die 2 Bassfallen aus Gutex, Steico und Caruso trotzdem nicht in dicken Mülltüten eingepackt werden, damit die Höhen nicht zu stark absorbiert werden?
    LG
     
  3. Defmin

    Defmin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.05.19
    Punkte:
    51
    51
    Gute Nachricht!
     
  4. Audiodrom

    Audiodrom Newcomer

    Registriert seit:
    30.04.19
    Punkte:
    37
    37
    Sollten die Platten jedoch stark gepresst sein müsst du das Paket öffnen.
    Bei Außenwänden muss eine Dampfsperre drumherum die luftdicht an Boden Wand und Decke verklebt werden muss!
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  5. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    14.194
    14194
    Du denkst sie bringen was, ich weiß jedoch das sie nicht genug bringen. Ich würde lieber versuchen mir was alternatives aufzubauen als mit halbherzigen Sachen anzufangen.

    Ich spreche da aus Erfahrung.
     
  6. Defmin

    Defmin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.05.19
    Punkte:
    51
    51
    @verflixte13 war ungeduldig und habe heute schon zwei Ecken gemessen... Konnte aber nur die rote und gelbe Ecke messen. Hier die Messfiles. Könntet ihr euch das anschauen und dazu was sagen?

    Beste Grüße!
     

    Anhänge:

  7. Defmin

    Defmin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.05.19
    Punkte:
    51
    51
    Hier noch eine grafische Gegenüberstellung der Fensterecke (rot), Ecke gegenüber Fenster (gelb) und der aktuellen Frontwand (grün).

    upload_2019-5-15_21-13-51.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.19
  8. Defmin

    Defmin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.05.19
    Punkte:
    51
    51
    @Audiodrom wird gemacht, falls ich mich für diese Methode entscheide... Dankeschön!
     
  9. vanielik

    vanielik

    Registriert seit:
    29.10.13
    Punkte:
    217
    217
    Nein - im Verhältnis zu deiner Raumfläche spielt das keine Rolle.
     
  10. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    10.703
    10703
    @Defmin … das war ja zu erwarten, dass sich die frequenzen/moden ändern …

    um diese Messdaten nun so auszuwerten, dass sich durch nachträgliche akustikmaßnahmen
    die „beste“ möglichkeit (in diesem doch eher kontraproduktiven raum) realisieren lässt,
    dazu fühle ich mich nicht berufen … da sollte dir jetzt einer helfen, der auch „wirklich“
    ahnung davon hat.

    mein punkt bleibt aber auch dieser hier: ->

    zuerst würde ich nur hinhören

    an welcher position klingen für mich die monis so,
    dass ich die „bühne“, links/mitte/rechts klar orten kann …?
    und hier spielt die symmetrie der monis, in ihrem „räumlichen umfeld“,
    eine große rolle …

    wenn hinter einem Moni z.b. ein vorhang hängt und hinter dem anderen eine
    fensterscheibe steht … oder der eine Moni näher zu einer ecke und der andere
    weiter davon entfernt liegt … dann kann einfach keine echte freude aufkommen …
    (da kannst du doch messen, was auch immer du willst ...)

    und erst dann, wenn ich den richtigen ort für mich gefunden habe,
    fange ich an die restlichen „eventuellen“ probs zu lösen ...

    daher ist mir das bisherige vorgehen und all die gedanken, um dieses oder
    jenes material doch etwas fremd …

    aber, da ich bin da wohl eher zu oll und „oldschool“ ;-) … LG
     
  11. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    14.194
    14194
    Das ist nicht logisch.

    Bühne und stereomitte hängt zum Großteil von Erstreflektionen ab. Selbige lassen sich im Nachhinein gut behandeln, an jedem Punkt der symmetrisch passt.

    Bass und modale Probleme hingegen nicht, daher würde ich das Augenmerk eher auf den besten Punkt bzgl Moden und sbir suchen und das geht halt eher durch messen als durch hören, sofern man nicht eh erstmal das Bass Standardprogramm einbauen möchte.
     
    verflixte13 bedankt sich.
  12. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    10.703
    10703
    … dein argument, das kann ich gut nachvollziehen!

    dennoch würde ich den weg anders gehen … und die
    „relationen“ von den tatsächlichen möglichkeiten -> dem aufwand,
    den kosten und dem endergebnis im auge behalten.

    (wir haben uns einen abhörraum geschaffen (RiR) und dabei
    über 8 kiloeuronen verbraten … aber, den aufwand, den würde
    ich keinem empfehlen, der zur miete wohnt.)

    und deswegen:

    mit den einfachsten mitteln eine arbeitsecke schaffen,
    die „trotz“ mancher widrigkeiten ein halbwegs gutes
    hör - und mir nicht minder wichtig -> ein gutes
    raum-/lebensgefühl als mensch bietet …

    und das kann er auch schaffen … (hier ist er doch auf einem guten weg …)
    alleine durch das „stühle/tischrücken … da ist diese „böse“ 100er Mode
    doch schon ziemlich abgeflacht …und da musste noch gar kein akustik-material gekauft
    oder gar verbastel-wastelt werden …

    ich habe schon manch´ „optimierten“ raum erlebt,
    der von ambitionierten amateuren zugeballert wurde…
    mit X hoch Y- Stein - und Glaswolle … und immer nur
    die meßdaten im blick …

    aber, 1 stunde im hochsommer, in diesem feucht-schwülen klima,
    da hatte man dann auch genug von diesen „hyper-optimierten“ frequenzen …
    (die, by the way, auch nicht wirklich erreicht wurden) von der schimmelgefahr,
    mal ganz abgesehen … manches, wenn es denn wirklich perfekt werden muss,
    gehört einfach in die hände/obhut von fachleuten …

    aber, wie schon gesagt … nur weil ich den weg so gehen würde,
    bedeutet das für einen anderen -> gar nüscht! ... es sind nur meine
    gedanken und meine eigenen erfahrungen dazu ...

    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.19
  13. Defmin

    Defmin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.05.19
    Punkte:
    51
    51
    @verflixte13 für mich kling es logisch, was du da geschrieben hast! Ich werde mir die Tage viel Zeit nehmen und in der Fensterecke viel hören und testen. Wie ich schon erwähnt habe, den Raum clean zubekommen ist wahrscheinlich eh nicht möglich. Aber so, dass es voll ok ist, ist demnach schon möglich.

    Sehr wahrscheinlich werde ich den Raum komplett umstellen, die Fensterecke wird meine neue Abhörposition. Dann stell sich die Frage wie es weiter geht. Wohin mit dem Plattenschrank, wo muss noch was hin usw... Wird schon:idea:

    Viele Dank für all die Tipps!

    Beste Grüße
     
  14. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    10.703
    10703

    ... was @Schlumpfpeter geschrieben hat … das ist für mich schon auch „logisch!“
    (den eindruck will ich nun nicht erwecken!)

    ich plädiere eben für eine „alternative“ … die dich möglichst vor kosten,
    (eventuellen bau-/akustik-material/schimmelschäden) bewahren will …

    und, wie schon anfangs erwähnt -> höre auf unterschiedlichen systemen/
    auch in unterschiedlichen räumen, gegen …

    und lerne deinen eigenen raum einzuschätzen …

    denn wenn du genau weißt, dass du zum beispiel ein 100 herz problem hast,
    dann lernst du, so über die zeit, auch damit umzugehen …

    LG
     
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    14.194
    14194
    Aber genau darum geht es mir doch auch. OP moechte ja nur minimale veraenderungen vornehmen. Da ergibt es natuerlich Sinn sich seinen bestmoeglichen Platz zu suchen. Nur ergibt es keinen Sinn sich seinen bestmoeglichen Platz anhand von kriterien zu suchen, die man am Ende eh noch veraendern wird.

    ER Absorber sind ja nu kein grosser Akt, also gehe ich davon aus das OP die in jedem Fall anbrignen moechte. Mit deiner Hoermethode findest du allerdings weitestgehend nur die Probleme die spaeter durch die ER Killer eh geloest werden, die also fuer die Platzwahl irrelevant sind.

    Bassfallen sind allerdings schon ein groesserer Akt, insofern ergaebe es Sinn wenn OP seinen Platz entsprechend des besten Bassbereichs aussuchen wuerde.

    Den besten Bassbereich hoert man allerdings nicht, der laesst sich nur messen.

    Grundlegende Symetriegedanken sollte man natuerlich bei der Platzwahl ebenfalls im Hinterkopf behalten.

    Allerdings aendert sich das alles nach Bassabsorbereinbau wieder und man faengt wieder bei null an mit dem messen. Deshalb halte ich eigentlich nicht so viel vom Messen vor dem Bassfalleneinbau, hoechstens um zu checken ob Bassfallen ueberhaupt noetig sind.

    Ich wuerde meinen Platz erstmal logisch auf einen Bereich festlegen in dem Symetrie am besten gegeben ist und an dem ich vernuenftig arbeiten kann. Wenn die Superchunks aber eh nur an ein zwei Stellen gebaut werden koennen, dann baut man die halt erstmal da und misst dann im Nachhinein seinen bestmoeglichen Platz aus.
     
    Yacc bedankt sich.
  16. Defmin

    Defmin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.05.19
    Punkte:
    51
    51
    @Schlumpfpeter vielen Dank! Ich werde mir in ersten Schritt die beste akustische Ecke heraus suchen. Hören, Messen und hören... Danach muss ich weiter recherchieren wie ich weiter vorgehe. Vermutlich mach ich hier ein neues Thema auf:)...

    Auf jeden Fall ist die Raumakustik eine wichtiges Thema, was man nicht vernachlässigen sollte. Lieder merke ich, dass man so ein komplexes Teil nicht in wenigen Tagen hinbekommt. Ich möchte auch nicht irgendwelche Sachen kaufen, bauen und dann merken, phuu, das war wohl nix.. Da werde ich noch viel lesen müssen.

    Aber, der erste Schritt ist getan und das ist schon schöner Erfolg! Viele gute Empfehlung und gute Tipps hier bekomme!

    Thanks!
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  17. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    713
    713
    Geht die Tür nach außen oder innen auf?

    Vergiss das mit dem Hören wenn du nicht schon jahrelang deine Boxen kennst und jeden Tag damit arbeitest...

    Was darfst du im Raum verändern? Schrauben in die Wände,etc...

    Wie lange bleibst du da?

    Wie viel willst du max ausgeben?
     
  18. Defmin

    Defmin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.05.19
    Punkte:
    51
    51
    @coffee boy die Tür geht nach innen auf. Ich kann in Raum alles umstellen, aber keine Zwischendecke oder ähnliches machen. Schrauben mit max 8er Dübel ist drin. Bleibe hier so lange wie ich kann... Hab max 500 dafür eingeplant.. Wie oben beschrieben, werde ich den Raum sowieso umstellen, dann mal sehen.
     
  19. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    14.194
    14194
    Schon mal über mobile Bassfallen nachgedacht? Könnte man aus XPS Platten bauen. Für 500 solltest du schon generell was reißen können.

    Gibt hier auch jemanden der sich für die Ecke mit Tür Bassfallen auf Rollen gebaut hat, Tür zu, Bassfalle vor gerollt, fertig.
     
  20. Defmin

    Defmin Themenersteller Tonmensch

    Registriert seit:
    10.05.19
    Punkte:
    51
    51
    Eigentlich wollte ich alles fest an seinem Platz haben. Denke auch, dass 500 ok sind, aber wenn ich Sachen kaufe, baue und das Ganze zum Schluss doch nicht viel bringt, weil Lösung X für mein Raum doch die bessere wäre, dann hab ich Summe X verballert und keine 500 für Akustik. Bin da leider nicht von Fach, taste mich aber langsam voran. Dass mit der richtigen Abhörposition ist guter Anfang:)..